» »

Immer unvollständige Entleerung

I5sab<elxl


Isabell: Wie gesagt spürt man das ja meistens, aber ich habe auch schon mit Handschuh und Finger getestet, ob da noch was ist und bin sehr oft sehr früh auf Stuhl gestoßen.

Hmmm...also ich hab's ja in meinem letzten Beitrag schon geschrieben: Das Gefühl selbst, dieses (meist aus Zeitdruck oder so) "Ich bin noch nicht so ganz fertig" – das kenne ich auch, aber das ist nach 10 Minuten oder so dann wieder weg.

Nur mal so eine Vermutung: Hast Du schon mal überlegt, ob Du Dich vielleicht ZU sehr darauf konzentrierst?

Jtoey|-7Jxames


Versteh nicht ganz was du damit meinst. Also die Probleme sind ja da ob ich mich auf sie konzentriere oder nicht.

Im Moment führe ich wieder ein Tagebuch über Ernährung und Stuhlgang, aber eigentlich seh ich nicht dass das was bringt.

Innerhalbvon drei Stunden hatte ich heute 4x Stuhlgang, das 1. und 3. Mal rel. viel, das 2. und 4. Mal wenig. Dabei hatte ich auch leichte Bauchschmerzen und ich versteh nicht, warum das so kleinteilig rauskommt.

Vor ein paar Tagen hatte ich auch den ganzen Tag einen unangenehmen Druck im rechten Unterbauch.

Im Moment ernähre ich mich besonders ballaststoffreich, aber scheint auch nichts zu ändern.

IVsasbell


Also die Probleme sind ja da ob ich mich auf sie konzentriere oder nicht.

Naja, manchmal sind aber Probleme erst dann da, wenn man sich auf sie konzentriert.

Schau, Du bist organisch gesund – zumindest wurdest Du hinreichend untersucht. Nun führst Du aber Tagebuch darüber wie oft Du Stuhlgang hast (mit leichten Bauchschmerzen)....das ist schon eine Konzentration auf das Ganze.

Das es nervt ist das Eine – sich aber davon beherrschen lassen wieder was Anderes.

a;nghiFekw


Hallo Joey, ich fühle sehr mit dir weil ich die gleichen Probleme habe. Isabell kann das nicht beurteilen - es wird schnell auf die Psyche geschoben - leider. Ich war gestern insgesamt 12 x zur Toi, mal mit Erfolg, (nur ganz wenig) und auch auch ohne, aber der Druck war den ganzen Tag da. Morgens kann ich auch ganz normal, habe aber im Moment auch immer leichte Bauchschmerzen, und dann habe ich immer diesen Druck auf den Enddarm. Das macht ganz schön kirre. Vor allen Dingen, wenn ich etwas vorhabe stehe ich total unter Stress von wegen Toilette in der Nähe usw. Und genau wie du kann ich auch fühlen, dass noch etwas im Darm ist. Und wenn ich dann drücke und drücke kommt nur ein kleines bißchen. Der Druck ist danach aber wieder da. Habe auch schon ernährungstechnisch so einiges unternommen wobei ich denke, dass es immer schlimmer wird, wenn ich etwas Süßes esse. Habe heute auch wieder das gleiche Problem - aber gestern war's noch schlimmer. Hatte gestern schon morgens Yoghurt gegessen, das war sicherlich nicht richtig, und noch dazu kein lactosefreies, obwohl ich doch an einer Lactose-Intoleranz leide. Aber manchmal überkommt es mich einfach. Aber auch, wenn ich lactosefreie Lebensmittel esse habe ich Probleme. Ich denke, aufgrund einiger Fissuren, die jetzt abgeheilt sind, haben sich im Enddarm Narben gebildet die vll. auch beeinflussen. Ach, ich weiß es auch nicht - es macht einfach nur verrückt. Wenn du was Neues weißt, melde dich bitte - auch per PN.

LG Angie

Mgolli-enchxen


@ Joey-James

Isst Du viel Fleisch?

Wenn ich Fleisch esse, kann ich auch 5-7 mal am Tag auf Klo. Erst recht, wenn ich mehrere Tage nacheinander Fleisch esse.

Bestimmte Kekse (mit viel Butter drin) lösen dann wieder dieses Ständig-Pupsen-müssen-Gefühl aus, verbunden mit Bauchschmerzen und "zerstückeltem" Stuhlgang und dieses "Ich bin eigentlich noch nicht fertig"-Gefühl.

Die Ernährung kann da mehr Einfluss haben als man denkt. Auch ganz ohne Intoleranzen oder sowas.

I1sa=_18V88


Ahornblatt: Hätte das bei der Darmspiegelung nicht auffallen müssen?

Nö, wie denn?Ein entleerter Darm wird gespiegelt, aufgepustet, im entleerten Zustand einer Darmspiegelung kringelt der sich auch nicht im Becken...

Wurde bei mir bei einem MRT festgestellt, wo es um eine Passagezeit ging.

NATÜRLICH wäre das bei einer Koloskopie feststellbar und durch "externe Schienung" d. h. der Arzt oder die Schwester verfolgt das Koloskop mit der Hand auf dem Bauch mit (von außen praktisch).

Gastros kennen den Darm aber nur von "innen", mit Länge und auch Mobilität sind sie überfordert, das wird nicht in der Gastroausbildung übermittelt. Auch dass der Darm auch von außen "lebt" (z. B. Adhäsionen) und es dadurch zu schwerwiegenden Motilitätsstörungen kommen kann, scheint vollkommen unbekannt (die können nur Koloskopie und alles unbekannte ist einfach Reizdarm).

I@s|abell


angiekw

Ich habe es extra als Vermutung beschrieben – natürlich kann ich es nicht beurteilen.

Dnon Mxagic


Würde auf irgendwas in der Ernährung tippen was dir Probleme macht

Z.B Laktose oder Fruktose oder Gluten Intoleranz .Oder irgendwas anderes in der Art

J&oey-}Jamxes


Isabell: Gab und gibt ja auch Zeiten, wo ich mich nicht so drauf "konzentriere" beziehungsweise ja auch immer wieder denke, das geht einfach mal weg, aber davon wurde es auch nicht besser.

Dachte auch schon daran, dass es vielleicht psychisch ist. Zumindest ist mein Magen/Darm manchmal schon für Stress anfällig. Aber dann müsste es ja eigentlich besser sein wenn es mir mal besser geht und ich sehe da keine großen Unterschiede.

Und wenn es stört und einschränkt dann ist es leider so, dass es einen zwangsweise beschäftigt.

angiekw: Vielleicht solltest du mal eine Weile ganz streng mit dir sein und alle Laktoseprodukte und Zuckerprodukte meiden und sehen, wie es dann ist?

Mollienchen: Ich esse gar kein Fleisch!

Don Magic: Hmmm, kann nur nicht ausmachen was. Ich habe immer das Gefühl das ist vollkommen zufällig ob mir was zum Beispiel schwer im Magen liegt oder nicht.

qQuickf9isxh


Schau, Du bist organisch gesund – zumindest wurdest Du hinreichend untersucht.

Er hat, soweit ich es hier lese, lediglich eine Darmspiegelung und einen Laktoseintoleranz-Test gehabt.

Das ist nicht viel.

Sowohl Ahornblatt als auch Isa_1888 schrieben es bereits, es gibt einen Haufen Probleme, die man anhand einer Darmspiegelung nicht erkennen kann. Die richtig schlimmen, ggf. lebensbedrohlichen Erkrankungen- ja: in erster Linie akute und chron. Entzündungen (CU, MC) und Krebs. Jedoch, all die anderen Probleme, die zwar nicht die Lebensjahre, dafür aber die Lebensqualität beeinträchtigen, werden nicht gut erfasst (z.B. Cul-de-sac (s.o.), intestinale Motilitätsstörungen in ihrer ganzen Bandbreite, Unverträglichkeiten, Verwachsungen, Beckenbodendysfunktionen mit Auswirkungen auf Dick/-Enddarm usw.).

Lieber Joey-James, die diagnostischen Möglichkeiten erschöpfen sich nicht mit einer Spiegelung. Allerdings würde ich dir raten, einen Proktologen auzusuchen. Allgemeinarzt oder Gastroenterologe ist für dein Problem vmtl. nicht der richtige Ansprechpartner. Und es steht und fällt damit, an den richtigen Arzt zu geraten. Daher also ein Proktologe (Enddarmspezialist). Und auch, wenn noch nicht bewiesen ist, dass du ein Enddarmproblem hast, ist dies der Facharzt, der sich mit der Differenzialdiagnose von "unvollständige Entleerung" noch am besten auskennen sollte.

Entsprechende Adressen findest du im Netz, z.B. beim Berufsverband der Proktologen.

Natürlich nur, wenn du denkst, dass dein Problem einen größeren Aufwand rechtfertigt, also wenn du wirklich Leidensdruck hast.

J/oey*-Jxames


Danke quickfish, das ermutigt mich es mal bei einem Proktologen zu versuchen.... Ich hoffe, ich trau mich gleich am Montag bei einem anzurufen.

J4oey-3Jaxmes


Ich war mittlerweile beim Proktologen. Mir wurde gesagt, dass es sich um eine Einsackung des Darms handeln könnte (hier wurde ja schonmal von einem zu langen Darm gesprochen). Man müsste dann per Ultraschall (?) beobachtet werden, wie man Stuhlgang hat, und man könnte es operieren.... Kann mir dazu jemand mehr sagen?

Jetzt soll ich es aber erst nochmal mit Flohsamenschalen probieren. Das hätte ich mir aber eigentlich auch sparen können, weil ich es ja schon mal eine Weile damit probiert habe. Aber jetzt muss ich erstmal einen Monat warten, dann habe ich einen neuen Termin.

PLopEoye18x60


Gibts mittlerweile was neues? Habe nämlich ziemlich genau des gleiche Problem wie Joey. Auch schon mit Darmspiegelung, Flohsamenschalen, Ernährungsumstellung etc. Treibe viel Sport und trinke viel.

Vielleicht is ja noch jemand hier - nach der langen Zeit ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH