» »

Dünndarmfehlbesiedelung?

Jqanyxx3 hat die Diskussion gestartet


Hallo :)

Ich bin 20 Jahre alt und habe seit einigen Jahren mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen. Starke Blähungen mit Bauchkrämpfen und extreme Verstopfung, wo nicht mal vor der Darmspiegelung Moviprep geholfen hat, sodass ich da einen Not-Einlauf bekommen hab, damit man die Untersuchung machen kann. Da kam nur raus, dass mein Darm extrem verkrampft ist. Sonst alles okay. Auch im MR Sellink war alles in Ordnung.

Mein Hausarzt (auch Gastroenterologe) hat mit mir ja echt schon viel ausprobiert und kam dann auf die Idee, einen H2-Atemtest machen zu lassen. Dabei ging der Wert von 14 (Anfangswert) auf 53 hoch. Das deutet ja auf einen Fehlbesiedelung hin oder?

Danach wurde mir das AB Norfloxacin verschrieben. Mir gings darauf echt schlechter. Richtig extremer durchgehender harter Blähbauch, sogar in der Früh. Muskelschwäche, Kopfweh, Atemnot.

Jetzt meint meine Ärztin ich solls mit Xifaxan versuchen. Hab da jetzt auch wieder echt schiss vor. Habt ihr Erfahrung mit diesem AB?

Generell bin ich nicht so begeistert davon, jetzt Testperson für verschiedene ABs und Medikamente zu sein....

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen, was ich tun soll... ?

Liebe Grüße :)

Antworten
pEelzVtierx86


Ist die extreme Verstopfung bei for chronisch? Wenn ja, wurde mal die Transitzeit bestimmt (Hinton - Test)? Es könnte sein, dass eine Colonmotilitaetstoerung vorliegt, und durch den Rückstau und/öde Beteiligung des oberen Magen/Darmtrakts kann es auch gerne mal zur Fehlbesiedelung kommen...

Wie ist dein Gewicht? Hast du abgenommen?

Eine Motilitaetsstoerung kann man nicht wirklich per Coloskopien sehen, und die Beschreibung verkrampfter Darm könnte dazu passen.

pcelUztiexr86


Xifaxan ist recht gut vertraeglich um Gegensatz zu anderen Antibiotika und wirkt nur IM Darm. Habe es auch immer wieder gegen Fehlbesiedelung genommen ;habe die schwerste Form einer generalisierten Motilitaetsstoerung des Magen/Darmtrakts , was auch erst nach langen Leidensjahren mit unzähligen Fehldiagnosen festgelegt wurde.

Mit anderen Antibiotika hatte ich deutlich mehr Probleme.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH