» »

Andauernde Magenschleimhautentzündung wird nicht besser

Gfast=rHitiQs90 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Habe seit Anfang März (!!!) warscheinlich eine Magenschleimhautentzündung, die sich folgendermaßen äußert:

- starke Übelkeit, vor allem morgens

- morgens Appetitlosigkeit, teilweise aber auch Heißhungerattacken

- teilweise Bauchschmerzen bzw. ein Druckgefühl in der Magengegend

- Schmerzen beim Drücken in die Magengegend

- abwechselnd Verstopfung und Durchfall

- ziemlich belegte Zunge, kein normaler Speichel

- unangenehmer Geruch im Mund

- Durchschlafstörungen

- Abgeschlagenheit, Schwäche

Ursache ist warscheinlich der starke Alkoholkonsum während der Faschingszeit ! Davor habe ich auch fast jedes Wochenende Alkohol konsumiert. Dazu bin ich Raucher und rauchte immer ca. 10-15 Zigaretten am Tag.

MCP Tropfen habe ich eine Woche lange probiert, die habens nicht wirklich gebessert. Nehme nun seit 1,5 Wochen Pantoprazol 20mg morgens und abends vor dem Essen, auch hier hat sich bisher keine wirkliche Besserung eingestellt. Magenspiegelung war am Mittwoch, Ergebnisse bekomme ich erst nächste Woche. Blut laut Arzt soweit in bester Ordnung ("Ihre Blutwerte könnten nicht besser sein"). Auch kreislauftechnisch ist alles in Ordnung.

Komischerweise gibts Tage an denen es mir gut geht, an manchen ( so wie heute ) nicht so.

Arbeiten war ich die ganze Zeit kaum, da ich mich wegen der Übelkeit nicht konzentrieren kann und damit meinen Job nicht erfüllen kann.

Seit heute morgen nehme ich zusätzlich Heilerde und Iberogast. Ernährung besteht aus Brot mit Margerine, Suppe ( auch Maultaschensuppe ) und manchmal einem belegten Brötchen. Außerdem trinke ich sehr viel Kamillentee. Alkohol und Kaffeekonsum habe ich ganz eingestellt, rauchen tu ich noch ca. 5 Zigaretten am Tag. Hatte davor nie ernsthafte Magen – Darm Probleme.

Die ganze Sache macht mich ziemlich fertig, habe langsam ernsthaft Angst langsam kündigen zu müssen oder gekündigt zu werden, weil ich kein Licht am Ende des Tunnels sehe :( Auch dass es mir teilweise Abends blendend geht und ich dann nach ein paar Stunden Schlaf völlig fertig aufwache und nicht mehr einschlafen kann belastet mich schwer. Bewegung kommt nicht zu kurz, ich laufe jeden Tag ein paar Kilometer.

Habt ihr Tipps, was ich besser machen kann, um das so schnell wie möglich hinter mich zu bringen? Insbesondere Eure Ernährungstipps würden mich brennend interessieren – der Wurstwecken/die Maultaschensuppe ist warscheinlich falsch?! Mein Arzt kann oder will mir nicht wirklich helfen :(

Kann der berühmte Helicobacter dafür verantwortlich sein? Denkbar wäre es für mich theoretisch schon, nach dem starken Alkoholkonsum war der Magen geschwächt und das hat der Helicobacter als Chance gesehen mir eins auszuwischen.

Antworten
gTirlofscummexr


Hi :-) Mir geht es seit letzten August 2013 so. Auslöser bei mir waren verschiedene Antibiotika die mir verschrieben wurden. Aber ein Monat ist auch schon genug! Vor allem wenn die Zunge belegt ist, man sich immer matter und kranker fühlt, dann kann es sehr gut möglich sein, dass Du dir eine Pilzinfektion im Darm und Mund eingefangen hast. Ich bekam jetzt nach unzähligen Magen Darmspiegelungen, Bluttests, Pantozol 2x40mg täglich, dazu Riopan und mehrmaligem Besuch in der Notaufnahme eine Lösung die Nystatin enthält. Aber auch nur weil ich den Arzt direkt auf Candiosis angesprochen habe. Frag deinen doch mal, ob er einen Zungenabstrich machen kann. Oder äußere generell den Verdacht auf Pilzinfektion.

Ernährung: Erst einmal ein paar Tage nur Reis, Salzkartoffeln, Zucchini, Champignons, Weissbrot, Haferschleimsuppe, Klare Brühe, gedämpftes Gemüse. Reiswaffeln, Dinkelbrot. Eventuell Spätzle ohne Soße. Nichts Gebratenes, Kein Fleisch, Maultaschen, Wurst Saft, Cola, nichts Süßes, etc. nur Tee ohne Zucker und Wasser.

2-3 Tage nachdem es dir etwas besser geht leichte Vollkost. Einfach mal googeln ;-) Gute Besserung :)^

Rxukxa


Ich habe seit einem Jahr eine sehr schmerzhafte Gastritis. Ich würde die Pantoprazol erstmal weiter nehmen, es dauert manchmal ein wenig bis der Magen sich erholt.

Hat der Gastroenteorologe garnichts gesagt? Klar dass eine Biopsie dauert wenn Kulturen angelegt werden (wobei ich auch diese Ergebnisse nach 2 Tagen hatte) aber er hätte zumindest die Beschaffenheit der Magenschleimhaut bewerten können, ob eine Entzündung vorliegt, das sieht man auf den ersten Blick eigentlich.

Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen dass rauchen sehr schädigend für eine Gastritis ist! Wie ernährst Du Dich denn sonst?

Im Prinzip ist ja gesagt, alles was Du gut verträgst, kannst Du auch essen.

Meiden sollst Du: Stark gewürzte Sachen, gebratenes, fettiges, süßes, Kaffee, Milchproduke (da diese die Magensäureproduktion anregen) genauso wie weißmehlprodukte (die ebenfalls die Säureproduktion anregen!) alle blähenden und schlecht verdaulichen Gemüsesorten, alle Kohlsorten, Zwiebeln, Paprika/Tomaten, Pilze sind sehr schwer verdaulich und sollten eigentlich auch gemieden werden. genau dasselbe gilt für Brot und Brötchen, sämtliche Gebäcke sind nicht so gut verdaulich.

Womit es mir besser geht ist Haferschleim mit Sojamilch (mit Wasser ist das echt unerträglich) Und ich mache immer ganz wenig Agavendicksaft rein (soll laut onkel Google nicht sooo schlimm für den Magen sein wie Zucker)

Ansonsten Pellkartoffeln und gekochte/Gedämpfte Karotten und Broccoli vertrage ich sehr gut. Reis ist auch in Ordnung.

Grade Karotten sind sehr gut für die Magenschleimhaut!

Es dauert leider manchmal bis der Magen sich erholt, erst recht wenn man es einmal richtig übertrieben hat. Bei mir war es Weihnachten so schlimm dass ich nicht mal Fencheltee trinken konnte, ohne Sodbrennen zu kriegen.

Ich würde MCP wirklich nur nehmen wenn Dir richtig schlecht ist und nicht als Dauermedikation. Iberogast hat bei mir nie wirklich geholfen aber ich bin auch ein extremfall was den Magen angeht.

Es kann durchaus sein dass Du die einen Helicobacta eingefangen hast. Hast Du außer der Angst gekündigt zu werden sonst irgendwelchen Stress oder belastende Situationen? Das wirkt sich auch negativ aus. Gute Besserung

G=astrJi9tis9x0


Guten Morgen,

Die Arzthelferin hat irgendwas von leicht entzündet gemeint, war in dem Moment jedoch noch ziemlich benebelt.

Ich ernähre mich seit Freitag von Brot, Bananen, Reisschleim, Kartoffeln mit Karotten und sehr viel Tee. Seit Freitag nehme ich auch Iberogast und Heilerde.

Gestern gings mir noch ziemlich dreckig...heute ist es schon etwas besser ! Heute morgen keine wirkliche Übelkeit. Schlafen kann ich leider immernoch nur 4-5h und danach nicht mehr einschlafen, das Einschlafen an sich klappt problemlos. Das war jedoch teilweise schon anders, habs mir dann warscheinlich mit schlechtem Essen (fettige Pizza, Wecken mit Leberwurst oder ähnlichem) versaut. Hatte dann am nächsten Morgen ziemlich wässrigen Stuhlgang und mir gings schlecht.

Schmerzen und Sodbrennen habe ich eigentlich kaum, bin nur abgeschlagen und mir ist übel.

MCP Tropfen nehme ich gar nicht mehr !

Was ich wirlich habe bekomme ich nächste Woche mit, werde mit meinem Arbeitgeber soweit möglich unbezahlten Urlaub vereinbaren. Stress oder Belastungen habe ich sonst nicht. Aber gerade wenns mir dreckig geht stecke ich ziemlich schnell den Kopf in den Sand und denke dass ich garnicht mehr gesund werde. Frage mich dann immer, warum man nicht einfach die Zeit nen Monat zurückspulen kann, denn da gings mir noch einwandfrei.

Ebenfalls gute Besserung :)

R\uka


Wenn ich Du wäre würde ich erstmal eine etwas leichtere Kost beibehalten für einige Wochen :)

Ich drücke dir die Daumen dass Du einen Befund bekommst an dem man arbeiten kann damit es dir schnell besser geht!

M[arkush_Fenxner


Hallo,

wurde schon einmal eine Magenspiegelung gemacht ? Wenn nicht, Termin machen.

Da kann man auch gleich gut schauen, ob der Helicobacter Parasit im Magen wütet.

Bedenke aber: Die Pantoprazol Tabletten müssen dazu mindestens 14 Tage abgesetzt

sein, bevor der Test gemacht wird, da dieser sonst verfälscht wird.

G~as"tritixs90


Hallo,

Beschwerden sind weiterhin da. Seit Montag soll ich 2x40mg Pantoprazol einnehmen. Habe seltsamerweise jetzt nachts Sodbrennen, auch die Durchschlafstörung ist weiterhin da – wenn ich um 22 Uhr ins Bett gehe bin ich spätestens um 3:30 wach, wieder Einschlafen is nich, Puls aber bei 60 ?!. Das war vor einem Monat, als die Erkrankung noch nicht da war nie der Fall, ich konnte immer ohne Probleme 8-9h durchschlafen.

Gegen die Schlafstörung habe ich nun Zolpidem 10mg bekommen.

Ich glaube mit der höheren Dosis Pantoprazol gehts mir schlechter, werd daher wieder auf die ursprünglichen 2x20mg zurückgehen...Bin ziemlich unruhig und zu nichts zu gebrauchen, habe auf nichts wirklich Lust usw. Habe außerdem grundsätzlich kalte, nassgeschwitzte Füße ! Muss zudem sehr oft aufs Klo ( Nervosität ) Ruhepuls tagsüber bei ca. 70-75. Das mit den Füßen könnte aber auch vom Schlafentzug kommen...

Laut Internist habe ich eine akute Magenschleimhautentzündung, sonst hat er nichts festgestellt, auch keinen Reflux oder so. Helicobacter negativ – sicher dass die Einnahme von Pantoprazol das Ergebnis verfälscht? Der Internist hatte das verneint. Auch er meint ich soll das Pantoprazol weiter nehmen. Bei Bedarf soll ich außerdem wieder MCP Tropfen nehmen, gegen die Übelkeit.

Appetit habe ich übrigens wieder, nach der Schonkostdiät gehts mir schlechter als zuvor, kann aber auch mit dem Pantoprazol im Zusammenhang stehen. werde nun wieder "normal" essen. Also nichts fettiges, gebratenes oder so.

Internist hat nun ein großes Blutbild machen lassen, die Ergebnisse sind morgen da, Ultraschall hat er heute morgen ebenfalls gemacht, ohne Befund.

Wenn es nicht besser wird, muss ich warscheinlich ins Krankenhaus um weitere Untersuchungen durchführen zu lassen. Wenn dann nichts gefunden wird, ist es warscheinlich psychischer Natur. Wobei ich sagen muss, dass meine Psyche tatsächlich ziemlich am Boden ist, weil es nicht besser wird :( Kann aber auch vom Schlafentzug kommen...

Das Rauchen werde ich nun definitiv einstellen. Ans Arbeiten will ich garnicht denken, wobei es mir mittlerweile ziemlich schnuppe ist, ob ich fliege. Schließlich geht die Gesundheit vor und ich bin mir ziemlich sicher dass ich nach meiner Erholung schnell einen neuen Job finden werde.

Beste Grüße,

C.

CTo!rne+lia5x9


Was das Sodbrennen angeht, versuch mal, hochgelagert zu schlafen. Ideal wäre dafür natürlich ein verstellbarer Lattenrost, sonst beschaff dir einen Schaumstoffkeil und pack den unter die Matratze. Dann hört schon mal der Reflux auf, der das Sodbrennen auslöst.

Geh mal davon aus, daß es ein bißchen Zeit braucht, bis dein Magen sich auf die neuen Verhältnisse einstellt. Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, auch das Pantoprazol braucht ein paar Tage, bis es richtig wirkt!

GZast`ritixs90


Nehme das Pantoprazol (2x20mg) schon seit 2 Wochen, seit Montag Nacht hab ich Sodbrennen. Weil das Zeug bei mir nix bringt, hat der Arzt die Dosis erhöht...aber ohne die PPIs gings mir wirklich besser. Theoretisch müsste man ja durch angepasstes Essen den gleichen Effekt wie den der PPIs erreichen können.

Schlafe bereits die ganze Zeit mit erhöhtem Kopf :)

Was mir einfällt: Es war an einem Dienstag vor drei Wochen, da bin ich zum Arzt, der mir MCP Tropfen verschrieben hat. Anschließend dann relativ normal gegessen und brav MCP geschluckt. Von Mi auf Do habe ich dann fast durchgeschlafen und von Do auf Fr komplett ! Bin dann auch arbeiten gegangen, morgens habe ich ein Fladenbrot mit Gyros gegessen, mittags ein angebratenes Teiggericht. Nach dem Essen morgens ging es mir gut – Abends dann nicht mehr. Kann es sein dass die Gastritis zu dem Zeitpunkt auf dem Rückzug war und ich mit dem Essen alles wieder kaputtgemacht hab?

Dann würde ich nämlich wieder das selbe machen, die PPIs aber ausschleichen und zusätzlich das Rauchen abstellen. Dann dürfte ich ja bis nächste Woche wieder relativ gesund sein. Gegen die anfänglichen Schlafprobleme habe ich ja Tabletten, sodass meine Moral unterstützt wird :)

M[arkups_FeUnnexr


Beschwerden sind weiterhin da. Seit Montag soll ich 2x40mg Pantoprazol einnehmen.

Macht auch Sinn denn 20 mg sind in der Regel für einen ausgewachsenen Menschen zu niedrig.

Habe seltsamerweise jetzt nachts Sodbrennen, auch die Durchschlafstörung ist weiterhin da

Hast Du deine Ernährung auf Gastritis umgestellt ? Wenn nicht, machen.

– wenn ich um 22 Uhr ins Bett gehe bin ich spätestens um 3:30 wach, wieder Einschlafen is nich, Puls aber bei 60 ?!. Das war vor einem Monat, als die Erkrankung noch nicht da war nie der Fall, ich konnte immer ohne Probleme 8-9h durchschlafen.

Gegen die Schlafstörung habe ich nun Zolpidem 10mg bekommen.

Schlaftabletten zu verschreiben, kann schnell zur Abhängigkeit führen.

Ich glaube mit der höheren Dosis Pantoprazol gehts mir schlechter, werd daher wieder auf die ursprünglichen 2x20mg zurückgehen.

Das kann bei manch Menschen vorkommen. Die 20 mg scheinen aber nicht ausreichend zu wirken. Du könntest deinen Arzt mal nach Ranitidin 300 mg fragen oder Omeprazol versuchen.

Laut Internist habe ich eine akute Magenschleimhautentzündung, sonst hat er nichts festgestellt, auch keinen Reflux oder so. Helicobacter negativ –

Seltsam. In der Regel ist bei einer Magenschleimhaut ein Helicobacter verantwortlich.

sicher dass die Einnahme von Pantoprazol das Ergebnis verfälscht? Der Internist hatte das verneint.

Aha. Hat er das auch begründet ? Ich würde mal zu einem kompetenten Gastroenterologe gehen.

Auch er meint ich soll das Pantoprazol weiter nehmen.

Was soll er auch anderes empfehlen...

werde nun wieder "normal" essen. Also nichts fettiges, gebratenes oder so.

DAS solltest Du bleiben lassen und deine Ernährung entsprechend der

einer Gastritis-Ernährung anpassen. Es hat ja einen Grund, warum die

Schleimhaut bei Dir beschädigt ist.

GWastjritxis90


Ernährung ist auf Gastritis umgestellt. Jedoch nicht die volle Schonkost wie Reisschleim/Haferschleim/... da mich das nur schwach macht aber dieselben Beschwerden hervorruft.

Die Schlaftabletten nehme ich heute und schaue was passiert. Hab auch keine Lust abhängig zu werden :)

Das mit den PPIs und helicobacter hat er nicht begründet, da ich die Arzthelferin das gefragt habe. Allerdings vetraue ich dem Mann. Es wurde eine Biopsie gemacht, laut google ist die Biopsie auch bei Einnahme von PPIs aussagekräftig.

Dass die Magenschleimhaut beschädigt ist, schreibe ich mir selbst zu – Alkohol und Zigaretten sind Schuld. Dazu das ständige Herunterschlingen von Essen, klar dass der Magen da mal rebelliert.

C^oGrne]lviay5x9


Wenn du Pantoprazol nicht gut verträgst, dann versuch es doch mal mit Ranitidin. Ist ne andere Wirkstoffgruppe, aber auch ein Protonenpumpenhemmer. Vielleicht hast du nur das Problem, das so viele mit Pantoprazol oder auch Omeprazol haben. Der eine verträgt's, der andere nicht.

Ist mal ein Ultraschall vom Bauchraum gemacht worden, um z. B. Gallensteine auszuschließen?

M_arkusR_xFenner


Ernährung ist auf Gastritis umgestellt. Jedoch nicht die volle Schonkost wie Reisschleim/Haferschleim/... da mich das nur schwach macht aber dieselben Beschwerden hervorruft.

Aha.

Die Schlaftabletten nehme ich heute und schaue was passiert. Hab auch keine Lust abhängig zu werden :)

Sollte das ein Dauerzustand werden, sprech mit deinem Arzt darüber und lass Dir von ihm ein schlaffördernes Antidepressivum verschreiben. Die machen nicht abhängig.

Das mit den PPIs und helicobacter hat er nicht begründet, da ich die Arzthelferin das gefragt habe.

Wie kann man das ne Arzthelferin fragen ??? *OMG*

Allerdings vetraue ich dem Mann. Es wurde eine Biopsie gemacht, laut google ist die Biopsie auch bei Einnahme von PPIs aussagekräftig

Na dann ist ja alles bestens, wenn Google das sagt.

Dass die Magenschleimhaut beschädigt ist, schreibe ich mir selbst zu – Alkohol und Zigaretten sind Schuld. Dazu das ständige Herunterschlingen von Essen, klar dass der Magen da mal rebelliert.

Gastritis90

Da Du von der Materie keine Ahnung hast, würde ich mich an deiner Stelle mal zum

Fachmann bzw. richtigen Gastroenterologe bewegen, bevor Du wirklich im Spital landest.

msnef


Was mir einfällt: Es war an einem Dienstag vor drei Wochen, da bin ich zum Arzt, der mir MCP Tropfen verschrieben hat. Anschließend dann relativ normal gegessen und brav MCP geschluckt. Von Mi auf Do habe ich dann fast durchgeschlafen und von Do auf Fr komplett ! Bin dann auch arbeiten gegangen, morgens habe ich ein Fladenbrot mit Gyros gegessen, mittags ein angebratenes Teiggericht. Nach dem Essen morgens ging es mir gut – Abends dann nicht mehr.

Nur, weil man mal eins, zwei Tage nichts spürt, sollte man nicht gleich weitermachen wie bisher. Dass das voll zurückschlägt hast du ja gemerkt. Deine Nahrungsgewohnheiten klingen so schon nicht toll; bei einer Gastritis ist das, was du da machst, aber der Supergau.

Kann es sein dass die Gastritis zu dem Zeitpunkt auf dem Rückzug war und ich mit dem Essen alles wieder kaputtgemacht hab?

Exakt.

mJnexf


... und Zolpidem kann auch auf den Magen schlagen. Ebenfalls nicht ideal, wenn man ohnehin schon Gastritis hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH