» »

Chronische Analfissur, keine Schmerzen, Angst vor OP

E*hemalYig`er Nurtze9r (#>3J2573x1)


Wie gesagt nimmt die Salbe und dann ist gut, da wird nichts passieren

__Nixxe_


Du kannst durchaus auf das Rectogesic verzichten. Wenn Du keine Schmerzen hast brauchst Du nämlich auch keine Salbe zur Schmerzlinderung.

Wenn Du den Stuhlgang dauerhaft regulierst (z.B. durch Flohsamen/Flohsamenschalen) werden sich die Beschwerden vermutlich ebenfalls regulieren/auflösen.

Um eine innere Fissur geschmeidig zu halten und das neue Aufreissen zu verhindern kannst Du auch Mirfulansalbe nehmen – im Analbereich meiner Meinung nach die wirksamste Salbe überhaupt.

Ich glaube gelesen zu haben, dass Rectogesic sogar brennt wenn eine Fissur offen ist.....

Das A und O ist der Stuhlgang..............wenn Du zu Verstopfung neigst wirst Du Dich lebenslang darauf einstellen müssen – sonst bekommst Du noch ganz andere Probleme.

Eine OP in dem Bereich sollte der letzte Weg sein, denn durch einen Schnitt entsteht eine Narbe – Narbengewebe ist nicht elastisch – das bedeutet, dass gerade diese Stelle bei Beanspruchung (hartem Stuhlgang) sich nicht dehnen kann, einreisst und das Problem dann mit immer mehr Narbengewebe ständig zunimmt.

Die Leute, die nach so einer OP Pech haben, die haben Probleme beim Sitzen, Laufen, Stehen und Liegen, also nicht nur beim Stuhlgang........ sind also täglich und in jeder Lebenssituation belastet... und niemand garantiert Dir, dass ein Eingriff problemlos ausheilt.

Nimm die Sache ernst – Du bist noch jung und wenn Du das Ganze verstanden hast und konsequent bist wirst Du noch viel erreichen können.

LG *:)

lNiengeraxd


@ _Nixe_

Danke sehr guter Beitrag mit vielen nützlichen Infos :)

Ich beschreibe mal den Arztthermi der Meiner Meinung nach unglücklich verlaufen ist.

1. Ich wurde wie am Fliessband abgefertigt.

2. Der Arzt hörte nicht richtig zu und hörte auch nicht zu als ich ihm sagte das ich seit über 2 Jahren KEINE Schmrzen da habe..

Er würfelte meine Angaben durcheinander und behauptete dann das ich es ihm so erklärt hätte...er war nicht unfreundlich oder so, eher halt sehr sehr kurz angebunden und man kann fastt sagen hektisch und gestresst.

3. Die Untersuchung...wie sich ja jeder vorstellen kann ist man da übelst verkrampft, gerade ich als über ängstlicher Typ...

Nun ja ein Befund lautete chronische leicht verkrustete Analfissur und wohl eine frischere...ok gut möglich weil ich da bei weichem Stuhlgang viel mit Klopapier rumschrubbe.

Na ja auf Nachfragen gab er kaum Antwort.

Er drückte mir Rectogesic in die Hand und meinte ,,nehmen sie die 2x täglich damit die Schmerzen und die Verkrampfung weggeht...'' warscheinlich dachte er weil ich so verkrampft war das der der After immer so verkrampft ist was aber nicht der Fall ist, ist alles so wie immer..

Er sagte dann noch, wenn bis zum nächsten Thermin 19.5. keine Besserung eintritt muss eine OP gemacht werden, weil sich ansonsten Analfisteln und Abzesse bilden können....dann googelte ich natürlich und bekam Panik 1. vor der OP.

2. Vor Analfisteln...einen wächst ein 2. Poloch...und vor Abzesse die tötlich sein können wenn man sie nicht operieren lässt.

3. Vor Rectogesic hab ich Panik...wenn ich die Salbe nicht vertrage können sogar Analerkrankungen uvm. entstehen....ich habe Berichte gelesen wo Leute Herzrasen und Rythmusstörrungen bekommen haben...andere hinggen preisen Rctogesik als Wundersalbe...

Wie gesagt ich habe bis auf unregelmässige Blutungen keine Schmerzen.

Kurze Behreibung über mich:

Bin psychisch Krank, aufgrunddesen erwerbsunfähig....meine Diagnosen ADS, Histrionische Persönlichkeitsstörung und selbstunsichere Persönlichkeitsstörung....müsste ich nun die OP machen und hätte monatelang Schmerzen würde ich psychisch ganz kapput gehen zumal ich eh extrem empfindlich bin, neben den Horrorschmerzen wäre für mich am schlimmsten kein Liegerad mehr fahren zu können...ich würde wol richtig depressiv werden....obwohl ich privat aus Sicht normaler Leute ein Scheissleben habe, trotzdem hänge ich da sehr dran und gerade das ich körperlich gesund bin macht mich zufrieden und glücklich....wenn dann so eine Horrorop kommt würde es mich kapput machen....deswegen würde ich die OP gern vermeiden wollen

E(hemaliger[ Nut/z<er (P#32M5731)


Wer zwingt dich dich weiter bei dem Arzt behandeln zu lassen?

lhiegexrad


@ Mellimaus21...eig. keiner..

E|hemaligerq NutIzer (#3V25731x)


Dann such dir doch einen anderen. Keiner muss sich unter Druck setzten lassen von wegen bis dann und dann muss das weg sein sonst wird das operiert.

Der einzige der entscheidet wann und vom wem das operiert wird bist du ganz alleine und kein Arzt. Der darf dir den Vorschlag machen, aber entscheiden tust du selber!

_ Nixxe_


Erstmal danke für Dein Vertauen................ @:)

Weisst Du – so ein Arzt steht unter gehörigem Druck. ER muss Geld einbringen – und dazu muss er Operationen an den Mann bringen. Die Medien sind voll davon – es wird unnötig operiert und oft geht es den Patienten hinterher schlechter als vorher.

Für Gespräche oder Einfühlsamkeit gib es kein Geld, daher nehmen sich Ärzte kaum noch Zeit, hören nicht zu oder schreiben einfach nur Berichte der Vorgänger ab, selbt wen diese falsch sind.

Du hast es ja selbst erlebt – man hörte Dir nicht zu – würde aber gern operieren.

Eine OP unter solchen fragwürdigen Voraussetzungen würde Dich zusätzlich schwer traumatisieren. Man kann nämlich davon ausgehen, dass man auch nach der OP weder auf Dich noch auf Deine Beschwerden eingehen wird.

Bei psychisch Kranken benötigt man nun mal mehr Zeit und mehr Einfühlungsvermögen um alle Informationen zu erhalten und das Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Du solltest daher unbedingt einen Arzt suchen, der das leisten kann und mag.

Wenn Du Dich an meine Ratschläge hältst wird dein Problem am "Pöps" besser werden. Besorg Dir die Mirfulansalbe – und creme regelmäßig – mindestens nach jedem Stuhlgang. Du wirst merken, dass Dir das gut tut und sich besser anfühlt.

Aber Du musst wirklich regelmäßig dran bleiben!

Bei Deiner Schilderung fällt mir ein, dass etliche Medikamente die bei psych. Erkrankungen zum Einsatz kommen, Verstopfung verursachen können. Nimmst Du solche Medikamente ein? Wenn ja, dann wirst Du vermutlich Movicol benötigen – nur Flohsamen werden nicht reichen. Leider muss man da oft gegenregulieren – da wärst Du nicht allein.

Ich fände es gut, wenn Du nun erstmal zur Ruhe kommst und "tätig" wirst – also jeden Tag Flohsamen, Leinsamen oder Flohsamenschalen einnimmst. Das kannst Du ins Müsli rühren..........in Joghurt..........in Apfelmus......dazu viel trinken!

Flohsamen gibts günstig im Internet – in der Apotheke oder Reformhaus wirst Du arm.

Wenn Du da zuverlässig bist tust Du auch etwas für Deine Selbstwirksamkeit und stabilisierst Dich mit dem Erfolg etwas.

Da Du Deine Entscheidungen "leben" musst, solltest Du nur Entscheidungen treffen mit deren Auswirkungen Du auch leben kannst.

So wie Du Dich beschreibst macht dir bereits die Erwartungsangst schon zu schaffen.

Du hast ganz gut beschrieben, dass Dir eine OP, die Schmerzen und die Ungewissheit danach nicht bekommen werden..

Hör also auf Deinen Bauch und nicht auf einen Arzt dem Dein Wohlergehen so egal ist, dass er Dir nicht mal zuhört, der lediglich den OP-Saal auslasten möchte um Geld zu machen.

Wenn Du magst berichte mal wie Du die Tipps umsetzt – wie Du die Salbe findest......wo Du die Flohsamen bekommen hast.......wie viel du trinkst....

Ich nehme mir gern Zeit Dir zuzulesen und Dich da ein bissel zu unterstützen.

Die Horrorstory von Fisteln und Abszess schieb mal weit weg............Du kannst das mit Sicherheit verhindern wenn Du Dich zuverlässig um Deine Verdauung kümmerst und den *Pöps* gut pflegst.

*grüßles* *:)

lGiegerxad


@ _Nixe_

vielen Dank für die aufmunternden Worte. Zu meiner Psyche also ich nehme keine Medikamente, muss ich zum Glück auch nicht.

Zum Stuhlgang, der ist regelmässig oft bis zu 4x täglich meist aber 1x bis 2x täglich in wechselnder Festigkeit, ich versuche ihn weich zu halten.

Zu dem arzt: Ich denke ich sage den Thermin ab...er mag ja fachlich gut sein, sollte aber für seine Patienten Zeit haben und somindest zuhören...zum Schluss als ich wohl zuviel fragte wünschte er nur einen schönen Tag ohne gross weiter zu antworten, ich merkte richtig er wollte mich los werden, ich kam mir vor wie an einem Fliesband.

Vor der OP hab ich extreme Panik, nicht gerade vor der OP selbst, sondern den Schmerzen danach...ich bin einsam, hätte niemanden der sich um mich kümmert, Freunde wohnen 160Km weit weg und Familie hab ich auch keine mehr und sonstige Bekannte ebenfalls nicht.

Ich habe massenhaft Berichte gelesen manche machen ja echt die Hölle durch...müsste ich sowas erleben was manche Leute haben bei denen es schief ging würde ich mich wohl aufgeben und selbst richten....ich habe und hatte nie Selbstmordfantasien, mir gehts ja so im grossen und ganzen gut und habe mich mit meinen psychischen Problemen unteranderem ADS und ängstlich selbstunsichere Persönlichkeitsstörung arangiert aber ich glaube solche Horrorschmerzen würde ich nicht verkraften...ich kriege ja schon zuviel wenn ich ne kleine schürfwunde habe um es überspizt auszudrücken.

Wenns schief geht kann man Inkontinennt werden...und das in meinem Alter wo man noch an Sex und Partnerschaft usw denkt wäre verheerend.

Man weiss vorher nicht wie es ausgeht, ich kann einer von den Zehntausenden sein bei dem alles gut geht ich kann aber auch Pech haben...manche haben nur Paar Tage Schmerzen andere Monate.

ich werde mir die Salbe aufjedenfall besorgen und diese Flosamen...vielleicht habe ich ja Glück und es verheilt wieder auch wenn ja oft geschrieben wird das solche Fissuren wenn sie chronisch sind nicht verheilen

S@karab6aexus94


Ich würde mich da auch nie operieren lassen. Grad wegen Sex und Partnerschaft. Ich hab mir, als ich vor der Entscheidung stand, Videos angeguckt im Internet und mich eingehend informiert – bei den Videos ist mir schlecht geworden. Das tue ich meinem Hintern nicht an, das sieht verdächtig nach Verschlimmbesserung aus.

Ich lasse meinen Popo wie er ist und habe Sex, so lange es geht.

Eine OP, denke ich, würde da ein viel früheres Ende setzen und die Risiken sind mir untragbar.

l|ieige#rxad


@Skarabaeus94 genau see ich es auch...solange es nur etwas blutet wirklich nur minimal lass ich es wie es ist...hätte ich nun ernste Schmerzen würde/müsste ich natürlich operieren lassen, sind immerhin 2,5 Jahre wo keine Fisteln und Abzesse entstanden sind ich hoffe ja das bleibt so.

Nach einer OP kann man wohl so einiges auf absehbare Zeit vergessen, deswegen solange nichts weh tut oder ernsthaft etwas passiert lass ich da nicht rumschneiden...gerade da unten ist eine schmerzhafte Stelle.

Falls der Arzt sagt da es unbedingt operiert werden muss werde ich mir eine Zweitmeinung einholen.

S9kamrabae/usE94


Ach, die Schmerzen sind mir egal. Richtig schmerzfrei und normal fühlt Sex sich für mich nie an, weil es eben weh tut.

Bei mir ist es vernarbt, aber von außen sieht mans nicht. Mein Partner spürt nur das Narbengewebe von dem ehemaligen Riss. Die Schmerzen treiben mich auch nicht zur OP.

Aber vor Inkontinenz habe ich natürlich Angst. Und vor Fisteln und Abszessen und Polypen auch. Das sieht ja schließlich dann auch eklig aus und mein Partner wird wohl nicht vor Freude im Dreieck springen. Das wäre schon das schlimmste, das mir passieren könnte. Aber ich sag mal, ich denke darüber nicht nach und vermeide jeden negativen Gedanken. Ich krieg sowas nicht. Nein, ich doch nicht. Mein Schließmuskel bleibt so schön und intakt wie er ist. Fertig. Die Angst vor diesen schlimmen Folgen würde mich so fertig machen dass ich keine andere Möglichkeit sehen würde als die Beziehung schon jetzt zu beenden. Der Sex ist einfach zu wichtig und wenn ich meinem Partner das nicht mehr bieten und schenken kann, wäre er nicht mehr richtig glücklich mit mir. Das wäre eine Katastrophe. Undenkbar. :|N

Ich glaube außerdem dass ich nach so einer schmerzhaften OP, mit so einem ekligen Heilungsprozess psychisch nicht mehr in der Lage wäre mit einem Mann zu schlafen.

twhe klexmpner


Hallo,

ich habe mich Ende 2008 operieren lassen. Es wurde eine Fissur in 6 und 12-Uhrstellung entfernt, sowie eine kleine Fistel. Natürlich hatte ich die ersten drei Tage auch Schmerzen....aber die waren erträglich. Zwei Tage nach der OP habe ich schon wieder in meinem Betrieb gesessen.

Wenn ich an die letzten Jahre vor der OP denke.....ständig Schmerzen, Blutungen, Nässen.....das war für mich kein Zustand mehr!!! Ich würde die OP sofort wieder machen lassen!

Grüße

A$hornxblatt


Wichtig ist einfach, für geschmeidigen Stuhl zu sorgen. Und wer solche Angst vor Nebenwirkungen hat, kann ja auch ganz sutsche auf Quercus Salbe und Quercus Zäpfchen zurückgreifen. (Wala).

Und da hier offensichtlich kaum Schmerzen sind, ist eine OP wohl gar nicht angesagt.

Es hilft auch, den Anus frei von Kotrückständen zu halten. Gibt solche Bideteinsätze fürs Klo, wo man sich dann den Anus sauber spülen kann.

Und die Haut regeneriert sich ferner super mit folgender Salbe: Vea Olio.

luiGegeruad


Danke für eure Erfahrungsberichte Meinungen und Tipps...ich bin auch schwul...stehe aber nicht so auf Analsachen, einfach auch aus Angst, um passiv zu sein müsste ich schon einen sehr liebevollen einfühlsammen Freund haben der geduldsam an die sache rangeht..

Nässen usw tut zum Glück nichts, nur ab und an leichtes Jucken also wirklich nichts was mich nun einschränken tut.

@ the klemptner

Du bist vermutlich dann einer der Zehntausenden Menschen bei den alles gut verlief...gibt aber auch einige bei denen das nicht so ist...ok man darf ach nicht vergessen jede Fissur ist anders und im Internet melden sich natürlich nur Leute mit Komplikationen.

Im Grunde ist de Eingriff ein Routineeingriff.

Trotzdem hat man ja Panik

_^Nixxe_


Schön, dass Du noch weitere Meinungen bekommen hast.

Die Entscheidung abzuwarten find ich gut.

Wie gesagt – versuchs mit Salben – immer geschmeidig halten und nicht nur den Rand cremen sondern auch immer ein bissel einführen.

LG *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH