» »

Ständig Schmerzen in linken Unterbauch und Verstopfung

ALngie{030 hat die Diskussion gestartet


Bei mir ging alles vor 1 Jahr los das ich ständig Schmerzen im linken Unterbauch (Höhe Dickdarm) bemerkte. Es ist ein stechender und kolikartiger Schmerz. Insgesamt fühle ich mich auch erschöpft. Bermekt habe ich zudem das ich teilweise einige Lebensmittel nicht vertrage worauf ich auch nächste Woche getestet werde. Ich hatte Anfang des Jahres eine Darmspiegelung die ergeben hat: ein zu langer Darm und Verstopfung. Wer hat damit Erfahrung? Ich bin bei einen Gastroenterologen der mir Movicol und Flohsamen empfohlen hat und natürlich Abführtropfen. Das kann doch auf Dauer keine Lösung sein. Ich habe weiterhin die Probleme trotz dieser Empfehlungen und im Krankenhaus hat man einen Verdacht auf Reizdarm geäussert. Jetzt frage mich mich natürlich welche genauen Beschwerden hat man bei diesem Krankheitsbild? Ich habe auch Blähungen, oft mal Übelkeit und Krämpfe. Bitte um Erfahrungsaustausch.

:)^

Antworten
Ljeixnöl


Hallo,

wie alt bist Du denn? Was war denn vor einem Jahr, dass Du Probleme bekommen hast? Welchen Lebensstil hast Du? Hattest Du irgendwann eine Operation? Oder vor einem Jahr vielleicht eine Zyste und hast es eventuell nicht gemerkt? Wie ernährst Du Dich?

Die erste Frage ist immer, hattest Du früher schon Probleme. Wenn nein, dann kann Dein Problem nicht auf die Elongation zurückgeführt werden, es muss eine andere Ursache geben.

Auch ich habe richtig elongierte und mobile Darmabschnitte, aber grundsätzlich keine Verstopfung. Es sei denn: Ich habe Verwachsungen (= Adhäsionen). Ich habe auch gerade eine Laparoskopie hinter mir, weil sich ein Darmabschnitt links mit der Tube verwachsen hat und ich dazu noch einen Narbenstrang von der Galle bis runter in die rechte Seite hatte. Dieser Narbenstrang hat mir auch den linken Darmabschnitt blockiert, der so elongiert ist, dass er von links nach rechts rüber geht. Links war er mit der Tube verwachsen (weil der Narbenstrang zuerst da war) und der Narbenstrang hat ihn mir dann auch noch rechts fixiert. Den Narbenstrang habe ich mir essensbedingt eingefangenen und schon länger.

Du könntest auch eine Zyste links oder rechts haben, hast Du das prüfen lassen? So ein Ding hat auch Wirkung...

AUngi|e0Q30


Hallo,

ich bin 30 Jahre alt und habe einen gesunden Lebensstil. Rauche und trinke nicht und achte auf meine Ernährung. Natürlich muss ich gestehen auch mal gerne bei MC Donalds zu essen. Ganz ohne Sünden geht es dann auch nicht. ;-)

Vor einem Jahr hatte ich oft Antibiotika gegen Blasenentzündungen genommen und dann musste ich mehrere Mangel ausgleichen wie B12, Eisen, Folsäure und D3. Das alles in Tablettenform. Hinzu kam ein Betablocker gegen hohen Blutdruck der ja auch Verstopfung macht. Leider kann ich diesen nicht absetzen!

Ich hatte 2001 eine BWK-12 Fraktur nach einem Autounfall und eine OP. 2004 eine Zystenop am linken Eierstock aber seither keine Probleme damit nur jetzt auch wieder ein paar Zysten aber nicht grösser wie 2,5 cm und mein Gynäkologe meinte es könnte die Beschwerden nicht erklären. Letztendlich war ich stationär und die Gastroenterologen haben einfach auf Reizdarm getippt nach der unauffälligen Darmspiegelung. Nur Kopostrase und ein sehr schlingenhafter Darm was das vorspiegeln erschwert hat. Ich nehme seither Abführmittel und Movicol.

Die Schmerzen die ich habe sind auch ganz komisch. Ein paar Tage sind sie da dann wieder weg. Teilweise schon abhängig was ich essen. Es ist ein stechender Schmerz teilweise richtige Koliken. Manchmal nur ein intervallartiges Stechen und das immer an der selben Stelle. Kann quasi mit dem Finger drauf zeigen. :-(

Ich wusste gar nicht das man sich einen Narbenstrang essensbedingt einfangen kann. ":/ Hast du denn Schmerzen?

Lieben Gruss

l2izflxanz


Narbenstrang essbedingt – was soll das denn sein ???

Durch Verwachsungen kann es allerdings viele Probleme mit der Verdauung geben und auch Schmerzen.

E5he>malig_er NutTze+r (#4217903x)


Vor einem Jahr hatte ich oft Antibiotika gegen Blasenentzündungen genommen

Könnte möglicherweise eine Laktose-Intoleranz sein durch die Antibiotika- Behandlung.

Wird das auch nächste Woche getestet? Dann würde ich da mal die Ergebnisse abwarten.

E#hemalRiger ^Nutmzer (#q417903)


...Und laktose-Intoleranz macht nicht automatisch immer Durchfall, wie die meisten Menschen annehmen, auch das Gegenteil, nämlich Verstopfung, kann auftreten.

Versuch doch, ein paar Tage mal alle Milchprodukte zu vermeiden, bzw. besorge dir laktosefreie Produkte, z.B. Milch für den Kaffee. Das kostet nicht die Welt und schadet nicht.

L|einxöl


Ein Narbenstrang ist eine Bride. Ein solches Ding fängt man sich essensbedingt ein, aber man muss dazu schon eine Begabung haben (ich bin hochbegabt)...

Mit dem Abführmittel würde ich aufhören. Das ist keine Problemlösung, vorallendingen, wenn Du früher keine Beschwerden hattest. Zögere lieber nicht und lasse Dir eine diagnostische Laparoskopie machen, wobei ich davor schon darauf achten würde, ob Du essensbedingt Kontrolle bekommen könntest.

Bei mir liegt das Sigma auf der rechten Darmseite (mein Sigma ist elliptisch horizontal liegend) darunter liegt die Schleife, und letztes Jahr ist es angegangen, dass mir in der Passage Descendens/Sigma Darminnhalt liegen geblieben ist, weshalb das Sigma mir die rechte Darmseite gestört hat (liegt ja abschnittsweise darauf). Dazu kamen dann ziemlich unangenehme Beschwerden wie Frauenbeschwerden etc.

Tatsächlich hat sich eine fette Bride von der Galle bis runter breit gemacht und mir mein Sigma auf der rechten Seite gestört, weshalb sich links alles gestaut hat, und weshalb sich das Sigma links mit der Tube adhäriert hat.

Jetzt bin ich alles los und meine Verdauung funktioniert soweit wieder.

L]einöxl


Es stimmt nicht, dass ein elongierter Darm für Verstopfung verantwortlich ist! Ärzte können nur mehr nicht, dass der Darm seine Schaltstellen außen hat und Adhäsionen diese Schaltstellen gewaltig stören, wird einfach ignoriert.

Gastros kannst Du Dir sonst wo hinstecken. Die können nur Abführmittel.

Übrigens: Ist Dein Darm elongiert, müssten mindestens diese Abschnitte auch mobil sein.

A.ngqie0x30


Ja genau der Laktosetest steht am Freitag an. Eine Darmspiegelung hatte ich schon und eine CT Untersuchung vom ganzen Abdomen. Hätte man da nicht Verwachsungen sehen müssen? ":/

L<ein_öl


Hätte man da nicht Verwachsungen sehen müssen

Da ist der Arzt doch zu blöd dazu. Ich rede aus Erfahrung. Wenn ich schon höre, dass ein Gastro Dir Abführmittel gegeben hat! Außer Reizdarm, Koloskopie und bei Verstopfung Abführmittel können die nicht; Der Darm hat aber seine Schaltstellen außen liegen.

Jetzt hast Du nicht gesagt, ob Du früher auch schon Verstopfung hattest. Wenn nicht: Dann kümmere Dich darum, dass Du sie wieder los wirst. Ich habe auch sehr elongierte Darmabschnitte, aber ich habe grundsätzlich keine Verstopfung. Und jetzt mit der Verdauungsstörung durch die Bride war ich sogar noch in der Lage, durch Lebensmittel zu steuern. Wenn Du also früher keine Verstopfung hattest, dann stimmt da was nicht. Ärzte setzen aber Elongation = Verstopfung, und das ist nicht richtig.

Vorallendingen kannst Du ja auch genau die Stelle angeben, die Dich plagt. Nimmst Du eine Stelle war, ist genau dort das Problem. Wäre die Stelle von innen gereizt (weil z. B. Laktose), dann hätte man das auch in der Koloskopie sehen müssen. Ich tippe auf Passagestörung. Vorallendingen wenn Du schon seit einem Jahr das Problem hast und Du auch noch Abführmittel nimmst.

A propos Mc Donalds: Wenn dem Olivenöl die Stoffe entfernt werden, die bei der Erhitzung kaputt gehen, dann kann man damit natürlich auch braten und frittieren (praktisch wie Butterschmalz). Leider ist das in Deutschland nicht so bekannt, weshalb man dieses Öl nur in den großen Bioläden bekommt wie Denns oder Basic, es heißt dann Bratolive. Ich würde mir Fish and Chips regelmäßig servieren, die Fritten natürlich in grün-gelben Olivenöl gebruzelt (ich empfehle die Kartoffelsorte Cherie oder Franceline). Dann bekommst Du die schlechten Fritten von McDonalds gar nicht mehr runter... :-D

A[ngi9e030


Der Arzt meinte ich könnte nur mit Flohsamen (da bin ich aber allergisch drauf) und Abführmittel die Verstopfung lösen, wenn Bewegung, Ernährung und alles andere nicht mehr funktioniert. Ich muss ehrlich sagen das Movicol ist ja kein Abführmittel sondern macht den Stuhgang nur flüssig. Das ist wirklich super und ich komme täglich auf Toilette.

Um auf deine Frage zu antworten: schon früher war ich teilweise nur alle 3-4 Tage mal auf Toilette nur ist mir das nicht aufgefallen und ich hatte keine Schmerzen. Was kann man denn noch tun um eine Verstopfung zu lösen ??? ? Das merkwürdige ist das obwohl der Darm leer war vom CT Verstopfung gesehen wurde. Das gibt mir wirklich zu denken. Das Krankenhaus hat mich entlassen und mich an einen niedergelassen Gastroenterologen verwiesen. Die Schmerzen habe ich immernoch. Er meinte ausser mit Movicol und Laxoberal könnte man nicht viel machen. Laxoberal soll ja ein ganz mildes Abführmittel sein. Nur wenn ich mir den Beipackzettel anschaue > %-| würde ich sagen so mild ist es gar nicht.

Und wenn du vermutest es könnte eine Passagestörung sein. Was würde man denn dagegen tun? Die Abführmittel nehme ich nur nach Bedarf vielleicht max. 2 mal im Monat also kein Missbrauch oder so ;-)

L2einxöl


Flohsamenschalen gehen bei mir auch nicht. Jetzt mit der Bride musste auch ich aufpassen, schwere Fette gingen gar nicht mehr, und ich musste ziemlich kontrollieren.

Wenn Du sagst, Dein Darm ist elongiert, dann solltest Du auch wissen, welche/welcher Abschnitt und wie liegt er. Ärzte versagen da aber, bei mir sind nur Transversum und Descendens normal, aber es hat satte 6 Laparoskopien benötigt, bis die das überhaupt geschnallt haben. Lageanomalien des Darms sind in der Medizin ziemlich vernachlässigt. 1894 wurde das Thema das erste Mal angesprochen, dann kam es ein wenig in Mode aber der 1. Weltkrieg hat es dann wieder beendet.

Ich würde (aus Erfahrung):

1. Eine diagnostische Laparoskopie mit Adhäsiolyse vornehmen lassen. Diese Laparoskopie lässt Du Dir auf Video aufnehmen.

2. Davor meinen Darm sanieren, d. h. er sollte Dir nicht gerade weh tun. Dazu MUSST Du das Essen kontrollieren. Wenn Du den Termin erst in 2 Wochen bekommst, solltest Du die 2 Wochen davor Diät halten mit Fenchel, vielen ungesättigten Ölen, Ziegenfrischkäse (auch 20% Fett, damit Du satt wirst), Obst, pochierten Lachs wenn Du kannst, z. B. in frischer Tomatensoße mit viel Basilikum, und Pasta (Olivenöl am Ende rein, bevor du Basilikum oder sonstiges Gewürz hinzufügst).

3. Wenn Du noch Zysten hast, könnten es auch die Zysten sein. Das würde ich aber laparoskopisch klären lassen, denn wer Abführmittel nimmt, hat ein zu klärendes Verdauungsproblem.

Er meinte ausser mit Movicol und Laxoberal könnte man nicht viel machen

#

Schau Dir doch mal diese NULL an. Mehr kann ein Gastro nicht. Und die Hand können sie aufhalten, sonst nix. Mein Verdauungsproblem (ich hatte Passagestörung Descendens/Sigma, weil die Bride einen rechts liegenden Sigmaabschnitt von außen blockiert hat, die Bride habe ich aber nicht mitbekommen, d. h. mein übliches Essen hat mir u. a. Verstopfung verursacht) war mit Lösen der Bride und den anderen Verwachsungen wieder erledigt. Auch die Passagestörung links.

Habe Dir PN geschrieben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH