» »

Abführmittel abgesetzt, bereits am ersten Tag steinharter Stuhl

_ydelilwahx_


Hallo,

was isst du denn aktuell so über Tag? Auch wenn du sagst, dass du nicht viel Süßigkeiten oder ähnliches isst, so hat häufige Verstopfung ja doch oft ihre Ursache in fehlerhafter Ernährung oder zu wenig Flüssigkeit...

Du kannst ja für eine Woche notieren, was du über Tag so isst, vielleicht kann man daraus was ableiten.

Ansonsten würde ich mir einen strikten Plan machen und nach diesem das Abführmittel reduzieren, erstmal ohne Wenn und Aber. Auch drei Tage nicht auf die Toilette zu können sind erstmal nicht dramatisch. Vielleicht könntest du den "Entzug" ja auch durch deinen Hausarzt begleiten lassen.

Was meiner Meinung nach ganz gut hilft, die Verdauung anzukurbeln, ist das schon von dir beschriebene Glas warmes Wasser am Morgen. Gut ist auch, getrocknete Pflaumen über Nacht in einem Glas Wasser einzuweichen und das Einweichwasser am Morgen zu trinken und die Pflaumen zu Essen. AUch Sauerkraut, Sauerkraftsaft etc. helfen. Natürlich bringen solche natürlichen Mittel aber nicht von heute auf morgen was. Ich hatte auch ein paar Mal mit richtig nerviger Verstopfung über mehrere Wochen hinweg zu kämpfen, und was bei mir damals wirklich gut geholfen hat (ich nehme normal nie was ein, aber ich hatte damals schon eine Krankenhauseinweisung vor mir liegen), war Lactulose. Das ist auch ein Abführmittel, aber im Vergleich zu den chemischen Hämmern viel schonender und hat mir persönlich damals wunderbar geholfen. Vielleicht könntest du es auch damit versuchen und dass dann langsam ausschleichen...? Wichtig ist aber, dass du wirklich dranbleibst und was versuchst – nur jammern und aber nicht wirklich was ändern bzw. erwarten, dass nach drei Tagen alles super ist, funktioniert in deinem Fall vermutlich nicht. ;-) Du wirst wohl schon ein paar Wochen die Zähne zusammenbeißen müssen und vielleicht auch mal mit ner Weile hartem Stuhlgang etc. leben müssen. Du hast schließlich die Abführmittel auch sehr lange eingenommen, und so dauert es eben auch seine Zeit, bis sich die Darmtätigkeit wieder reguliert....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH