» »

Magenspiegelung auch ohne Betäubung machbar?

S,tinkQstiexfelc$hexn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

ich habe am Montag einen Termin zur Magenspiegelung und ehrlich gesagt überhaupt keine Angst. Allerdings wäre es der Ärztin lieber, ich würde mir eine Schlafspritze geben lassen. Ich möchte das aber nicht, weil ich keine Befürchtungen habe.

Ich habe keinen ausgeprägten Würgereiz, Kehlkopfspiegelung ist mir ebenso egal wie Zähneputzen oder Zahnbehandlungen. Ich kann mir eine Bockwurst in den Hals schieben und es macht mir nichts aus.

Schmerzen soll man doch bei der Magenspiegelung eh nicht haben, sehe ich das richtig? Also der Würgereiz ist für mich kein Problem, gibt es sonstige Argumente die eine Schlafspritze zwingend erforderlich machen?

Hat jemand schon eine Spiegelung ohne alles hinter sich gebracht und hat Erfahrungen?

Danke

Antworten
E[ntxle


Hi

ich hab schon 4 oder 5 Magenspiegelungen machen lassen, allesamt ohne Spritze und nur mit Rachenspray. Ist überhaupt kein Problem :)^

Kommt sicherlich auch darauf an, wie geschickt der Doc das macht, aber meiner ist super, da hatte ich noch nie Beschwerden dabei / danach. Ich wollte auch nie eine Spritze, weil man danach ja erst mal noch ne Zeitlang so benebelt ist. Es dauert ja auch nur wenige Minuten und dann ist es vorbei. Durch das Rachenspray hat man auch keinen / kaum Würgreiz, beim letzten mal musste ich vlt zwei oder dreimal ganz leicht würden, als das Ding schon unten war, aber das war nicht so schlimm und ich hatte auch schon Spiegelungen, das musste ich überhaupt nicht würgen. Und auch wenn der Schlauch wieder draußen ist, war alles gut :)^

Viel Glück!

E!n]tlxe


ach so, ja, Schmerzen hat man da wirklich keine, lediglich wenn die Proben genommen werden, ziept das vlt ein ganz kleines bisschen, aber wirklich nicht schlimm.

Zahnarzt ist 1000mal schlimmer ]:D

XZA)ntoVniuxsX


Vielleicht will die Ärztin Dir die Spritze geben, weil sie es sich nicht zutraut, wache Patienten zu spiegeln. Hat mit Dir vielleicht persönlich gar nichts zu tun und auch nicht generell mit der Spiegelung.

X=Anto niusX


Ach nochwas: ich würde auch keine Schlafspritze nehmen. Geh doch einfach zu einem anderen Arzt, der das auch ohne macht/ kann.

s!portfxan


Ich hatte letzte Woche eine Magenspiegelung MIT Spritze (Dormicum/Dolantin/Buscopan) und war danach voll ansprechbar. Habe den Doc sofort ausgequetscht, was nun Sache ist. Habe mich danach nur noch sicherheitshalber 5 min im Nebenraum hingelegt, weil mir beim runterbeugen zu den Füßen leicht schwindelig wurde, aber danach habe ich sofort und völlig ohne Beschwerden die Praxis verlassen. Während der Untersuchung war ich vielleicht etwas benebelt (von der Probenentnahme habe ich nichts bemerkt), habe aber zwischendurch auch mit auf den Monitor geguckt – aber ziemlich sinnlos ohne Brille, darum habe ich die Augen meist wieder zugemacht ;-)

M=ar:yLouV2R0x04


Was es nicht alles gibt..ich würde ausrasten und ohne völliges Schlafmittel würde es nicht funktionieren, aber gut, ich bin eh ein Sonderfall:). Hab schon Beim Zahnarzt Probleme, muss schnell würgen und generell kriege ich Panik wenn einer mir im Mund rumarbeitet, was ich selbst nicht kontrollieren kann.

liifgeisgbooxd


klar, geht ohne :)^

GcoldehnOldxie


Warum sollte man sich das freiwillig ohne Sedierung antun....?? Ich wüsste da gerade keinen plausiblen Grund. Ich bin sofort nach der Propofolsedierung (Schlauch war gerade draußen) aufgestanden, 5 Minuten in den Warteraum, gegangen, Pizza gegessen...Keine Einschränkung durch das Propofol, keine Schmerzen, etc. Ich würd's niemals ohne machen..

EMntlxe


Es gibt übrigens jetzt auch schon ein neues Verfahren, da schiebt man den Schlauch nicht durch den Mund rein, sondern durch die Nase, ich kenne auch jemand bei dem das so gemacht wurde, eben weil es da nicht zum Würgereiz kommt :=o

e@indimgo222


Ich schließe mich "Entle" an:

hatte vor einigen Jahren auch eine Magenspiegelung, und der Gedanke, des Kontrollverlustes durch die Schlafspritze hat mich völlig kirre gemacht.

Ich habe auch nur das Spray in den Hals bekommen. Ein kurzer Würgereiz als der Schlauch durchging, und ein minimales Ziepen im Magen, als "etwas" entnommen wurde. Ich würde es jederzeit wieder so machen.

Kopf hoch :)^

A0mitoelaxne


Warum man es nicht machen sollte ? Weil es nicht ubnbedingt notwendig ist, auch Propofol ein Narkotikum ist und Medikamente generell auch den Körper belasten !

Für meinen Teil hätte ich gefragt warum sie die eine Mininarkose nicht nur als Wahlmglichkeit gibt , sondern dir gleich dazu rät. Finde ich zumindest bei Gastros eher ungewöhnlich.

Dort ist eine Narkose nämlich in meinen Augen nur angebracht wenn man wirklich Angst hat oder 'sabbern' bzw den evtl. auftretenden Würgereflex extrem unangenehm findet...

Was ist das denn für eine Ärztin ? Würde sowas auch am ehesten in einer Klinik bei einem Arzt machen lassen der den lieben langen Tag fast nichts anderes macht – der weiß dann auch definitiv was er da macht – im Gegensatz zu einem Arzt der Gastros ansonsten nur einmal ab und an durchführt...

ALmiWtolanxe


Was die nasale Gastro betrifft so gibt es die, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es die so oft gibt und ob das auch pauschal die Kasse übernimmt, falls dafür die Kosten höher sein sollten.

Auf jeden Fall allerdings muss man hierbei sagen, dass sie je nach Beschaffenheit der Nase auch nicht immer möglich ist.

Achso – und ein weiterer "kleiner" Nachteil von Gastro unter Narkose: Man ist danach nicht geschäftstüchtig und darf anschließend (mehrere Stunden) auch kein Auto fahren ! ;-)

SQtinHkst7i`efelZchexn


Also auf die Frage, warum ich mir das "freiwillig" antun möchte, ich sehe da kein Antun. Ich habe kein Problem damit zu würgen, weil mein Zäpfchen vollkommen unempfindlich ist. Ich kann meine Zahnbürste in den Rachen schieben und damit gegen das Zäpfchen klopfen, das macht mir überhaupt nichts aus. Das habe ich auch der Ärztin gesagt, aber sie fühlt sich sicherer, wenn der Patient schläft. Nun habe ich die Wahl zwischen einen Termin im August oder einer Schlafnummer.

Vor einer Darmspiegelung hätte ich wesentlich mehr Angst, aber Magen ist so gar nichts was ich schlimm finde. Ich würde auch auf Rachenbetäubung verzichten, da ich die Krise bekomme, wenn sich etwas so unnatürlich pelzig anfühlt.

Ich habe Bedenken vor diesen Schlafspritzen, zumal ich Antidepressiva nehme und nicht weiß, welche Auswirkungen das hat. Generell ist Kontrollverlust etwas, was ich gar nicht mag, deswegen bevorzugt im Wachzustand.

ENmax


Generell ist Kontrollverlust etwas, was ich gar nicht mag, deswegen bevorzugt im Wachzustand.

Deshalb lasse ich mich auch immer nur "ohne" spiegeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH