» »

Darmspiegelung als Vorsorge?

tMhe-ca!ver


Ich werde es machen lassen, auch wenn ich auf die Ganze prozedur wenig Bock habe. Es handelt sich immerhin um die einzige Untersuchung (bei Männern), die nicht nur eine Krebs-*Früherkennung* ist, sondern tatsächlich eine *Vorsorge*, weil schon Vorstufen erkannt werden – und das für eine der häufigsten Krebserkrankungen. Außerdem hatte mein Vater Darmkrebs – wenn er auch an was anderem gestorben ist. Es sei deenn, in den nächsten Jahren gibt es hyper-überzeugende Daten für Blutuntersuchungen zur Darmkrebs-Vorsorge, aber das ist bis jetzt noch nicht so ganz sprucreif...

K Shxe


Mir wurde kürzlich ein Polyp entfernt (klein, tubuläres Adenom) und ich bin noch keine 30. Also ja, ich würde es als Vorsorge machen lassen und werde in Zukunft wohl nicht drumherum kommen.

TYazzxi


Habe heute vorläufig am Telefon gesagt bekommen das die Polypen alle gutartig waren! Bin doch sehr beruhigt!!! :)z

Werde jetzt wahrscheinlich alle 2 Jahre zur Darmspiegelung gehen müssen. Aber lieber einmal zuviel als einmal zu wenig!

M9issuOsMixa


Mein Großvater väterlicherseits hatte Darmpolypen, somit wäre für seine Kinder eine verfrühte Darmspiegelung angezeigt gewesen. Dazu kam es nicht, weil die Darmpolypen dezent verschwiegen wurden...

Mein Vater hat mit Ende 40 seine erste Darmspiegelung machen lassen, weil er an Blutarmut litt. Er hatte etliche Poylpen und einen tennisballgroßen Tumor im Darm, Einweisung ins Krankenhaus am Tag nach der Spiegelung, OP am darauffolgenden Tag. Hätte er ein oder zwei Monate länger gewartet, wäre es wohl schon zu spät gewesen. Nach der OP hat er noch drei Jahre lang durchgehalten, dann war der Krebs wieder da und überall...

Du solltest diese Untersuchung unbedingt durchführen lassen. Das Abführen ist unangenehm, aber durchaus zu ertragen.

Ich hatte meine erste Darmspiegelung mit 22, danach jeweils im Abstand von 5 Jahren eine weitere. Nach der letzten Spiegelung vor 5 Jahren hat mir der Arzt gesagt, dass ein Abstand von 10 Jahren durchaus aushreichend ist. Bin ja nun auch noch jünger...

Also: ab zur Darmspiegelung!

w[hoopbi 6x3


Vielen Dank für die Antworten,

ich hab jetzt am Freitag ein Termin zur Besprechung und werd auch gleich einen zur Spiegelung ausmachen.

Aber erster steht noch ne andre Op an , aber danach geh ich's an.

Mmiss^usMxia


Dann frag' den Arzt gleich nach möglichen Abführmitteln. Da gibt es Alternativen und wenn dir von salzigem Geschmack zu übel wird, kannst du das ruhig vorher ansprechen.

wphooXpi x63


Ich hab irgendwann mal Glaubersalz getrunken, pfui deifel.

Was ist denn das beste Mittel?

Ich werd's in ner Praxis machen lassen, da war mein Junior auch schon.

Ich würd auch gern zugucken, mein Knieinneres kenn ich zur Genüge, aber den Darm, wäre bestimmt auch mal intressant.

Für den Fall, das es doch unangenehm wird, kann man doch auch währenddessen was bekommen, oder?

MbissusxMia


Die ganze Prozedur dauert nicht sehr lange und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man da währenddessen noch etwas machen kann.

Habe die erste Spiegelung "wach" miterlebt und hatte nur gelegentlich mal so einen stechenden Schmerz, wenn der Schlauch an einem Darmknick angestoßen ist. Das kann man also gut aushalten, wenn das überhaupt noch so in der Form angeboten wird.

Ich glaube, Moviprep ist ganz gut. Es gibt halt auch die Variante mit Tabletten, aber dazu kann der Arzt dir mehr sagen.

wnhoopYi x63


Hast du dabei zugeguckt?

zfwebt\s.chge x1


Ich habe eine Darmspiegelung hinter mir und es ist absolut nichts...

Allerdings habe ich eine Kurznarkose bekommen, so das ich Null mitgekriegt habe. Ohne Narkose wurde ich es keinem empfehlen, weil es sehr unterschiedlich ist von Mensch zu Mensch, wie weh es tut. Warum leiden, wenn es auch ohne geht..

Das abführen war auch nichts. Ich habe mit Moviprep abgeführt, schmeckte wie der Nordsee, aber halb so wild, wenn man es mit Strohhalm eiskalt trinkt. Lecker ist ganz klar was anders ;-D Nach jedem Glas, ein bisschen Apfelschorle trinken und ein BonBon lutschen, dann verschwindet der salzige Geschmack. Ganz ehrlich es war überhaupt nichts schlimm. Ich müsste 4 Liter trinken, verteilt über 6 stunden. Ist viel, aber mein Gott.. Ich hätte keine Krämpfe bei den Durchfall, es war wie pinkeln aus dem Hintern. Zum Schluss kommt nur klares Wasser raus ;-)

Wer hier ein Fass aufmacht wegen das abführen, kann unmöglich was schlimmes im Leben erlebt haben.

wchoopi5 n6x3


Allerdings habe ich eine Kurznarkose bekommen, so das ich Null mitgekriegt habe. Ohne Narkose wurde ich es keinem empfehlen, weil es sehr unterschiedlich ist von Mensch zu Mensch, wie weh es tut. Warum leiden, wenn es auch ohne geht..

Ich würd halt gern zugucken, sowas intressiert mich und ich bin eher schmerzunempfindl., bzw. kann recht gut damit umgehn.

y'ou&r_d#estxiny


Ich würd halt gern zugucken, sowas intressiert mich und ich bin eher schmerzunempfindl., bzw. kann recht gut damit umgehn.

ich hab zugeguggt. Wenn ich schon Fr. 1200.- bezahlen muss, will ich doch auch den "Film" sehen, den sie zeigen ;-D . Ich fands hochinteressant, auch weil der Arzt in gut verständlichem Deutsch immer erzählte, was er gerade machte und sah.

Und so schlimm fand ichs nicht, mein letzter Campylobacter war wesentlich schmerzhafter :-X

sZnoww?itccxh


Also ich würds tun, bzw tue es. Bin zwar noch keine 50, aber meine Mutter ist vor 2 Jahren an Darmkrebs gestorben, daher besteht bei mir ein Risiko. Meine Krankenkasse zahlt die Spiegelungen. Wäre meine Mutter zur Vorsorge gegangen, dann hätte man die Polypen früh entdeckt und entfernt und wahrscheinlich hätte sie dann nie Krebs bekommen. Darmspiegelung ist nicht schlimm, tut auch im allgemeinen nicht weh, also warum einem Risiko aussetzen?

EOmaxx


Hallo whoopi 63

Ich hab irgendwann mal Glaubersalz getrunken, pfui deifel. Was ist denn das beste Mittel?

Glaubersalz wurde vor mehr als 100 Jahren in der Marienbader Quelle als radikales Abführmittel entdeckt. Es schmeckt ekelhaft. Das beste Abführmittel für eine Darmspiegleung ist nach meinen Erfahrungen (5 Darmspiegelungen) Picoprep. Das schmeckt sehr gut wie Orangensaft.

Ich werd's in ner Praxis machen lassen, da war mein Junior auch schon. Ich würd auch gern zugucken, mein Knieinneres kenn ich zur Genüge, aber den Darm, wäre bestimmt auch mal intressant.

Ich lasse mich auch nur in einer Praxis spiegeln. Dort bin ich ein Kunde und kein Untersuchungsfall der Patientenfabrik.

Außerdem habe ich bei meinen 5 Darmspiegelungen immer gerne in mein Inneres geschaut und mein Arzt hat mir erklärt, was es da zu sehen gab.

Für den Fall, das es doch unangenehm wird, kann man doch auch währenddessen was bekommen, oder?

Bei meinem Gastro ist das immer so vorgsehen. Dazu habe ich schon einen Zugang in einer Armvene, durch den dann sehr schnell Propofol injiziert werden könnte. Das habe ich aber nie gebraucht. An den beiden Umlenkpunkten hat es zwar immer etwas weh getan. Das war aber locker auszuhalten und ich blieb "geschäftsfähig und verkehrstüchtig". Außerdem wurde mein Körper nicht unnötig bis zur Bewusstlosigkeit hin vergiftet.

Ich wünsche dir alles Gute.

wwho*opi x63


Dann werd ich jetzt erstmals das Vorgespräch am Freitag abwarten,

mal sehn, welches Mittel ich bekomm und wie er auf meinen Wunsch zu zugucken reagiert.

Hoffentl. hat er die Spiegelung von meinem Sohn vergessen,

die war näml. alles andere als angenehm, sowohl für den Arzt,wie auch für meinen Junior.

Der meinte näml. nachdem der Stuhl schon kamillenfarben war, den Rest vom Mittel nicht mehr trinken zu müssen.

Dementsprechend sah sein Darm auch aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH