» »

Nabelfistel (Bevorstehende OP)

JAuVlie_hxb hat die Diskussion gestartet


Hallo in die Runde!

Ich bin Julie und 25 Jahre alt. Ich habe gestern von meinem Chirurgen die Bestätigung erhalten, dass ich eine Nabelfistel habe und operiert werden muss (mein Vorgespräch im KH ist am 24.6.).

Seit 2 1/2 Jahren habe ich ständig Magen und Darmprobleme. Damals hatte ich eine Magenschleimhautentzündung und seit dem immer wieder teils starke Magenschmerzen und muss Pantoprazol 40 mg nehmen.

Letzte Woche habe ich meinen HA gewechselt, da ich sehr unzufrieden war. Ich habe seit ca. 2 Jahren geblichen stinkenden Ausfluss aus dem Bauchnabel, der in unregelmäßigen Abständen auftaucht. Meine damaligen HA's meinten zum Einen, ich solle meinen Nabel doch mit klarem Wasser reinige und Desinfektionsspray reinsprühen, dann wird das schon wieder und zum Anderen die Aussage "Ach komm sie einfach irgendwann nochmal vorbei wenn die diesen Ausfluss haben, dass machen wir halt mal einen Abstrich" .....

Letzten Donnerstag, bin ich dann zu einer neuen Hausärztin gegangen, da ich mal wieder Erkältet war und starke Magen und Bauchprobleme hatte/habe. Zudem hatte ich ihr auch von dem Ausfluss erzählt und die hatte sich meinen Nabel gleich angeschaut und gesagt, das wird wohl ne Fistel sein und mich aufgrunddessen direkt zum chriurgen überwiesen, der mir dies nun gestern bestätigt hat.

Ich habe nun ein bisschen bammel, da er nicht sagen kann, wie groß die Fistel ist, da ich schon länger Beschwerden habe. Zudem hatte ich bisher erst eine Einzige OP und bin ein wenig nervös. Außerdem frage ich mich, ob meine ganzen Beschwerden, die ich nun seit 2 1/2 Jahren habe und einfach nicht besser werden davon herrühren oder ob dies eher unwahrscheinlich ist.

Deswegen würde ich mich über Erfahrungen von Leidensgenossen freuen!

Viele Grüße

Julie :-)

Antworten
J.ulqie_Khxb


Momentan ist es bei mir ganz schlimm. Ich habe Krämpfe und bin so erschöpft. Mir fehlt teilweise sogar die Kraft zum reden und wenn ich mich unterhalte muss ich öfter Pausen machen und tief durchatmen :/

Hat noch jemand von Euch solche Probleme?

CBat5x8


Liebe Julie,

ich hatte letztes Jahr ähnliche Symptome – Flüssigkeit aus dem Bachnabel – erst nur wässrig und dann auch mal blutig, da sich die Fistel anscheinend den Weg nach aussen gesucht hat. Im Krankenhaus hat man dann ein CT mit Kontrastmittel gemacht.

Verdacht war Urachusfistel, die sich im CT aber nicht bestätigt hat.

Operiert werden musste die Fistel aber trotzdem und zugleich wurde ein Nabelbruch behoben.

Da in infiziertem Gewebe operiert wurde, hatte ich eine offene Wundheilung. Das ist sehr langwierig... muss aber nicht zwangsläufig bei jeder Nabelfistel OP passieren.

Alles Gute für Deinen Termin im Krankenhaus! Vielleicht magst Du berichten was herausgekommen ist.

Liebe Grüße

Cat58

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH