» »

Oberbauchschmerzen beidseitig

EPumeoltier hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor 1.5 Jahren hatte ich starke Oberbauchbeschwerden, am Rippenbogen entlang, beidseitig herum bis ein Stück in den Rücken. In der Mitte am Solarplexus aber eher nicht.

Kontinuierlicher Schmerz, unabhängig von Körperlage und sonstigem. Nach 20 Minuten war der Spuk schlagartig vorbei.

Vor kurzem hatte ich genau die selben Schmerzen wieder. Rettungswagen ins Krankenhaus, als ich da war, war natürlich wieder alles vorbei. Blutbild zeigte ganz leichte Anzeichen für eine Entzündung. Festgestellt wurden Gallensteine. "Kann die Ursache sein, muß aber nicht". Ansonsten viel Luft im Bauch.

Eine Woche später, die selben Schmerzen, aber deutlich geringer. Da wir allerdings gerade in der Nähe des Krankenhauses waren, erstmal ambulant aufgenommen. Zwar erstmal Zweifel an den Gallensteinen als Ursache, da Schmerzen zu diffus. Keine Schmerzänderung bei Druck in den Bauch. Dennoch versuchte man mich wortreich zu überreden, kurzfristig die Galle rauszunehmen (bin Privatpatient...)

Haben noch eine Sonographie gemacht, Galle sieht nicht entzündet aus, allerdings entgegen der ersten Sonographie ("Galle gefüllt mit Kornkrementen") wollen sie diesmal nur einen großen Stein gefunden haben...

Ich bin erstmal zum Hausarzt. Der stimmt mir zu, Schmerzen passen nicht zur Galle (nicht krampfartig, beidseitig, nicht druckempfindlich), sagt aber, paßt eigentlich zu gar nichts. Empfiehlt mir ne Magenspiegelung. Meinem Bauch gehts eh nicht so gut (blubbern, leichte Schmerzen – aber weiter unten, Blähungen. Seit Monaten ess ich auch nicht mehr soviel). Also ok.

Magenspiegelung ergibt Magen und Zwölffingerdarm ok, aber Refluxösophagitis / leichte Axialhernie – entzündete Speiseröhre. Der Gastroenterologe meint, die Schmerzen könnten auch davon kommen.

Nehme nun seit drei Tagen Protonenpumpenhemmer, meinem Bauch geht es schon deutlich besser, nur die Nebenwirkungen nerven etwas (leichter Schwindel, Druck auf der Brust). Hoffe, das bessert sich noch.

Ich habe tatsächlich vor einiger Zeit häufiger Sodbrennen gehabt. Dabei kann sich natürlich die Speiseröhre entzündet haben. Akut bei dem Schmerzanfall hatte ich allerdings kein Sodbrennen, aber vielleicht ist die Säure ja auch nicht so hoch gestiegen.

Ich kann mir vorstellen, daß Magensäure, die auf eine entzündete Speiseröhre trifft, sehr schmerzhaft sein kann.

Aber so 100prozentig bin ich noch nicht davon überzeugt, ob diese Schmerzen meinem Schmerzbild (beidseitig am Rippenbogen, sehr stark) entsprechen können.

Gallenkolik scheint mir aber aus den genannten Gründen auch unwahrscheinlich. Außerdem in den 1.5 Jahren zwischen der 1. und 2. Schmerzattacke habe ich auch öfter fettig und üppig gegessen und da ist nichts passiert.

Ich werde mir wahrscheinlich trotzdem die Galle entfernen lassen, ist ja ein Risikofaktor.

Dennoch – wenn die Schmerzen nicht von der Galle kommen, wovon ich derzeig ausgehe – würde ich gerne zuerst die Baustelle abarbeiten...

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung über die Schmerzen, die bei einer entzündeten Speiseröhre auftreten können oder hat sonst eine Idee, was es denn noch sein könnte?

Gruß,

Martin

Antworten
d}ysbiiose


hallo Eumeltier,

leide auch seit 2,5 jahren an beiseitigen oberbauchschmrzen. sie verfolgen mich aber jeden tag wennauch mit unteschiedlicher intensität. dazu noch blähung, laute darmgeräusche und hin und wieder leichte übelkeit. die üblichen untersuchungen verliefen alle ohne befund, außer einem gallenstein. leider bin ich der empfehlung eines gastroenterologen zu gallen-op gefolgt, mit dem ergebnis, dass nicht die geringste besserung eingetreten ist. an deiner stelle wäre ich also vorsichtig mit der op. bin auch privat patient. die krankenhäuser sind oft nur an umsätzen interessiert. die richtige diagnose und die patientengesundheit sind zweitrangig.

das mit der entzündeten speiseröhre erscheint mir auch wenig plausibel. hast doch keine brustschmerzen, oder ?

ach übrigens, suche ich auch leidensgenossen mit gleichen oder ähnlichen symptomen zwecks erfahrungsaustausch und gemeinsamer ursachenforschung.

lg

FKix upnd Foxxie


@ Eumeltier:

Was mir dazu einfällt: Ist mal die Bauchspeicheldrüse überprüft worden? (hätte man bei einer Sono ja gleich mit schallen können) Die Bauchspeicheldrüse macht oft gürtelartige Schmerzen, wenn sie entzündet ist.

Ich hatte auch Refluxösophagitis und Hiatushernie, über 18 Jahre habe ich PPI genommen, bis nichts mehr half. Habe mich im April 2011 operieren lassen. Ich hatte bei der Refluxkrankheit alle möglichen Symptome, das muss sich nicht unbedingt nur auf Schmerzen im Brustbereich beziehen. Ich hatte oft mittige krasse Magenschmerzen, die aber uch mal in die rechte Seite reingingen u. auch linksseitige Schmerzen (aber das ist wohl eher 'ne Baustelle vom Darm, habe ich immer noch) öfter Sodbrennen, Brennen im Magen/Bauch und öfter mal linksseitige Halsschmerzen.

Mit dem Pantoprazol musst du Geduld haben. Du nimmst es jetzt ja gerade mal erst 3 Tage. Wenn die Beschwerden schon länger bestehen, dauert es auch eine Weile, ehe es seine volle Wirkung entfaltet.

LG und gute Besserung! @:)

EXumqeltxier


Hallo,

die Bauchspeicheldrüse hatte sich bei der Sonographie gut versteckt. Aber müßte man da nicht auch was im Blutbild sehen?

Blutbild vor 3 Monaten war sehr gut. Und vor 1.5 Jahren schon mal so einen Anfall und dann nicht mehr?

Im Moment bin ich am Überlegen, ob der ganze Mist nicht vom Rücken kommt. Mir tut in letzter Zeit immer der Rücken weh. Und das strahlt dann auch in den Bauch aus. Gestern dachte ich, jetzt bekomm ich schon wieder Bauchschmerzen. Ein Brennen beidseitig des Rippenbogens. Aber im Rücken tat es auch weh. Bin dann 5 Minuten spazieren gegangen, dem Rücken gings wieder besser und der Bauch hat auch nichts mehr gesagt.

Gruß,

Martin

Fgix u<nd< Foxxie


Hallo Martin,

die Bauchspeicheldrüse hatte sich bei der Sonographie gut versteckt. Aber müßte man da nicht auch was im Blutbild sehen?

Find ich jetzt bisschen komisch, dass man die Bauchspeicheldrüse nicht richtig sehen konnte. ":/ Warst du nüchtern bei der Untersuchung? Im Blut sieht man nicht alles, bzw. kommt das halt immer darauf an, was der Arzt testet. Wenn er die Werte für die Bauchspeicheldrüse nicht mit gemacht hat, dann kann man das auch nicht so genau beurteilen, ob da was ist. Normalerweise sieht man ja im US auch schon einiges, gerade auch, wenn da bei der Bauchspeicheldrüse was ist. Manchmal sieht man es aber erst an den Blutwerten. Welche Werte das genau sind, weiß ich aber nicht. Glaube, Elastase, Libase u. Amylase. Bin mir aber nicht sicher. Vll. meldet sich ja nochmal jemand, der sich da besser auskennt. Aber gürtelartige Schmerzen – das brachte mich auf Bauchspeicheldrüse, da die Schmerzen da wohl gürtelartig auftreten sollen bei einer Entzündung. (hatte selbst noch keine, aber hatte darüber schon gelesen, da bei meiner Mutter auch der Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenentzündung bestand) Auch im Stuhl kann man da wohl bestimmte Marker testen. Am besten, du fragst mal den Arzt, ob da in der Richtung was untersucht wurde.

Wünsche dir, dass du da bald Klarheit hast. :)* :)* :)*

LG! @:)

E|hemalig9er N&utzer ?(#4570x06)


Hallo,

es ist sehr oft der Fall das man die Bauchspeicheldrüse im Ultraschall nicht vollständig erkennen kann...Das hat mit Überlagerungen vom Magen ect. zu tun.Sie liegt ja auch sehr versteckt .Einige Blutwerte können Aufschluß geben (Amylase ,Lipase,CRP und Leberwerte)ob eine Entzündung oder Funktionseinschränkung bgegeben ist.Man könnte auch noch eine MRT Untersuchung machen um Klarheit zu bekommen.Manchmal strahlen aber auch Magenschmerzen in den Rücken aus,es muß nicht immer zwingend die Pankreas sein.

Gruß lola

d}yAsbixose


meine bauchspeicheldrüse war im us auch kaum zu sehen, was wohl an den blähungen im darm lag (aussage gatroenterologe). zwar decken sich meine symptome zum teil mit denen einer gastritis (oberbauchschmerzen, leuchte übelkeit, ob blähungen dazugehören, bin ich mir nicht ganz sicher) trotzdem glaube ich, dass das übel eher im dickdarm liegt und sich durch ausgeprägte blähungen sowie schmerzen/brennen in den flanken, die bis in den rücken ausstrahlen, manifestiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH