» »

Mehrere Monate Magenkrämpfe & Durchfall, kein Arzt weiß weiter

L:ili1x23 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich muss mich jetzt einmal an euch wenden, da keiner weiter weiß. Ich selber bin auch am verzweifeln.

Kurz zur Geschichte: Vor ca. 1,5 Jahre ging es mir andauernd schlecht. Die Beschwerden waren starker Durchfall und Bauchschmerzen. Daraufhin habe ich mich komplett untersuchen lassen: von der Magen-Darmspiegelung, Lactose-, Fructose und Glucosetest, verschiedene und wiederholte Hauttest, Ultraschall, Blut- und Stuhlprobe. Leider gab es kein konkretes Ergebnis.

Daraufhin wurde nach ein ImuPro 100 Bluttest eingeschickt. Demnach lagen meine "Unverträglichkeiten" bei 2 von 4 Punkten für: Gluten und Kuhmilch. Seitdem (ca. 17 Monaten) ernähre ich mich Gluten- und komplett Kuhmilchfrei. Die Beschwerden wurden danach besser. (Obwohl ich jetzt erfahren habe, dass dieser Test nicht belegfähig ist.)

Leider sind seid jetzt 2-3 Monaten sind die Beschwerden (mehrmaliger, starker Durchfall, Magenschmerzen und starke Übelkeit) schlimmer als je zu vor. Jeden morgen habe ich die Furcht mit Bauchschmerzen & Co. aufzuwachen und über den Tag das Haus zu verlassen. Es wird immer schlimmer! Parentarol hilft nur für ein paar Stunden -und das ja auch keine Lösung.

Inzwischen ernähre ich mich komplett Gluten-, Milch- und auch Fettfrei. Trotzdem wird es nicht besser, sondern schlimmer. Alle Ärzte zucken nur mit den Schultern und schicken mich nach Hause.

Hat jemand eine Idee, was es sein könnte oder was man noch testen könnte? Hat jemand ähnliche Probleme – und konnten diese irgendwie gelöst werden?

Antworten
Wuerder|60


Bauchbeschwerden haben oft eine psychische Ursache................

Ccaraqmaxla


Wie sieht es mit Candida aus. Wurde der getestet und wie? Viele haben ein falsches Negativergebnis, da diese Nester an der Darmwand bilden und nicht in jeder Stuhlprobe nachzuweisen sind. Wenn man dreimal am Tag ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Obstessig trinkt vor einer solchen Untersuchung, dann hilft das. Am besten drei Tage vor der Untersuchung damit starten.

L.ili1x23


@ Werder 60:

ja, selbst das habe ich in Erwägung gezogen. Aber nach intensiver Buchführung, wann dass die Beschwerden, liegt es nicht am Kopf.

@ Camarla:

wenn wurde es nur bei der M&D-Spiegelung getestet. Kann man das akut noch anders testen? Danke schon einmal!

Fallen dir noch andere Sachen ein, die hinter den Beschwerden stecken könnten?

C[aramxala


Das wird bei der Stuhlprobe getestet.

C`aramvaxla


Die Psyche ist auch nicht zu unterschätzen, oftmals sind beide Seiten beteiligt Körper und Seele.

Nhexla


Hat schon mal jemand an eine Histaminintoleranz gedacht bei dir? :)*

Atntig)onxe


Hat jemand eine Idee, was es sein könnte oder was man noch testen könnte? Hat jemand ähnliche Probleme – und konnten diese irgendwie gelöst werden?

Helicobacter pylori im Magen?

P9aul_R3eJvere


@ Camarla

Es geht hier um Magen- Darmbeschwerden. Candida ist keine Magendarmerkrankung und kann daher nicht die Ursache sein.

S;apioenxt


Candida ist keine Magendarmerkrankung und kann daher nicht die Ursache sein.

na du hast ja ahnung %-|

mit candida wird wohl ein pilzbefall des darmtraktes gemeint sein, und das kann sehr wohl sein.

SAapiBent


[[http://www.ugb.de/candida-pilz/darmpilze-was-tun/]]

P7aul_ RevKerxe


na du hast ja ahnung %-|

Jawohl habe ich :)

mit candida wird wohl ein pilzbefall des darmtraktes gemeint sein, und das kann sehr wohl sein.

Nein kann es nicht. Der Schulmedizin ist derzeit keine durch Candida verursachte Darmerkrankung bekannt.

Es gibt zwar diverse Alternativmedizinische Theorien wie Candida Albicans gefährlich für Darm und innere Organe sein könnte, die gehen allerdings alle auf eine aus den 70er Jahren stammende Veröffentlichung zurück und keine von denen konnte bis dato wissenschaftlich belegt werden.

Adnt,iygonxe


Ich halte zwar nicht viel von der Candida-Theorie, aber wenn sonst alles ausgeschlossen ist, würde ich als Betroffene auch nach diesem Strohhalm greifen.

S~aKpiweunt


nunja.

du schreibst "kann daher nicht die ursache sein" - woher willst du das so genau wissen? nimmt die besiedelung mit candida im darm durch beispielsweise schlechte ernährung überhand, kann die symptomatik durchaus daher rühren. ich finde es anmassend, schlichtweg zu sagen "kann nicht sein". die madame hat viele untersuchungen über sich ergehen lassen, da muss man dann ohne befundung auch mal an andere dinge denken. der körper ist nunmal keine maschine, die irgendwelchen festgelegten rastern folgt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH