» »

Mehrere Monate Magenkrämpfe & Durchfall, kein Arzt weiß weiter

A,lexuand0rxaT


Guten Abend Leinöl

Nein, man hat keinen Ekel vor Laktose oder Histamin und isst es je nachdem mit Genuss.... und dann beginnt's mit Magenbrennen, Hitze und rotem Kopf, Durchfall, Magen- und Darmkrämpfe, Gliederschmerzen etc. Und dies kann tagelang gehen je nachdem wie intensiv die Unverträglichkeit ist.

A|l9exa?ndrxaT


Hallo Lili 123

Ich hatte früher das Problem, dass ich dauernd Blähungen hatte, Magenbrennen und einen Wechsel aus Verstopfungen und Durchfall wie auch oft Bauchkrämpfe. Hab dann natürlich entsprechende Tests gemacht und es wurde eine Laktoseintoleranz festgestellt. Also lies ich Laktose weg. Dann kam die Histaminintoleranz.... dann manche Allergie. Also hab ich mich auf 5 Lebensmittel beschränkt die mir keine Probleme machten und hab ein Ernährungstagebuch geführt. Hab aufgeschrieben was ich gegessen habe und wie es mir geht... und dann immer wieder ein oder zwei Lebensmittel dazu genommen bis ich dem ganzen auf die Spur kam. Denn mit der Zeit zeigte sich welche Stoffe in allen Lebensmitteln drin ist.

Hast Du allergisch auf die Kuhmilch reagiert oder nur auf die Laktose? Ev. muss auch jegliche Ziegenmilch etc. aus dem Speiseplan weg. In Sachen Laktose empfehle ich Dir den Atemtest – falls er noch nicht gemacht wurde.

Ein Enzymmangel machte meiner Mutter massiv zu schaffen mit Blähungen und Magen-/Darmkrämpfen. Wurde dies ausgetestet?

Gruss

Alexandra

k0leriner_drpachenxstern


Calprotectin ist nur aussagekräftig, wenn der Wert wirklich extrem hoch ist. Auf die Ursache kannst Du mit Calprotectin nicht schließen.

Calprotectin weist definitiv auf einen entzündlichen Vorgang hin, auch wenn es nicht extrem hoch ist... wäre ja evtl. schon mal ein Ausgangspunkt das zu wissen...

Und nein, da kotzt man nicht schon vorher, nur weil man wa nicht verträgt :-D.

Ich LIEBE z.B. Erdbeeren und versuche immer wieder meine Höchstmenge auszutesten, die ich essen kann ohne dass es mir schlecht geht, das geht schon gelegentlich mal schief...

L;ein(öxl


@ kleiner_drachenstern

Wenn Calprotectin erhöht ist, dann hast Du was auf dem Papier. Aber es hilft Dir nicht weiter, denn es sagt absolut nix über die Ursache. Z. B. Entzündung infolge einer Lebensmittelunverträglichkeit oder Lebensmittelunverträglich weil Bride an der Galle babbt oder irgend ein Tierbefall im Darm oder chronische Darmentzündung weil familiär oder Psychonummer und deshalb Entzündung oder sonst was...?

das geht schon gelegentlich mal schief...

Aber das ist doch was anderes. Wenn ich chronischen Durchfall habe, dann kann man (rein theoretisch) keine Lactose und Fructose tolerieren, weil beides wirkt abführend und genau das kann der Körper nicht gebrauchen. In diesem Zustand würdest Du Deine Grenzen nicht gar nicht testen. Wenn man also chronischen Durchfall hat, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass man großartig Lust auf diese Produkte hat. Oder isst Du Spinat, Wurzelgemüse, Joghurt, Ziegenfrischkäse etc wenn Du permanent Durchfall hast?

Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass die Beschwerden "einfach" auf eine Lebensmittelunverträglichkeit zurückzuführen sind.

Ewhuema=liger ,Nutzerg (#458871)


Aber das ist doch was anderes. Wenn ich chronischen Durchfall habe, dann kann man (rein theoretisch) keine Lactose und Fructose tolerieren, weil beides wirkt abführend und genau das kann der Körper nicht gebrauchen.

Laktose und Fruktose wirken abfuehrend? Bei Menschen ohne LI und FI doch wohl kaum.

Wenn man also chronischen Durchfall hat, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass man großartig Lust auf diese Produkte hat.

Wurde ja oben schon geschrieben: Das hat nichts mit Lust zu tun! Ich habe eine ziemliche schwere Laktoseintoleranz, aber mag ich deshalb kein Eis mehr? Ich esse zwar keins mehr, aber mir blutet jedesmal das Herz, wenn mein Freund Eis isst. Ich habe SOO Lust darauf. Ekel? Was fuer ein Quatsch!!

KanighVtRWoKydexr


Nur mal so für mich als Info weil es mich interessiert.

Es gibt doch laut Werbung einige Pillen die man kaufen kann, um die Lactos Intoleranz zu heilen.

Helfen die denn wirklich oder ist das nur Werbe Schmäh?

Lactostop und ähnliches meine ich.

kzl!einer_dqrachQen?sterxn


@ kleiner_drachenstern

Wenn Calprotectin erhöht ist, dann hast Du was auf dem Papier. Aber es hilft Dir nicht weiter, denn es sagt absolut nix über die Ursache.

Naja, wenn das Calprotectin erhöht ist sagt das schon mal, dass die Beschwerden eben KEINE psychische Ursache haben und man die Ursache weiter suchen muss. Allein das kann in vielen Fällen schon mal als erster Erfolg gewertet werden.

Und das Thema hatten wir ja schon öfter, Leinöl, aber nicht jeder Mensch ist wie du und streicht 90% der "normalen" Nahrungsmittel von seinem Speiseplan.

Oder isst Du Spinat, Wurzelgemüse, Joghurt, Ziegenfrischkäse

und ganz nebenbei: bis auf das Wurzelgemüse gilt das alles als leicht verdaulich und wird deswegen beim Kostaufbau sogar im Krankenhaus empfohlen!

Und wenn ich einen schweren Colitis-Schub habe kann ich gar nichts essen und brauche immer Sondennahrung, aber ich träume von essen, ich hab Hunger und ich würde alles dafür geben essen zu können, Ekel hab ich da nicht!

AvlexaxndraT


Nur mal so für mich als Info weil es mich interessiert.

Es gibt doch laut Werbung einige Pillen die man kaufen kann, um die Lactos Intoleranz zu heilen.

Helfen die denn wirklich oder ist das nur Werbe Schmäh?

Lactostop und ähnliches meine ich.

Ne, die heilt man nicht. Die Intoleranz hat man nach wie vor. Es ist einfach die Laktase in Pillenform... das was andere noch im Darm haben. Man kann die zum Essen direkt einnehmen oder in die Speisen tun. Mir hilft es bedingt....ist ok gegen den Durchfall wenn ich mal irgendwo essen gehe und der Laktose nicht ganz ausweichen kann. Auf die Dauer ist es für mich nichts. Bei einer leichten Intoleranz denke ich, dass sie eher helfen als bei Leuten mit starker Laktoseintoleranz.

Jzulesbbreaxd


Hallo!

Ich hatte sehr sehr lange die selben Probleme – und niemand konnte herausfinden was los ist. In einer Berliner Klinik empfiehl mir dann ein Arzt die Fodmap-freie Ernährung. Dabei wird im Prinzip alles weggelassen, was Reizungen verursachen kann und wird in Australien schon lange angewandt. So verrückt es klingt, es hat tatsächlich unglaublich gut geholfen. Es gibt nur wenige Sieten auf deutsch, aber hier gibt es einen guten Blog, der das Prinzip erklärt: [[http://diefodmapkoechin.wordpress.com/uber-fodmap/]]

Ich hoffe, es hilft dir auch! Viele liebe Grüße :)

EphemBaliger Nputzer (@#458871)


Ich bin mit der FODMAP-Diaet 90% meiner Magen-Darm-Symptome losgeworden. Ich esse jetzt wieder ein paar der Gemüse von der FODMAP-Liste.

Ich muss noch dazusagen, dass die FODMAP-Ernährung mir noch besser geholfen hat, als ich zusätzlich jeglichen Zucker weggelassen habe (auch Ahornsirup). Ich esse Obst (v.a. Beeren), aber nicht viel (bin fruktoseintolerant). Als Suessstoff verwende ich Stevia.

In vielen Ländern ist die FODMAP-"Diät" mittlerweile Empfehlung Nr. 1 bei Reizdarm. Sie ist wissenschaftlich gut erforscht, im Gegensatz zu vielen anderen dubiosen Ernährungstips.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH