» »

Probleme bei der Afterreinigung

M6r. HRahtloxs96 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Name ist Mesut, ich bin 17 Jahre alt und leide an einem Problem, das meine Lebensqualität doch sehr einschränkt. Dieses Problem hat mich dazu verleitet mich in diesem Forum zu registrieren und meinen ersten Beitrag zu verfassen, ich hoffe, dass ich diesbezüglich alles richtig machen werde.

Nun zu meinen Beschwerden. Seit ca. 4-5 Jahren habe ich das Problem, dass ich zur Reinigung meines Afters eine große Menge an Toilettenpapier benötige, um alle Verunreinigungen restlos beseitigen zu können. Der ganze Akt mit darauffolgendem Duschen [...] Glücklicherweise habe ich einen relativ langsamen Stoffwechsel und aus diesem Grund nur ein mal pro Tag Stuhlgang, aber dennoch sind diese Mengen an Klopapier / verschwendeter Zeit nicht vertretbar, dessen bin ich mir bewusst. Ich kann aber leider momentan nichts dran ändern! Vor einigen Jahren entwickelte sich daraus sogar ein Waschzwang, weswegen ich auch 1 Jahr lang zu einem Psychotherapeuten ging.

Den Sinn unserer Gespräche verstehe ich bis heute nicht, da ich mich in der Gegenwart meines Therapeuten nie wirklich öffnen konnte und ich mir immer total fehl am Platz vorkam. Aus diesem Grund war mir von Anfang an klar, dass ich diese psychische Hürde, unabhängig von meinen physischen Problemen mit dem After alleine bewältigen muss. Dies schaffte ich auch, beendete die Therapie bereits nach kurzer Zeit, und bin nun mit meinen Zwängen an einem Punkt angekommen, an dem ich damit gut klar komme. Ich achte zwar noch mehr als der Durchschnittsmensch auf meine Hygiene (mit diesem Satz will ich niemandem ein unhygienisches Verhalten vorwerfen, keine Angst), aber ich komm eben damit klar und ich bin auch der festen Überzeugung, dass dieser "Restzwang" komplett verschwinden würde, wenn meine Probleme mit dem After nicht wären. WENN.....!

Bereits ein paar Stunden nach dem Duschen beginnen meine seit ein paar Monaten existierenden, anderen Probleme. Und zwar ist es so, dass ich dann beim Sitzen mitunter ein wenig Jucken verspüre. Dieses Jucken, wenn man es aufgrund seiner geringen Intensität überhaupt als Jucken bezeichnen kann, tritt lediglich temporär auf und steigert sich auch nicht. Allerdings wische ich mich nach dem Urinieren (ca 3x am Tag) nochmal am Hintern mit einem feuchten Toilettentuch ab und naja..dort sind dann braune Streifen drauf... Wenn ich diese Verunreinigungen entfernt habe, ist bei der erneuten Kontrolle beim nächsten Urinieren wieder eine Verunreinigung zu finden.

Ich versteh das einfach nicht. Das alles schränkt meinen Alltag ziemlich ein... Ich könnte beispielweise nicht im Sommer einfach nur mit einer Boxershort auf meinem Zimmerstuhl sitzen, da ich Angst hätte, dass Kot gepart mit Schweiß in meinen Stoffstuhl fließt. Glücklicherweise ließen sich bis dato noch keine braunen Streifen oder ein Geruch von Kot in meiner Unterhose dokumentieren. Meine Prognose war bereits im letzten Jahr, dass ich Hämorrhoiden im ersten oder zweiten Stadium besitze, weswegen ich mich damals trotz Angst und Abneigung zu einem Besuch beim Facharzt für Proktologie bewegte. Nunja, dieser führte bereits am ersten Tag eine kurze Untersuchung meines Analbereichs durch und ertastete einen "sehr starken Schließmuskel". Kurz darauf vereinbarte ich mit ihm einen Termin für eine Rektoskopie, vor der ich auch "Angst" hatte, aber naja, was tut man nicht alles für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden... Die Untersuchung fand ich sehr unangenehm und würde sie nicht gern noch einmal machen wollen. Sie war zwar nicht sonderlich schmerzhaft, aber für mich SEHR unangenehm. Nunja, der Proktologe diagnostizierte mir dann kleine Hämorrhoiden ersten Grades und verschrieb mir die Salbe "Faktu lind mit Hamamelis". Nunja, ich habe diese Salbe 1 mal angewendet, aber ich konnte mich nie mit der Benutzung anfreunden. Das ganze war vor einem Jahr.

Vor ein paar Wochen habe ich diese Salbe mal wieder aus dem Medikamentenschrank rausgekramt um diese schmierstuhlähnlichen Symptome evtl. dadurch in den Griff zu bekommen. Allerdings habe ich dann gesehen, dass die Salbe bereits seit 6 Monaten abgelaufen ist, weswegen ich mir am Montag eine neue Tube Faktu lind bei der Apotheke besorgen werde, um diese anzuwenden. Diese beiden Sachen sind (glücklicherweise) echt meine einzigen, gesundheitlichen Probleme, aber lassen mich an meiner Autonomität doch sehr zweifeln. Das ganze belastet mich schon ziemlich. So das wars dann auch schon, vielleicht hatte jemand von euch schonmal ein ähnliches Problem.

mfg. Mesut

[Übertrieben detaillierte und für die Fragestellung irrelevante Ausführungen durch die Moderation gelöscht]

Antworten
F7redlyda


Also mit so nem dicken Problem haste hier selbst die versieresten Experten unter den Usern ratlos gemacht – Mich allerdings auch ":/

M8r. Reatlosx96


@ Fredady

Schade :-(

M]r. 3RaZtKluos9x6


*Fredyda

Saap\iehnxt


ich kann zwar zum eigentlich problem leider auch nichts sagen, ausser vielleicht nochmal den besuch bei einem proktologen empfehlen.... bisschen seltsam ist das ja schon, evtl ein problem mit dem schliessmuskel?

Mkr.X R%atlxos96


Naja, ich glaube nicht, dass sich ein erneuter Besuch beim Proktologen lohnen würde, da das Hauptproblem bereits im letzten Jahr, also vor dem Besuch beim Proktologen, existierte. Ich werde mir morgen, wie ich bereits in meinem Beitrag erwähnte, eine neue Tube Faktu lind mit Hamamelis kaufen.

Mwr. R/atlos9x6


Trotzdem vielen Dank für eure Antworten. Ist halt nur ein blödes Gefühl mit diesem Problem, mehr oder weniger, allein zu sein. Mit meinen Eltern kann ich über dieses Problem zwar relativ frei reden, aber mittlerweile sagen sie auch nur noch Sachen wie "Du bist soooo akurat untersucht worden, wie keine andere Person deines Alters!" "Alles normal!" "Du hast keine Abnormalitäten!".

M)r. RaOtlo&sx96


*akkurat

m:usbicOus_65


Allerdings wische ich mich nach dem Urinieren (ca 3x am Tag) nochmal am Hintern mit einem feuchten Toilettentuch ab und naja..dort sind dann braune Streifen drauf...

Das muss kein Kot sein, könnten evtl. auch kleine Mengen Blut sein. Jedenfalls solltest Du versuchen, handelsübliche "Feucht-Tücher" nicht mehr so oft anzuwenden. Sie enthalten viele chemische Substanzen (Konservierungsstoffe, Duftstoffe usw.) und können die Haut reizen und evtl. austrocknen – Folge: Juckreiz.

Wenn der Stuhl oft sehr weich oder "klebrig" ist, sollte man nach der Ursache suchen. Ganz normal ist das eigentlich nicht, vor allem nicht bei jungen Menschen. Irgendwelche Salben bringen da natürlich überhaupt keine Veränderung... – Es kann z.B. sein, daß zu viel Fett im Stuhl ist. So etwas kann durch spezielle Unteruchungen festgestellt werden. Für's erste kannst Du auch einfach mal ein paar Tage lang darauf achten, möglichst wenig Fett bzw. Öl zu dir zu nehmen, und dann beobachten, ob der Stuhl fester wird. (Auf Dauer ist eine besonders fettarme Ernährung eher nicht so zu empfehlen, u.a. da Fett ein wichtiger Energielieferant ist.)

Zur Verbesserung der Stuhl-Konsistenz solltest Du auch Flohsamen probieren. Eine einfache Möglichkeit: in der Apotheke eine kleine Packung "Mucofalk" kaufen und das gemäß der Anleitung (Beipackzettel) einnehmen. Ich nehme es immer in kaltem Leitungswasser ein...

Meine Proktologin (EDZ Mannheim) hat mir die Einnahme von Flohsamen empfohlen.

Bei mir selbst habe ich bemerkt, daß fettarmes Fleisch (z.B. Hähnchenbrust, Putenbrust) den Stuhl fester macht. Insgesamt esse ich aber ziemlich wenig Fleisch (nicht täglich), und es hat vielleicht auch nicht bei jedem diesen Effekt...

Links:

[[www.med4you.at/laborbefunde/lbef_stuhl_makr_fett_staerke.htm]]

[[www.enddarm-zentrum.de/verhaltenstipps.html]]

Falls der Stuhl mal untersucht werden soll, einige Labore haben sich darauf spezialisiert, beispielsweise [[www.vitatest.de/Unsere-Spezialgebiete.5.0.html]]

mmusiczusx_65


Noch ein Link: "Wie erreiche ich einen festeren Stuhl?"

[[www.enddarm-zentrum.de/pat-info/EDZ-Ernaehrungsempfehlung.pdf]]

M8r. RaRtlgos9x6


Also Blut und Kot kann ich denke ich mal problemlos voneinander unterscheiden. Mit juckreiz, Schmerzen etc. hatte ich im Analbereich bis dato zum Glück nicht zu kämpfen. Blutungen hatte ich eigentlich auch nie, außer, als ich mal 3 Tage am Stück Durchfall hatte (was vielleicht 1 mal im Jahr vorkommt). Diese braunen Streifen sind ganz sicher Kot, was man beispielsweise am Geruch erkennt. Und dass zu viel Fett im Stuhl ist wage ich auch mal auszuschließen, da ich sowohl genotypisch als auch phänotypisch nie einem Ektomorphen ähnelte. Das mit den Flohsamen kann ich ja mal ausprobieren, danke für den Tipp.

Hinter die Ursache mit den dunklen Streifen komme ich trotzdem nicht. Mein Proktologe teilte mir erst vor einem Jahr mit, dass mein Schließmuskel sehr stark sein, von demher vermute ich diesbezüglich auch keine Fehlfunktion.

MFyDoDomBxLN


Geh mal auf [[www.ebay.de]] und Such mal nach "wc bidet" das ist genau was für dich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH