» »

Magenspiegelung - Frage + Erfahrungsbericht

R,omanxo hat die Diskussion gestartet


hallo,

habe erst mal eine frage.

unten angestellt habe ich dann meinen erfahrungsbericht

bei der magenspiegelung. wer noch etwas angst davor

hat oder irgendwie schmerzen dabei hatte, sollte sich

das mal durchlesen.

aber erst mal meine frage:

könnt ihr mir sagen wie sicher so eine magenspiegelung ist ?

also mit sicher meine ich, zu wieviel prozent etwas übersehen

werden kann ?

kann ich nach der magenspiegelung nun davn ausgehen, daß

da wirklich keine organischen probleme in dem bereich habe,

wenn der arzt das so sagt ?

ich habe nämlich immer noch starke blähung, ein ziehen im

brustbein (generell in der magengegend), und beim schlucken

fühlt es sich so an, als hätte ich ein stück blatt im rachen.

der arzt meint nun, er habe bei der magenspiegelung nichts

gefunden, kann ich da nun ganz sicher sein, daß er nichts

übersehen hat ?

vielen dank für eure antworten und hier nun mein erfahrungsbericht:

zuerst einmal: war wirklich nicht schlimm!

ich habe keine spritze bekommen, sondern nur eine

leichte betäubung für meinen rachen, um den würgereiz

zu unterbinden und den schlauch enfacher schlucken

zu können.

das mit dem schlucken klappt auch sehr schnell.

man merkt aufgrund des sprays gar nicht das man schluckt,

sondern muß sich darauf konzentrieren so zu schlucken,

wie man es immer tut - schon ist es geschehen!

etwas unangenehm ist es nur, wenn der schlauch eingeführt wird.

aber es ist nur unangenehm, nicht schmerzhaft!

das rausziehen nimmt man fast angenehm wahr.

wenn man den schlauch im magen spührt, dann drückt man

am besten den arm darauf, so ist es sehr gut aushaltbar.

bei mir hat es ziemlich gegurgelt im magen, war eher

ein lustiger effekt.

sehr hilfreich dürfte der hinweis sein, das man - um den

würgereiz zu unterbinden - husten sollte.

ich habe mehrere male gehustet, das macht überhaupt keine

probleme und ich musste nicht ein einziges mal würgen.

ansonsten lag ich seitlich und hatte beide arme auf dem bauch

liegen. der speichel läuft dann seitlich raus, damit man

nicht in den versuch kommt zu schlucken.

also immer darauf bestehen, daß ihr euch seitlich hinlegt,

damit der speichel rausläuft, dann muß niemand schlucken

oder würgen ! husten wenn es unangenehm wird und schon

habt ihr das ganze hinter euch.

viele grüße

romano

Antworten
T$in^i>_01


Hi Romano

Eigentlich ist es eher unwahrscheinlich etwas zu übersehen wenn der Arzt mit dem Endoskop wirklich überall geguckt hat. Aber trotzdem sind Ärzte halt auch nur Menschen und können was übersehen oder irgendwelche Schleimhautveränderungen falsch deuten.

Zu deinen Symptomen, hast du schon mal deine Schilddrüse untersuchen lassen? Eine Schilddrüsenfehlfunktion kann sich auch durch Magen/ Darmbeschwerden und Schluckstörungen äußern.

Ich würde es deinem Arzt erstmal glauben da es unwahrscheinlich wär etwas nicht zu sehen.Er hat ja auch gesagt da ist nichts und nicht ich konnte nicht alles sehen oder so.

Hoffe das konnte dir wenigstens etwas helfen. :-)

L1ady-+SConn7e


dein trostversuch ist schon ok, aber

auch ich habe panische angst vor der magenspiegelung.

es ist aber keine angst vor schmerzen. weiß gar nicht wieso sowas immer gedacht wird. ich habe echte panik vor der spiegelung und zwar genau vor dem was du beschreibst. nämlich vor dem unangenehmen, vor dem würgereiz.

wer das nicht kennt, kann das gar nicht nachvollziehen.

das ist nicht nur angst bei mir, sondern ein echtes problem.

ich kann z.b kein bonbon lutschen, keinen kaugummi kauen, da kommt schon bei mir der würgereiz. beim zahnarzt bin ich schon paar mal in ohnmacht gefallen, weil der würgereiz kam.es ist jedesmal so, wenn ich einen würgereiz habe, oder mal das gefühl brechen zu müssen (was gott sei dank super selten ist) dann breche ich nicht, sondern klappe ab, werde richtig ohnmächtig.

daher finde ich es immer sehr daneben wenn immer so gemacht wird, als wenn das ein klaks ist mit der magenspiegelung.

auch wird nur immer von angst vor schmerzen geredet. so ein schwachsinn.

ich denke an schmerzen bei einer untersuchung überhaupt nicht.

schmerzen kann man in der medizin sehr gut abhelfen, aber was ist mit dem übrigen.

RHom;anxo


hallo,

natürlich habe ich nicht bedacht, daß bei einigen das unangenehme gefühl die oberhand bei der angst besitzt.

als ich das erste mal davon im internet las, daß es da eine methode gibt, wo man einen schlauch schlucken muß, habe

ich nur gedacht "hoffentlich passiert mir das niemals !!."

ich konnte mir einfach nicht vorstellen einen schlauch zu schlucken, das geht einfach nicht !

nach und nach habe ich rumgefragt und von vielen freunden,

die auch schon bei der magenspiegelung waren gehört, daß sie es absolut nicht als schlimm empfanden.

die meisten wussten gar nicht zu beschreiben wie es war, weil sie sich kaum noch daran erinnern konnten. wäre es wirklich schlimm gewesen, dann würden die sich bestimmt noch daran erinnern.

meine größere angst war eigentlich, wie schlucke ich das teil ??

ich habe testweise mal meinen finger in den rachen gehalten und musste sofort würgen. da habe ich natürlich riesige angst gehabt, da ich vermutete, bei dem schlauch wird das ebenso sein.

und was passiert wenn der schlauch im rachen ist und ich würgen oder schlucken muß ??

aber alles das ist eben nicht eingetroffen.

durch den spray spürt man beim schlucken überhaupt keinen würgereiz. eigentlich habe ich gar nichts gespürt und wusste in dem moment des schluckens gar nicht das ich dies gerade tue. das war wirklich das einfachste von allem !

dadurch das ich seitlich lag und ab und wann mal hustete musste ich auch überhaupt nicht würgen oder schlucken. ich glaube ich hätte noch 10 minuten länger so liegen können ohne probleme.

ok, es ist etwas unangenehm wenn der arzt sagt "weiter rein" und der schlauch entsprechend etwas weiter rein geschoben wird.

man sollte sich damit intensiv auseinander setzen, daß es letzlich "nur" ein unangenehmes gefühl ist, nicht mehr !!

im rachen spürt man dabei durch den spray KEINEN würgereiz !!

ich würde es ohne probleme sofort wieder über mich ergehen lassen, wenn es sein muss und das ohne schlafspritze, weil die hier wirklich nicht nötig ist.

dir würde ich aber empfehlen dir eine geben zu lassen, damit dürftest dann den schlauch dann überhaupt nicht spüren.

ich empfehle dir auch mit dem arzt über deine angst zu reden.

ich glaube wenn sich mein arzt etwas mehr zeit genommen hätte und den schlauch deutlich langsamer reingeschoben hätte, so cm für cm, dann hätte ich ihn überhaupt nicht gespürt.

aber natürlich dauert das ganze dann ein wenig länger und er wollte die prozedur eher schneller hinter sich bringen.

hoffe dir etwas die angst genommen zu haben.

viele grüße

romano

Roomanxo


ach so,

vielen dank an tini !

das hat mich etwas beruhigt.

eine schilddrüsen-untersuchung möchte ich am freitag machen lassen, wo ich sowieso eine sonographie bekommen soll.

mir geht es derzeit auch schon ein wenig besser - hoffe das bleibt so !

ich bin mir nicht sicher ob ich auch dafür sorgen soll eine darmspiegelung zu bekommen. alleine aufgrund der vorsorge würde mich das schon beruhigen. wenn ich weiss, daß bei mir keine polyphen vorhanden sind, das würde mich etwas lebensföhlicher machen.

vielen dank und viele grüße

romano

Lqad'y-SMonnxe


@romano

schön für dich,das du gefallen an einer magenspiegelung findest. ich nicht, deswegen werde ich auch keine machen lassen.

Punkt aus, fertig!!!!!!!!!!!!!!

ich würde mir an deiner stelle auch noch einem psychologen für den kopf besorgen, du scheinst ja richtig wild auf untersuchungen zu sein. ich finde es sehr wichtig abzuklären, das auch im oberstübchen alles stimmt. den nur mit einem gesunden geist kann man beruhigt sein.

B luexSky


Hallo Ihr!!!!

Mir ging es genauso wie euch....hatte panische Abgest vor einer Magenspiegelung. Beim Zahnarzt bin ich auch fast ohnmächtig geworden weil ich würgen musste. Heute habe ich es aber endlich geschafft......und es war garnicht schlimm.

Zuerst musste ich ein kleine schnäpschen trinken :-) zum aufschäumen des Magens, dann sprühte man mir beteubungsmittel in den Rachen. Das war das einzige was ich etwas unangenhem empfand....wie eine beiteubung beim Zahnarzt fühlt sich das an aber ist nicht schlimm!!!! Und dann bekam ich die Dämmerungs spritze in die Wehne, und langsam vielen mir die Augen zu. Und als ich sie wieder auf machte saß mein Freund vormir und sagt: schatzy aufstehen Und schon war alles vorbei. Bin dann nach Hause gefahren und habe erstmal drei Stunden am Stück gepennt.

Aber von der Spiegelung habe ich nicht gemerkt (vielleicht haben sie garkeine gmeacht *lach*) kann mich ja nicht dran erinnern!!!!

Allso Ihr lieben es ist überhaupt nicht schlimm!!!!!!!!!!!

Ihr schafft das!! ;-)

R8omanxo


hallo bluesky,

so habe ich das auch erlebt und es hat sogar ohne narkosespritze sehr gut geklappt.

anfang april bekomme ich jetzt aber noch eine darmspiegelung,

ich hoffe das wird ebenso problemos verlaufen.

ich überlege ob ich mir dieses mal eine narkosespritze geben lasse... habe da ja schon von schmerzen gehört und gelesen.

gruß

romano

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH