» »

Magenbeschwerden mit Müdigkeit und Konzentrationsschwäche

fElutt!erbxy hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Mein Mann hat seit einiger Zeit immer mal wieder Magenbeschwerden und seit Mitte letzter Woche massiv.

Er klagt über Magen-/Bauchkrämpfe (kann er nicht immer gut verorten), besonders nach dem Essen über starke Übelkeit ohne Erbrechen und Völlegefühl. Dazu kommt gelegentlich Durchfall und seit ein paar Tagen starke Müdigkeit und Konzentrationsstörungen.

Ich würde auf eine Gastritis tippen, aber es ist schon über 10 Jahre her, dass ich die hatte und daher erinnere ich mich nicht mehr so gut.

Hat jemand vielleicht ähnliches erlebt und kann uns einen guten Tipp geben? Lactose- und Fructoseintoleranz sind bereits ausgeschlossen worden. Einen Termin beim Gastroenterologen hat er Mitte der Woche.

Antworten
SRkarab1aexus94


Dass er den Termin hat, ist ja schonmal super.

Ich würd sagen, das klingt schon sehr nach Gastritis - bzw. sehr deutlich nach Magenbeschwerden. Und die sind ja häufig einer Gastritis geschuldet.

Starke Übelkeit und Völlegefühl, Krämpfe, das könnte auch die Galle sein, aber der Arzt, bei dem er den Termin hat, weiß das sicherlich besser.

Wie ernährt er sich denn so? Macht er wenigstens Schonkost? Oder isst er normal weiter trotz der Beschwerden?

Klingt für mich bei dem Beschwerdebild allgemein so, als hätte er grad ein bisschen die Schnauze voll von allem, schließlich gehen Magenprobleme nahezu immer mit psychischen Problemen und Stress einher.

mvnxef


Nach jedem Essen, also egal ob volle warme Mahlzeit oder nur trocken Brot?

f5luctterxby


Skarabeus

Ich versuche mich an Schonkost, aber da er die Beschwerden schon einige Zeit hat, hat er erstmal normal weiter gegessen. Und dass ihm sprichwörtlich etwas "auf den Magen schlägt" trifft schon zu. Er ist in Umschulung und dort sehr gefordert, zudem haben wir ein Baby, was hier zu Hause auch einiges abfordert. Schnauze voll an so ziemlich allen Enden.

mnef

Genau, nach wirklich jedem Essen. Ich hatte erst Sahne im Verdacht, aber selbst nach trocken Brot wie du schon sagst, bekommt er die Beschwerden.

Sjkarabzaeus94


Normal weiter essen halte ich für ganz falsch. Das muss ja nach hinten losgehen. Ich würde ihn mal mit essen lassen was du dem Baby kochst. Geriebenen Apfel, Banane, Kartoffeln mit Gemüse....

Babys sind ja meist... angenehmer Stress. :-D

Redet er über die Umschulung?

Hat er die vom Arbeitsamt bekommen? Die will er sicher gar nicht machen oder? :-(

Ich kriege auch immer schlimme Magenprobleme wenn ich Dinge tun muss die ich nicht machen will. Früher oder später wird er als lernen müssen auf sein Herz zu hören und sich selbst treu zu sein.

f"lVuttexrby


Die Umschulung macht ihm ungefähr 800 mal mehr Spaß, als das, was er vorher gemacht hat ;-D Prinzipiell macht er es gerne, aber ist da sehr gefordert und unter Strom. Er ist dort kein Azubi, sondern vollwertiger Mitarbeiter, was zwar schön ist, aber von wegen Verantwortung auch einiges an Stress bedeutet. Wir reden viel drüber, das hilft schon. Aber es fehlt halt – babybedingt – an richtigen Auszeiten.

Dazu kommt eine ohnehin nicht all zu stabile Psyche (Depression)

Das ist ihm im Übrigen bewusst, dass der Kopf da auch eine große Rolle spielt und das verunsichert ihn zusätzlich. Aber trotzdem muss den physischen Problemen ja auf den Grund gegangen werden.

Ich habe schon versucht, die Essgewohnheiten dem Magen anzupassen, aber er ist da etwas unbelehrbar, bzw sagt, er habe die Probleme ja auch nach leichtem Essen gehabt, dann könne er auch die Pizza essen %-| Aber ich werde es mal weiter versuchen. Habe ohnehin Lust auf Kartoffelbrei ;-)

Sjkar#abaemusx94


Klar muss den körperlichen Problemen auf den Grund gegangen werden, das sowieso.

Aber ich bin der Meinung, man kann die nicht mit Medikamenten alleine heilen. Wenn man dauerhaft gesund sein möchte, muss auch der Geist gesund sein. Man darf den Körper nicht einfach nur mit Chemie zum Schweigen bringen. Zum "heilen" erstmal, ja klar – aber langfristig auch um die Psyche kümmern. Kein Mensch will doch bis ans Lebensende von Tabletten und Ärzten abhängig sein.

Der Normalzustand ist strahlende Gesundheit ohne Ärzte, ohne Medikamente. Und den kann jeder erreichen, der einen gesunden Geist hat. :-D Sich um die Psyche kümmern ist also auch wichtig bei ihm.

Ich weiß leider wovon ich rede. Mein Magen stand nämlich auch schon unmittelbar vorm Todesstoß. :[]

Und ich hatte dann auch Probleme von ganz leichtem Essen. Nicht mal Babygläschen gingen noch. Aber Pizza machts halt noch schlimmer... ;-) Das muss erstmal heilen.

fYluttBerxby


Ja, die Psyche ist halt so eine Dauerbaustelle, bzw. etwas, was dauerhaft im Auge behalten werden muss. Das ist nicht immer einfach. Vor allem, wenn es an richtigen Ruhephasen fehlt. Und so von der Gesamtsituation her schwierig, weil ich möglichst viel übernehme, aber auch am Limit laufe.

Da werden wir uns aber auch näher mit auseinander setzen, was wir machen können.

Ich hoffe sehr, dass der Gastroenterologe ihm da morgen weiter helfen kann. Der mittel kompetente Arzt heute hat ihm Simulation vorgeworfen und gesagt, da kann er jetzt auch nix machen. Außer Überweisung ins Krankenhaus für eine komplette Diagnose. Immerhin ist er noch bis Mittwoch krank geschrieben.

Sykara:baeTus94


Ja... kenn ich alles gut. %-| Die überarbeiteten Ärzte müssen sich auch in den Praxen so einen Haufen Müll anhören, dass sie gerne mal Simulation vorwerfen, solang man noch selbstständig gehen kann. Kann ich auch verstehen – wenn da ein Patient vor mir sitzt und rumjammert, wie schlecht es ihm geht, er aber trotzdem noch normal isst. Das passt dann irgendwie nicht zusammen. Denn wenn man leidet und wirklich nicht kann, dann achtet man halt auch drauf was man isst. Die Ärzte sind da eben leider auch oft sehr radikal und unempathisch. Grad jetzt, wo eh mindestens 80% der Patienten "nur" Psychosomatiker sind, weil die Gesellschaft immer größeren Druck ausübt.

fMlut7toerbxy


Och, übers Essen haben die gar nicht gesprochen heute. Beim letzten Besuch hatte mein Mann schon gefragt, ob er da was machen kann, aber weil bei den Tests auf Intoleranzen nichts heraus gekommen ist, sagte man ihm, er könne normal weiter essen.

Da ein bisschen drauf zu achten, war eher meine Idee.

Stkarabzaeus9x4


Ach so... %-|

Ja, der Durchschnittshausarzt scheint froh zu sein, wenn er den Patienten wieder von hinten sieht. Mit jedem, der mehr braucht als einen Krankenschein, ist man überfordert. Mein Hausarzt ist leider auch so ein unterdurchschnittliches Exemplar. Ich hab mir später all meine Tests und Untersuchungen selbst geholt bei Fachärzten und die Tests für Intoleranzen selbst bezahlt. :(v

a uge1kniDe


Wie wurden Laktose und Fruktose-Intoleranz getestet?

Das machen eigentlich Gastros. Hausärzte machen da gern Unsinn

Waa ist mit Histamin, Zöliakie (Blut und wichtige Magenspiegelung) oder Dünndarmfehlbesiedlung (H2-Atemtest mit Glucose)?

fqlu/tterxby


Das ist beim Gastroenterologen getestet worden, aber halt bislang ohne Gespräch. Das hat er erst morgen Abend. Dann müssen wir weiter gucken in Puncto weitere Untersuchungen und Diagnosen.

Ich hab mich in der Zwischenzeit mal ein bisschen in Schonkost eingelesen und werde danach kochen diese Woche.

f2luWtteerby


Skarabaeus

Du hast Recht behalten. Es ist vermutlich eine Gastritis, eventuell auch ein beginnendes Magengeschwür. Er muss jetzt erstmal Pantoprazol nehmen und wenn keine Besserung eintritt, gibts eine Magenspiegelung. Ich habe nun darauf gedrungen, dass er den Rest der Woche noch zu Hause bleibt, um sich zu erholen. Mal sehen, was der Hausarzt heute dazu sagt....

Svk[araEbaeuxs94


Ach, das war noch gar keine Spiegelung? ":/ Finde ich ja etwas inkompetent ohne Untersuchung Pantoprazol zu verabreichen. Ich will nicht fies sein, aber eine Gastritis diagnostizieren und Tabletten aus dem Schrank holen, das hätte auch ein Schimpanse hinbekommen. :(v :|N

Den Rest der Woche zu Hause bleiben ist jedoch schonmal ein guter Plan.

Dann wünsch ich mal gute Besserung und hoffe für ihn, die Tabletten schaffen Besserung.

Das Leben ent-stressen und die Ernährung umstellen wäre dennoch eine gute Idee für die Zukunft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH