» »

Breischlucktest und Ultraschall

m[or(rokaxy84


Also ne Magen Spiegelung kann ich nur empfehlen. Ist dank Betäubung überhaupt nicht zu merken und verschafft Klarheit! :)-

uWridiuxm69


@ morrokay84:

Kam bei Dir den etwas heraus? Und eine Verengung im Rachen kann einfach nicht so kommen, das sagte mir HNO wie auch Hausarzt....

m?orrolkay8x4


Es kam raus das da nix ist. Also aus sich des Gastroenterologe ,

Aus Sicht des Hno und aus Sicht des Hausarztes ist alles okay.

Der Hno wird das wohl noch genauer per op abklären. Kann aber auch stressbedingt , durch die psyche oder muskelverspannungen ausgelöst werden.

Ist zwar nervig aber vielleicht löst sich das bei mir ja von allein wieder. Und sonst geht es im neuen jahr wieder hin .

Und endokrinologe steht ja auch noch aus.

Mein Tipp an dich : lass ne Magenspiegelung machen!

maorrok-a2yx84


Per op ist auch übertrieben. Ne spiegelung unter narkose.

T'ief-sterT Hixmmel


Hi Uri,

ich finde auch, dass du mal schauen solltest, dass eine Magen- UND eine Darmspiegelung gemacht wird. (oder wurde da schon mal was abgeklärt?)

Die HWS kann übrigens zu extremen Problemen im Bereich des Rachens führen - auch das Kiefer kann durch die HWS (und umgekehrt die HWS vom Kiefer aus) beeinflusst werden. Tinnitus, Schluckprobleme, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Trockene Augen, Sehbeschwerden, Verdauungsprobleme, Brustschmerzen, usw. .. kann alles davon ausgehen (ich kenne das ;-))

Dazu solltest du wissen, dass allein eine Behandlung von HWS (ich nehme an, dein Atlas wurde auch schon mal vom Profi überprüft? Stellung und so?) nichts bringt, wenn du Probleme mit den Zähnen und dem Kiefer hast, vielleicht sogar einen Schulterfehlstand, schiefe Hüften, Beinlängendifferenzen usw. ... Das alles beeinflusst sich ja gegenseitig, da sollte alles überprüft werden und bestmöglich entlastet.

uWri9difum6x9


@ Tiefster Himmel:

Das mit der Spiegelung tönt ja fast so, als ob man vermuten würde das da was böses rumgeistert? -> Krebs usw.....Nein gemacht wurde da nichts, ausser einem kompletten Ultraschall, der untersuchende Arzt der das US durchgeführt hatte, sagte wenn ich jetzt einen bösen agressiven Tumor hätte wäre dies auf dem US bereits sichtbar, allerdings wäre es dann schon in einer Art "Endstadion"...Hat er da recht? Der Atlas wurde bisher nicht angeschaut, oder der Chiropraktiker hat sonst alles probiert aber habe den Eindruck alles ist schlimmer geworden....Becken, Beine usw..wurden nicht angeschaut....Tatsache ist das man im 1995 eine Diskushernie rechtseitig gefunden hatte, damals wenn ich lang sass hatte ich Schmerzen und wenn ich dann aufstand konnte ich einen Moment lang nicht grade laufen, fast wie ein Krüppel, war auch da so 3 Monate krankgeschrieben und bekam Physiotherapie und Voltaren Retard...Manchmal habe ich den Eindruck das dies jetzt auch von dort kommt, aber die Schmerzen sind ja Nacken und bis in den Hals rein, bis zu den beiden Knorpeln im Hinterkopf, ab und zu kommt ein Schmerz in das linke oder rechte Ohr, dies bleibt meist nur 5-10 Minuten und kommt Stunden später wieder oder gar nicht..

Die Schluckbeschwerden kamen ja aus dem nichts, und nun habe ich den Mist seit fast 6 Monaten, möchte einfach wieder normal schlucken können, das muss doch möglich sein...Frage mich aber wieso das eben grössere Stücke oder auch nur feine Krümmel gerne am Rachen festhängen..?! Oder ein grosses Teller schaffe ich dann nur mit viel Mühe und Zeit, meist gegen Ende wird es dann schlimmer als ob ich irgendwie "erschöpft" wäre...Da ich arbeitslos bin kommen für mich nur Behandlungen in Frage wo von der Kasse bezahlt wird, alles andere kann ich mir nicht leisten... ":/

Was würdest Du vorschlagen? Habe am Montag den Termin beim HA, und vielleicht das man dort gleich das richtige angeht? Hätte noch 2 weitere Besuche beim Chiropraktiker nächste Woche aber ob das noch was bringt? ???

T!iefstegr HFixmmel


Nein, also an einen Tumor würde ich da nicht denken.

Bei mir wurde die Magen- und Darmspiegelung (2 x sogar Magen, weil ich Helicobacter Pylori mit mächtig Reflux, Kehlkopfentzündung, Gastritis hatte) gemacht, um Entzündungen auszuschließen bzw. Biopsien zu entnehmen und die auf div. Veränderungen/Pilze usw. zu untersuchen. Ich würde zumindest beim Hausarzt mal fragen, ob man nicht sowas in Betracht ziehen könnte ... klar, die Spiegelungen sind total ätzend, das Abführen vor der Darmspiegelung ist ... brr ... schauderhaft. Aber dann hast du zumindest mal Gewissheit - vorausgesetzt der Arzt hält es für notwendig.

Beim Chiro ... ich weiß nicht. Ich will auch keine Werbung oder so machen - ich bin selbst noch sehr unentschlossen - eben weil bei mir Kieferprobleme da sind, meine Schultern/Hüften und Beine sind nicht gleich hoch usw. ... (hab eine mittelgradige Skoliose) - habe von Atlantotec gehört und werde mich da wohl mal hinwenden. Wenn man dich untersucht, und dort sagt alles mit dem Atals wäre ok, muss man auch nichts bezahlen ... und sonst find ich die Kosten auch nicht sooo hoch. Leider hat man mir dort auf den Internet-Seiten auch schon vermittelt, dass es nichts bringt, während einer KFO-Behandlung und wenn nichts gegen den Schulter- und Beckenschiefstand unternommen wird.

Bei mir selbst sieht man auch "nur" die BWS-Skoliose ... an Schultern und Hüfte, sowie den Beinen gar nichts. Meine Zähne waren nie sonderlich schief - und trotzdem gehts mir wirklich elend.

Und alles, was man nicht sieht, exisiert ja oftmals nicht - oder wird als Hirngespinst abgetan ;-)

Das klingt jetzt vielleicht blöd - aber hast du irgendwelche Allergien/Intoleranzen?

u|ridGiEum69


@ Tiefster Himmel:

Huch, eben davor graut es mir, und da ich momentan gesundheitlich nicht wirklich fit bin fehlt mir noch so eine Belastung, Durchfall kann ich auch ohne sowas haben, rein von den Nerven her, gut kommt so alle 10 Tage vor dass ich mal Durchfall habe...

Was mich stutzig macht das dass Ganze angefangen hat, als mein Vater im Spital war notfallmässig, und ein Bekannter von mir die Woche zuvor an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben ist, für mich beides vollkommen überraschend...

Danach fing es ja mit dem Schluckproblem an, und dann kamen die Panikattacken, Schwindel, Unwohlsein, Benommenheit, das Gefühl ich sterbe wohl bald usw....und das "Würgegefühl" am Hals..Letzteres trieb mich dann in den Notfall an einem Samstagnachmittag... Das Rückenproblem spürte ich schon als ich meinen Vater im Spital besuchte, fing an mit brennen im Nacken, damals war am Hals alles noch OK...(Was die Spannungen und Schmerzen angehen)

Die Schmerzen im Nacken, Hals haben massiv zugenommen seit knapp 10 Tagen, wie bereits erwähnt strahlt es gerne in den Kiefer, Ohren und auch öfters auf die Schultern aus...

Ich werde sicher den Arzt auf einen Stuhlprobe ansprechen wo man glaub 3 Tage einen Abstrich macht und dieses dann abgibt...

Ob ich Allergien habe weiss ich nicht, aber wenn dann wären die seltsamerweise plötzlich da...

Wäre es sinnvoll das der Arzt nebst Blut im Stuhl, auch auf Bakterien prüft? Der Test ist meines Wissen's nicht zu 100% zuverlässig, aber gibt zumindest einen Anhaltspunkt...?!

Ich bin morgens sehr oft so kaputt dass ich nicht aufstehen mag, es fehlt mir einfach die Energie, vielliecht liegt es an zu tiefen Testereonspiegel und zu hohem Cortisolspiegel, oder immer noch an den Schilddrüsen....Frage mich nur wieso dass mir das Essen gerne dort hängenbleibt, eine grössere Tablette kann ich auch nicht schlucken, hatte 2 x das Problem dass die steckengeblieben ist, wie als ob sie kleben würde...Vorher war das kein Problem, bzw. konnte mittelgrosse Tabletten schlucken, nun habe ich schon bei einer winzigen das Problem das es manchmal gar hängenbleibt....

Woher das Magenbrennen dauernd kommt weiss ich auch nicht, und Gewicht hatte ich ja auch abgenommen, allerdings als ich beim Arzt war, wog ich 0.5kg mehr als das letzte Mal...Auch habe ich den Eindruck dass ich manchmal schlechter sehe, variert aber von Tag zu Tag...

Was mir auch noch aufgefallen ist das mein Kiefergelenkt manchmal wenn ich die Zähne zusammenbeise also nur leicht, hin und wieder ein "Knacken" auf der linken Seite spüre, das war vor dem Gang zum Chiropraktiker nicht da... Manchmal am morgen wenn ich aufstehe und dann Frühstücke habe ich ein zusätzliches Knacken beim Schlucken, so eine Art Fehlknacks wo nicht hingehört, wenn ich dann den Kopf ganz nach oben strecke ist es meist weg und wenn ich den Kopf senke wieder da, verschwindet im Verlaufe des morgens wieder..Oder wäre eine CT oder Röntgen vom Nacken sowie Hals sinnvoll? Ein MRT ist nix für mich die Röhre macht mir mega Angst, war da schon vor Jahren drin und musste abbrechen weil ich dort wirklich Platzangst und Atemnot bekam... Man machte dann ein CT, das ging ohne Probleme...(War damals vom meinem Kreuz unten am Becken)

m9oryrokaKy84


Wie alt bist du wenn ich fragen darf?

Für mich ( ja selbst für mich) klingt das alles nach einer Angststörung

T4ief(ster H+immel


Hi Uri!

Nein, an einen Tumor habe ich nicht gedadcht - eher an Entzündungen.

Ich weiß, dass eine Spiegelung sehr anstrengend sein kann - aber wenn du die Möglichkeit bekommst, mach es ....

Beim Abführen wird es dir schlecht gehen - aber danach wirst du erleichtert sein :)

Wurde denn schon mal nach Helicobacter Pylori gesucht?

Vom Rücken und vom Kiefer aus (Skoliose, Bandscheiben-Probleme, Verspannungen, CMD usw.) kann sehr vieles beeinfluss werden - sogar Verdauungsstörungen.

u[ridiu@m6x9


@ Tiefster Himmel:

Helicobacter Pylori, nööö nicht das ich wüsste, glaub findet man nur im Stuhl heraus?! Werde den HA am Montag mal ansprechen, eine Stuhlprobe wäre nach vielen Jahren wieder das Mindeste was man machen kann aus meiner Sicht...Und sollte so etwas zum Vorschein kommen, wie behandelt man es?

uhridiOum6x9


ohje, war zu schnell ;-D , eben der Atlaswirbel hat der Chiropraktiker für unnötig befunden diesen mal zu richten, gut weiss ja nicht ob man das wenn man aufs "gradewohl" hin sowas einrenkt noch schlimmer wird...Also kann die ganze Nackengeschichte auch Ängste, schlechten Schlaf usw... auslösen und sogar Verdauungbeschwerden? Kopfschmerzen habe ich auch recht viel oder ab und zu mal leichte Sehstörungen oder das Gefühl auf dem einen Auge einen leichten Druck zu haben...Also Sodbrennen also auch? Sehr oft fühle ich mich am morgen so benommen, dass ich das Gefühl habe ich hätte mehrere Flaschen Wodka oder sowas getrunken, dabei habe ich Alkohol sicher 6 Monate nie angerührt in welcher Form auch immer...Und dann macht das Schlucken am morgen noch mehr Probleme, vielleicht weil ich da 7-8 Std. gelegen habe?!

T\iexfstear HEimmexl


Hi Uri,

puh ... also angeblich geht der Nachweis mit einem Atemtest - ich weiß nicht, wie sicher der ist.

Ich hatte 2 Magenspiegelungen (die sind ja nicht ganz so schlimm wie die Darmspiegelung, da musst du nämlich nur 12 Std Fasten und einige Std vorher nichts mehr trinken) da wurden Proben aus der Magenschleimhaut entnommen und die danach untersucht.

Ich finde überhaupt, dass bei so lang andauerndem Reflux mal eine Spiegelung gemacht werden sollte - lass mich raten, keiner hat die Spiegelung gemacht, aber du hast sicherlich PPIs bekommen?

Das scheint schon "normal" zu sein ... und kann ich absolut nicht verstehen, bei dauerndem und langem Reflux.

Bei den Stuhlproben kenne ich mich nicht aus - ich hab zwar auch mal sowas abgeben müssen, aber da wurde nach verstecktem Blut gesucht.

Helicobacter behandelt man glaube ich mit 2-3 Tabletten, ich müsste jetzt selbst googlen, weiß ich nicht mehr genau. Auf jeden Fall waren es ABs und ich glaube auch, dass ich ein PPI zu der Zeit miteinnehmen musste. Also mind. 3 versch. Tabletten, den Magensäurehemmer, also PPI, über 12 Wochen und dann Besprechung beim Arzt.

T#iefsVter7 Htimxmel


Puh - also von einrenken halte ich überhaupt nichts.

Soweit ich bei atlantotec richtig gelesen habe, wird da NICHTS und NIEMALS stark manipuliert, kein einrenken oder dergleichen ... da wird wohl nur massiert oder so, ich weiß nicht genau, was da gemacht wird. Scheint eine eigene Technik zu sein, vielleicht googlest du mal.

Und ja ... ich hab auch ständig Kopfschmerzen, an der Stirn/Augenregion ... ein Spannungskopfschmerz. Manchmal auch am Hinterkopf, das geht dann in eine Migräne über. Ich sehe auch oft wie durch einen Schleier, manchmal kann ich Dinge nicht fokussieren, wie bei einer Kameralinse, die einfach nicht scharf stellen will, oder ich sehe doppelt und verschwommen ... das kommt von der HWS/dem Atlas bzw. dem Kiefergelenk. Mein Kiefergelenk ist total im Ar... seit ich die Spange trage. Es schmerzt, es knackt, es springt, ich habe oft solche Verspannungen vom Kiefer Richtung Nacken und Hals runter, dass ich meinen Kopf kaum drehen kann. Und ja ... Sodbrennen und Verdauungsbeschwerden, wie Durchfall und Verstopfung, können davon kommen. Aber eben auch von Entzündungen der Schleimhaut oder Unverträglichkeiten usw.

T{iefDster? Himxmel


Übrigens kann auch eine Angststörung das alles verstärken oder auch auslösen - und ich verstehe, warum man Angst bekommt, wenn man solche Beschwerden länger hat.

Das fängt z.B. mit Schluckproblemen und Sehstörungen an, und endet mit höllischen Verdauungsproblemen, Schmerzen überall, anfängliche Symptome sind verstärkt usw. ... Das macht dann die Angst mit dazu. Und ist kein Wunder - deshalb würde ich nicht zu viel von somatoformen Diagnosen halten. KLAR ist es auch somatoform. Aber eben nicht ausschließlich durch die Psyche ausgelöst, sondern auch durch den Körper. Wie soll man sowas auch trennen?

Das wäre ja, als würde ich gerne Eiswürfel haben wollen, aber die sollen bloß nicht kalt sein. Wie soll das gehen? ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH