» »

Absetzen von Protonenpumpenhemmern Ppi nach Langzeiteinnahme.

Gbarfi'elqdA73 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach über einen Jahrzehnt mit PPI versuche ich nun seit zwei Wochen diese abzusetzen.

Ich habe so ziemlich alle Sorten PPI genommen, da es immer wieder zu Nebenwirkungen mit dem aktuellen Produkt kam. Zuletzt nahm ich Pantoprazol mit 40mg ein.

Ich gehöre leider auch zu den "Opfern", die ohne genaue Ursachenforschung zu diesen Medikamenten gekommen sind.

Damals, vor etwas über zehn Jahren, verschrieb mir ein Lungenarzt Omeprazol, da ich unter chronischen Husten litt. Der Arzt fragt mich allerdings schon, ob ich unter Sodbrennen leide.

Ein "ja" reichte aber schon aus, um ohne nach der Ursache des Sodbrennens zu forschen, mir ein PPI zu verschreiben. Ich kannte mich damals selbst auch nicht mit der Materie aus und vertraute auf die Urteilskraft des Arztes. Das sollte sich aber bitter rächen.

Ich sollte also anfangs 40mg Omeprazol für vier Wochen nehmen und danach 20mg für weitere vier Wochen. Das Zeug wirkte wirklich gut und das ohne spürbare Nebenwirkungen. Naja, nicht ganz ohne Nebenwirkungen, wie nach acht Wochen zu spüren bekommen sollte.

Ich wollte also nach Ablauf der acht Wochen das Omep absetzen. Und was geschah? Ich bekam wahnsinnige Sodbrennen, die ich derart noch nicht gespürt hatte. Mein "normales" Sodbrennen war nur von kurzer Dauer und lies sich einfach mit einem Antazidum beenden.

Das neue Brennen kannte aber kein Ende; und somit nahm ich das PPI wieder ein.

Alles war also wieder im Lot, wenn auch nur scheinbar.

Bis vor ca. drei Jahren vertrug ich das PPI auch sehr gut und habe mich deshalb nicht weiter darum gekümmert. Das änderte sich dann aber schlagartig, als ich seltsame Muskelschmerzen, Depressionen, Sehstörungen und weitere "nette" Sachen zu spüren bekam. Ein wechsel zu einem anderen PPI brachte leider nur kurzfristig eine Besserung.

Zudem kam es mir vor, dass sich das Sodbrennen wieder einstellte und das auch nach Dosiserhöhung.

Nun ja, was tun? Ich wollte es unbedingt loswerden. Um aber sicherzugehen, dass alles im Unterstübchen ok ist, habe ich mir vor drei Jahren eine Magenspiegel verpassen lassen. Das Ergebnis zeigte eine leichte Rötung der Speisröhre und eine Schliessmuskelschwäche. Alles aber ohne Hernie.

Ich sollte nun das PPI weiternehmen, da es ansonsten "böse" enden könnte.

Ich nahm es also aus Angst vor "schlimmen Folgen" weiter und nach die Nebenwirkungen in Kauf.

Im letzten Jahr hatte ich aber einfach nicht mehr die Nerven, die Nebenwirkungen zu ertragen. Ich habe also einen Absetzversuch gestartet. Ich dachte mir, dass ich das daraus entstehende Sodbrennen einfach mit Talcid und Co. abfangen könnte.

Das haute natürlich nicht hin und ich warf wieder notgedrungen die Pillen ein.

Sicherheitshalber habe ich nochmals eine Spiegelung machen lassen. Mit dem Ergebnis, dass die Speiseröhre vollkommen ok ist und die Kardia gut schliesst.

Was nun? Ich möchte das Zeugs einfach loswerden, aber seit zwei Wochen quält mich der Rebound und es nimmt kein Ende. Selbst hochdosiertes Ranitidin (300mg) bringt kaum Erleichterung. Mir brennt der Magen bis zu den Ohren rauf.

Hat jemand Erfahrungen mit einem erfolgreich abgeschlossenen "Entzug" von PPIs und kann mich ein wenig unterstützen? Ist es überhaupt möglich, nach so langer Einnahmezeit unbeschadet davon wegzukommen?

Ich habe keine Lust aufzugeben, aber es ist momentan verdammt hart. Warum brennt das pausenlos?

PPIs sind meiner Meinung wirklich nur für schwere Entzündungen geeignet. Ich verfluche im Nachhinein meinen damaligen Lungenarzt, einfach so ins blaue, mir das Zeugs zu verschreiben!

Antworten
T)ie~f;sterQ HiMmmexl


Hast du Probleme mit deinem Rücken oder deiner Nase (bzw. der Schleimhaut/NNH?)

Offenbar weißt du ja immer noch nicht, woher dein Reflux kommt (bei mir hieß es anfangs auch, dass es am Helicobacter Pylori liegen würde - das ist nun weg ... und Reflux stärker denn je)

Bei mir vermute ich allerdings die HWS/BWS als Auslöser ... außerdem habe ich Probleme mit den NNH.

Dein Blutbild (bzgl. B12 und Magnesium, die ja gern unter den PPIs leiden) ist okay, oder?

Wie man davon weg kommt, das kann ich dir leider nicht sagen ... ich nehme Panto 40mg grade wieder ein, weil es zu schlimm wurde ... :(v :(v

GLarfie%ld73


Hallo,

eigentlich sollte ich gar keine Reflux haben. Da der Schliessmuskel ja ok sein soll.

Blutbild muss ich mal wieder machen. Vor einem halben Jahr war es noch ok. Ich habe mir trotzdem letztens eine B12-Spritze geben lassen. Ja, Rückenschmerzen habe ich schon. Habe mich auch schon röntgen lassen. Soll aber auch ok sein.

Welche Nebenwirkungen hast Du mit Pantoprazol? Nimmst Du es auch schon länger?

Bist Du auch immer so verschleimt und hast Husten oder sogar Halsschmerzen?

Das soll ja eigentlich auch vom Reflux kommen. Bei mir wohl nicht, da die Sachen weg sind.

Obwohl gerade brennt es mir den Hals richtig weg. Was für ein Sch....

Ist Deine "Röhre" ansonsten ok? Bei meinen Beschwerden kam es mir immer vor, dass alles zerfressen sein müsste. Die Gastros zeigten aber immer wieder ein gegenteiliges Bild.

Dreckskrankheit. :(v

T iefs}ter HiNmmexl


Hallo!

Ja ... ich bin stark verschleimt - der Schleim kommt von oben, lässt sich kaum gut schlucken, deshalb räuspere ich mich oft.

Ich hatte 2 Spiegelungen .. in der ersten fand man da diesen Magenkeim, eine Gastritis, leichte Entzündungen der Speiseröhre und eine Kehlkopfentzündung.

Bei der zweiten fand man dann gar nichts mehr, und man kann sich nicht erklären, woher dieses "Brennen" und das Aufstoßen (nämlich meist nur Luft) kommt.

Ich habe Probleme mit der HWS und der BWS ... außerdem diese Sache mit der Nase, die war 2 mal gebrochen, ich bin chron. Mundatmer, durch die Nase bekomme ich keine Luft. Mir wurde gesagt, dass das alles sehr ungünstig zusammenspielt und durchaus Reflux auslösen kann.

Besonders seltsam finde ich eben, dass ich immer wieder SEHR starke Schmerzen im Hals und auch im oberen Bauch habe, aber nichts gefunden wird. Ja nicht mal eine eine kleine Entzündung.

Wenn ich allerdings das Panto nehme, ich nehme immer 2 Packungen mit je 30 Stk durch, dann gehts wieder für ein paar Monate.

Die Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit, das Brennen, Kopfschmerzen, Benommenheit usw. schiebe ich aber persönlich auf das Kiefer/HWS und BWS Problem ... das wird auch nicht mit den PPIs besser oder schlimmer.

Panto nehme ich jetzt übrigens seit 3 Jahren, mind. 3 und max. 6 Monate im Jahr. Wenns so ist wie jetzt, dann schaue ich, dass ich mit 40 mg am Tag auskomme, empfohlen wurden mir aber zwei unterschiedliche Dosierungen, von zwei unterschiedlichen Ärzten ;-) einmal 2 x 40 mg, also 80 mg am Tag, und einmal 40 mg - wirds ganz arg, dann noch eine 20 mg vorm Schlafen.

Übrigens kann man schon auch Reflux haben, auch wenn der Schließmuskel "ok" ist ...

Wurde bei dir schon mal so eine 24 Std Messung gemacht? Ein Arzt meinte, man könnte das mal versuchen bei mir - aber ich möchte zuerst Kiefer und Rücken in Angriff nehmen.

Trinkst oder rauchst du?

Ich nämlich weder - noch, trotzdem wütet das vor sich hin ... bin übrigens 27, also so richtig am Alter kanns auch nicht liegen.

Es ist wirklich eine Dreckskrankheit ;-) So wie jede andere auch.

]:D

GbarfMielxd73


Mist.. das Brennen war einfach wieder zu stark. Ich musste wieder zum Pantoprazol greifen.

:(v :(v

Ich halte es höchstens zwei Wochen ohne aus, dann werden die Schmerzen so brutal, dass ich an die Decke gehe. Meine Hausärztin versteht das auch nicht, da ich doch Ranitidin (3x 300mg) genommen habe. Anscheinden ist es doch eine Abhängigkeitserscheinung. Der Rebound soll ja teilweise bis zu zwei Jahren dauern. Das könnte ich niemals aushalten...

Die 24h-Messung habe ich noch nicht machen lassen. Ich bezweile auch, dass das was bringen wird. Man muss ja vorher einige Zeit das PPI absetzen. Wenn dann durch den Rebound übermässig Säure freigesetzt wird, verfälscht es doch das Ergebnis(?)

Den Breischlucktest möchte ich aber machen. Damit könnte man endlich mal feststellen, ob wirklich was und wieviel zurückläuft.

Ja, vom Mundatmen, gerade nachts, kann man schon böse Halsschmerzen bekommen, da die Schleimhäute stark austrocknen. Ich erlebe das auch oft, da ich stark schnarche.

Etwas Abhilfe schafft mir niedrige Temperaturen beim Schlafen und ein nasses Handtuch überm Heizkörper.

Vielleicht sollte ich auch einen Schlafapnoetest machen. Das Schnarchen soll ja auch die Säure aus dem Magen hochziehen und somit Entzündungen in Hals, Mund und Ohren verursachen.

Ich trinke und rauche nicht. Mein Manko ist eher mein Übergewicht. Daran arbeite ich gerade. Vielleicht wird es tatsächlich mit weniger Pfunden besser.

Kannst du das Panto eigentlich einfach absetzen und bekommst keinen Säure-Rebound in der Folge?

Ich muss das Zeugs wohl dauernd nehmen :(v

Zum Glück ist meine Speiseröhre soweit ok. Das ist wenigstens etwas Positives.

Ja, einen kleine Hernie soll ich haben. Diese soll sich aber nicht Ursache des Refluxes sein.

Aber ich traue auch dieser Diagnose nicht so ganz. Reflux ist eben doch sehr individuell und irgendwie ein Medizin-Mysterium. Für mich jedenfalls... ???

T3iefsteKr Hjimxmel


Hi Garfield!

Puh ... mir gehts ähnlich ... ungefähr 2-3 Wochen nach einer Kureinnahme von ca. 40-60 Tagen gehts mir gut, dann fängt es wieder brutal an. Ich versuche da dann wirklich EXTREM auf meine Ernährung zu achten, meide Kaffee, fettiges und süßes Essen und trinke Wasser mit Apfelessig ... Das halte ich dann vielleicht 2 Monate so durch, bis ich wieder PPIs einnehme.

Leider kann ich nur durch den Mund atmen, ich bekomme durch die Nase keine Luft mehr - im SZ (eigentlich in jedem Raum) stehen bei mir Hygrometer ... Ich achte darauf, dass es durchgängig 18-22 Grad hat und eine Luftfeuchtigkeit von 55-65% ... aber hilft wenig. Dafür hab ich immer am Nachttisch eine Kanne mit Hustentee (inkl. Zitrone und Honig drin) stehen und ein paar Salbeibonbons.

Ich bin mir auch nicht sicher, was ich von all dem halten soll. Ich könnte noch diese 24 Std Messung, den Breischlucktest und Allergietests machen. Aber ich habs langsam satt - ... ich bin schon wegen ner ganzen Reihe von anderen neurologischen und orthopädischen Wehwehchen in Behandlung und renne von Arzt zu Arzt ... ich will nicht mehr.

Sobald ich meine Spange raus bekomme werde ich mal überlegen, wie ich da weiter vorgehe. Ich will nämlich nicht mein Leben lang PPIs schlucken müssen. So ganz "gesund" ist das ja auch nicht ...

Mein Orthopäde sagte, es könnte durchaus durch meine Wirbelsäulenprobleme verursacht werden ... also mal abwarten.

Ich bin übrigens im Normalgewicht - wiege ca. 60 kg bei 170, und habs trotzdem ... als das ganze Übel anfing, hatte ich noch ein paar Kilos weniger. Also ich weiß nicht, ob das Gewicht tatsächlich an sowas Schuld sein kann ... vermutlich gibts sehr viele begünstigende Faktoren - ein wahres Myserium ;(

Achtest du auf deine Ernährung?

GVa:rffi'eld7x3


Ja, ich esse stark fett- und zuckerreduziert. Scharfe Sachen meide ich auch. Ich habe anscheinend eine sehr sensible Speiseröhre, da mir sogar nur etwas schärfere Sachen richtig weh tun.

Ja, PPI lebenslang. Ich weiss, dass bestimmt nicht so gut sein kann. Falls ich aber keine andere Lösung finden sollte, wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, die Dinger zu schlucken(Über die FOlgen einer chronischen Entzündung möchte ich gar nicht erst nachdenken, da ist das PPI wohl das kleinere Übel). Ich versuche es aber mal mit Einnahme alle 2-3 Tage. Vielleicht klappt das ja.

Ich kenne das Arztgelaufe auch nur zu gut. War erst beim HNO, der eine Laryngitis wegen Säure feststellte. Und das trotz PPI. Man kann also sogar ohne Speiseröhrenentzündung eine fette Halsentzündung durch Säure bekommen. Vielleicht spielt aber auch das Pepsin im Magensaft hier eine Rolle.

Zum Gewicht. Manche Ärzte sagen, dass nicht relevant sein soll, für andere ist zuviel Fett auf den Rippen die Hauptursache für den Reflux. Ich bin mir also auch nicht sicher dabei, werde aber trotzdem abnehmen.

Was mich am meisten nervt, ist die Angst vor Krebs. Kommt zwar selten vor, aber die Gefahr besteht doch. Dann bin doch wieder froh, das es die PPis gibt.... ":/

m~nexf


Hast du es einfach abgesetzt oder runterdosiert?

Ich dachte mir, dass ich das daraus entstehende Sodbrennen einfach mit Talcid und Co. abfangen könnte.

Die können einen acid rebound leider auch noch weiter anfeuern.

AeufDejrArbe^ixt


Ich habe den Entzug hinter mir... aber das dauert! Ich glaub bei mir waren es 6 Monate, bis ich davon los war.

Absolut richtig ist es, seine Ernährung danach zu richten. Vermeide unbedingt alles, was Sodbrennen bei dir auslösen kann. Ist zwar schwer und nervig, aber das ist es Wert.

Ich hab in dieser Zeit sehr viel Kartoffeln gegessen, Milch getrunken. Das Unterstützt dich bei dem Entzug sehr gut.

Nicht empfehlen kann ich den dauerhaften Einsatz von Talcid und anderen chemischen Mitteln. Die belasten deinen Körper auch zusätzlich. Das sollten absolute Notfall-Medikamente bleiben, wenn es nicht mehr anders geht. Was ich empfehlen kann, neben Milch und Kartoffeln, ist Heilerde. Ich habe mir die Heilerde als Kapseln gekauft... wer will schon Dreck futtern... aber in den Kapseln kann man sie gut zu sich nehmen und Dreck reinigte schon immer den Magen :) Keine negative Effekte.

Und jetzt das wichtigste: LANGSAM ausschleichen. Nicht von 40mg auf 0. Das kann nicht funktionieren. Das führte bei mir nur zu einer fiesen Gastritits. Versuch erstmal, die Dosis zu reduzieren.

Beispiel:

Anfang 40mg Panto am Tag

1. Schritt: 40mg Panto an geraden Tagen, 20mg Panto an ungeraden Tagen

2. Schritt: 20mg Panto täglich

3. Schritt: 20mg Omep täglich (Omep wirkt schwächer, ist also in meinen Augen gut zu reduzierung der Abhängigkeit geeignet)

4. Schritt: 20mg Omep alle 2 Tage

5. Schritt: Wechsel auf Ranitidin

6. Schritt: Verringerung Ranitidin...

Auch Ranitidin hat einen Rebound Effekt, aber bei weitem nicht so stark wie Pantoprazol.

Bei mir hat der "Entzug" von Panto 20mg täglich auch 0 6 Monate gedauert. Ich habe zwischen den Schritten immer wieder gewartet, bis ich Beschwerdefrei war... also nicht stur jede Woche einfach weiter reduziert sondern auch mal 2 Monate auf der Stelle gestanden.

Aber es wird!!! Heute bin ich wieder absolut Sodbrennenfrei. Und wenn ich mal zuviel gefeiert habe und das Sodbrennen selbst verursacht habe, kann ich sogar mal wieder ne Talcid oder auch mal! ne Omeprazol nehmen. Aber mein Gastroenteologe sagte: Bedarfsorientiert.... nie mehr als Dauermedikament.

EUntlre


Willkommen im Club!

Ich versuche, mich eingermassen kurz zu fassen und meinen Fall, der deinem nicht unähnlich ist, zu schildern. Erste Magenspiegelung, da ab und an brennen im Hals, vor 6 Jahren. Diagnose: kleine Hernie und Entzündung 2. Grades. Auf Anweisung meines damaligen Internisten sollte ich die ersten beiden Woche 80 Panto und dann reduzieren auf 40 und das lebenslänglch. Auch ich hab ihm vertraut und hatte von der ganzen Materie null Ahnung.

Ein paar Monate danach fing es an, dass ich Probleme mit den Muskeln bekam (hab immer sehr, sehr viel Sport gemacht, nie Muskelkater), die sich darin äußerten, dass nach immer kleineren Belastungen ich extrem Muskelkater hatte, der auch immer länger dauerte bzw irgendwann gar nicht mehr wegging. Zusätzlich auch so ein generelles Erschöpfungsgefühl mehr oder weniger permanent. Ärzteodyssee, niemand was gefunden.

Dann mal zu nem Heilpraktiker, der meinte, die PPI wären Teufelszeug und meine Probleme könnten daher kommen. Ich also von 100 auf null abgesetzt und da merkte ich zum ersten Mal, was Sodbrennen wirklich ist {:(

Also angefangen, mich in die Materie einzuarbeiten, Studien zu lesen etc. Reduzieren von 40 (mittlerweile nahm ich omep) ging nach einer Zeitlang ganz gut, halt sehr aufpassen mit Essen. Mittlerweile war ich auch bei einem anderen gastro, der meinte, die Hernie wär ja nicht so groß und mit entsprechendem Lebensstil sollte es schon möglich sein, ohne PPI auszukommen.

Darauf reduzieren auf 10mg, die brachten mir nun praktisch gar nichts, da dachte ich, wenn schon, dann richtig ]:D Ganz abgesetzt, zuerst mit Ranitidin versucht (brachte nix, vermutlich hätte ich es morgens und nicht abends nehmen sollen, da mein Sodbrennen hauptsächlich tagsüber ist), dann nur mit strikter Diät, Basenpulver, Talcid. Die ersten 6 Wochen waren wirklich die Hölle, permanentes Brennen, ich war ständig versucht, die PPI wieder einzuwerfen, habs aber dann doch nicht getan. Und dann wurde es auf einmal langsam besser.

die folgenden 7 Monate kam ich komplett ohne PPI aus, ab und zu Talcid, ab und zu Sodbrennen, dass aber zu ertragen war.

Dann wurde es aber wieder schlimmern (ok, ich habs dann auch mit Diät schleifen lassen und auch wieder Alkohol ab und zu getrunken |-o ), da fing ich wieder an mit PPI. Wieder 2 Jahre lang, halbherzige Absetzversuche wieder abgebrochen, irgendwie hatte ich nicht das Durchhaltevermögen, wieder wochenlang das extreme Brennen zu ertragen, bevor es wieder besser wird.

Anfang letzten Jahres hat mich mein Gastro zur pH Metrie geschickt, wohl weil er mir nicht so recht glaubte, dass meine Refluxbeschwerden so heftig sind und das objektiviert haben wollte. Und da muss man die PPI ja auch 2 Wochen vorher absetzen. Hab ich gemacht, war wieder schlimm, aber komischerweise nicht ganz so brutal wie bei den vorherigen Absetzversuchen. KA warum ???

Nach der pH Metrie dachte ich mir dann, jetzt hastes schon wieder ne Zeitlang ohne geschafft, also neuer Versuch..... Bin umgestiegen auf Ranitidin 300 (diesmal morgens, was mir sehr viel besser hilft), nach ein paar Monaten dann reduziert auf Ranitidin 150, das ist jetzt momentan auch der Zustand. Zusätzlich 1-3 Talcid, meistens gegen Abend, wenn die Wirkung der Ranitidin nachlässt. Gibt Phasen, da brauch ich gar keine zusätzlich, dann wieder (wie momentan), wo ich mehr Probleme hab. Ist aber trotzdem einirmassen auszuhalten, ich denke, so langsam normalisiert sich der Rebound wieder. Ziel: wenn die nächste "bessere" Phase kommt, reduzieren auf 75. Und vielleicht dann ganz ohne? Keine Ahnung obs funktionieren wird....

Puh doch ganz schön lang geworden.... aber du siehst, es könnte klappen. Aber Du musst dich halt echt drauf einstellen, eine Zeitlang länger als 2 Wochen zu leiden (glaub mir, ich weiß wie schlimm das ist :)_ ) Machs wie vorher beschrieben, gaaaaaanz langsam ausschleichen, über Wochen und Monate hinweg. Mir hilft zB Kaugummikauen etwas, des weiteren eben auch Basenpulver, immer wieder ein Schluck trinken.

Und von Deinem Übergewicht solltest du auf jeden Fall runterkommen.

Du musst auch für Dich selbst rausfinden, was Dir bekommt und was nicht, das kann man nicht generalisieren, ich zB kann Kaffee problemlos trinken (solange er nicht stark ist), ich hab zB oft Probleme, wenn ich einen Apfel esse.

viel Erfolg :)z

Edntlxe


Reduzieren von 40 (mittlerweile nahm ich omep)

auf 20 sollte dazu ;-D

Euntxle


und was Deine Angst vor der Speiseröhrenverätzung angeht: klar sollte man das nicht einfach so abtun. Regelmäßig (ich gehe einmal im Jahr) zur Spiegelung; Krebs entwickelt sich ja nicht innerhalb von ein paar Wochen.

Mir hat ein Arzt mal gesagt: man kann nicht immer von den Beschwerden auf das Ausmaß der Schädigung der Speiseröhre schließen. Es gibt Leute, die haben extreme Beschwerden, aber man sieht bei der Spiegelung kaum was, dann gibt es welche (kenn ich auch einen), der hat null Beschwerden, aber eine ziemlich starke Entzündung. Und dann gibt es welche, die haben starke Beschwerden, und auch schlimme Entzündung.

Kann ja sein, dass Du zu ersteren gehörst und einfach eine empfindliche Schleimhaut hast, ich bin auch so ein Typ. Daher sollte man sich nicht zu sehr verrückt machen. Aber eben regelmäßig kontrolle

*:)

T8iefste|r Himmexl


Und wenn man PPIs ( wie Pantos) nur 4 Wochen lang in einer Dosierung von 80mg täglich nimmt, weitere 4 Wochen runterschleicht auf nur 20 mg ... reicht das dann nicht völlig mit dem "ausschleichen" ? Wieso habe ich dann wenige Wochen nach dem Absetzen trotzdem wieder verstärkt Beschwerden?

Das kann doch nicht am "zu wenig/zu kurzem" Ausschleichen liegen, ich nehme das ja nur 60, maximal 80 Tage ... und davon schleiche ich schon die Hälfte der Zeit aus ... müsste ich das noch länger machen?

TlrauImfeeR234


Ich hab mich operieren lassen. Erfolgreich.

Reflux weg. Peng. Medikamente 0

Nebenwirkungen OP KEINE. :p>

TgraumEfee23x4


Sorry, wunder mich wirklick wie dumm die Leute sind.

Statt siCh operieren zu lAssen, wurschteln sie selber an siCh rum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH