» »

Kindereinrichtungen, "verkotzte Räume", monatelang Beschwerden

V5ahiidxe hat die Diskussion gestartet


Hall.o zusammen.

Ich habe in dieser Saison etwas herausgefunden: in Räumen, in denen reingek. wurde, leidet man je nach dem dann drei Wochen lang an wiederkehrender Übelkeit. So war es bei uns zu Haus.

Am Arbeitsort, wurde auch reingek. Vielleicht war es ein anderes Virus. Dort litt ich jeweils nach meinem Arbeitstag einmal pro Woche 6 Stunden lang an Unwohlsein und Uebelkeit (Motilium verhinderte Erbrechen). Dies dauerte drei Monate lang an (!). So wurde ich am Arbeitsort während drei Monaten stets nach der Arbeit für ca 6-12 Std. lang wieder asymptomatisch Magendarmgrippenkrank.

Nach diesem Winter verlor ich doch tatsächlich 5 Kilos und viel Kraft. Bei mir wurde auch mittelgradige MCS diagnostiziert und ich werde derzeit auch wegen anderen Allergien desensibilisiert.

Frage: reagiert mein Ïmmunsystem hyperaktiv oder geht es euch z.T. auch so, d.h. habt ihr auch derartige Erfahrungen gemacht.

Nun kotzte mir wieder ein Kind vor die eigene Praxis. Ich konnte es zum Glück noch rausbringen. Nun zwei Tage später hatte ich wieder Beschwerden. So schlage ich mich als mit Kindern arbeitende Person nun schon seit Monaten (seit Okt letzten Jahres (!)) mit Übelkeit, Blähungen, Bauchweh und z.T. starkem Unwohlsein rum.

Was habt ihr, die ebenfalls mit Kindern im Nahkontakt arbeitet dieses Jahr für Erfahrungen gemacht? Das letzte mal als es mir so schlecht oder noch viel schlechter ging war in der Saison 2010. Wir hatten am Wohnort Norovirus -Epidemie und meine Haustiere hatten gleichzeitig mehrere Parasiten. Damals verlor ich 17 Kilos (!) fühlte mich sterbenskrank und hatte mir an diesen Erregern mächtig die Finger verbrannt. Ich musste damals länger krankgeschrieben werden, wegen diesen Sch. Käfern!!!.

Heute frage ich mich: bin ich zu empfindlich oder gibt es viele andere, die in einer permanenten epidemischen Situation arbeiten, die ebenfalls so hartnäckige, wiederkehrende Beschwerden stets nach Exposition bekommen. (Bei mir kommts zu einer Teilimmunität aber die Beschwerden sind zu stark um sie akzepitieren zu können. (z.T. stundenlang nachts rumwandern müssen, wegen Übelkeit).

Wie ist das bei euch so ?

Danke für eure Antworten.

Antworten
hKatscyhipxu


Hab ich nicht (arbeite im Kindergarten und muss schon öfter mal was wegmachen)

Wir haben dieses Desinfektionspulver, seit dem stecken sich weniger Kinder an und der Geruch ist schneller weg. Davon wird mir nämlich schlecht. Aber nicht über Wochen, das hab ich noch nie gehört!

h4awkexye007


Ich mache mich jetzt vermutlich unbeliebt, aber egal ;-D

Ich habe große Angst vorm Erbrechen und besonders Angst hab ich vorm Norovirus. Habe dennoch im Kindergarten gearbeitet, da hatten wir übrigens das gleiche Pulver wie hatschipu ;-)

Mir war auch immer wieder sehr schlecht, meist nach der Arbeit, meist nachts. Erbrechen musste ich nicht, nahm aber auch Tabletten. Ich war jahrelang davon überzeugt, mich angesteckt zu haben und es zu kriegen bzw. es in schwacher Form zu haben. Ich beschäftigete mich gedanklich nur mit Magen-Darm.

Dann begann ich eine Therapie. Nach zwei Monaten merkte ich eine deutliche Besserung, mir war viel weniger schlecht, ich Beschäftigte mich gedanklich weniger damit.

Letztlich musste ich zugeben, was ich Jahre lang vehement geleugnet hatte. Immer war ich sicher, ich hätte es, meine Beschwerden wären körperlich. Letztlich war es doch die Psyche.

Ähnliches könnte ich mir bei dir auch sehr gut vorstellen, ich hab mir mal deine ändern Fäden durchgelesen, du beschäftigst dich ja sehr viel mit dem Thema. Es ist nämlich definitiv nicht möglich, sich in einem Raum zu infizieren, in den das letzte Mal vor MONATEN gekotzt wurde. Ich weiß, Noro ist gemein, sehr infektiös und die Viren können lange außerhalb eines Wirts überleben. Unter besten Bedingungen 14 Tage. Wie willst du dich dann nach Monaten noch anstecken?

Wie gesagt, ich tippe bei dir und den Symptomen (gerade das nachts umwandern müssen ist typisch für psychische Übelkeit! Bei echter Übelkeit will man sich keinen mm freiwillig bewegen) auf die Psyche, denk doch mal drüber nach. Ich wünschte mir, ich hätte es so viel früher eingesehen, was wäre mir erspart geblieben? Ich habe deswegen so viel versämt, was ich nie wieder nachholen kann.

hTatschiWpxu


Das klingt auf jeden Fall sehr logisch!

HdarmoniMeh197<6


Ich habe mich beim Arbeiten mit Kindern mit (therapieresistentem) Helicobacter pylori angesteckt.

VDah/ide


ICh denke, es stimmt nicht ganz, da mein Mann zwei Tage nach mir, ebenfalls ähnliche Beschwerden bekam. Mein Sohn reagierte eine Woche zuvor und dann wieder eine Woche danach ähnlich. Und meinem Sohn gehen die Magendarmgrippen am A. vorbei...

Immer wenn man nicht weiss, was es ist, ist es sehr sehr verführerisch zu sagen, es sei psychisch...Aber einen Test dafür und eine Diagnostik gibts leider auch nicht...auch hier bleibts nur Vermutung. Aber sie ist vielleicht auch gar nicht richtig.

Ich habe noch eine andere Vermutuung: Als ich früher Astma hatte, reagierte ich auf Erkältungskrankheiten übermässig, ständig mit postinfektiösem Astma. Musste Kortison nehmen.

Heutzutage scheint sich die Allergie auf den Bauch zu konzentrieren. Da ich nun wegen Wohnortswechsel nicht mehr unter Astma leide, gehts meinen Atemwegen bestens. Nun reagier ich nicht mehr auf Erkältungskrankheiten, habe auch kein Astma mehr. Aber ich es scheint ein Etagenwechsel stattgefunden zu haben: heute habe ich mit dem Bauch zu kämpfen. (Seit einer Hammerdarminfektion vor 5 Jahren.) Seither bin ich anfällig für Magendarminfekte. Bei einer Kollegin verhält es sich genau gleich: Seit einem Hammerinfekt bestehen bleibende Probleme im Magendarmbereich.

Meine Idee: Dort wo die Allergien reizen, dort ist man anfällig. Das könnte auch sein.

Vielleicht finden sich noch andere Erfahrungen diesbezüglich.

V(ahxide


Wie heisst das Desinfektionspulver? Das würde auch unseren Lehrpersonen was nützen.

Bei uns kotzen die 14 jährigen. Obwohl die schon so gross sind, können die es leider auch nicht halten und machendann in den Raum rein. Glaub es muss nicht jedem liegen. Schön für euch, wenn euch das egal ist. klar, wenn ihr danach nicht krank seid..

Vielen Dank

V5a[hide


P.S. an hawkeye:

Rota ist 3 Mte infektös auf Oberflächen. Wer sagt denn, dass alles immer gleich Noro ist....glaube es gibt viele unterschiedliche dieser Viecher. Ein Infektiologe sagte mir, dass neue Erkenntnisse seien, dass der Noro resistenter geworden sei. Er sei 3-6 Wochen aktiv auf Flächen. Das nur so nebenbei. Ist ja nicht so wichtig.

Mich interessiert nur, ob andere auch immer wieder reagieren, z.B. Allergiker mit Nahrungsmittelallergien.

Ein Zöliakiekind, z.B. konnte mit Noro z.B. gar nicht umgehen...es fiel sogar in Ohnmacht.

V8a!hixde


an Heyekeye

Ein Teil unsere Jugendlichen an der Schule kotzen so alle 4 Wochen wieder, aber nicht alle. Es gibt solche, die reagieren überhaupt nicht drauf und solche die habens wiederkehrend. wer weiss denn, weshalb das so ist. Also auch alles psychisch, gel, wohl auch bei den Jugendlichen, denens so geht..... Auch die Kotzenden beschäftigen sich aber überhaupt nicht mit Magendarm. Es ist ihnen total egal und sie denken nicht mal dran. Das Mädchen welches sich sehr ekelt und Angst hat, sagt gerade, sie habe gar nichts.

Vielleicht steck ich mich auch gar nicht am verkotzten Raum an, da alles mit Teppich an der Schule ausgestattet ist, und immer gesaugt und aufgewirbelt wird, wär es sehr wohl möglich, sagte auf jeden Fall mein Arzt. Also einigen Schülern gehts genau gleich.

Der Teppich ist sicher nicht ideal, oder ich steck mich bei den reinfizierten Schülern an, da ich jeweils eine Stunde lang im Nahkontakt mit ihnen als Nachhilfelehrerin arbeite

...wer weiss denn genau, weshalb und wieso. Hier kann man unmöglich alle Fakten präsentieren.

Mal sehen, was andere, die im Nahkontakt arbeiten dazu sagen. Solche die im Spital arbeiten oder im Altersheim, werden da auch Bescheid wissen. (Manche Menschen reagieren übrigens gar nicht auf Noro o.ä....das sei genetisch. )

hIatsch~ipxu


Sei mal nicht gleich so böse mit Heyekeye! Da will dir jemand helfen und berichtet von eigenen Erfahrungen und du fühlst dich gleich angegriffen.

Das was du in den letzten Beiträgen noch ergänzt hast, konnte doch keiner wissen.

Vielleicht sollte dein Raum mal gründlich desinfiziert werden von oben bis unten. Wie das Pulver heißt, weiß ich nicht. Ich schreibe es mir morgen mal auf, wenn ich arbeiten bin. Das ist echt super, man streut es auf's Erbrochene, wartet ein paar Minuten und kann es dann wegfegen.

Wegen deines empfindlichen Darms: Hast du mal an eine Darmkur oder Darmsanierung gedacht? Vielleicht ist da irgendwas aus dem Gleichgewicht gekommen.

V&ah<id5e


Hallo Leute.

Vielen Dank für eure Antworten und Mühen :)_ .

Nun habe ich es gefunden: in der deutschen Aerztezeitung ist ein wenn man Stichwort Magendarmgrippe eingibt ein Artikel:

Magendarmgrippen lösen bei vielen Kindern und auch Erwachsenen schmerzhafte funktionelle Störungen aus...

So habe auch ich nun seit mir wieder ein Kind vor die Füsse gek. hat schmerzhaften Darm. Sport und Velofahren derzeit nicht mehr möglich. Das dauert bei mir jeweils wochenlang an %:| .

Laut Artikel gibt es auch Menschen, die das dann sogar 10 Jahre lang haben...

Also sind unsere Magendarmgrippen doch gefährlicher als angenommen wird....wegen den Folgen.

Die Gesellschaft sollte mehr dagegen unternehmen. Die Forscher sind gefragt.

Beste Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH