» »

Überall Schmerzen ohne Sicht auf ein Ende

M/atz/e1x00 hat die Diskussion gestartet


Auf Grund monatiger Schmerzen im rechten Unterbauch und Stuhlprobleme mit zerfetzen Stuhl und Durchfall wurde eine Magen und Darm Spiegelung gemacht.

Im Magen wurde eine chronische Gastritis Typ C festgestellt (laut Probe kein Helicobacter). Darm war alles ok.

Schmerzen sind aber geblieben und daraufhin wurde eine Bauchspiegelung mit Entfernung des Blinddarmes gemacht (hätte evtl. ein chronisch entzündeter Blinddarm sein können).

Beschwerden im rechten Unterbauch sind weg aber dafür hab ich seit der OP überall im Bauch schmerzen (stechen, ziehen, dumpf). Mal links, mal rechts, mal mittig im Oberbauch. Also wirklich überall. Druck unter den Rippen etc. kann keine Stelle sagen die nicht mal weh tut. Dazu immer ein ziehen im rechten Oberschenkel. Fühle mich total schlapp und kriege oft Wadenkrämpfe. Besonders beim Treppen steigen. Untere Dusch hab ich letztens kaum die Hände über den Kopf halten können. Danach war ich total kaputt mit Herzrasen. Dazu habe ich immer noch derbe Stuhl Probleme.

Ich habe so gut wie keine Blähungen mehr, wenn dann mal so ein kleines Lüftchen. Der Stuhl kommt raus als wenn einer n Beutel auskippt. Zu 90% brauch in kein Klopapier (Nur wenn es dünner ist).

Farbe ist hellbraun. Oft Durchfall, dann mal das Gefühl verstopft zu sein. Habe aber täglich Stuhlgang. Manchmal schmaler Stuhlgang.

Ich habe täglich alle möglichen Geräusche vom Magen und Darm die es gibt.

Mal ein Quatschen, dann als wenn man Durchfall hat, sehr oft ein lautes Ploppen als wenn der Stuhl mit mühe ein Stück weiter rutscht.

Seit der OP ist alles schlimmer!!! Da wünsche ich mir lieber die rechten Unterbauchschmerzen wie vor der OP wieder. Ich bin immer aufgebläht (noch schlimmer wenn ich was gegessen oder getrunken habe) und wenn ich paar Minuten nach vorne gelehnt sitze habe ich überall rote Striemen am Bauch. Hab auch das Gefühl, dass mein Bauch härter als vorher ist. Das war alles vor der OP definitiv nicht so. Außerdem habe ich Falten die vorher am Bauch nicht da waren. Auch habe ich eine Delle am Bauch seit der OP. Seit der ganzen Geschichte hab ich so 8kg abgenommen weil ich einfach nicht viel essen will.

Mittags habe ich normalen Hunger und Abends fast gar nicht. Da zwinge ich mir immer was rein.

Bin wegen den Schmerzen nochmal ins Krankenhaus und habe denen das gesagt und wurde mit den Sätzen: Organisches können wir nichts finden, bei der Bauchspiegelung sah alles gut aus und wir haben ihnen bestimmt kein fett reingepumpt (als ich die Striemen erwähnt hatte). Ich solle mal zum Neurologen. Der wollte mir Opiate verschreiben was ich abgelehnt habe.

Habe sämtliche Ärzte abgeklappert. 2 Internisten (Abdomen MRT und MRT-Sellink), Osteopathie, Orthopäde, Allergietest, Unverträglichkeitentest… NICHTS… Das einzige war ein schwerer Mangel an Vitamin D. Aber die Einnahme durch Tabletten hat auch nichts gebracht.

Hab dann noch mal eine Magen und Darmspiegelung gemacht und da war bei beiden alles in Ordnung. Probe aus dem Magen wurde aber nicht mehr genommen. Warum auch immer.

Ultraschall immer Ok außer das ich viel zu viel Darmgase habe die ich aber nicht ablassen kann. Wie gesagt, kaum Blähungen.

Einer hat extra die Bauchspeicheldrüse unter die Lupe genommen.

Werte sind gut: Lipase 65. Daran konnte ich mich noch erinnern.

Das ganze zieht sich schon 6 Monate. Ich bin nur krankgeschrieben. Bin nicht mehr raus, kann kein Sport mehr machen. Gar nichts. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll. Bin deswegen sogar extra zur Psychotherapie gegangen und hab gefragt ob das alles Kopfsache ist. Nach einem ausführlichem Gespräch war klar, dass es nicht vom Kopf kommt.

Was zum Teufel kann ich machen ???

Hab mir überlegt ob meine Darmflora irgendwie was weghat durch die Tabletten und 2 Darmspiegelungen. Aber da passen doch keine Oberbauchschmerzen! Teilweise unter dem Brustdreieck kann ich auch ein Knorpel wegdrücken.

Kann Helicobacter übersehen werden ??? Kann sowas an der Darmflora liegen ???

Ich wäre für jeden Rat dankbar!!!

Antworten
mnusivcu;s_6x5


Das einzige war ein schwerer Mangel an Vitamin D. Aber die Einnahme durch Tabletten hat auch nichts gebracht.

Welche Tabletten hast Du genommen und wie lange? Wie ist das Körpergewicht?

M(at|ze1x00


Life Extension Vitamin D3 5000IU. Morgens und Abends jeweils 2.

Hab auch Bekannte die ebenfalls den Mangel haben und nie Probleme mit dem Magen oder Darm hatten.

M5atze1x00


Körpergewicht ist mittlerweile 72kg bei 185cm

Beeni~taxB.


Und was hast Du an der Ernährung gedreht? Mal wochenweise auf jegliches Getreide verzichtet? Ebenso auf rohes Gemüse, ganz streng mal auf jegliche Fertignahrung verzichtet ??? Ebenso mal auf Milchprodukte?

Davon lese ich rein gar nichts. Dazu brauhts keinen Arzt, kann man alles allein machen.

Mgaotz&ef10x0


Alles probiert. Zu letzt sollte ich 3 Wochen keine Kohlenhydrate zur mir nehmen.

Hilft alles nichts. Deswegen schreibe ich jetzt auch hier weil ich echt nicht mehr weiter weiß.

mVusicsus_6x5


Life Extension Vitamin D3 5000IU. Morgens und Abends jeweils 2.

Das wären 20.000 IE pro Tag, also eine (sehr) hohe Tagesdosis. Halbwegs gute Resorption vorausgesetzt, sollte der Mangel nach 10 bis 15 Tagen mit dieser Dosierung so ziemlich behoben sein, zumal Du nicht übergewichtig bist. Gewissheit bringt aber erst eine erneute Messung des Vitamin-D-Spiegels. - Du könntest/solltest die Einnahme mit einer moderaten Tagesdosis (2000 IE ein- bis zweimal täglich) fortsetzen, Präparat z.B. Dekristolvit (Apotheke bzw. Versandapotheke).

Evtl. hast Du auch [[http://www.hp-intensiv.de/heilpraktikerschule-frankfurt-hanau-offenbach_028.htm Magnesiummangel.]]

Die Magen-Darm-Probleme müssen nicht am Vit. D liegen. Ein sehr gutes Mittel zur Regulierung der Verdauung sind gemahlene Flohsamenschalen, z.B. Mucofalk Portionsbeutel, Einnahme ca. 10 bis 40 Minuten vor dem Essen mit viel (Leitungs)wasser gemäß Anweisung im Beipackzettel! Zu Beginn erst mal 1 Beutel pro Tag, später ggfs. mehr.

Beim "Loswerden" von Darmgasen hilft Simeticon (z.B. Lefax extra).

HbarmonVie19\76


Matze100,

warst Du (oder eine damals sehr nahestehende Person) zu der Zeit, als Deine Probleme angefangen haben, mal im Ausland? Man könnte Stuhl und Blut ev. in einem Tropeninstitut auf Parasiten/Bakterien usw. untersuchen lassen. Ein Bekannter litt ebenfalls unter ähnlichen Beschwerden, letztlich wurde bei ihm ein sehr seltener Parasit gefunden, den er sich in Indien eingefangen hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH