» »

Lipasewert 265

e9speran(txo69 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Seit Anfang dieses Jahres habe ich öfters Probleme mit Magen und Darm gehabt, dass heißt übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen in der Leistengegend plus druckschmerz. Daraufhin war ich drei mal bei meinem Hausarzt, der jedes mal meinte, dass es der momentane Stress bei mir wäre und mir immer wieder andere mittel dafür verschrieben hat. Seit 6 Wochen habe ich aber täglich Probleme, mal mehr und mal weniger, so dass ich meinen Arzt gewechselt habe, um eine Zweitmeinung einzuholen und die Situation mich psychisch sehr runtergezogen hat. Dieser hat dann Blut angenommen. Jetzt war ich "heute" wieder bei meinem Arzt der mich informiert hat, ich solle wegen der blutwerten vorbei kommen. Da meinte er dann das alle Blutwerte gut wären, bis auf den Bauchspeicheldrüsen wert. Daraufhin haben wir eine Sonographie gemacht, bei der allerdings nichts auffälliges zu sehen war. Danach wurde mir noch einmal das Blut abgenommen und müsste eine stuhlgang Probe angeben. Jetzt muss ich wieder eine Woche auf den Befund warten. Da ich das vertrauen an Ärzte etwas verloren habe, habe ich mich selbst etwas informiert, was solch ein wert bedeuten kann. Das macht die Sache nicht besser und bin jetzt schon ziemlich stark beunruhigt. Soll ich lieber nicht gleich ins Krankenhaus gehen? Übelkeit, magengeräusche und Schmerzen habe ich täglich, mal mehr und mal weniger stark ....

Aber wäre es akut, hätte er das doch sicherlich spätestens beim Ultraschall sehen müssen ?

Oder steigere ich mich einfach zu sehr hinein?

Antworten
ebsYpervantox69


Niemand Lust zu antworten? Sorry für mein schlechtes Deutsch, aber lebe noch nicht so lange hier :/

pbelzt3ier8x6


Zunächst einmal: dein Deutsch ist besser als das so manchen Muttersprachlers.

Zum Eigentlichen: der Lipasewert ist schon deutlicher, aber noch nicht besorgniserregend hoch. Bei einer akuten Pankreatitis hättest du zum einen wahnsinnige Schmerzen, zum anderen wären die Werte sehr viel schlechter.

Wie sieht eigentlich der Amylase Wert aus?

Insgesamt könnte es sich um eine chronische Pankreatitis handeln. Es kann generell auch eine Bauchspeicheldrüsenbeteiligung einer anderen Erkrankung sein, gerade auch einige Erkrankungen im Zwölffingerdarm können die Lipase ansteigen lassen, z.b. wenn ein Geschwür dort den Abfluss der Lipase aus der BSPD in den Zwölffingerdarm behindert. Insofern könnte man evtl. auch eine tiefe Magenspiegelung durchführen, sollte an der BSPD selbst nichts zu sehen sein.

Wobei die Sonografie nicht immer eine präzise Beurteilung der BSPD erlaubt, weshalb imho auch ein MRT zu erwägen wäre.

Die Stuhlprobe ist vermutlich für die Bestimmung der Pankreas-Elastase im Stuhl gedacht; damit sieht man, wie gut die Bauchspeicheldrüse (noch) arbeitet.

e:spperaJntox69


Danke für deine sehr informative Antwort die mich doch erst einmal beruhigt.

Mein Amylase wert war im normbereich, nur die lipasewerte waren auffällig hoch.

Und ja, die Stuhlprobe war für die Bestimmung der pankreas elastase.

Ein Geschwür wäre bei mir schon möglich, da ich doch durch Arbeit und Abendschule seit Zwei Jahren kaum zur ruhe komme.

Dann komme ich wohl um die magenspiegelung nicht herum.

Eine chronische Pankreatitis kann ich mir erst einmal nicht vorstellen, trinke nur am Wochenende ein/ zwei Gläser Rotwein und ernähre mich sonst sehr gesund. Aber vermutlich gibt es dafür auch noch andere Faktoren, die eine chronische Pankreatitis begünstigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH