» »

Magen-Darm-Grippe oder doch was anderes?

F;ix( unNd: Foxie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

langsam bekomme ich echt die Verzweiflung. Am Mittwoch Vormittag war mir schon irgendwie komisch, ich hatte schon so ein unangenehmes Völlegefühl und mir war schwindlig. Da ich schon seit dem 25.02. (das Datum weiß ich so genau, weil ich am nächsten Tag eine KTS-OP hatte) Probleme mit dem Darm habe u. dadurch auch tlwse immer wieder mit dem Magen und auch seitdem immer wieder mal extremes Völlegefühl habe, machte ich mir da erst mal keine Gedanken drüber. Tagsüber war es dann auch besser. Abends fühlte ich mich dann wieder so voll, habe aber dann noch den Fehler gemacht und trotzdem noch ein Leckermäulchen gegessen (war noch bis nächsten Monat haltbar), da ich abends gerne nochmal einen Joghurt/eine Quarkspeise esse. Hatte aber tagsüber nicht übermäßig viel gegessen. Da bekam ich auf einmal ein extremes Völlegefühl, daraufhin wurde mein Bauch immer dicker und härter u. mir immer übler. Nach 2 h ging es mit Durchfall und Erbrechen los. %:| :-X Brechen musste ich nur zweimal, das aber richtig, mir war aber noch lange Zeit übel, Durchfall hatte ich aber stundenlang wie Wasser. Donnerstag hatte ich dann nur noch ein bisschen Durchfall. Aber seitdem geht es mir einfach nicht mehr gut. Ich kann immer noch nicht richtig essen, fühle mich schnell voll und habe dann auch bisschen Angst, dass es wieder los geht, weil das Ganze ja mit Völlegefühl anfing. Übel ist mir aber nicht mehr. Zudem plagen mich immer noch immer wiederkehrende starke Bauchschmerzen, die zum Abend hin dann schlimmer werden, vom Gefühl her ungefähr so, als ob man wieder Durchfall bekommt. Seitdem habe ich auch ganz schön Probleme mit dem Kreislauf u. fühle mich total kaputt und müde. Erst dachte ich ja noch an eine Magen-Darm-Grippe. Aber eigentlich fängt so was ja gleich mit Übelkeit an und nicht mit Völlegefühl, oder? ":/ Ich hatte seit mindestens 8 Jahren keine Magen-Darm-Grippe mehr u. erbrochen habe ich das letzte Mal direkt nach meiner Sigmaresektion 2007. Wusste auch gar nicht, ob erbrechen überhaupt noch möglich ist, da ich 2011 auf eine Fundoplicatio hatte. Na, wenigstens geht das noch. Durchfall kenne ich normalerweise auch nicht, neige eher zu Verstopfung. Seitdem ich aber mit dem Darm seit Februar Probleme habe (fing an mit kolikartigem rechtsseitigen Bauchschmerz und jetzt halt immer wiederkehrenden Bauchschmerzen, die aber nicht auf die rechte Seite beschränkt sind. (hatte sonst auch eher immer mit der linken Seite Probleme u. das ist jetzt auch wieder so) Dann kam immer wiederkehrendes Völlegefühl dazu.), habe ich auch hin u. wieder mal Durchfall, aber nicht so schlimm, wie es jetzt war. Im Moment habe ich aber keinen Durchfall mehr.

Zu erwähnen wäre vllt. noch, dass ich am Tag, bevor das Ganze anfing, meine Mutter aus dem Kh geholt habe. Danach habe ich auch noch ihre Wäsche aus dem Kh gewaschen. Aber da sie nichts dergleichen hat (sie hat zwar mit Sodbrennen, Übelkeit und Bauchschmerzen zu tun, aber kein Erbrechen und Durchfall und mit dem Bauch hat sie auch schon länger Probleme. Der Rest wird von den Medis kommen, die sie nun noch zusätzlich nehmen muss), gehe ich mal nicht davon aus, dass ich mir das aus dem Kh geholt habe.

Zur Zeit nehme ich noch Motilium-Tropfen, die auf die Bauchschmerzen und das Völlegefühl aber keine Wirkung haben. (bei mir wird schon seit Jahren eine Gastroparese vermutet) Omeprazol habe ich auch noch da, aber ich möchte es eigentlich ungerne nehmen, da ich lange nach meiner Fundoplicatio gebraucht habe, um davon los zu kommen u. als ich es vor kurzem mal wieder genommen hatte für ca. 2 Wochen, hatte ich nach dem Absetzen auch gleich wieder Sodbrennen.

Was meint ihr? Könnte das eine Magen-Darm-Grippe gewesen sein und es dauert jetzt nur, weil ich ohnehin vorher schon Magen- u. Darmprobleme hatte? Oder vllt. könnte es doch generell was mit meinen monatelangen Beschwerden zu tun haben? ":/ Ist es normal, dass es mir jetzt immer noch so geht und wie lange kann das noch dauern? Termin zur Magen- u. Darmspiegelung ist erst am 23.06., ich musste 3 Monate auf den Termin warten. Da habe ich auch erst am 09.06. das Vorgespräch und es ist noch ungewiss ob überhaupt eine Darmspiegelung durchgeführt wird, da ich letztes Jahr erst eine hatte, aber da hatte ich auch nicht solche Beschwerden!

Vlllt. hätte ich auch noch nicht wieder Kaffee trinken sollen u. mich noch nicht an "normaleres" Essen als Zwieback und Kamillentee rantrauen sollen... Aber ich kam an Kamillentee und Zwieback auch einfach nicht mehr ran. :-X

Der Text ist nun doch etwas lang geworden. |-o Aber ich wollte auch nichts vergessen.

LG! @:)

Antworten
J7eann)y!198X5


Hallo,

ich hatte vor einigen Wochen auch einen heftigen Magen-Darm-Virus und das obwohl ich normalerweise auch nicht zu Magen-Darm-Beschwerden neige. Jedenfalls ging es mir richtig schlecht. Ich habe absolut nichts bei mir behalten. Noch nicht einmal der Tee blieb drin. Den Tag darauf hatte ich dann auch noch mit ganz schlimmem Durchfall zu kämpfen. Ich saß mehrere Stunden auf der Toilette und kam kaum vom Klo. Bis es mir wieder ganz gut ging dauerte es knapp 2 Wochen. Also kann ich mir schon vorstellen, dass deine Beschwerden von einem Magen-Darm-Virum kommen. Das holt man sich ja ganz fix. Und grade im Krankenhaus. Allerdings steht auf (Link entfernt; Spam) dass ein Magen-Darm-Virus bis zu einer Woche dauern kann und das man ab dem 3. Tag zum Arzt sollte Das ist aber auf Babys und Kleinkindern bezogen. Im Zweifelsfalle würde ich aber wirklich einen Arzt aufsuchen. Gerade wenn du dir unsicher bis und es "merkwürdig" findest. Nicht das du noch etwas verschlappst, oder es doch eine andere Erkrankung ist.

Grüße

F'ix unUd 2Foxxie


@ Jeanny:

Danke dir!

Na ja, Erbrechen hatte ich ja nur 2 x, Durchfall dafür umso mehr und heftiger! :-X Den 2. Tag hatte ich es aber kaum noch und seit Freitag nichts mehr von beiden. Aber eben noch diese blöden Symptome.

Zum Arzt wollte ich jetzt ungerne, da er mich (alleine schon, weil meine Magen-Darm-Beschwerden ja schon seit Monaten gehen u. er wahrscheinlich auch nicht sicher sagen kann, ob es Magen-Darm-Grippe war) dann wohl ins Kh überweisen würde. Aber dort bekommt man eine andere Abführbrühe zur Darmspiegelung als bei meinem Arzt, man muss viiiel mehr davon trinken u. das bekomme ich jetzt garantiert nicht runter! :|N Außerdem ist meine Mutter auch krank (wg. was anderem) und da wäre es blöd, wenn dann keiner im Notfall da ist. Im Moment kann ich zwar auch nicht hin, zumal ich sie auch nicht anstecken möchte, aber ich hoffe mal, dass das in 2 - 3 Tagen wieder machbar ist.

LG! @:)

BPigB[angJxule


huhu fix und foxie,

erst einmal gute besserung! :)*

dass es dir immernoch schlecht geht les ich garnicht gerne! :)_

Was meint ihr? Könnte das eine Magen-Darm-Grippe gewesen sein und es dauert jetzt nur, weil ich ohnehin vorher schon Magen- u. Darmprobleme hatte? Oder vllt. könnte es doch generell was mit meinen monatelangen Beschwerden zu tun haben? ":/

es könnte auch beides sein, findest du nicht auch?

du hast bestehende darmprobleme und es ging dir jetzt eh nicht so super magen-darm-mäßig.

da kann es doch durchaus sein, dass ein "normaler" magen-darm-infekt dich doppelt und dreifach aus der bahn wirft und deine eh schon bestehenden beschwerden noch verstärkt.

könnte doch auch sein.

dass es dir jetzt so schlecht geht, ist verständlich. so eine ordentliche magen-darm-grippe ist ja schon anstrengend für den körper.

geh morgen doch lieber zum hausarzt und lass das mal abchecken. der hausarzt kann ja auch meistens bei einem magen-darm-infekt mit einer infusion dafür sorgen, dass man sich etwas besser fühlt. so macht es meine mutter immer, welche ja auch chronische darmprobleme hat durch ihren ganzen ops...

lg :)*

F%ix 6und~ Foxxie


Danke Jule!

Ja, ich denke auch, dass es auch beides sein könnte. Weiß halt nach so langer Zeit nicht mehr, wie lange so ein Infekt dauert... Brauche ich aber auch nicht so schnell wieder... :D

geh morgen doch lieber zum hausarzt und lass das mal abchecken. der hausarzt kann ja auch meistens bei einem magen-darm-infekt mit einer infusion dafür sorgen, dass man sich etwas besser fühlt. so macht es meine mutter immer, welche ja auch chronische darmprobleme hat durch ihren ganzen ops...

Das ist halt etwas schwierig: Unser alter HA hat ja dieses Jahr aufgehört, der hätte das auch sicher gemacht. Er war so ein lieber, kompetenter und menschlicher Arzt, so einen finde ich so schnell nicht wieder! :°( Die Praxis hat ein anderer Arzt übernommen (noch recht jung - 5 Jahre jünger als ich), bei dem war ich vllt. so 3 - 4 x bisher. Er ist halt noch sehr unsicher u. weiß noch nicht so recht, was er machen soll. Hat mich ja auch recht schnell zum Magen- u. Darmspiegeln überwiesen, weil er nicht weiter wusste. Ich finde noch nicht so richtig den Draht zu ihm u. bin auch noch unsicher, ob ich überhaupt noch in der Praxis bleiben will, da mir manches da jetzt nicht mehr so gefällt. (war vorher über 20 Jahre bei meinem alten HA) Ich kann also nicht einschätzen, was er machen wird, tendiere aber dazu, dass er sagt, Kh, da er ja im März schon angenommen hat, dass ich ganz schnell einen Termin zu den Spiegelungen bekomme. Und ins Kh will ich eben nicht... ;-)

Also, denke ich, werde ich erst mal noch so 2 Tage abwarten, dann ist ne Woche rum. Dann kann ich ja immer noch zu ihm gehen. Es ist ja die ganzen Monate jetzt nichts Gravierendes passiert, außer den Schmerzen, da wird ja jetzt hoffentlich auch nichts passieren. Nerven tut das Ganze schon, aber ich denke, der Arzt wird da nicht viel machen. ":/

LG! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH