» »

Lebensmittelunverträglichkeit? Ständige Benommenheit und mehr...

Mpikee-Blln1x1 hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich habe mich hier, nachdem ich mich Tagelang eingelesen habe, nun selber angemeldet um Euch mein Problem zu schildern und Euch um Rat zu fragen.

Es fing vor ca. 6 Monaten an, ich bekam plötzlich während der Arbeit ein Kreislaufkollaps, konnte kaum stehen und mir wurde schwarz vor Augen. Da auch mein Herz raste und mein Blutdruck bei über 180 war, wurde der Notarzt gerufen. Nach 7 Stunden im Krankenhaus und einigen Tests (EKG, Blutbild) wurde nichts festgestellt, der Arzt meinte nur "kann mit dem Magen zusammenhängen".

Ich also zum Hausarzt, der hat mich dann zur Gastroenterologie verwiesen. Dort hab ich dann eine Magen- Darmspiegelung bekommen, ohne Befund. Ein Bluttest zur Glutenunverträglichkeit fiel auch negativ aus. Auch der Laktose Atemtest viel negativ aus. Ein Fruktosetest folgt nächste Woche.

Nun hab ich noch zwei Stuhlproben und 4 Röhrchen Blut abgegeben, in 1 Woche hab ich dann die Ergebnisse.

Folgende Symptome hab ich:

- Benommenheit

- Druckgefühl im Magen

- Verstopfungen (früher konnte ich täglich 1-2 Mal, jetzt 1-2 Mal in der Woche)

- Darmgase stinken extrem

- teilweise trockenen Mund

- Kloß im Hals

- Sodbrennen

- Reizhusten

- Nacken/Rücken schmerzen

Ich konnte folgendes zudem feststellen:

- nach einer ganzen Pizza überkam mich die "Attacke" -> Taube Arme, Benommenheit und schmerzen im Brustbereich, Kreislaufprobleme.

- bei Kaffee das gleiche

- außerdem hab ich mal 6 Scheiben Weißbrot gegessen und am Abend wieder diese "Attacke"

Bisherige Untersuchungen:

- Laktose -> Negativ

- Gluten -> Negativ

- Magen/Darm -> Negativ

- MRT Kopf -> Keine Auffälligkeiten

- EKG -> alles gut

- Belastungs-EKG -> alles gut

Ich habe Bluthochdruck, nehme 2,5mg Ramiprill morgens. Mein Hausarzt meine, das es aber damit nicht zusammen hängt. Ich persönlich gehe stark von "Weizen" als Ursache aus, aber Gluten wurde ausgeschlossen, trotzdem möglich? Jemand eine Idee? Danke.

Antworten
K-lAeineHyexxe21


Na klar kannst du eine Weizenallergie haben. Das hat auch nichts mit Zöliakie oder Glutensensitivität zu tun, denn gegen Weizen an sich kann man auch allergisch reagieren. Bei Glutenproblemen ist der Darm betroffen (Autoimmunerkrankung), weshalb auch keine Allergene im Blut nachweisbar sind. Bei einer Weizenallergie dagegen kann man normalerweise Allergene im Blut nachweisen.

Dann musst du auch nur Weizen meiden und eventuell Dinkel (weil das der Urweizen ist) und Einkorn. Bei der Glutenproblematik müsstest du alle Getreidearten meiden, in welchen Gluten enthalten ist (also auch Roggen, Gerse, Hafer, etc, ...)

Bei einem Weizenallergieverdacht wird normalerweise neben der Blutanalyse ein Pricktest mit Weizen gemacht.

Hkatylefy xM.


Die Frage nach dem Weizen ist relativ einfach zu beantworten: Lass einfach mal eine Woche das GANZE Getreide weg - und du wirst merken, ob es dir besser geht.

Vorsicht auch vor Fertigpackungen jeder Art, Weizen versteckt sich oft als ZUTAT!

Hrayl+ey eMx.


Es gibt eine Getreideunverträglichkeit; das ist keine Allergie, deshalb wird es bei den Tests nicht festgestellt.

H(arm<onBie197x6


Es könnte auch eine Infektion mit Helicobacter pylori vorliegen. Daraus entsteht nicht immer schnell eine sichtbare Entzündung. Wurde bei der Spiegelung auf H. pylori untersucht? (Steht meist im schriftl. Befund.) Ansonsten ev. beim HA nochmal Stuhl abgeben und auf H. pylori untersuchen lassen.

M%ikee-CBl9n~11


Danke für die Antworten, also bei meinem Hausarzt wurde Blut entnommen auf Gluten getestet, negativ. Beim Gastronomen wurde bei der Magenspiegelung auch auf Gluten getestet, negativ. Helicobacter ebenfalls negativ, hatte ich aber vor ca. 2 Jahren Mal gehabt.

Danke, Hayley M., werde ich wohl mal probieren.

Achso, hab auch noch ordentlich an Gewicht verloren, ca. 6 Kg, von 75 auf 69 Kg, sollte aber noch alles i.O. sein bei 1,80 m Körpergröße.

lfiviongeonxline


Danke für die Antworten, also bei meinem Hausarzt wurde Blut entnommen auf Gluten getestet, negativ. Beim Gastronomen wurde bei der Magenspiegelung auch auf Gluten getestet, negativ. Helicobacter ebenfalls negativ, hatte ich aber vor ca. 2 Jahren Mal gehabt.

Danke, Hayley M., werde ich wohl mal probieren.

Achso, hab auch noch ordentlich an Gewicht verloren, ca. 6 Kg, von 75 auf 69 Kg, sollte aber noch alles i.O. sein bei 1,80 m Körpergröße.

Mikee-Bln11

Hast du nicht gelesen, was die User geschrieben haben? Es muß nichts mit Gluten zu tun haben, kann aber trotzdem am Weizen liegen.

Ich würde auch raten, mal eine Woche ganz ohne Weizen antesten.

Die Symptome sind ja schon echt heavy, die du hast. Die kann man ja nicht mal eben einfach hinnehmen. %:|

kTrankYgemeLldext


Ui, also wenn das immer nur nach dem Essen auftaucht, kann es sich glaube ich nur um eine Allergie handeln. Ansonsten hätte ich auch auf das Herz getippt. Da die bisherigen Untersuchungen aber alle ok waren, scheint es nichts an den Organen zu sein. Oki, man könnte noch Herzschall machen, das macht auch nicht so viel Umstände, ist ruckzuck erledigt. Das würde ich noch machen, ansonsten dann weiter im allergischen Bereich forschen und darauf achten, nach welchen Lebensmitteln es auftritt. Vielleicht ist es ja wirklich der Weizen. :)*

M]ikeNe-5BlWn11


@ livingonline Doch,

doch hab ich gelesen. Ich selber gehe ja auch mittlerweile von Weizen aus. War mir bisher nur nicht sicher ob Laktose oder Weizen, da auf den Speisen die diese Symptome hervorgerufen beide Sachen drin waren. Da aber der Laktose-Atemtest negativ ausgefallen ist, gehe ich von Weizen aus.

@krankgemeldet ein Herzschall hatte ich vor ca. 1 Jahr schon, da wurde nichts festgestellt. Das wurde aber wegen einer anderen Sache gemacht. Aber im Nachhinein fing es damals schon langsam an ???

K^leineaHexe21


Blut entnommen auf Gluten getestet, negativ. Beim Gastronomen wurde bei der Magenspiegelung auch auf Gluten getestet, negativ.

Erstens kann man im Blut nicht auf Gluten testen und zweitens ist eine WeizenALLERGIE dringend abzugrenzen von einer Glutensensitivität!!!! Das sind zwei völlig unterschiedliche paar Stiefel!

Ich würde auch ein Ernährungstagebuch führen und das Weizen und alle Produkte mit Weizen und Dinkel weg lassen. Da du auf Gluten nicht reagierst, kannst du trotzdem weiter Hafer und Gerste essen.

M:ike1e-Blnx11


KleineHexe21: Sicher das über ein Bluttest kein Gluten festgestellt werden kann? Was hat der Arzt ansonsten getestet? Laut AOK geht das mit einem Bluttest:

"Besteht der Verdacht auf eine Gluten-Unverträglichkeit, kann der Arzt eine Blutuntersuchung durchführen. Ein Bluttest auf Antikörper gibt erste Hinweise auf eine mögliche Zöliakie. Zur endgültigen Abklärung ist jedoch eine Biopsie (Gewebeprobe) aus dem Dünndarm erforderlich."

Werde mich nun an ein Ernährungstagebuch setzen und weiter forschen und komplett auf Lebensmittel mit Weizen/Dinkel verzichten. Hat jemand ein Tipp wie ich am besten ein Ernährungstagebuch führe? Gibt es ne App ;-)

H#ayley# Mx.


Zöliakie ist ohnehin eine Krankheit, die nicht zu übersehen ist, meine ich. Es gibt aber eine Art schleichende Weizenunverträglichkeit, die weniger auffällig ist.

Zu dem Thema gibts auch aufschlussreiche Bücher, u. a. "Weizenwampe".

M"ikeec-Bln1x1


So, es gibt was neues zu berichten. Die Stuhlproben sind negativ ausgefallen, auch die Blutwerte sind i. O., Nieren sowie auch die Schilddrüse sind OK. Hab jetzt eine Überweisung zum CT bekommen. Es soll der Thorax und Abdomen mit KM untersucht werden. Kann man das auch mit einem MRT machen? Danke.

MPikcee-Bl;n11


Wieder was neues: Nun war ich beim Hausarzt und der meine, dass bei der Magenspiegelung nicht auf "Gluten" getestet wurde. ??? Er geht aber nicht davon aus, dass ich es habe, da der Arzt bei der Magenspiegelung eigentlich Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit hätte sehen müssen. Stimmt das? Ich weiß echt nicht mehr weiter. Heute zum CT noch ":/

M>icke$e-Blxn11


Ich noch mal: Also beim CT ist auch nichts rausgekommen :/ Langsam hab ich kein Bock mehr. Mittlerweile hab ich ca. 10 Kg abgenommen und wiege nur noch 65 Kg. Kann es vielleicht doch ehr an Verspannungen/Blockaden im Rücken liegen? Hab nämlich ständig Schmerzen im Rücken...danke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH