» »

Schmerzen am Brustkorb durch Zwerchfellbruch- was hilft?

m<uhk]uhx2k hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit einigen Jahren habe ich nun einen Zwerchfellbruch, der weder zu Sodbrennen, noch zu Reflux führt. Jedoch habe ich nahezu dauerhaft einen leichte schmerzenden Druck im unteren Bereich des Brustkorbs bis hin zum Magen.

Ich habe mein Bett bereits hochgelagert und bin dabei mein Gewicht zu reduzieren, da ich merke, dass dies deutlich hilft. Allerdings bin ich bereits bei 70 kg auf 184 cm, viel Luft nach unten ist also nicht mehr (auch wenn noch gut Speck am Bauch ist).

Protonenpumper helfen leider gar nicht, Bullrich Salz auch nahezu nicht. Gaviscon wollte ich jetzt mal ausprobieren.

Gibt es noch weitere Tipps, die speziell bei diesem Druck/Schmerzen helfen? Das meiste ist ja gegen Sodbrennen und das habe ich nun mal nicht ???

Wie schaut es mit der Ernährung aus? Alkohol oder Kaffee trinke ich bereits seit längerer Zeit nicht, zudem esse ich nicht mehr spät abends. Bisher konnte ich noch nicht feststellen, dass es eine Rolle spielt was ich esse, es kommt eigentlich nur auf die Menge an. Aber habt ihr eventuell dennoch irgendwelche Tipps? Haferschleim oder Leinsamenschleim habe ich mal gehört? ???

Antworten
mIuhkxuh2k


Hm bin ich damit wirklich alleine? :-/

B=ensitazBx.


Kann ja auch von der Bauchspeicheldrüse kommen. Und 70 kg bei 184 ist nun schon mega wenig. Die Selbsteinschätzung von Fett am Bauch ist da gewiss verzerrt...

Und klar, warum probiert man nicht einfach mal Haferflocken aus? Oder Leinsamen?

Und wie wäre es, einfach mal Getreide wegzulassen, um zu sehen, ob es besser wird?

m)uhkuxh2k


Ah, danke für die Antwort :-) .

Ja das stimmt, ich würde auch wesentlich lieber bei 74 kg bleiben und keine Last mit dem Magen haben. Dooferweise sammelt sich bei mir das meiste Fett im Magenbereich und drückt dann wohl ungünstig auf den Zwerchfellbruch. Als ich vor ein paar Jahren schon einmal massive Probleme habe ich es größtenteils wegbekommen, indem ich für eine gewisse Zeit auf 67 kg runter bin, dann wurde es deutlich besser und ich habe automatisch wieder zugenommen, da ich auch wieder größere Portionen ohne Schmerzen essen konnte.

Aber ja es stimmt schon, im Vergleich zu vielen anderen ist es schon ziemlich wenig Fett und ich find es ironisch, dass ich mit so ein bisschen bereits Probleme habe, während andere Locker 20-30kg vor sich hertragen können... :|N

Bauchspeicheldrüse hatte ich bisher nicht auf dem Schirm, aber das wäre einseitig oder?

Getreide weglassen habe ich bisher nicht probiert, habe aber auch das Gefühl, dass es dadurch besser wird ??? .

Haferflocken habe ich mal jahrelang als Frühstück gegessen, wirklich geholfen hat das allerdings auch nicht.

Leinsamen habe ich noch nicht über eine längere Zeit probiert. Isst man die denn einfach so, oder kocht man sich daraus einen Schleim den man dann nimmt?

K+leinSeHexex21


Warum denn Getreide weg lassen ??? Ich würde jetzt eher sagen, kleine Portionen und ja, bei manchen helfen Haferflocken roh gekaut. Kartoffeln sollen auch helfen. Kleine Portionen essen, aber schon essen. Wenn du zu viel Gewicht reduzierst, wirst du andere Probleme bekommen.

Bist du sicher, dass der Druck nicht doch Sodbrennen ist? Dann könntest du es mal mit Brausestäbchen versuchen. Die helfen auch bei leichtem Sodbrennen.

mluhkQuh2xk


Ok, roh heißt ohne Milch oder?

So wirklich freiwillig reduziere ich ja nicht, habe fast das Gefühl als hätte ich eine Magenverkleinerung, da ich auch sehr lange ein Sättigungsgefühl habe, obwohl ich nur wenig gegessen habe. Magen knurren und Hunger habe ich jedenfalls kaum.

Ja es könnte Sodbrennen sein. Ist halt schwer zu beschreiben, weil halt in dem Sinne nichts "Brennt". Mir kommt auch keine Säure hoch, aber es kann gut sein, dass irgendetwas im unteren Bereich der Speiseröhre nicht stimmt.

Was sind denn Brausestäbchen?

Naja morgen steht jetzt auch nach langem Warten endlich die Magenspiegelung an. Die letzte ist 7 Jahre her und eigentlich hatte ich durchgängig Probleme, allerdings nie so stark, dass ich meinte damit zum Arzt gehen zu müssen. Vor allem nachdem ich die Erfahrung gemacht habe, dass einem dort eh nur Protonenpumpenhemmer aufgeschrieben werden, die dann aber nicht helfen.

BuenitxaB.


Dooferweise sammelt sich bei mir das meiste Fett im Magenbereich und drückt dann wohl ungünstig auf den Zwerchfellbruch.

Das ist wahrscheinlich eine fixe Idee. Zumal bei dem Untergewicht -was es ist. Fakt.

Leinsamen kann man blond oder braun kaufen. Die blonden sind weniger hart. Verzehr rein nach gusto.

Meist kommen ganze Leinsamen so raus wie sie intus genommen wurden. Linusit ist aufgebrochen, dafür aber echt teuer.

dm, alnatura hat blonden Leinsamen. Ich mahle täglich 30 g in einer alten Kaffeemühle und esse sie im Morgenjoghurt. Wichtig: Wasser zugeben, damit das Leinsamenmehl quellen kann.

Gibt bei you tube filmchen, wie man einen Zwerchfellbruch entspannen kann. Ein Osteopath könnte auch behilflich sein. Wenn es ein mechanisches Problem ist.

Und bei Bauchspeicheldrüsensachen kann der ganze Oberbauch drücken wie blöde.

KJlein)eHex{e21


ja, die Haferflocken sollte man dann ohne Milch einfach roh ganz lang kauen und dann schlucken. Die Brausestäbchen bekommst du in der Süßwarenabteilung, oder halt Brausepulver. Das hilft vielen bei leichtem Sodbrennen, wenn dir das hilft, ist es vielleicht doch Sodbrennen. Das äußert sich ja auch nicht gerade bei allen gleich.

mruhk5uh2k


Hm ok, das mit den Haferflocken werde ich mal probieren.

Jedoch müssten beim klassischen Sodbrennen ja auch Protonenpumpenhemmer helfen. Auch durch Gaviscon habe ich jetzt keine deutliche Besserung bemerkt.

H;ayvley xM.


Wenn Gaviscon dir nicht hilft, dürften auch die anderen "schleimenden" Sachen kaum etwas bringen.

Mir liest sich das auch mehr wie ein mechanisches Problem bzw. dass duch den Bruch etwas einklemmt oder gedrückt. Hast du mal dahingehend untersuchen lassen.

Hgaylaey Mx.


Dass durch den Bruch etwas eingeklemmt ist oder gedrückt wird, wollte ich sagen.

m%uh+kuh2xk


Also ein Gleitbruch wurde vor einigen Jahren mal diagnostiziert. Aber der rutscht doch angeblich wieder zurück wenn man steht oder?

Meine Vermutung/Befürchtung wäre nur, dass dem nicht so ist, wenn durch den Speck am Bauch zu viel "Druck" entsteht, so dass die Organe dennoch nach oben gedrückt werden. Und wenn etwas eingeklemmt wird, würde ich eigentlich mit recht starken akuten Schmerzen und nichts was chronisch ist oder?

p.s. Eine kurze Randnotiz: Ich bin hier im Forum ja eigtl. unterwegs, da ich seit gut einem Jahr eine Art Benommenheitsschwindel habe. Dieser wird übrigens katastrophal, wenn ich schnell 1l Wasser trinke (und insbesondere, wenn ich dann hüpfe- war mal eine nicht so clevere Idee von mir Banausen, um den Magen wieder nach unten zu bringen :=o ). Und auch die Einnahme vos ASS und Ibu verstärken diesen Schwindel massiv. Er kommt übrigens von einer lokalen Verspannung auf der rechten Seite, dort wo der Nerv zum Zwerchfell (N. Phrenikus) aus der HWS austritt. Während die Orthopäden sagen, dass dies durchaus die Ursache meiner Beschwerden sein kann, streiten die Gastroenterologen dies jedoch ab (ohne bisherige Untersuchung)

aElpha_wo_elfixn2010


Dooferweise sammelt sich bei mir das meiste Fett im Magenbereich und drückt dann wohl ungünstig auf den Zwerchfellbruch.

Das ist wahrscheinlich eine fixe Idee. Zumal bei dem Untergewicht -was es ist. Fakt.

Leinsamen kann man blond oder braun kaufen. Die blonden sind weniger hart. Verzehr rein nach gusto.

Meist kommen ganze Leinsamen so raus wie sie intus genommen wurden. Linusit ist aufgebrochen, dafür aber echt teuer.

dm, alnatura hat blonden Leinsamen. Ich mahle täglich 30 g in einer alten Kaffeemühle und esse sie im Morgenjoghurt. Wichtig: Wasser zugeben, damit das Leinsamenmehl quellen kann.

Gibt bei you tube filmchen, wie man einen Zwerchfellbruch entspannen kann. Ein Osteopath könnte auch behilflich sein. Wenn es ein mechanisches Problem ist.

Und bei Bauchspeicheldrüsensachen kann der ganze Oberbauch drücken wie blöde.

BenitaB.

Hör doch auf, deine Tips ständig als Fakten und das Amen in der Kirche hinzustellen. %-|

Der TE hat durchaus Recht mit seiner Behauptung und lässt sich hoffentlich durch deine Falschaussagen nicht verunsichern.

m6uhDkuxh2k


Oh, den Beitrag von Benita hatte ich wohl übersehen, hab mich gerade schon gewundert was alphawoelfin da zitiert ;-) .

Danke für die Tipps, ich werde es mir mal anschauen. Die Bauchspeicheldrüse sitzt aber doch eher auf der linken Seite oder? Dann wäre ich auch davon ausgegangen, dass meine Probleme mit der HWS eher auf der linken Seite auftreten. Die Schmerzen sind allerdings ziemlich mittig und das Verspannungs-problem auf der rechten Seite.

Naja, Untergewicht ist es wohl (noch) nicht. Bin bei 13,5% Körperfett und passe noch nicht mal in eine 32er Hose rein. Da muss man sich wohl noch keine Sorgen machen :-) . Ärgerlicher ist eher, dass ich noch vor einem Jahr bei 74 kg war, weniger Speck am Bauch hatte und deutlich trainierter war. Und jetzt die schwindelbedingte Zwangspause von >1 Jahr. Echt sch...

Huayl;eyx M.


Ich dachte zuerst auch an diesen Nerv! Wenn meine Brustwirbelsäule sich nur ganz geringgradig "verschiebt", was gelegentlich vorkommt,habe ich u. a. ein starkes Brennen in der Speiseröhre - so fühlt es sich an!

Gerade dort läuft neben dem Hauptnerv (dem Atlasnerv, glaub ich) ja noch so einiges her … und die Beschwerden, die dies hervorruft, fühlen sich völlig organbezogen an; man kann sie sehr leicht falsch interpretieren!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH