» »

Magen-Grippe oder was Ernstes?

Goastx1 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

zuerst einmal: ich bin männlich, 27 Jahre alt, übergewichtig, ansonsten aber gesund, soweit ich weiß.

ich habe seit Montag das Problem, dass mir oft sehr schlecht ist. Meistens geht es eine bestimmte Zeit, nachdem ich was gegessen habe, los. Ich habe dann das Gefühl, dass ich mich möglicherweise sogar erbrechen muss, das ist aber bisher nicht geschehen.

Ich hielt das zuerst für eine normale Magen-Darm-Grippe, da meine Mutter mir erzählte, dass mein Onkel genau das gleiche Problem hat und dies gerade im Umlauf ist. Allerdings habe ich keinen Durchfall. Wenn ich etwas Fettes esse, dann schlägt das aber meist sehr schnell durch.

Am Mittwoch und Donnerstag war es eigentlich besser als sonst, ich habe an diesen Tagen allerdings auch wenig gegessen, und wenn dann nur was Leichtes und Obst.

Gestern war es dann allerdings wieder ganz schlimm. Und das Komische: es ging erst abends so ab 22 Uhr richtig los, obwohl ich um 18 Uhr das letzte Mal etwas gegessen hatte. Und selbst um 2 Uhr nachts war mir noch total übel. Ich war davon überzeugt, gleich spucken zu müssen, das ist aber nicht geschehen.

Jetzt gerade geht es etwas, ich habe allerdings noch nichts gegessen heute. Habe total Angst davor. Und ich ärgere mich total, dass ich aufgrund der Besserung am Mittwoch und Donnerstag nicht zum Arzt gegangen bin. Jetzt kann ich erst Montag hin. Ins KH wäre wohl etwas übertrieben, die würden mich wahrscheinlich auslachen, wenn ich denen sage, dass mir schlecht ist. Allerdings habe ich riesige Angst, dass ich womöglich etwas Schlimmes habe, Magenkrebs oder so.

Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben?

Antworten
E=hemal^iger 6Nutzer \(#46m7193x)


Gut gemeinter Rat, auch im Hinblick auf deine anderen Fäden: Unternimm mal aktiv etwas gegen deine Krankheitsängste.

H<anc?a


Am Mittwoch und Donnerstag war es eigentlich besser als sonst, ich habe an diesen Tagen allerdings auch wenig gegessen, und wenn dann nur was Leichtes und Obst.

Dein Körper zeigt Dir hier doch deutlich, was ihm gut tut.

Mein Rat:

1. Unternimm unbedingt etwas gegen Dein Übergewicht, sonst hast Du irgendwann wirklich ernsthafte Krankheiten.

2. Unternimm etwas gegen Deine Krankheitsängste. Du versaust Dir Dein ganzes Leben damit.

H<an\cxa


Ich habe mir gerade Deine anderen Themen angesehen.

Du hast seit 10 Jahren Ängste!!!

Du wolltest dieses Jahr endlich eine Therapie anfangen. Hast Du das jetzt gemacht?

G~as3t1


Was haben meine Ängste denn mit dieser Sache zu tun? Ich bilde mir die Übelkeit sicher NICHT ein.

EHr"dbeaer`e2060


Es gibt auch eine psychosomatische Übelkeit. Ich kenne das leider zu gut.

Aber wenn die MDG umgeht, kann es sein, dass du eine leichte Form abbekommen hast. Nicht jede MDG verläuft gleich.

HKan)ca


Was haben meine Ängste denn mit dieser Sache zu tun?

Du hast wahrscheinlich einfach einen Magen-Darm-Infekt.

Der kann einfach Übelkeit verursachen - auch ohne Durchfall.

Mit Deiner Angst hat es etwas zu tun, dass Du Dir offenbar wegen etwas Übelkeit große Sorgen machst, sonst würdest Du hier nicht schreiben.

Wenn mir übel ist, dann esse ich ein paar Tage Schonkost und denke nicht daran, dass ich Magenkrebs oder sonst etwas haben könnte.

Beantworte doch mal bitte die Frage, ob Du inzwischen wegen Deiner Ängste eine Therapie begonnen hast.

EvrdbeereT20x60


Es gibt auch eine psychosomatische Übelkeit. Ich kenne das leider zu gut.

Aber wenn die MDG umgeht, kann es sein, dass du eine leichte Form abbekommen hast. Nicht jede MDG verläuft gleich.

A|lexMandrxaT


Wie schon gesagt wurde.... gegen solche Aengste solltest Du was unternehmen.

Ich hatte neulich auch nen Magen-Darminfekt bei dem mir einfach übel war und ich immer wieder dachte, dass ich erbrechen muss. Und danach braucht der Magen eine gewisse Zeit.... und bei der Hitze eh. Da mag er nichts fettiges sondern leichte Kost.

Aber wie auch schon gesagt wurde... die Psyche ist stark und kann alleine schon Uebelkeit auslösen.

Gqasxt1


Es ist schon komisch. Gestern ging es mir eigentlich den ganzen Tag relativ gut. Ich hatte zwar das Gefühl, dass mir leicht "gammlig" war, aber nur ganz leicht. Kein Vergleich zu Freitag. Ich konnte abends zum Champions League Finale sogar Salzstangen und ein paar Chips essen.

Heute war es dann auch wieder ganz gut. Bis ich heute Nachmittag ein paar Pommes gegessen hatte, da meine Mutter zu viel bestellt hatte und nicht mehr konnte. Ich hatte gerade mal die Hälfte davon gegessen, da bekam ich wieder das Gefühl, gleich würgen zu müssen. Mir war nicht mal übel. Es war einfach nur dieses Gefühl, dass ich würgen muss. Ganz komisch. Ich habe dann tief durchgeatmet und nach zwei Minuten war es wieder weg. Dann habe ich den Rest gegessen.

Und nun ist es etwas besser, aber ich habe halt ab und zu dieses "Würge-Gefühl". Manchmal habe ich dann minutenlang gar nichts, und dann kommt es wieder. Und geht auch wieder. Total merkwürdig.

Ich werde morgen auf jeden Fall zum Arzt gehen. Auch wenn ich totale Angst davor habe, dass ich um eine Magenspiegelung nicht herumkommen werde. Aber da muss ich dann halt durch. Kann ja nicht so weitergehen.

Hoffentlich ist es wirklich nichts Schlimmes. Meine schlimmste Angst ist, dass ich möglicherweise Krebs habe oder Metastasen im Bauch.

Und nein, ich habe leider noch keine Therapie beginnen können. Die Wartezeiten hier können 9 Monate dauern.

D-aYhlifen!gar[tMen


Hallo!

Glaube mir - ich kenne diese diffusen Krankheitsängst auch! Aber es ist wirklich so, dass alles, was wir so haben, 1000 Ursachen haben kann und bevor es wirklich Krebs o.ä. ist, ist es 999 x was harmloses!!! Wirklich!!!

Ich hatte auch eine Zeitlang unerklärliche Bauchschmerzen - letztendlich war eine Nahrungsunverträglichkeit der Grund (Laktose, Sorbit). Ich würde an deiner Stelle beobachten, was dir bekommt und was nicht.

Und vor allem: lenke dich ab und denke nicht zuviel. Gerade bei Magen/Darm kann einem die Psyche schnell dazwischen funken.

Alles Gute!

E1rdbee7re2+060


Hast du dich für eine Therapie angemeldet? Dann musst du schlimmstenfalls eben 9 Monate warten. Wenn du nichts machst, dauert es umso länger.

Ehrlich gesagt kann ich mir vorstellen, dass es bei dir psychosomatisch ist. Ich habe auch mal solche "Anfälle". Meist, wenn ich mir wegen etwas Sorgen mache. Wenn ich eine Zeit lang hyperventiliere (mache ich wegen Emetophobie, werde da immer panisch), ist es meist weg. Als ich eine richtige Magen-Darm-Grippe hatte, da half nichts mehr. Da kam es oben und unten raus.

Daher denke ich, wenn es dir zeitweise sogar wieder so gut ging, dass du Chips essen konntest, du mehr Sorgen hast. Kann es sein? Ich meine, weil du Pommes gegessen hast. Hattest du da vielleicht Angst, dass es dir zu fettig sein könnte und dann ging es los?

Gute Besserung auf alle Fälle. @:)

Hvan9cxa


Und nein, ich habe leider noch keine Therapie beginnen können. Die Wartezeiten hier können 9 Monate dauern.

Gast1

Bist Du denn bei einem Therapeuten angemeldet für die Warteliste?

Hast Du Dir eine Therapie ausgesucht??

G\astx1


Langsam mache ich mir wirklich Sorgen.

Ich war vor 2 Wochen bei meiner Ärztin und diese ließ eine Stuhluntersuchung anordnen, weil sie gucken wollte, ob ich vielleicht Heliobacter-Bakterien habe. Habe ich aber nicht.

Es ging mir dann schließlich auch wieder besser, eigentlich war es wieder komplett in Ordnung, ich konnte wieder normal essen und alles. Seit Sonntag ist es jedoch wieder da. Und zwar ziemlich stark. Ich habe gerade ein Brötchen gegessen und mir ist gerade wieder kotzübel.

Habe tierische Angst, dass ich möglicherweise Speiseröhrenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs oder etwas ähnliches habe. Vor einiger Zeit laß ich nämlich einen Bericht über Patrick Swayze (von ihm selbst verfasst), der über seine Krankheit berichtet hatte. Und seine Symptome begannen ähnlich.

HPancxa


Lieber Gast1,

ich kann mir vorstellen, dass Du große Angst hast.

Aber Du hast keinen Krebs.

Im Jahr 2012 hattest Du Angst, dass Du innerlich verblutest:

[[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/634197/]]

Aber Du lebst immer noch.

Auch Deine Angst vor Hautkrebs und Fingernagelkrebs hat sich nicht bestätigt.

Was Du ernst nehmen solltest, ist Deine Angst.

Du hast keine körperliche Krankheit, sondern eine Angsterkrankung.

Darum wiederhole ich meine Frage und hoffe, Du antwortest.

Bist Du bei einem Therapeuten angemeldet für die Warteliste?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH