» »

Bauchspeicheldrüse Erfahrene

rgaphi5100 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag liebe Mitglieder,

ich wollte mich mal über die Symptome der Bauchspeicheldrüse unterhalten. Hier sind doch bestimmt welche die sich damit auskennen.

Angefangen hat es vor 6 Monaten als ich Nachts mit Bauchschmerzen aufgewacht bin. Der Schmerz lag quer über dem Bauchnabel. Schmerzen waren nur wenn ich seitlich lag. Konnte nur auf dem Rücken liegen. Das hatte ich danach noch 2 Nächte und dann war der Schmerz weg. Daraufhin war ich beim Arzt und auf dem Ultraschall sah alles gut aus bis auf das die BSD ein klein bisschen größer erscheint. Hat sich aber nicht darauf festgelegt. Den Schmerz hatte ich auch nie wieder.

Aber seit den 6 Monaten habe ich täglich Bauchschmerzen (stechen) an verschiedene Stellen. Ich kann 4 Punkte aufzählen wo es vorkommt. Mein Stuhl ist hellbraun geworden ( Selten mal normale Farbe ). Es gab ne Zeit da hatte ich nur Durchfall. Ich hatte was gegessen und 10 Minuten später hatte ich Durchfall der auch ein bissl in der Toiellte geklebt hat. Beim Spülen war es aber weg und hing nicht fest. Dann mal eher Verstopfung. Hab aber täglich Stuhlgang. Was ich in den 6 Monaten durchgehend habe sind alle möglichen Darmgeräusche die es auch nur gibt und das den ganzen Tag.

Bin zwischendrin dann zum Internisten gegangen und der konnte per Ultraschall kaum was sehen weil ich einfach komplett voller Gase sitze.

Daraufin hatte ich im Februar ein MRT. Der Arzt im Krankenhaus sagt das alles normal aussehe.

Ok dachte ich mir, hast nichts ernstes und es wird mit der Zeit. Aber es wird leider gar nichts.

Also nochmal zum Arzt. Blutbild ist tip top.

Magen und Darmspiegelung in Ordnung.

Lipase war 65.

Stuhluntersuchung war nicht gut. Ich konnte mir nicht merken was er da für Fachbegriffe genannt hat. Auf jeden Fall zu wenig Bakterien und es spricht alle für einen Hefepilz. Er meinte auch das sowas nur welche mit einem scheiss Immumsysten kriegen.

Ich war nie ernsthaft krank. Magen und Darm Sachen kenne ich nur noch schwammig aus meiner Kindheit. Höchstens mal einen leichten Schnupfen.

Aber seit der genannten Nacht gehts mir permanent scheisse!

Und genau da wo der Schmerz lag und liegt ist ja ungefähr die BSD.

Die letzten Tag sind Rückenschmerzen dazu gekommen. Mal rechtslastig, teileweise direkt auf den Rippen oder unten an den Rippen. Und unten über dem Po. Gestern war es vom Rücken her am schlimmsten.

Das Problem jetzt ist, dass mein Arzt sowas von auf den Pilz fixiert ist. Er hat mir jetzt Ozovit verschrieben. Gestern die erste Einnahme und heute direkt 2 mal Durchfall gehabt den ich 2 Wochen lang nicht mehr hatte.

Also die Symptome nochmal:

Bauchschmerzen im Oberbauch an verschiedene Punkte

Druckschmerz bei bissl tiefers drücken

Druck im Oberbauch im sitzen

Aufgebläht

Durchfall, Verstopfung, Breiig

laute Darmgeräusche

Schlappheit

Wadenkrämpfe

ab und an Zungenkrampf

hefitge Schlafstörungen

Seit paar Tagen auch nun Rückenschmerzen

Müdigkeit

Kopfschmerzen

Hab bestimmt irgendwas vergessen zu erwähnen aber das war jetzt mal das gröbste.

Möchte halt deswegen fragen weil ich schon öfter gehört habe das viele ein Problem mit der BSD erst sehr spät erfahren haben und auch etliche Ärzte abgeruckelt haben. Auch weil die Personen eigentlich gute Werte hatten.

Scheint wohl nicht ganz so einfach zu diagnostizieren zu sein.

Antworten
MxelC#77


Ich habe eine chronische Bauchspeicheldrüsen Entzündung und kann Dir daher versichern, wenn es die Drüse wäre, dann ersten nicht der gute Lipase Wert und zweites....DU HÄTTEST IN DER NACHT NICHT AUF DEM RÜCKEN LIEGEN KÖNNEN!!!

Eine Verstopfung kommat bei der Bauchspeicheldrüse auch eher seltener vor.

Ansosten passen auch die ganzen Anderen Symptome nicht so recht, gut die Rückenschmerzen sicherlich das wäre schon, wie gesagt man kann bei einer akuten Entzündung(Schubweise bei mir), nicht auf dem Rücken liegen, doch Rückenschmerzen können auch durch den Darm verursacht werden.

Die Krämpfe könnten von einem Magnesiummangel her rühren, denn bei der Pilzkrankheit im Darm, kann es zu einer gestörten Magnesiumaufnahme im Darm kommen, genauso wie zu allen anderen Nährstoffen, weshalb Du auch schlapp und müde bist.

Ich kann Dich verstehen, dass Du bedenken hast, weil der Arzt auf den Pilz fixiert scheint, doch lasse erstmal die Therapie wirken und dann sehe weiter, sei jetzt nicht schon auf Abwehr.

Du bist inzwischen auch selber fixiret, falls es Dir mal aufgefallen ist!

Wünsche Dir mal eher, dass der Pilz ist, der lässt sich schnell heilen, doch was an der Bauchspeicheldrüse kann zu weiteren Erkrankungen wie Diabetes usw führen, was Du nie wieder los wirst.Ich weiß wo von ich rede, habe Zucker und ein Bein weniger deshalb.

Hzay ley xM.


Ich lese Dich auch so, als ob DU SELBST schon eine Fixierung herausgebildet hast - auf die BSD, mindestens so wie der Arzt auf die Pilze. ;-)

Schieße dich da ohne wirkliche Diagnose immer weiter drauf ein; die Psyche erzeugt sonst vielleicht noch mehr "passende" Symptome - die in Wirklichkeit nicht passen, wie MelC77 sagt.

Eine fehlerhafte Pilzbesiedelung des Darm kann heftige Beschwerden hervorrufen, auch solche, die man nicht damit in Verbindung bringen würde; und einiges deutet bei dir darauf hin. Lass den Arzt erst einmal diese Sache in Ordnung bringen, und danach schau weiter. Alles Gute.

H.ayle:y Mx.


Nicht immer weiter drauf einschießen, meine ich natürlich.

M.elWC7x7


Nachtrag noch, ich habe die chronische Pankreatitis schon seit frühester Kindheit, bin inzwischen 37 Jahre, also schon 30 Jahre, deshalb raphi100, vertraue dem Arzt !!!

rPapUhi1x00


Erstmal danke für die Antworten.

Das Ding ist halt, dass es schon so lange ist und man sich dann schon denkt es muss was ernsteres sein. Und mit Darmschmerzen verbinde ich eher den Unterbauch und nicht Oberbauch. Hab hier auch ein wenig rumgestöbert und es muss ja keine akute BSD sein. Und so wie ich es hier teilweise gelesen habe waren bei anderen auch normale Werte vorhanden. Das macht mich so unruhig. So wie mein erster Arzt sagte das jeder Darmpilze hat und es daran nicht liegen kann... Der neue sagt wieder was anderes. Da weiß man selber nicht mehr was man glauben soll.

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen das ich einmal drauf gedrängt habe Pankreas Pulver zu bekommen (Panzytrat) und da hatte ich die ersten 3 Tage wieder eine ganz normale Farbe beim Stuhlgang. Hat zwar nicht bei den schmerzen geholfen aber an der Farbe.

MJelC7x7


@ taphi100

bei einem Unterschwelligem Problem mit der Bauchspeocheldrüse, also wenn nichts akutes ist, dann hast Du auch keine Schmerzen.

Habe ich immer nur wenn ich einen akuten Schub habe.

Dann , na klar kann der Oberbauch bei Darmbeschwerden auch in Mitleidenschaft gezogen über kurz oder lang. Das ist durchaus normal.

Zweitens klar hat jeder Mensch Pilze im Darm, die helfen ja auch bei der Verdauung, da hat der erste Arzt, Du schreibst leider nicht welche Fachrichtungen die Ärzte so hatten, schon recht weiß aber vielleicht nicht genug über den Darm an sich.

An der Stelle kann ich Dir nur ein Buch empfehlen

Darm mit Charm von Giulia Enders

dort Erklärt sie alles zum Darm, verschiedenen Selbstversuchen. Die Aiutorin studierte Medizin

Nun gibt es eben aber auch Pilze, die nichts im Darm verloren haben und die eigentliche Darmflora zerstören können, das kannst Du eben haben. Was für eine Untersuchung hat der Arzt denn gemacht, bevor er die Diagnose Hefepilz gestellt hat ???

Drittens sicher die Farbe des Stuhls hat sich durch das Pankreaspulver verändert, das macht das Pulver immer.

Sag mal eine Frage noch, hast Du ölige oder besser gesagt fettige Stuhlgänge?

M+elCx77


Tipp Fehler....raphi100 ganz klar

Sorry

r(aph+i10u0


Das mit den Pilzen hatte der Internist gesagt bei dem die Magen und Darmspiegelung gemacht wurde. Der hatte auch keine Stuhlprobe gemacht. Dann bin ich zum anderen gegangen und der hat mehrere Stuhlprobe machen lassen. Der hat es entdeckt und ich war heute nochmal da und haben geredet. Die Schleimhäute haben auch einen weg und und und. Hatte vor 2 Wochen auch einen richtig langen faden im Stuhl. Fragt mich nicht warum aber ich hatte es fotografiert. Dachte an Bandwurm. War aber negativ. Er meinte das es auch von der Schleimhaut kommen kann weil das alles nicht so richtig ist. Jetzt hat er mir zu dem Ozovit noch Nystatin gegeben. Was mich zu den Schmerzen halt richtig irre macht ist der laute Darm. Das geht mir richtig auf den Sack. Den ganzen Tag einfach nur laut. Kann mich überhaupt nicht auf was konzentrieren. Klar kennt man mal n grummeln oder so aber das ist einfach nur unnormal. Habe so einen unruhigen Schlaf. Weiß gar nicht mehr wie das ist durch zu schlafen und ausgeschlafen zu sein.

Weiß nicht genau wie ich das beschreiben kann mit dem Stuhl. Ist nicht dünn wie Wasser sondern breiig und klebt im Klo.

Ich kann auch mit den gürtelförmige Schmerzen nicht wirklich was anfangen. Sind da die Schmerzen überall da wo der Gürtel aufliegen würde oder nur auf der gleichen Ebene?

M8el/C77


Also wenn der Stuhl nicht fettig/ölig ist, dann ist es garantiert nicht die Drüse, dann wäre er nämlich so beschaffen und nicht einfach breiig!

Du solltest dem zweiten Arzt vertrauen, denn er hat alles an Proben genommen um die Diagnose stellen zu können.

Klar kann der Schmerz dann überall sein der Darm reicht bis in den Oberbauch übrigens und auch am Rücken, rundherum eben.

Also befolge nun die Therapie Deines Arztes und Dene Beschwerden können sich erledigen, vielleicht aber ist es ja auch eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, da Du was von der Schleimhaut erzählst, doch da kenne ich mich nicht aus.

GUTE BESSERUNG

:)* :)* :)*

@:) @:)

rma@phi1x00


Ja wie gesagt, kann das schlecht beschreiben weil ich nicht weiß wie Fettstuhl oder so aussieht. Was man so liest, ist es so bald es im Klo klebt, eher fettig. Und egal was für ein Stuhlgang es ist, es schwimmt immer oben.

Aber vielen lieben Dank für die Antworten :)

MKelCx77


Bitte gerne doch!

Doch sei noch gesagt, ob der Stuhl oben schwimmt hängt nicht damit zusammen ob er ölig ist , sondern an seiner dichte auch das in der Toilette kleben hängt von noch ganz viel anderen Faktoren ab.

Doch Du scheinst Dich auf die Drüse echt eingeschossen zu haben.

Dann mal mögliche Folgen was das alles mit sich bringen kann

1. Diabetes und genau der Wert spinnt übrigens zu erst rum

2. durch den resultierenden Diabetes weitere Folgeerkrankungen wie

a- Augenprobleme bis hin zur Erblindung

( habe eine Diabetische Rethinopathie und musste schon dreimal unter Vollnarkose am Auge operiert werden)

b- Nierenprobleme bis hin zur Dialyse

c- Herzproblem bis hin zum Infarkt und möglichem Tod

(hatte einen mit 30 Jahren drei Stents dadurch)

d- Durchblutungstörung in den unteren Extremitäten, also Beine, Schaufenster Krankheit die zum Beinverlust führen kann, da zum Beispiel auch Wunden schlecht heilen.

(beei mir mit 33 eine Beinamputation rechts, halber Oberschenkel weg)

e- Nervenerkrankung in Form einer diabetischen Polyneurophatie

Da würde ich mich an Deiner Stelle doch eher auf den Darm beschränken, denn da gibt es nicht so viele mögliche Konsequenzen, vorallem nicht solche Schrecklichen.

Aber Dein Leben, also Deine Entscheidung was Du gerne haben willst!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH