» »

Oberbauch Drücken seit 6 Monaten

Jkoe9x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß leider momentan nicht mehr weiter, weshalb ich mich mein Problem einmal hier reinschreiben möchte, vielleicht hat ja jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht.

Ich bin 25 und habe seit ca. 6 Monaten ständig ein unangenehmes Drücken im Oberbauch (zentral, magengegend). Der Druck ist eigentlich durchgehend vorhanden und weitestgehend unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Nach dem Essen habe ich höchstens ein etwas stärkeres Völlegefühl aber ich kann es wirklich nicht an bestimmten Situationen oder Ursachen festmachen. Weitere Symptome habe ich im prinzip nicht. Ich habe ganz normal Appetit, esse viel, fühle micht sehr fit (treibe auch relativ viel Sport), keine Dambeschwerden (Durchfall o.ä.), kein Gewichtsverlust etc. Nur diese unangenehme tiefe Druck in der Magengegend (direkt am unteren Ende des brustbeines). Zusätzlich fühlt sich diese Stelle/dieser Bereich meistens sehr warm bzw. erhitzt an. Zudem spürt man die Wärme, wenn man die Hand auf den Oberbauch legt.

Angefangen hat es irgendwann vor Weihnachten, ich hatte eine Magen-Darm-Grippe, die allerdings nach 3-4 Tagen wieder vorbei war - außer eben das Drücken, welches nicht wegging.

Inzwischen habe ich auch schon einige Ärztebesuche hinter mir und leider nach wie vor keine richtige Diagnose, geschweige denn eine realistische Möglichkeit, wie es besser werden könnte. Zunächst habe ich vom Hausarzt eine Magenschleimhautentzündung diagnostiziert bekommen und daraufhin patoprazol verschrieben bekommen, was allerdings nicht wirklich geholfen hat. Auch eine später hochdosierte Einnahme (3 Wochen 40mg morgens und abends) brachte keine wirkliche Besserung. Ich war bei der Magenspiegelung beim Gastroenterologen, die allerdings auch nichts außer eine ganz leichte Magenschleimhautentzündung ergab. Meine Blutwerte sind zudem völlig in Ordnung. Auch ein Ultraschall ergab nicht wirklich etwas - obwohl ich hier das Gefühl hatte, dass dieser nur sehr schnell und oberflächlich durchgeführt wurde (an der Bauchspeicheldrüse war jedenfalls nichts zu sehen).

Im Moment versuche ich ein wenig alternative Heilmethoden zu probieren und bin u.a. bei einem Physiotherapeuten zur manuellen Therapie, was etwas geholfen hat, allerdings auch nur geringfügig.

Im Moment weis ich wirklich, was ich noch machen soll. Ich muss wohl nochmal einen neuen Arzt aufsuchen, worauf ich eigentlich gar keine Lust mehr habe. Daher würde mich interessieren, ob mglw. schon einaml jemand ähnliche Beschwerden hatte und/oder hierzu Ideen hätte?

Danke schon einmal und viele Grüße!

Antworten
L)enz1x1


Wurde bei dir auf Helicobacter gestestet?

V4ah)idxe


Laut Studien gibt es Leute, die nach Magendarmgrippen einen sogenannten Reizdarm entwickeln.

So gehörte auch ich dazu und das seit fünf Jahren.

Da es mir reicht, ich hab die Schnauze voll, von diesen ewigen Darmschmerzen hab ich nun die Ernährung auf Glutenfrei und früher schon Laktosefrei umgestellt. Da konnte ich grosse Verbesserungen damit erzielen.

Ein Stuhlprofil bei medivere ergab, dass bei mir etwas drei Sorten wichtige Darmbakterien stark unterbesiedelt sind. Es bestünde mangelhafte Abwehrlage im Darm. Na also!! Dann bin ich also doch kein Darmpsycho!! ICh wusste es. Lass dir ja nicht PSycho einreden! Ursache Reizdarm ist zumindest bei mir also ein Ungleichgewicht bei den Darmbakterien.

Dann kann man natürlich auch anfangen Nahrungsmittelintoleranzen zu entwickeln.

Und ich arbeite im Schulwesen und dieses Jahr geht ein Virus um, auf das ich leider immer 6- zu 24 Std latent mit Übelkeit und Bauchdrücken reagiere, sobald ich wieder Kontaktpersonen hatte. DIe Kontaktpersonen sind bis zu 6 Wochen (wurde zu Haus erbrochen) für mich ansteckend. Unglaublich aber wahr: ich habe MCS und reagiere überempfindlich auf Schadstoffe und auch auf Bakterien und Viren im Darmbereich. Die Leute sind zu 100 % ansteckend über die Luft, da ich die Händehygiene und Kleiderhygiene korrekt praktiziere (hab mal im Spital gearbeitet).

Norovirus oder was das nun bei uns an den Schulen ist, das die Kinder alle 4-12 Wochen wieder zum zweiten Mal haben ist aerogen übertragbar. Das mit dem nur fäkal-oral stimmt ganz einfach nicht.

Frage dich: wo arbeitest du? Hast duch auch Kontaktpersonen?

ich frage mich, ob nicht der Dauerbeschuss, meine Darmbakterien zerstört hat.Aber das kann ich nicht wissen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH