» »

Ernährung bei Reflux / Chron. Gastritis

P.radaTe{ufexl hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich habe seit einigen Jahren Magenprobleme und vor 4 Jahren wurde eine chronische Gastritis (gering bis mäßiggradig) im Antrum festgestellt, durch Helicobacter Pylori. Der Helicobacter ist längst weg (zweimal per Atemtest geprüft), die Magenprobleme gibt es aber noch immer.

Eine Zeit lang dachte ich, der Rücken ist Schuld, weil ich ständig Blockaden in der BWS habe und schmerzhafte Verspannungen vor allem rechts unter dem Schulterblatt. Der Schmerz ist aber eher brennend und ich vermute, er kommt dann wohl doch vom Magen her.

Ich habe auch ganz gute Phasen mit dem Magen, wo es mir einigermaßen gut geht. Aber meist habe ich doch Probleme und dann brennt es (aber eben vor allem inzwischen hinten im Rücken, BWS und rechte Schulter), aber ab und an bekomme ich dann eben auch Sodbrennen und dann wird auch der Rücken schlimmer und dann weiß ich, dass es da einen Zusammenhang geben muss.

Ich muss dann viel Aufstossen, vor allem nach dem Essen. Vor allem nach Kartoffeln ( die mir aber von Ärzten und HP's empfohlen wurden, weil stark basisch) habe ich Probleme beim Aufstossen und die Luft kommt nicht durch den Speisebrei richtig hindurch, oder der Speisebrei kommt eben ein wenig mit hoch und dann brennt es natürlich noch etwas mehr. Ich denke, dass ich inzwischen einen Reflux habe. Ich müsste auch dringend weiter Gewicht reduzieren, das ist ja auch nicht gut für den Magen, das Übergewicht...

Nächste Woche habe ich nochmal Termin bei einer Ärztin, die sich viel Zeit nehmen soll für ihre Patienten und dann spreche ich das mit ihr alles nochmal durch. Mein Hausarzt verschreibt mir nur Pantoprazol und spritzt mir was in den Rücken. Das hilft dann auch ne Weile super, kommt aber natürlich alles immer wieder.

Wie ernährt ihr euch bei Reflux? Was meidet ihr?

Ich habe das Rauchen vor 2 Jahren aufgehört, trinke keinen Kaffee (nur basischen Tee, oder milden Kräutertee ohne Pfefferminze) und trinke auch so gut wie keinen Alkohol. Ab und zu mal ein halbes Glas Rotwein, aber sehr selten. Wasser mit Kohlensäure kann ich mir allerdings nicht verkneifen, denn ohne Blubber schmeckt es einfach nicht... Aber ich kaufe schon eins mit sehr wenig Kohlensäure, im Gegensatz zu früher.

Und Süsses muss ich stark reduzieren, am Besten gar nichts.

Auf was achtet ihr? Eher mehr, aber dafür kleinere Mahlzeiten? Wann vor dem Schlafen die letzte Mahlzeit? Was meidet ihr, was bevorzugt ihr?

Liebe Grüße

PradaTeufel

Antworten
M%ami)0209


Mir geht es genauso wie dir.

Übelkeit, Magenschmerzen, Brennen hinter dem Brustbein bis zum Rücken.

Nehme seit 6 Wochen Pantoprazol, aber überwiegend bleiben die Probleme.

Verzichte auf Schokolade, Kaffee oder Alkohol.

Habe erst im Juli eine Magenspiegelung

P=r`ad:aTxeufxel


Hallo Mami0209,

ich drücke dir die Daumen, dass bei der Magenspiegelung nichts Schlimmes gefunden wird und man dich gut behandeln kann. Wie lange hast du die Beschwerden insgesamt schon?

Das Brennen hinter dem Brustbein habe ich so gut wie gar nicht. Eigentlich brennt nur der Rücken,d as irritiert mich etwas. Mit Pantoprazol wird auch dieses Brennen nicht wirklich besser und die Muskulatur ist tatsächlich total verhärtet (sagt meine Physio und ich spüre das auch). Durch Panto wird aber das Luftaufstossen besser und ich bekomme auch kein Sodbrennen. Immerhin...

Kaffee verzichte ich auch schon sehr lange und Alkohol gibt es nur selten. Schoki.. das fällt mir sehr sehr schwer :-( Aber ich reduziere es so gut es geht. Ich merke, dass mir Brot nicht so gut bekommt. Aber zum Frühstück in's Büro ist es schwer, eine Alternative zu finden...

Berichte doch im Juli mal, wenn du bei der Spiegelung warst. Ich habe Mittwoch den Termin bei der neuen Ärztin und bin gespannt, was sie sagt. Denke, um eine erneute Spiegelung komme ich auch nicht drumherum...

LG/PradaTeufel

mzuhk0uxh2k


Reduzier dein Gewicht. Das ist das A und O. Gut möglich, dass sich alleine dadurch alle Probleme in Luft auflösen. Wieviel wiegst du momentan bei welcher Größe und Geschlecht, wenn ich fragen darf? Kennst du deinen Körperfettanteil?

P&radja"TeufCexl


Ich bin schon dabei, weiter Gewicht zu reduzieren. Ich kenne meinen Körperfettanteil und der ist noch zu hoch, wenn auch schon besser geworden. Aber auch mit 20 kg weniger und unterstem Normalgewicht hatte ich Probleme. Weniger, aber weg war es nicht.

m{uhkzuhx2k


Ok, dann erstmal 15 kg runter.

Schläfst du hochgelagert? Das hat bei mir den größten Einfluss. Ich habe mein Lattenrost gedreht und schlafe jetzt quasi mit dem Oberkörper auf dem hochgestellten Fußteil. Sehr zu empfehlen :)

H3ase;nre>icxh


Kefir hilft mir bei Sodbrennen sehr gut! - Und Früchtetee meide ich wegen der Säure - und wenn dann nur KALT - quasi als Eistee, dann macht er mir nichts. Kräutertees vertrage ich gut!

PnradaTMeufIel


muhkuh2k ich schlafe immer so halb auf dem Bauch, habe aber immer ein dickes Kissen unter dem Kopf. In der Nacht habe ich aber auch eigentlich keine Probleme mit Säurerückfluss, jedenfalls merke ich da nichts. Wir haben ein Wasserbett, da kann ich leider nix hochstellen ;-) Aber ich könnte den Teil wo der Oberkörper liegt schon noch etwas "unterfüttern" oder so ;-)

Hasenreich das ist ja interessant, dass dir Früchtetee kalt nichts ausmacht. Ich meide Früchtetee komplett, weil ich auch wegen der Säure Angst hab. Kräutertees gehen hingegen auch immer gut, trinke ich jeden Morgen ne ganze Kanne. Am besten lauwarm.

Früchtetee werde ich im Sommer dann aber doch mal kalt testen, vielleicht geht's ja. Ist schön erfrischend finde ich. Vielleicht geht ja ab und zu mal ein Glas...

mpuhk6uXh2:k


Autsch, das hört sich nicht wirklich bequem an ^^. Probier doch mal auf den Rücken oder auf der Seite für ein paar Nächte.

Probier mal Türkischer Apfel von Teekanne. Den finde ich schön mild.

BDe$nitaBx.


Mein ganzes Leid mit Reflux und Sodbrennen bis zum Abwinken verschwand an dem Tag, als ich wegen Diabetes auf Gluten (alles Brot, alles mit Getreide) verzichtete. Und natürlich kein Zucker mehr.

Ein fast jahrzehntelanges Dilemma war in 10 Tagen verschwunden. Ich meinte sogar, dass ich nach Wasser trinken noch mehr Reflux hatte.

Wenn es im Magen brennt, versucht dieser, durch vermehrte Säurebildung irgendein Nahrungsmittel, was man nicht verträgt, immer weiter zu zerkleinern und vorzuverdauen, damit es der Darm danach leichter hat. Und die weiterhin unverdauliche Suppe im Magen wird durch die Säure immer mehr. Der Verschluß zum Darm öffnet sich noch nicht, so geht es den natürlichen Weg retour. Es schwappt zurück.

Nimmt man das Unverträgliche aber nicht mehr zu sich, besteht von Seiten des Magens kein Bedarf an Überproduktion. Und dann kann sich der Magen auch früher Richtung Darm entleeren, es gibt nix, was zurückschwappen muß.

Die Kartoffeln hier als Dein Beispiel. Ich gehe nicht davon aus, dass Du zum Mittag nun 600 g Kartoffeln gegessen hast und nix dazu.

Während ich immer dachte, Fette oder Milchprodukte nicht zu vertragen, war dies ein folgenschwerer Irrtrum. Die kann ich, seitdem ich Gluten weglasse, kiloweise essen. Ohne Sodbrennen, ohne Reflux.

Also, was isst Du denn zu den Kartoffeln dazu? Eine Sauce vielleicht, evtl. noch eine fertig gekaufte?

Ich brauche überhaupt nur einmal zu sündigen und schwupss ist der Reflux wieder da. Wenn ich mal essen gehe, und ich will auf nichts verzichten, helfe ich mir mit Talcid für die wenigen Stunden, wo es mich trifft.

PSradaTreufel


muhkuh2 auf dem Rücken kann ich gar nicht gut schlafen. Aber auf der Seite, das müsste gehen. Ich schlafe ja eh so halb auf der Seite, halb auf dem Bauch. Das könnt ich probieren. Türkischer Apfel klingt gut, das werde ich dann mal testen danke ;-)

BenitaB. danke für deinen ausführlichen Bericht. In einem anderen Faden habe ich den Tipp bekommen, mal auf Weizen zu verzichten und ich habe mir heute das Buch "Weizenwampe" bestellt. Ich bin gespannt. Aber es stimmt, ich habe auch das Gefühl, ich vertrage besser Produkte aus reinem Dinkelmehl, als Weizenprodukte. Da könnte also auch bei mir der Hase im Pfeffer liegen. Ich werde es ausprobieren.

Zu den Kartoffeln hatte ich den einen Tag ein Rührei gegessen, was ich sonst immer gut vertrage. Sonst esse ich aber eigentlich immer sehr viel Gemüse dazu, das hat mir da wohl gefehlt. Keine Ahnung. Ich habe bei Kartoffeln, vor allem aber bei Kartoffelbrei eh immer das Gefühl, mein Magen ist wie "zugekleistert" und die Luft die raus will, bleibt im Brei stecken... Kann das schlecht beschreiben, aber oft liegt mir das wie ein Stein im Magen, aber nach 2 Stunden hab ich wieder Hunger..

Ich glaube ich werde einfach mal 2 glutenfreie Wochen einlegen. Eine Lactoseintoleranz habe ich ja eh (nachgewiesen) und warum dann nicht auch eine Gluten-Unverträglichkeit.. Laut Heilpraktiker habe ich die nicht, aber wer weiß...

E(hemaliger< Nutzer. (#52589x2)


Bei meiner Freundin sind die monatelangen Magenschmerzen innerhalb einer Woche verschwunden, nachdem wir die Ernährung auf Low Carb umgestellt haben (eigentlich nur wegen meiner gesundheitlichen Problemen). Kein Zucker und nur die Kohlehydrate die in Milchprodukten oder Gemüse enthalten sind. Ich kann dazu die Bücher von Dr. Strunz wärmstens empfehlen.

PRrJadaTeuifxel


Danke Kontraindikator für den Tipp. Ich hab mal probiert, am Abend die Kohlenhydrate weg zu lassen und hatte dadurch irgendwie noch mehr Sodbrennen. Vielleicht war es dann zu Eiweißlasstig, keine Ahnung...?

E%hema/liger NutVzer (#"52589N2)


wir essen sehr viel Eiweiß und auch Fett seitdem....Du musst der Ernährungsumstellung auch Zeit geben...das kann ein paar Tage unangenehm werden...aber nach ein paar Tagen ist das überstanden und auch das ständige Hungergefühl geht weg. teste das einfach mal 2-4 Wochen und entscheide dann. Die Zeit musst Du Dir aber geben.

Man nimmt auch ab...wir wollen/brauche zwar nur 3 kg...aber auch das klappt...wenn auch langsam. Es würde schneller gehen, wenn ich etwas Sport treiben könnte. Aber wir machen das nicht um abzunehmen, sondern um gesund zu werden.

P`radaT)eufxel


Kontraindikator ja du hast Recht, ich denke ich muss das vielleicht wirklich etwas länger ausprobieren. Nur wenn ich so schlimm Sodbrennen bekomme, bekomm ich immer gleich die Panik, dass ich es wieder schlimmer mache. Ist echt schwierig :-(

Einen sehr großen Ernährungsfehler (der mir bewusst war, aber ich war noch nicht bereit es zu ändern) haben wir kürzlich eliminiert. Ich habe ein sehr zeitintensives Hobby (eigenes Pferd) und bin nach der Arbeit immer erst noch zum Pferd gefahren und danach habe ich dann gekocht, um mit meinem Partner zusammen zu essen. Jetzt koche ich direkt, wenn ich von der Arbeit komme und gehe dann zum Reiten. So schlage ich quasi 2 Fliegen mit einer Klappe, denn das frühere Essen bekommt der Verdauung natürlich besser und da ich mit vollgestopftem Bauch nicht reiten kann, esse ich auch nicht mehr so viel am Abend. Das wird dann hoffentlich schon ein bisschen was bringen.

Dann muss ich wohl durchtesten, ob der Verzicht auf Weizen reicht, oder ob ich Kohlenhydrate generell weglassen muss etc..

Neuerdings habe ich das Gefühl, ich vertrage keinen Reis mehr. Nach dem Verzehr kribbelt es am Gaumen ... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH