» »

Höchstdosis Ppi ???

OGutYerma~rkuer hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander.

Habe seit Jahren Probleme mit Refluxbeschwerden.

Untersuchungen ergaben folgendes: leichte axiale Hernie, geringfügige Antrumgastritis Typ C, Laktoseintolleranz

Da ich seit Monaten auch leichte Schluckbeschwerden mit Fremdkörpergefühl im Hals habe ab zum HNO.

Der stellt vor 4 Wochen eine Schwellung und Entzündung der Zungenmandeln fest und verschrieb Pen 1,5 .

Besserung stellte sich nicht ein.......Gestern war ich dann nochmal da mit dem Ergebnis, dass zwar die Entzündung der Zungenmandeln weg war, die deutliche Schwellung aber weiterhin unverändert ist. Er hat dann mit der flexiblen Optik gesehen, daß beide Ari Stellknorpel ebenfalls deutliche Refluxspuren aufwiesen und verschrieb mir eine 4 wöchoge Omeprazol kur mit einer Dosos von 2xtäglich 80mg, um die Säure soweit zu minimieren, daß die oberen Schleimhäute sich mal erholen können.

Meine Apothekerin fiel bei der Dosis fast in Ohnmacht....was sagt ihr? Kann man diese Dosis 4 Wochen so nehmen?

Antworten
FMußba4llstxar91


Keine Ahnung, da ich schon bei 2 x 40 mg nach ein paar Tagen alle möglichen Nebenwirkungen erhalten habe, von Muskelzucken bis vor allem depressive Zustände abends beim Einschlafen.. Der Arzt bei der Gastroskopie meinte ich solle zweimal 40 nehmen wegen des Zwerchfellbruchs und der Gastritis. Dann ging ich wieder zu meinem behandelnden Arzt, der mir aufgrund der Nebenwirkungen 20 mg Omeprazol verschrieb. Aktuell nehme ich aber nichts, da mir beides nicht gut tut. Wenngleich ich mit den Medikamenten noch keine Probleme hatte, bevor ich die zweimal 30 mg pro Tag nehmen sollte..

sMchneckhe198x5


Ich bin kein Fachmann, aber ich habe bisher nur von Dosierungen bis 80mg / Tag gelesen.

Googeln spuckt als erstes das aus:

Dosierung

Die Kapseln sind mit 10 Milligramm, 20 Milligramm und mit 40 Milligramm des Wirkstoffs Omeprazol erhältlich. Um die gewünschte Dosierung zu erreichen, können auch mehrere niedriger dosierte Kapseln zusammen eingenommen werden.

Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie Sodbrennen und Speiseröhrenentzündung werden einmal täglich 20 Milligramm Omeprazol eingenommen. Eine Erhöhung der Dosis auf 40 Milligramm Omeprazol täglich ist möglich. Die Behandlungsdauer liegt für Zwölffingerdarmgeschwüre bei zwei bis vier Wochen, bei Magengeschwüren, Sodbrennen und Speiseröhrenentzündung bei vier bis acht Wochen.

Zur Vorbeugung von Speiseröhrenentzündungen werden 20 Milligramm Omeprazol täglich eingesetzt. Treten dennoch erneut Beschwerden auf, kann die Dosis auf 40 Milligramm Omeprazol täglich erhöht werden.

Bei Magen-Darm-Geschwüren sollten Untersuchungen das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori ausschließen. Andernfalls ist eine Eradikationstherapie der alleinigen Behandlung mit Omeprazol vorzuziehen.

Beim Zollinger-Ellison-Syndrom mit starker Magensäureüberproduktion ist die Dosis individuell festzusetzen. Die Anfangsdosis beträgt 60 Milligramm Omeprazol täglich.

Eine Steigerung auf maximal 120 Milligramm Omeprazol am Tag ist möglich. Liegt die tägliche Dosis über 80 Milligramm Omeprazol, sollten die Kapseln auf zwei Einzelgaben verteilt werden.

Die magensaftresistenten Kapseln werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Die Einnahme sollte vor einer Mahlzeit, also vor dem Frühstück oder vor dem Abendessen, erfolgen.

[[http://www.onmeda.de/Medikament/Omeprazol+Sandoz+40+mg+magensaftresistente+Hartkapseln--wirkung+dosierung.html]]

Laut dem Link liegt die Maximaldosis bei 120mg täglich.

Üblich sind bei Sodbrennen / Reflux Pi mal Daumen 20-40mg. Drüber wird eigentlich selten gegangen, soweit ich weiß. Ich finde schon, dass der Arzt da mit Kanonen auf Spatzen schießt, denn eine Dosis kann man immer nach oben anpassen, nach dem Motto: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Dein Arzt überschreitet die Dosierung deutlich! (siehe oben).

Dazu ist der HNO nun wirklich nicht der richtige Ansprechpartner für Refluxprobleme (weil dann eben genau solche Schludrigkeiten passieren!). Zudem erscheint mir auch die Dauer der Behandlung unangemessen.

Ich nehme selber ab und an PPIs wegen Reflux, 20mg. Soweit ich gehört habe, können PPIs auch schwere Nebenwirkungen haben, weshalb man sich die Einnahme gut überlegen sollte bzw. auf jeden Fall den Facharzt konsultieren sollte. Der legt dann die Medikation fest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH