» »

Stiller Reflux und die Stimme

EHr@gona@ut hat die Diskussion gestartet


Moin liebe Gemeinde,

ich hab mal eine Frage. Da ich seit einer längeren Zeit unter rezidivierenden Halsschmerzen litt und auch mein Rachen ständig rot war, bin ich heute mal beim HNO gewesen und hab das untersuchen lassen. Ich bin nebenberuflich Sänger und verdiene durchaus Geld damit, und in letzter Zeit fingen auch meine Auftritte an, unter den Halsschmerzen zu leiden.

Der Azrt diagnostizierte vorläufig einen Stillen Reflux, also aufsteigende Magensäure ohne Sodbrennen. Vermutlich habe ich das schon länger, aber eben durch das fehlende Sodbrennen nie bemerkt. Daher auch schwer zu sagen, WIE lange ich das schon habe.

Der Arzt meinte, meine Kehle sähe ziemlich schlimm aus, total verdickter Schleim, die Mandeln würden sogar schon bei Druck mit dem Stäbchen etwas Flüssigkeit absondern. Meine Stimme ist ebenfalls angegriffen.

Ich versuche optimistisch zu denken, und denke mal das Stiller Reflux schon irgendwie in den Griff zu kriegen sein wird.

Die Frage ist allerdings, ob das auf Dauer heißen kann, dass ich meinen Sänger-Job aufgeben muss, oder dass die Stimmbänder irreversibel geschädigt werden können? Oder es vielleicht sogar schon sind?

Das wäre ein echter Albtraum für mich. Kennt sich hier jemand mit Stillem Reflux aus und kann da Erfahrungen teilen?

Antworten
Eyma6x


Hallo Ergonaut,

Ich versuche optimistisch zu denken, und denke mal das Stiller Reflux schon irgendwie in den Griff zu kriegen sein wird.

Das ist mit Sicherheit die beste Einstellung in deiner Situation.

Gegen Reflux gibt es Medikamente, von denen ich eines seit 9 Jahren regelmäßig nehme. Diese reduzieren zumindest den Magensäure-Rückfluss, können ihn aber wohl nicht restlos verhindern. Zumindest besteht Hoffnung, dass du deine Stimme im vollen Umfang behältst.

Bei mir war es schon einmal soweit, dass ein HNO-Arzt aufgrund einer chronischen Heiserkeit eine Schädigung meines Kehlkopfes festgestellt hat. Er sagte mir, falls der Schaden größer wird, könnte ich evtl. meine Stimme völlig verlieren. Soweit kam es zum Glück nicht. Die Heiserkeit ist verschwunden und ich kann wieder insbesondere sonntags in der Kirche gut und laut singen.

Wichtig erscheint mir, dass du deinen Reflux soweit bändigst, dass es kein Sodbrennen gibt. Dazu wäre evtl. eine Beratung durch einen Magen/Darmarzt sinnvoll. Aber Vorsicht: Bei einer Magenspiegelung könnte eventuell dein Kehlkopf mit der Folge einer Stimmschädigung verletzt werden.

Ich wünsche dir weiterhin eine gute und kräftige Stimme und Freude am Singen.

E"rg^onauut


Danke, das klingt ja schon mal recht ermutigend. Deine Prognose war ja viel schlimmer als meine (bzw. ich hab ja noch gar keine richtige Prognose bekommen) und es ist ja soweit für dich gut ausgegangen.

Sollte sich die Vorabdiagnose meines HNO bestätigen, ist natürlich ein Magendarmarzt / Internist unumgänglich. Das Risiko mit der Magenspiegelung denke ich würde ich auf mich nehmen. Soweit ich weiß ist das Verletzungsrisiko da gering. Aber da würde ich mich dann noch mal erkunden wenn es soweit ist.

BueeHfrlat


Hallo Ergonaut,

ich wollte mal anfragen, wie es Dir inzwischen erging? Hast Du eine Magenspieglung machen lassen? Mit welchem Resultat?

Ich bin auch Sängerin und habe aktuell eine Kehlkopfentzündung von der aggressiven Magensäure. Ich plage mich schon seit Jahren mit dem Reflux herum, hatte aber bis zur letzten Magenspiegelung einigermaßen Ruhe - bei Dauereinnahme von H2-Blockern. Nun muss ich doch erstmal hochdosiert PPIs nehmen, um das einigermaßen zu beherrschen. Die Beschwerden sind allerdings schlimmer denn je und es scheint nicht mehr zu helfen. Die Tatsache, dass sowas enorm auf die Stimme gehen kann, interessiert die meisten Ärtze nicht. Ich kann meinen Beruf derzeit nicht ausüben deswegen. Ich hoffe, Dir geht es besser!

Viele Grüße

Beeflat

a>nnKalidxa


Da ich ich dieselbe Diagnose erhalten habe:Greift beim Stillen Reflux bei euch nur die Stimme/Kehlkopf an oder auch die Speiseröhre?

E#m}ax


Greift beim Stillen Reflux bei euch nur die Stimme/Kehlkopf an oder auch die Speiseröhre?

Bei mir ist insbesondere die Speiseröhre angegriffen. Sie ist im unteren Bereich von der rückfließenden Magensäure verätzt. Das hat zur Folge, dass ich harte Speisen (Reis, Pommes, hartes Fleisch) nicht essen kann. Die bleiben mir buchstäblich im Halse stecken.

aWnnaxlida


Bei mir ist insbesondere die Speiseröhre angegriffen. Sie ist im unteren Bereich von der rückfließenden Magensäure verätzt. Das hat zur Folge, dass ich harte Speisen (Reis, Pommes, hartes Fleisch) nicht essen kann. Die bleiben mir buchstäblich im Halse stecken.

Ach das ist ja total interessant, daes bei uns komplett anders ist. Ich habe keinerlei Sodbrennen/ Probleme beim Essen sondern wirklich ausschießlich das Husten und die Schleimbildung.

f.a0rme'rx37


Reflux ist eine unter Sängern nicht eben seltene Malaise. Sie kann - und nach meiner Einschätzung gar nicht mal so selten - auch etwas mit (ggf. optimierungsfähiger) Gesangstechnik zu tun haben. Wenn durch fehlplazierte oder zu starke Stütze ein hoher Druck auf den Oberbauch erzeugt wird, der eben nicht vollständig in den tiefen Rumpf und auf den Beckenboden gesetzt ist, ist Reflux - wenn man ohnehin dafür disponiert ist (Magen/Darm, Übergewicht...) - durchaus naheliegend. Also, vielleicht mal checken, ob es auch daran liegen kann. Nahrungsumstellung hilft (wenig Fett und Kohlehydrate helfen mir).

y1vilexs87


Hallo ihr lieben... ich bekomme langsam wirklich angst... ich hatte erst dolle mit meinem Magen zu tun... und jetzt sind die Magenschmerzen zwar weg, aber jetzt leide ich seit 3 vollen Tagen an Reflux...

Es ist immer als würde ich eine blasse im Hals haben, und muss ständig husten...

Ich habe schon Pantozol und Omep genommeb nix hilft... habe echt dolle angst....

t%su5nami_xxe


Werbung gelöscht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH