» »

Heute verödete Hämorriden. Jetzt unerträgliche schmerzen?

Dku'mbo&1x3 hat die Diskussion gestartet


Heute wurde eine innen liegende Hämorriden verödet. Heute das erste mal damit beim Arzt gewesen! Er meinte das tut nicht weh! Ich habe schon beim veröden schmerzen gehabt. Jetzt ist die Behandlung knapp 3 1/2 Stunden her und die schmerzen werden immer stärker sie sind fast schon unerträglich .... Ist das normal ??? ? Und kann oder sollte ich was tun??

Antworten
HRayleyx M.


Das werden Wundschmerzen sein, ähnlich wie nach einer Zahnarzt-OP. Hast Du Ibuprofen da? Wenn du die verträgst, nimm sie in nicht zu kleiner Dosis ein.

nHeJllax26


Du könntest in einen KH anrufen, in der Abteilung innere Medizin. Schilder dein Problem und dann erfährst du ob du kommen solltest oder nicht.

Blutet es denn?

Dbumb.o1x3


Oky aber ich verstehe das nicht er meinte zu mir das das nicht weh tut und jetzt!! Dann hätte ich das gar nicht machen lassen hatte davor eigentlich keine Probleme was schmerzen angeht und jetzt so ein misst :°(

H[ayley GM.


Ruf morgen in der Praxis an und frage nach.

Ddu0mbox13


Nein es blutet nicht aber ich habe die ganze Zeit ein Druck Gefühl also so als wenn ich müsste aber da denke ich ja das das normal ist. Und halt schmerzen

D}umbox13


Ich werde heute abwarten und morgen gucken was ich mache. Bleiben die schmerzen gehe ich morgen wieder zum Arzt. Danke!

B;irkentzweixg


und das schmerzmittel nich vergessen

M3ann~042


Ich hatte das auch mal.

Ich war beim Hautarzt wegen was anderem und hatte noch ein Ekzem am Schließmuskel. Das habe ich dem Hautarzt gezeigt. Der meinte dann, dass das auch von Hämorrhoiden herkommen könnte. Er untersuchte mich und meinte ich hätte welche. 1. oder 2. Grades, das weiß ich heute nicht mehr. Naja die wollte er mir dann auch ganz schmerzlos veröden. In 4 Behandlungen. Nach der 3. Behandlung hatte ich hinterher auch Schmerzen und mein Gefühl sagte mir, dass ich da nicht mehr hingehen sollte. Die Schmerzen waren nicht so schlimm und vergingen auch wieder. Dann bin ich doch zur 4. Behandlung gegangen. Und ich sagte dem Arzt, dass ich nach der dritten Behandlung Schmerzen hatte.

Der Arzt verwendet ein Proktoskop um den Anus aufzuspreizen. Das kennt ihr Frauen so ähnlich vom Frauenarzt. Und er meinte mein Schließmuskel wäre ziemlich eng. Nach dem ich ihm das nun gesagt hatte, ging er nicht mit mehr Vorsicht zu Werke sondern eher noch engagierter und er meinte dann, dass er sich geirrt hätte und er auch noch zwei Polypen entdeckt hätte die er nun auch gleich rausmache. Er hat mir dann eine Spritze gegeben und die auch entfernt. Aber dadurch dauerte die Behandlung viel länger.

Und was nun das Fazit? Der gute Mann hatte keine Ahnung. Als die Spritze nachließ hatte ich Schmerzen am Hintern wie die Hölle. Mit seinem Rumgefuhrwerke mit dem Protoskop hatte er mir nämlich eine Analfissur beigebracht. Und das hatte schon bei der dritten Behandlung angefangen.

Ich bin danach zu einem Proktologen und habe mich untersuchen lassen. Der hat aber kein solches Proktoskop verwendet, sondern eine Art Röhrchen und trotz Analfissur und ohne Spritze hat die Untersuchung nicht, oder fast nicht weh getan. Der bestätigte dann die Hämorrhoiden und die Fissur.

Mit der Fissur hatte ich lange zu tun, heute ist aber wieder alles gut, auch ohne OP.

Mein persönliches Fazit aus der Geschichte. An meinen Hintern kommt mir kein Hautarzt mehr, sondern der Spezialist für diese Stelle der Proktologe. Es war nämlich so, dass der Hautarzt in einer Paxisgemeischaft war und die hatten einen OP eingerichtet und wollten den halt auch auslasten. Darum machte er eben auch alle möglichen OPs, bzw. Behandlungen selber (Die Hämorhoiden-Verödung ist ja keine OP). Wobei ich jetzt nicht weiß, ob die anderen Ärzte der Praxis-Gemeinschaft sich dann auch an Hämorrhoiden rantrauten oder eher eben Haut-OPs machten.

Ich bin dann nochmals zu dem Hautarzt hin und habe ihm gesagt, dass ich nun eine Analfissur hätte, die von ihm stammt. Der meinte dann, dass das nicht sein könne und, dass er gleich mal danach schauen könnte. Ich habe ihm dann klar gesagt, dass ich meine, dass er Schuld sei, ich aber keine Schritte gegen ihn unternehme und bin dann gegangen. Einen völlig verständnislos blickenden Arzt mit seiner Helferin zurück lassend.

Ich hoffe für dich Dumbo13, dass die Schmerzen eine andere Ursache haben, nicht jeder Fall ist ja vergleichbar. Alles Gute für dich und sei vorsichtig, lass' nicht alles mit dir machen.

Doumnbox13


Danke das war wirklich eine hilfreiche Antwort. Ja bei fing das an und es war meine erste unterwusch allgemein in dieser Hinsicht! Und er sagt auch er verödet dir und wenn ich das wieder bekommen das müsse ich auch 3 Sitzungen oder wie auch immer haben. Dann hat das nicht geholfen. Die Untersuchung war verdammt unangenehm. Aber es ging aber das veröden war der horro. Also dafür das es nicht weg tun sollte meine ich... Es war auch eine gemeinschaftspraxis für Chirurgie und Orthopädie also da gehe ich nie wieder hin!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH