» »

Magenkrämpfe

P;andax_


Ich habe gerade mehr erfahren. Und zwar hat sie am Samstag Hackfleisch gegessen, das abgelaufen sein. Meiner Meinung nach macht das eigentlich normal keine Probleme, da das ja ein Mindesthaltbarkeitsdatum ist. Am Sonntag konnte sie dann nichts mehr essen. Nun wäre es wichtig zu wissen, was man bei "Essigellen" (oder ähnlichem), was in kaputtem Hack sein kann, machen kann.

Pvandax_


Sie hat einen totalen Essensekel, heute allerdings Almased getrunken.

Inwiefern diese Beschwerden auf einen nahenden Herzinfarkt, gerade auch diese akute Darmbeteiligung mit den Krämpfen, hinweisen können, ist mir jetzt leider unklar.

koo(b~oldixne44


Ich gebs auf, diese erwähnte Sturheit deiner Mutter wurde sehr gut vererbt.

P(andax_


Was soll ich denn sonst machen, sie blockt sofort ab. Die vergangenen Tage hat sie sogar sofort aufgelegt, es war kein 10 Sekunden-Gespräch möglich. Ein Herzinfarkt ist absolut absurd aus ihrer Sicht + Gespräch beendet.

Bzgl. des Hacks: es war gefroren, aber wohl "sehr alt". Ich find's seltsam. Denn ob diese Salmonellen, etc. auch Fieber verursachen? Langsam finde ich die Dauer seltsam, sie schätzt wohl sogar, dass sie auch nächste Woche noch nicht auf den Beinen ist.

P&andax_


Was sollte sie bei Shigellen (so heißen die wohl) bzw. Shigellose oder bakterielle Ruhr einnehmen?

S-evenB.oPf.Nine


Was sollte sie bei Shigellen (so heißen die wohl) bzw. Shigellose oder bakterielle Ruhr einnehmen?

Du bist anscheinend genau so wenig über diese Krankheiten informiert wie Deine Bekannte. Im übrigen ist das, was Du nun aufzählst, meldepflichtig:

[[http://www.chirurgie-portal.de/infektionen/shigellose-bakterielle-ruhr.html]]

Pjandax_


Und was heißt das? Es ist doch nichtmal festgestellt, OB und WAS es ist? Ich habe gerade gelesen das geht nur über eine Stuhlprobe. Und sie geht nicht zum Arzt.

P'anda]_


Oder muss jetzt jeder gemeldet werden, der Durchfall hat, wo es leider zig Ursachen dafür geben könnte? Das ist mir auch bewusst. Es könnte auch dutzend andere -ellen und -rien sein oder etwas ganz anderes bis zum Darmkrebs oder Metastasen im Darm, die von der Leber oder sonst woher kommen. Gerade der Darm ist schnell voller Metastasen. Ja, und, was soll ich machen!?

T{i%n(c1hen6


Ganz ehrlich.. Mir wäre es scheissegal. Ich würde hinfahren und wenn nötig halt nen Krankenwagen rufen. Ob sie es dann will oder nicht wäre mir wumpe.

Meine Mutter war Mitte 40 wo sie einen Herzinfarkt hatte. Sie war immer müde und hatte Druck in der Brust. Sie wollte auch nie zum Arzt. Bis es immer schlimmer wurde.

Sorry... Aber ich fackel da nicht lange. War mir egal und wer weiß was gewesen wäre wenn kein Krankenwagen gerufen worden wäre...

Sceven.otf.Nixne


Und was heißt das? Es ist doch nichtmal festgestellt, OB und WAS es ist?

Nein, das wurde es nicht - das war ganz alleine Deine Vermutung. ;-)

Ja, und, was soll ich machen!?

Keine Vermutungen mehr anstellen.

Weder bei Deiner Bekannten, Deiner Mutter als auch bei Dir.

Und sie geht nicht zum Arzt.

Was erwartest Du hier? Vorschläge für frei verkäufliche Medikamente? Das wäre höchst fahrlässig.

K9leinReHexxe21


Was mir auffällt: du hast nur Fäden zu Magenproblemen. Gibt es diese Bekannte vielleicht gar nicht und du bist das selber und willst einfach Tips für Medikamente?

Pdandxa_


Wer den Faden gelesen hat, dürfte mitbekommen haben, dass meine Mutter akute Darmprobleme aufgrund vermutlich einer Infektion (da Fieber) hat. Sie hatte in der Vergangenheit akute Magenprobleme, vor zig Jahren eine Magenschleimhautentzündung, und vermutlich hat sie immer noch chronische Magenprobleme. Die sind nicht das Thema dieses Fadens.

Ich selbst habe ebenfalls Magenprobleme, meine Tante auch, und vermutlich jeder 2te in Deutschland. Bin übrigens belesen und arztbewandert genug, um hier keine Tipps bzgl. meiner Magenprobleme zu benötigen.

Aber 9/11 ist ja auch ein Komplott der US-Regierung.

Zurück zum Thema ->

P8anfda_


Angeblich geht es ihr wieder besser, sie keine Schmerzen mehr hat, sich aber sehr schwach fühlt.

Angeblich kann sie ständig nicht stehen (=am Telefon) und muss sich hinlegen.

Ich finde zwei Sachen bedenklich.

* den absoluten Essensekel - sie kann einfach nichts essen, da hat sie offenbar den größten Ekel davor und kann sich nicht einmal etwas hineinwürgen (außer gestern 1 x leeres Brötchen und heute 1 x Almased, wohlgemerkt in 4 1/2 Tagen)

* die Schwäche = nicht einmal stehen können.

Immer, wenn ich sie darauf hinweise, wie bedenklich das ist, bricht sie das Gespräch ab (kann angeblich nicht stehen und muss ins Bett).

Mir ist dieses Symptom leider nur als erstes (und letztes) Anzeichen einer Krebserkrankung im finalen Stadium bekannt. Ich glaube, sie weiß selbst, dass es schlimm ist, und mehr als nur eine Infektion, aber sie verdrängt einfach alles. Sie weiß auch seit Jahren, dass etwas nicht stimmt, weil sie immer so müde ist. Trotzdem ist sie kein einziges Mal zum Arzt gegangen, obwohl sie gesetzlich versichert ist und das alles kein Problem darstellt und sie monatlich die ganzen GKV-Beiträge abdrückt.

Sie wird nie zum Arzt gehen.

P"andOax_


Es kann schon sein, dass es auch eine Infektion ist, aber ich vermute, und das weiß sie auch, dass es nicht nur das ist.

Ich kann ja noch irgendwo verstehen, dass man diese Diagnose nicht hören möchte (sagen wir mal Krebs), weil, wenn es so weit ist, dass man diese Schwäche hat (z.B. weil bereits das Knochenmark und die Blutbildung angegriffen sind), es eh schon zu spät ist und man sich diese Hölle nicht mehr geben möchte.

Aber ich selbst (bei der auch mal eine Krebserkrankung im Raum stand) wollte es wissen, und erst dann entscheiden, ob ich mich ins KH begebe. Sie ist da offensichtlich anders.

Aber letztendlich könnte es auch "nur" eine Infektion sein (was schon schlimm genug ist, wenn man vielleicht andere unerkannte Erkrankungen hat, z.B. Herz, oder Anämie wegen chronischen Magenproblemen) + das Alter (fast 60, falls sie das noch wird) ... Und dann wäre es wichtig, ins KH zu gehen, auch wenn diese Aussicht an sich gefährlich ist, und alles was "notfallmäßig" gemacht wird, z.B. Magenspiegelungen (oft nichtmal nötig, aber man muss halt ans Geld kommen), etc., ein zusätzliches Risiko darstellt, weil nicht in einem kontrollieren und geplanten Ambiente. Sie ist total verantwortungslos, da sie ihre eigene Mutter pflegt, und eine Infektion beide dahinraffen könnte.

P+andax_


Aber sie ist da eben stur und kann nicht mehr dazu lernen oder sich ändern in dem Alter. Da sie das auch in anderen Bereichen ist - gebe ich es einfach auf. Ich merke, dass ich nicht mehr kann und nicht mehr will und es auch einfach keinen Sinn hat. Letztendlich ist jeder für sich selbst verantwortlich am Ende des Tages und wir alle müssen gehen und jeder wird's allein tun müssen.

Ich glaube nicht, dass jemand mit mir diese Geduld gehabt hat, da hieß es nur, sofort Krankenhaus, etc., willst du sterben, usw. ... Und jeder muss diese Entscheidung selbst für sich tragen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH