» »

Mein Darm spielt verrückt, bitte helft mir

J8oyOze hat die Diskussion gestartet


Hey ihr Lieben, Ich weiß nicht mehr was ich tun soll...

Ich habe jetzt seid ungefähr 3 Jahren ständig Durchfall, mein Alltag leidet darunter sehr, ich kann nichts mehr machen, ich kann nicht mal mehr Einkaufen gehen, geschweige denn zum Arzt gehen....

Ich fühle mich echt hilflos, war auch schon im Krankenhaus damit, zur Magen-Darmspiegelung aber sie finden einfach NICHTS, ich weiß nicht mehr was ich tun soll, meine Ärztin sagte zu mir ich solle mir einen Psychologen suchen, aber mein problem ist ''wie komm ich da hin?!''

Ich trau mich nicht mehr viel zu essen, aus angst wieder aufs stille örtchen zu müssen, ich habe sogar schon angst auf die Toilette zu gehen, und habe auch oft Magen krämpfe....

Ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Bitte helft mir :(

Dankein vorraus, lg Joyze :°(

Antworten
SAevenq.of.xNine


Bei ständigem Durchfall denke ich als erstes an eine Nahrungsunverträglichkeit und um das abzuklären, wirst Du wohl oder übel zum Arzt müssen. Aber magst Du vielleicht zuerst einmal aufschreiben, was Du am Tag alles zu Dir nimmst?

Du schreibst, Du kannst nicht mehr aus dem Haus..... wie darf man sich das vorstellen? Wer versorgt Dich?

Einen Psychologen findest Du übrigens ganz einfach selbst über die online-Suche.

ELlUafR9e@mich0815


Das kann natürlich psychologische Ursachen haben aber auch körperliche.

Evtl. wirklich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder du reagierst allergisch auf bestimmte Inhaltsstoffe.

Auch wenn ich solche pauschalen Ratschläge nicht gut finde, hier mal ein paar Anregungen die du auch ohne Psychologen ausprobieren kannst.

Solltest du Raucher sein versuch mal ohne auszukommen.

Bei Getränken alle "Light"-Produkte die Aspartam als Süßstoff enthalten weg und möglichst auf Koffein verzichten, also auch kein Kaffee.

Auf Milch und Milchproduke komplett verzichten, also auch Käse, Quark usw.

Steinobst weg lassen bzw. generell wenig Obst (Fruchtzucker minimieren).

Wenig bis gar keine Getreideprodukte.

Viel Gemüse, bisschen Obst.

Probier das mal 2-3 Wochen durchzuziehen...

NBockexrl


Ich tippe bei dir auch eher auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, meine Laktoseintoleranz hat sich genau so geäußert.

Mir wurde bei der Diagnose am Anfang empfohlen für 2-3 Monate auf alle Milchprodukte, Fertiggerichte (die sind ganz schlecht weil da viel Laktose hineingemischt wird) zu verzichten.

Auf Milchprodukte habe ich persönlich dann nicht gänzlich verzichtet (nur ein paar Tage) sondern bin einfach auf laktosefreie Produkte umgestiegen und habe bei einer jeden Mahlzeit mit Laktasekapseln rumprobiert.

Und alles wird selbst gekocht und von den Fertiggerichten sollte man dann generell die Finger lassen, bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist das blanker Horror für den Verdauungstrakt.

Besserung stellt sich wirklich schnell ein. Wenn du eine LI hast und heute keine Laktose mehr zu dir nimmst geht es dir mit dem Bauch morgen schon wesentlich besser.

a4ufgelöxste


Wieso kannst du deswegen nicht zum Arzt gehen? Schaffst du den Weg bis dahin nicht, ohne Durchfall zu bekommen?

Dann mache es doch so, dass du, wenn du zum Arzt mußt, einen Tag vorher ab Mittags schon nichts mehr isst. Mal so als Ausnahmefall.

Irgendwann ist der Darm ja leer, dann kann nichts mehr kommen und dann gehst du zum Arzt.

z9uend{stoxff


Vielleicht könnte dir eine [[http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/stuhl-transplantation-faekalien-heilen-chronische-darmpatienten-a-878156.html Stuhltransplantation]] helfen.

m3uhLkNuh2k


@ zuendstoff

Bevor man mit solchen Experimenten kommt sollte die Diagnostik zumindest etwas ergeben haben und die konservative Therapie nicht geholfen haben. Ansonsten ist das Risiko verdammt groß.

@ Joyze

Ich stimme den anderen Beiträgen hier mit den Nahrungsmitteltoleranzen zu. Du musst allerdings nicht zum Arzt um herauszufinden, ob du eine hast. Du kannst auch einfach die entsprechenden Sachen weglassen.

Als Einstieg in das Thema empfehle ich dir:

Amazon?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o05_s00

Als ersten Schritt kannst du ja mal probieren Lactose (also Milchprodukte), Gluten (also Getreide) und Fructose (also Obst und Fruchtzucker) wegzulassen.

JHoyzxe


Hey, danke für die vielen antworten...

Aber: wenn ich eine Nahrungsmittelunverträglicheit habe, wie kommt es das die ärzte nicht drauf kommen?

weil ich war ja schon beim arzt und auch im Krankenhaus, ich habe echt angst das es mit meiner Psyche zusammen hängt

Um es mal genauer zu beschreiben wie es mir geht : EEs geht mir immer schlecht (als ob ich es mir zur Lebensaufgabe gemacht habe das es mir schlecht geht)

: Ich habe einen Hund und gehe auch regelmäßig mit ihr raus um auch raus zu kommen weil ich weiß das ich raus muss fängt es wieder an das ich aufs klo muss

Spricht : wenn ich weiß das ich irgendwo hin muss fängt es wieder an.... ???

mXuh!kuh2k


Wurdest du denn auf NMU getestet oder nicht? Alleine um es auszuschließen sollte man es bei dir machen.

JJoyzxe


Nein, ich werde montag gleich zum arzt gehen und das testen lassen, und auch gleich ein test wegen laktose

mtuhykuhx2k


Gute Idee :). Aber ich denke so schnell wird das nicht gehen ;-)

Kannst dir ja als Info mal das hier angucken:

[[http://www.libase.de/wbb/index.php?page=Thread&;threadID=34501]]

J~oryzxe


Aber kann es auch sein das meine Psyche mit mir ein falsches spiel,spielt ?

Ich bin doch erst 22 und manchmal habe ich auch diese gedanken (suizit) :( das macht mir angst :°(

SXeven?.Lof.Nilnxe


Spricht : wenn ich weiß das ich irgendwo hin muss fängt es wieder an....

Auch, wenn Du mit dem Hund rausgehst, also in Situationen, die eigentlich Spaß machen?

S2ilk)Pearl


(als ob ich es mir zur Lebensaufgabe gemacht habe das es mir schlecht geht)

Genau das kann unbewusst der Fall sein. Um das zu klären, wäre ein Psychologe auf jeden Fall gut! Zu verlieren hast Du dabei nichts; entweder es ist die Psyche oder nicht, du wirst es dann ja merken.

BFenLitaxB.


weil ich war ja schon beim arzt und auch im Krankenhaus, ich habe echt angst das es mit meiner Psyche zusammen hängt

Aber das wäre doch prima, da könnte man doch echt was tun. Hab ich Zahnschmerzen, gehe ich zum Zahnarzt, habe ich solchen Schiss vor dem Schiss, ist der Psychologe oder Psychiater der Ansprechpartner.

Der Arzt sagt doch auch nicht aus Jux und Dollerei, Du sollst Dir psychologische Hilfe suchen.....

Warum bitte sehr, tust Du es nicht ??? Du verdammst solche Aussage offensichtlich, statt sie ernst zu nehmen und eine wirkliche Absicht zu haben, diesen Zustand, in dem Du Dich befindest, zu ändern, mal ein anderes Leben ohne Schisszwang leben zu können...

Und wegen Suizidgedanken erst recht. Man könnte sich in eine psychosomatische Klinik einweisen lassen, wo man effektive Hilfe bekommt. Konzentrierter als bei einer Behandlung ambulant.

Und wichtig wäre, sich für vorher und nachher sich trotzdem einen Therapeuten zu suchen.

Und Nahrungsmittel austesten könnte man selbst, wie schon geschrieben, Getreide und Zucker weglassen, ebenso Milchprokukte. Was würde sich tun? Keinerlei vorgefertigten Nahrungsmittel kaufen/essen.

Wenn Du nur mit dem Hund rausgehst - das ist doch ein erbärmliches Leben. Arbeitest Du nicht? Was ist mit Familie? Beziehung?

Gerade wenn es die Psyche ist, kann man wahnsinnig viel tun. Sogar geheilt werden, auch wenn es ein langer Weg sein könnte.

Hier wird ja nicht einmal ein Versuch gestartet. Und Wartezeiten im Psychosektor sind lang, jeder Tag, wo man nicht angemeldet ist, verlängert diese Zeit nur.

Handeln. Heute. Jetzt.

Gegen Magendarmbeschwerden hilft ansonsten Okoubaka D 6 Globuli. Und gegen Durchfall, egal, worauf er beruht, Xysmalobium D 6, ebenfalls Globuli.

Nimmt man nach Bedarf, bei wässrigem Durchfall alle 15 Minuten, bei psychischem Schiss wohl eher nur 3 - 5 x pro Tag.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH