» »

Dünne Darmwand

jgeancrlaude1x23 hat die Diskussion gestartet


Hallo, bei mir wurde eine atrophische Darmwand im Zwölffingerdarm diagnostiziert. Was kann ich dagegen tun? Leider wurde mir nicht wirklich weitergeholfen. Bin für jeden Hinweis dankbar!

Antworten
j-eanclAaudSe123


Danke für die Antwort! Diesen Gedanke hatte ich auch zumal mich seit 2 Jahren unerklärliche Gelenkschmerzen plagen. Der Arzt hat Proben entnommen aber meinte danach es sieht für ihn nicht nach Glutenunverträglichkeit aus. Ich habe jetzt beschlossen eine Zeit lang nicht zu rauchen, nichts zu trinken, mich prophylaktisch glutenfrei zu ernähren und Pantozol einzunehmen (Selbstrecherche im Internet). Dieses Medikament habe ich ohnehin noch von früher in Massen daheim rumliegen. Sonst kann ich wohl nichts machen derzeit oder?

E]hemalki[gmer Nut zer ((#5699x77)


Ich würde nicht alles aufeinmal machen, damit Du sehen und merken kannst was hilft.

Lueelax82


Hallo Jeanclaude123,

bei einer zu dünnen Darmwand und den daraus entstehenden unterschiedlichen Beschwerden ist es wichtig diese vor oder parallel zu allen anderen Behandlungen aufzubauen. dazu sollte üder einen längeren Zeitraum das Eiweiß L-Glutamin genommen werden. Weiter haben betroffene mit einer zu dünnen darmwand meist zu wenig gute darmbakterien. der Aufbau der darmflora mit probiotika sollte auch über einen längeren Zeitraum stattfinden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH