» »

Hilfe! Hartnäckige Dünndarmfehlbesiedlung!

A&nonyVm11 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle! Ich hoffe, ich finde hier etwas Hilfe, denn ich weiß nicht mehr weiter!

Ich kämpfe mich nun seit einem halben Jahr mit der Diagnose "Dünndarmfehlbesiedlung" rum.

Alles fing nach einem grippalen Infekt und einer Antibiotikatherapie(5 Tage) an. Danach kamen plötzlich Durchfälle nach Tomatensaft etc. Der damalige Internist stellte bei mir eine Fructoseintoleranz fest ( obwohl die Ergebnisse nicht ganz offensichtlich waren, da der höhste wert 16 ppm) , zusätzlich stellte der die Diagnose Reizdarm fest. Außerdem machte er eine Magen- und Darmspieglung. Er nahm mich nicht sehr ernst, drum bin ich zu einem anderen Arzt, außerdem hörten die Durchfälle auch nach einer Ernährungsberatung und Wegfall von Fructose nicht auf.

Mir ging und geht es nun immer schlimmer und schlimmer. Ich habe 10kg an Gewicht verloren. (1,58m und nun 45 kg), habe schlimme Bauchkrämpfe, Übelkeit, manchmanchmal Erbrechen, Schweißausbrüche, Schwindelgefühl, ständiger Stuhldrang (wobei immer wieder was rauskommt), unterschiedliche Stuhlkonsistenz...

Nun hat der andere Arzt mich auf sämtliche Unverträglichkeiten untersucht (ausgeschlossen wurden also: Laktose,Gluten, Milchallergien,etc.).

Er machte bei mir einen Laktulosetest, der positiv ausfiel und verschrieb mir schon 4 verschieden Antibiotika, die bisher noch kein bisschen Besserung brachten. ( metronidazol, Doxycyclin, amoxiclav und Xifaxan).

In der Zeit merkte ich, dass meine wässrigen Durchfälle unter anderem von Milchprodukten kommen ( unabhängig davon ob laktosefrei oder nicht). Die Produkte nehme ich nun schon seit 2 Monaten nicht mehr zu mir, zumindest sind die wässrigen Durchfälle jetzt weg.

Alle anderen Symptome sind jedoch tagtäglich da, es fängt schon mit dem aufstehen an, starke Blähungen, Darmgeräusche, Koliken und Krämpfe, kann mein Stuhlgang nicht halten, hab nur 4 verschiedene Gemüsesorten zur Verfügung, was ich noch einigermaßen essen kann. Ich bin seit 3 Monaten nur noch daheim "gefesselt" , kann aufgrund der Symptome nicht mehr aus dem Haus, wenn dann nur selten.

Nun mein frage an euch: Hat vielleicht jemand hier schon eine Dünndarmfehlbesiedlung bekämpft oder kennt meine jetztige Lage? Ich hoffe wirklich an eine Antwort und wäre für jede Hilfe sehr dankbar...ich weiß einfach nicht mehr weiter... :°(

Antworten
Rmio# GrCa\ndxe


Wie ist denn deine Ernährung? Mit selbstgekochter leicht verdaulicher magendarmfreundlicher Ernährung bekommt man eine Dünndarmfehlbesiedlung doch in Tagen gut in den Griff.

Sxil*kP'earLl


Es gibt ein Buch von Monika Hohlmeier über eine ganz bestimmte, seltene Lebensmittelunverträglichkeit im Zusammenhang mit einer Autoimmunkrankheit, daran erinnerte mich Dein Beitrag.

Sie beschrieb es so, dass ihr Körper ein Problem hatte mit der Verarbeitung von Eiweißen. Sie aß dann eine Zeit lang nur Kartoffeln, Karotten und Fenchel mit Olivenöl. Kein Getreide mehr, kein Fleisch, keinen Fisch. Es dauerte ein paar Wochen, aber dann nahm sie tatsächlich nicht weiter ab, und der Körper begann ganz langsam, sich zu regenerieren. Sie hatte vorher ungewollt 20 kg verloren.

Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen?

A.nonym(11


@ Rio Grande

Das dachte ich mir auch, doch wie es aussieht schaff ich das nun seit Monaten nicht. Mein Ernährungsablauf täglich sieht so aus:

Alles selbstgekocht, vor allem achte ich darauf, dass es nicht all zu fettig ist, nicht roh, nicht gebraten etc.

Also das einzige an Gemüse esse ich:

Broccoli, Zucchini, Auberginen, gekochte Tomaten, Kürbis, Petersilie, das wars auch schon.

An Obst esse ich nichts, unter anderem wegen Fructose und auch irgendwie fructosearmen Sachen, wie Banane etc. macht mir starke Darmgeräusche, deshalb lasse ich es alles ganz weg.

Trinken nur literweise: Fenchel-Anis-Kümmeltee, stilles Wasser, grüner Tee und Pfeferminztee.

Fleisch: Rind(Suppe), Hähnchen, Pute, Meeresfrüchte, Lachs.

Das ist nun der Ernährungsplan, den ich seit Monaten mache.

Ich achte darauf alles frisch aus dem Markt zu kaufen. Versuche momentan nach einem geeigneten Brot zu suchen ( ohne Milchzusatz, etc). Bei einem Biobäcker habe ich bereits, Weizenbrot, Roggenbrot und Vollkornbrot ausprobiert . Es fühlt sich nach dem Essen so an, als hätte ich Steine verschluckt. Drückt alles schmerzhaft auf das Gedärme, macht Darmgeräusche als würden da ständig Luftblasen platzen. Außerdem wie schon erwähnt, ständig Stuhldrang, dabei kommt auch mal was raus. :-( (

A0njony*m11


@ Silk Pearl

Ich danke dir! Ich werde mich da mal über das Buch erkundigen.

A1nony5m1x1


Ich muss noch etwas ergänzen:

Ich bin jetzt bei einem noch anderen Arzt und er ist der einzige, der meine Befunde von damals gründlich angeschaut hat und dazu ist im aufgefallen, dass bei meiner damaligen Dickdarmspiegelung keine Biopsie vom Dünndarm entnommen wurde. Er meint, es könnte evtl. sein dass ich eine Dünndarmentzüng habe(nicht Gluten) , die nur mit einer Biopsie festgestellt werden kann, aber er will erstmal was gehen die Dünndarmfehlbesiedlung tun. Aber wie es aussieht, wissen die Ärzte zu dem Thema auch nicht all zu viel.

Kann evtl. eine Dünndarmfehlbesiedlubg mit noch etwas anderem kommen? Sodass das etwas "andere" bei mir noch nicht entdeckt wurde und deshalb auch evtl. die Dünndarmfehlbesiedlung so hartnäckig ist?? :((

R_io Greande


Karotten eine Stunde kochen und pürieren – davon kleine Portionen 3-mal am Tag; Kartoffelbrei milchfrei zubereiten; Suppen aus Wurzelgemüses bereiten; Brot (wenn denn) selber backen – hierzu kein Vollkornmehl verwenden und gemahlenen Gewürze beifügen: Kümmel, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Ingwer, Anis, Kardamom, Pfeffer.

ABnonGymx11


@ Rio Grande

Vielen Dank für die Antwort! Dies werde ich dann die nächsten Tage befolgen.

Darf ich fragen, hattest du auch eine Dünndarmfehlbesiedlung, weil es scheint , dass du dich da auskennst!

Wie lange soll ich die Diät am besten befolgen?

Danke!

R^io Grzandxe


Ich koche und backe aus anderen Gründen. Diät würde ich zum Essen von Grundnahrungsmittel nicht sagen. Es tut gut, macht und hält gesund. Fisch, Fleisch, Kräuter als Ergänzung können in den kommenden Wochen nach und nach dazu.

Pfefferminztee in Aufgussbeuteln macht nicht selten Darmprobleme deiner Art.

t0hilo-*waxllie


Antibiotika-Therapien beeinflussen die Darmflora. Das ist die Gesamtsumme aller Bakterien, die Dünn und vor allem Dickdarm besiedeln. Und die leiden, wenn Antibiotika kommen. Das wieder in Ordnung zu bringen braucht Geduld. Und es kommt darauf an, wieviele Antibiotika-Therapien du schon hinter dir hast. Mit jeder weiteren geht es deiner Darmflora schlechter - auch ein Grund, sich nicht so schnell A-Kuren verschreiben zu lassen. Mehr Infos zu Darmbakterien findest du hier:

[[http://weniger.kg/infos/201503-Glueckliche-Darmbakterien-helfen-beim-Abnehmen.htm]]

Ddream7s20x15


Lass eine Stuhlprobe auf die Zusammensetzung der Bakterien untersuchen - ein einfacher Labortest "Darmfloraanalyse", kostet um die 50 €, dafür weißt Du, welche guten Bakterien Dir fehlen, welche krankhaften zuviel sind. Ggf. Haben sich Pilze vermehrt aufgrund der Antibiotika. Dann muss man sie mit Anti-Pilz-Mittel und einer Zuckerfreien Diät bekämpfen. Die fehlenden guten nimmst Du dann in Tablettenform. Nach 2-3Wochen ist alles wieder gut.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Ärzte gegen die Fehlbesiedlung Unternehmen können! Eine Koloskopie kann z.B. den Pilzbefall nicht diagnostizieren, dafür der Stuhltest. Gute Besserung

m2uhDkuhx2k


Interessant, ich plage mich momentan auch mit dem Verdacht auf DDFB rum , mir wurde jedoch der Test darauf verweigert, aber das ist ne andere Sache, habe dazu ja nen eigenen Faden.

@ Anonym

Du isst ziemlich viele Sachen von denen ich sicher wüsste, dass ich sie nicht vertrage. Bei mir scheint es so, dass ich komplexe KH jeglicher Art nicht vertrage. Und das ist bei DDFB wohl auch so üblich. Hast du mal probiert da komplett drauf zu verzichten? Also kein Gemüse mit Stärke, kein Brot, keine Kartoffeln, Nudeln, Reis etc.

Und warum isst du nur so wenig Fett? Hast du mal probiert ob du es nicht verträgst? Gebratenes Fett ist klar, aber wie steht es mit kaltem unverarbeiteten, z.B. Kokosfett? Da hab ich ne Zeitlang mal täglich 3 EL von pur gegessen (schmeckt nach Bounty :-))

Die Stuhluntersuchung von Dreams kann ich nur unterstützen. Wobei ich den großen Darmflora-Test von Medivere (ca. 120€) machen würde.

K4leinemHe-xe21


Ich schließe mich Muhkuh an. Du solltest mehr Fett zu dir nehmen. Ganz wichtig ist auch die Stuhluntersuchung. Und das sollte zeitnah passieren.

s2chnewcke}19A8x5


Ich habe jetzt nicht wirklich viel Ahnung, aber hast du schon mal Präparate wie Symbioflor ausprobiert? Da sind ja Bakterien drin.

Bei uns in der Familie werden entsprechende Präparate immer während / nach einer Antibiotikakur genommen und der Darm beruhigt sich schnell wieder, weil die Bakterien wieder zugeführt werden. Kostet nicht viel, und wenns nichts nützt, schadet es auch nicht. *:)

mYuhHkuh2xk


und wenns nichts nützt, schadet es auch nicht. *:)

Da wäre ich vorsichtig, in Probiotika sind überwiegend Bakterien für den Dickdarm enthalten, die nicht in den Dünndarm gehören. Liegt eine DDFB vor könnte das destruktiv sein. Die mir bekannten Experten raten davon ab. Ob Laktobazillen sinnvoll sind wird kontrovers diskutiert, ich nehme sie jedenfalls (==> Yakult :-))

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH