» »

Darmbeschwerdeb und schmerzen

xQXSh!ado7wXxx21 hat die Diskussion gestartet


llo ich habe ein Riesen Problem seit ungefähr 1 Jahr leide ich unter Bauchschmerzen die meistens im Darmbereich auftauchen aber auch manchmal Mitte im Bauch das ist so ein ziehen und brennen habe bis jetzt vieles hinter mir darmspieglung , Ultraschall und Blutwerte war alles in Ordnung mein Arzt meint es wäre psychosomatisch gehe jetzt seit Wochen nicht mehr arbeiten weil es mich einfach behindert bin nurnoch zuhause und habe Angst weg zugehen weil es dann meistens schlimmer Wirt . Ich nehme momentan duspatal 200 mg 10 Stück am Tag und am Abend 2 Tabletten opipramol 50mg aber es wird immer noch nicht besser stehe momentan auf der warte Liste einer Klinik für Psychosomatik . Ich weiß nicht mehr was zutuen ist ich bin mir nicht mehr sicher ob es psychisch oder doch Vllt körperlich ist . Hat Vllt jemand das gleiche und kann mir Tipps geben ? ^^

Antworten
Aypyrsena


Wurden Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten schon untersucht?

xwXShadpowXx2x1


Nein da bin ich noch dahinter aber hab schon alles mögliche weg gelassen am Essen und es wurde nicht wirklich besser

A)pyr:ena


Du musst einigermaßen systematisch vorgehen und am besten ein Ernährungstagebuch führen.

Jeder Karenzversuche sollte ca. 3 Wochen dauern. Wenn du z.B. Weizen weglässt, dann drei Wochen keinen Weizen sowie keine Produkte, in denen Weizen weiterverarbeitet ist. Sogar Chips sind in Weizenmehl gewendet.

Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse sind auch gecheckt?

x$XShad2owXxx21


Schilddrüse habe ich eine Uberfunktion aber das auch schon länger hatte damit noch nie Probleme und Bauchspeicheldrüsen wurde noch nicht gecheckt

i_xcxhSxdxxoxcxh


gegen viele Magensachen hilft wie bei Kindern "sab simplex". Nicht belastende Sachen, die immer gehen sind Bananen und Blaubeeren.

Wenig sollte man bei Magensachen an frischem, vor allem grünen salat essen, enn, dann muss der vor Salatbereitung (natürlich nicht Grüner) auch gegart sein.

Dann kann frisches Weizenbrot oder enthaltendes - am ersten Tag -des backens- unverträglich sein, erst am 2.Tag essen.

Momentan tauchen auch viele Milchunverträglichkeiten auf, - mal 2-3 Tage völlig auf Milch und Milchprodukte verzichten.

Medikamente, wenn man z.B. Magnesium einnimmt und dazu einige sachen wie auch milch, kann einen kotzübel werden - also auf neben oder wechselwirkungen achten, dazu den Speiseplan reduzieren und strukturieren.

-Nebenbeimedikamnete, sofern nicht lebenswichtig, weglassen und wenns geht nach dem essen einnehmen nicht vor.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH