» »

Wer von euch ist wie von Ppi bei Reflux weggekommen?

c>ros3sie


ich bin nicht davon los, nehme auch schon viele Jahre ACE Hemmer. Omeprazol habe ich nicht gut vertragen, bin dann durch Arzt auf Rabeprazol gekommen mit denen ich keine Probleme habe.

Was ich nicht verstehe ist das du nicht grob bestimmen kannst wo es her kommt? Wenn Heli. etc ausgeschlossen sind und kein wirklicher Defekt in Magen/Speiseröhre vorliegt kann es doch theoretisch nur durch Ernährung, Zigaretten/Alkohol oder Stress kommen.

Ich reagiere stark auf nervlichen Stress, sobald ich grübele merke ich wie es los geht. Und bestimmte säurehaltige Lebensmittel meide ich, Säfte, Tomaten, fettiges Essen, Fastfood, Alkohol etc. Man spürt doch eigentlich recht gut in welchen Situationen und wodurch die Schmerzen beginnen.

Zeitweise brauche ich gar keine PPIs und dann wieder Phasen wo ich auch mal 2 oder 4 am Tag nehme.

Mein Arzt hat mir damals gesagt Ernährung umstellen, langsam essen, nicht rauchen, kein Stress, wenn ich mich nicht daran halte müsste ich halt mit den Tabletten leben.

Ich kenne keinen der durch Physiotherapie davon befreit wurde, vermutlich sind die Beschwerden auch ein Zusammenspiel aus mehreren Faktoren. Es gibt eine Diät wo über Blutwerte bestimmte Lebensmittel ermittelt werden die man wegen enthaltener Enzyme nicht essen sollte. Hat meine Schwester gemacht und seitdem braucht sie keine PPIs mehr, sie sollte zB keine rote Paprika, Avocado, Tomaten essen. Ich glaube auch bei ihr lag es nur daran das sie sich vorher falsch ernährt hat.

Meine Gedanken und Erfahrungen dazu *:)

c0rossDi(e


wie komme ich auf ACE Hemmer? Quatsch, Protonenpumpen-Inhibitoren meinte ich.

E\hemal(iger NLutzer (##57848F1x)


Vielen lieben Dank für die vielen Antworten :)^

Na ja die Ursache ist laut Gastro, dass mein Schließmuskel der Speiseröhre zwar nicht "defekt" ist, aber offenbar geschwächt ist, da er Säure passieren lässt. Der Befund war nach der letzten Spiegelung: Reflux.

@ BenitaB.

Interessant, dass Kartoffeln kein Sodbrennen bei dir erzeugen. Dein Rat wäre also Getreide (auch Reis?) sowie Zucker konsquent zu meiden. Alles andere (inkl. Kartoffeln und Obst) siehst du weniger kritisch?

@ Caramala

Jeder Osteopath in meiner Umgebung ist Heilpraktiker (und nicht zusätzlich ausgebildeter Arzt) und behandelt rein privat (so haben es mir zwei am Telefon auch erklärt).

@ Sunflower_73

Die Nebenwirkungen von Ranitidin sollen ja auch nicht ohne sein. Sogar laut meinem Arzt kritischer, sodass Reflux-Patienten heute nur noch PPI verschrieben werden

@ SilkPearl

Bei Natron musst du aufpassen. Ich würde sogar sagen: Wenn das Sodbrennen öfter kommt, bloß Finger weg! Hier ist wohl der stärkste Rebound vorhanden!!! Bei Daueranwendung kommst du in einen Teufelskreis: Es neutralisiert zwar die Säure und das sogar hervorragend (imho weitaus besser als Talcid etc.), langfristig aber kommt es zu einer noch stärkeren Übersäuerung des Magens.

@ Crossi

Interessant, dass du mit Säften, Tomaten, fettigem Essen die klassischen Lebensmittel nennst, die jedoch bei low-carb "erlaubt" sind. Ich merke, wie Müsli (egal ob mit Milch oder Soja) extremes Sodbrennen bei mir auslöst (sogar mit PPI zu spüren). Das spricht für die Low-Carb-Hypothese, dass Getreide zu meiden ist. Doch Low-Carb und fettarm...das schließt sich aus in der Praxis. Denn was soll man am Ende noch essen? Welche Ernährung hat dein Arzt empfohlen? Hat er auch low-carb ins Auge gefasst?

S_unfxlowerx_73


Die Nebenwirkungen von Ranitidin sollen ja auch nicht ohne sein. Sogar laut meinem Arzt kritischer, sodass Reflux-Patienten heute nur noch PPI verschrieben werden

Ich habe halt keine- und ich vertrage PPI nicht. Mir wird eine Stunde nach Einnahme eines PPI dermaßen kotzübel, dass ich es gleich bleiben lassen kann. Mein Ma (die sonst alles veträgt) hat dasselbe Problem. Für mich war es immer mühsam, das bei stationären Krankenhausbehandlungen zu erläutern, weil's immer skeptische Blicke gab. "Noch nie gehört" als Standardkommentar. Tja. Meine HÄ war da flexibel, weil es halt wirkte. Mein damaliger Gastro ebenfalls.

C6araUmalxa 2


Ich finde, dass diese Diagnose Grund zur Hoffnung lässt. Ein Zwerchfellbruch wäre schwieriger.

Ein Physiotherpeut kann auch das Zwerchfell mobilisieren. Dafür muss er nicht zwingend eine Zusatzausbildung zum Ostheopathen haben. Das sind nur wenige Handgriffe, die man auch selbst durchführen kann, wenn man weiß wie man es macht.

cVrosvsVie


gutebesserung35

Das spricht für die Low-Carb-Hypothese, dass Getreide zu meiden ist. Doch Low-Carb und fettarm...das schließt sich aus in der Praxis. Denn was soll man am Ende noch essen?

ich finde die Ansätze sind gut aber man sollte nichts davon übertreiben. Basische und säurebildende Lebensmittel unterscheiden zu können ist als Beispiel nicht verkehrt, dann könntest du ein Vollkorn Müsli mit Frischmilch probieren, Soja-Milch und H-Milch gehört zu den sogenannten schlechten Säurebildnern. Low-Carb ist das selbe, in der Woche 3-4 Tage wirklich kohlenhydrate zu reduzieren oder weg zu lassen ist mit Sicherheit gut, oder man ersetzt sie zB durch Shirataki- oder Vollkornnudeln damit das Kopfkino beim essen mitspielt. Auf Dauer kann ich mir das schon hilfreich vorstellen.

Wenn ich lust auf Tomate habe nehme ich Fleischtomaten, schneide sie halb auf, streue Zucker auf ein Backblech, lege die Tomaten mit der Schnittseite darauf und schiebe sie in den Ofen bis der Zucker karamelisiert. Dann ziehe ich noch die Haut ab. So kann ich Tomate vertragen.

So was mache ich wenn ich mal wirklich Heißhunger auf bestimmte Sachen habe vor denen ich mich ansonsten lieber drücke. Aber total streng nach einem Plan leben wollte ich nicht, dafür koche und esse ich zu gerne.

Der Arzt sprach nur von fettigem Essen vermeiden und langsam essen.

Na ja die Ursache ist laut Gastro, dass mein Schließmuskel der Speiseröhre zwar nicht "defekt" ist, aber offenbar geschwächt ist, da er Säure passieren lässt. Der Befund war nach der letzten Spiegelung: Reflux.

ich habe drei Magenspiegelungen über mich ergehen lassen und jedes mal haben sie mir was anderes erzählt, blos geholfen hat mir das nicht. Aber es ist natürlich wichtig zu kontrollieren das nichts schlimmeres vorliegt. Bei mir ist es vornehmlich durch Reizmagen, spüre ich ja auch das es in stressigen Momenten sofort auftritt. Aber Streß kann ich schlecht vermeiden.

Ich wünsche dir noch hoffentlich viele hilfreiche Gedanken dazu.

E9heJmaliger Nu&tze#r (B#578x481)


Danke nochmals für die vielen Antworten. Wenn jemand noch Erfahrungen mit Alternativmedizin oder Ernährungsumstellungen hat, bitte melden :-)

@ Sunflower_73

Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde es super, dass du damit auskommst :)^ . Habe nur das geschrieben, was die Ärzte mir immer gesagt haben. Das spiegelt nicht meine Meinung wieder. Habe das vielleicht zu salopp geschrieben. Habe Ranitidin vor Ewigkeiten ausprobiert und vielleicht wäre es auch für mich eine Alternative? Es wirkt schnell aber nicht so lange, oder?

Sli!lkUPearxl


Bei Natron musst du aufpassen. Ich würde sogar sagen: Wenn das Sodbrennen öfter kommt, bloß Finger weg! Hier ist wohl der stärkste Rebound vorhanden!!! Bei Daueranwendung kommst du in einen Teufelskreis: Es neutralisiert zwar die Säure und das sogar hervorragend (imho weitaus besser als Talcid etc.), langfristig aber kommt es zu einer noch stärkeren Übersäuerung des Magens.

Hier sind die Erfahrungen wohl unterschiedlich. Ich habe noch nie einen Reboundeffekt bei Natron bemerkt. Der Körper stellt übrigens den Grundstoff als Base selbst her. Klar, dass Antazida-Firmen gegen Natron wettern. So schlimm kann es aber wohl nicht sein, wenn es sogar in der Medizin bei Vergiftungen eingesetzt wird.

Entgegen aller Unkereien kenne ich es seit 30 Jahren und lebe bei guter Gesundheit. immer noch. Dass man es nicht durchgängig in rauen Mengen einnehmen sollte, versteht sich dabei von selbst.

Zu Deiner Frage zu LowCarb und fettarm: Hast Du schon mal ausprobiert, wenigstens Weizen bzw. Produkte daraus wegzulassen? Allein das bringt für etliche schon das Sodbrennen weg oder kann es zumindest deutlich verringern. Fett wird ohne Weizen oft besser vertragen, so dass man nur die schlechten Fette wegzulassen braucht. Die guten wie Olivenöl, Kokosfett und nicht erhitzte Butter können in aller Regel gegessen werden.

S-i3lk#Peaxrl


Wer Ranitidin verträgt, für den ist es weitaus besser als Antazida und PPI (Auskunft eines Mediziners, privt).

STil(kPtea#rxl


Für die seltenere Verschreibung von Rantidin gibt es vermutlich den Grund, dass es EINE recht gefährliche, dafür aber auch extrem seltene Nebenwirkung gibt, die wenn sie eintritt, nicht mehr reversibel ist. PPI hat mehr Nebenwirkungen, jedoch "harmloserer" Art, und natürlich gehen die Ärzte lieber auf Nummer sicher.

ERhemali*ger N5utzer (#"5785481x)


Danke. Ja, wie mehrfach geschrieben habe ich lowcarb probiert. Leider ohne Erfolg, gleichwohl mini Ausnahmen nicht vollkommen auszuschließen waren.

Klar, wenn du es nur ab und zu nutzt, ist es sicher kein Risiko. Bei meinen täglichen Mengen wäre ich vorsichtig.

SJi8lkPezarl


Ja, sorry, ich hatte das überlesen, diverse Versuche hast Du ja schon gemacht. Es ist nicht einfach herauszufinden, worauf man reagiert.

Die bekannten "Säurelocker" wie viele Getreide, vor allem Zucker, manchmal auch Kaffee oder Tee und Tomaten, sehr süße und auch saure Säfte - die würde ich erst mal über mindestens 3 Wochen ganz aussortieren. Und dann beobachten, worauf Du mit Reflux reagierst.

Eshema*ligezr N4utzemr (#5&71848x1)


Dann wage ich mal ein neues Experiment und nutze erstmal Kartoffeln in geringen Mngen, aber vor allem mildes Obst und Gemüse als Kohlenhydratquelle. Vielleicht auch in geringen Mengen Reis, das müsste ich ausprobieren. Das fällt mir dann leichter. Bei Logi sind ja Vollkornnudeln in geringen Mengen ok, da es ja um die GL geht. Das werde ich natürlich beim nächsten Anlauf schön bleiben lassen. Ein Bier abends ist dann wohl auch erstmal tabu (trinke wenig, aber gerne am Wochenende 1-2 Flaschen am Abend)

SPilkPexarl


Wein ist bei Reflux wohl schwieriger als etwas Bier, lässt eher Säure steigen, aber das lässt sich ja ausprobieren. 1 x die Woche könnte gehen.

EHhemal+iger Nutz6er (b#5w78481x)


Hülsenfrüchte wie z.b. Linsen und Bohnen gelten auch als Säurelocker oder? Bei Paleo werden sie ja gemieden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH