» »

Wer von euch ist wie von Ppi bei Reflux weggekommen?

ShilkNPea5rl


Hülsenfrüchte gelten als schwerverdaulich; direkt als Säurelocker empfinde ich sie selbst nicht. Auch Fleisch ist z. B. ein "säuerndes" Nahrungsmittel, aber nicht für den Magen, sondern nur als Gegenspieler der Basen im Blut.

Das gilt es noch zu unterscheiden: Es geht einerseits um Säure hervor Lockendes im Magen und anderseits um Basen und Säuren im Körper - deckt sich durchaus nicht immer. Deshalb gehts letztenendes immer um das persönliche Ausprobieren: Was vertrage ich und was nicht?

F~ußb$allsGtTar91


Von PPI's habe ich ziemliche Nebenwirkungen erhalten. Habs dann einfach abgesetzt. Mein Arzt hat mir was neues verschrieben und wieder dasselbe. Seither habe ich es versucht mit diesen Sucralan bzw. Sucralfat-Päckchen auszuhalten. Ich weiß nicht ob du auch einen Zwerchfellbruch hast, aber bei mir ist eben dieser Zwerchfellbruch der Hauptgrund für den Reflux glaube ich. Der Arzt meinte dieser Bruch könnte kleiner werden.. Stimmt das wirklich? Habe ich noch nie wo gelesen oder gehört. Schön wärs natürlich.

Euhemaliger PNutzerj (#5E78481)


Hallo und guten Abend. Ich würde mich sehr freuen, wenn hier User, die PPI mit Ranitidin erfolgreich ausgeschlichen haben, kurz ihre Erfahrung schildern könnten :)^ Was mir heirbei vor allem nicht klar ist: Kann man zeitweise PPI mit Ranitidin mischen (also in nahemn Abstand nutzen)?

S8ilkP1e(arl


Zusammen sicher nicht, da sie einen unterschiedlichen Wirkmechanismus haben, aber im Wechsel habs ich gewagt, und mir hats geholfen.

Pfelax19


Hallo, ich habe mich extra wegen deinem Beitrag hier angemeldet :)

Säureblocker bitte immer ausschleichen lassen. Mit sehr viel Geduld, auch wenn es schmerzhaft ist :(

Dann, umgehend die Ernährung umstellenden und das erfordert sehr viel Disziplin. Ich führe seit Februar ein ernährungsprotokoll, was ich dieses Jahr noch durchziehe, danach soll die Ernährung nicht mehr so im Fokus stehen. Ich weiß nun was geht / was schmerzen macht.

Ich bin im Januar mit einer Packung pantoprazol beim Gastro raus, Diagnose: Zwerchfellbruch,dadurch der mageneingang etwas auf + mageneingangsentzündung.

Die Blocker habe ich 4 Tage genommen. Ich bin da total gegen. Ich wollte Heilung mit der richtigen Nahrung schaffen. Es war und ist sehr mühsam. Aber ich habe es geschafft. Ich esse keine industriezucker mehr, tausche Weizen gegen Dinkel, esse nichts fettiges, scharfes, Saures etc. 5 kleine Mahlzeiten am Tag. Knäcke ist super, Brot säuert.

Das nehme ich zur Unterstützung: angurate magentee, iberogast, gastrovegetalin und gerstengras.

Halte ich mich an alles was ich mir erarbeitet habe, bin ich beschwerdefrei :) schreib mir bei Fragen gerne.

S_ilkPOeaxrl


Knäcke ist auch Brot. ;-)

E]hemaligerU Nut*zer (#507848x1)


Wenn man eine gluten bzw allgemein getreifefreie Diät durchzieht, dann sollte das Sodbrennen aber nach wenigen Tagen verschwinden oder? Ich habe fast 5 tage durchgehalten, doch davon hat sich der Reflux nicht beeindrucken lassen.... ":/

Bin nun am überlegen, mich allgemein auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen zu lassen. Weiß jemand, ob 4,5 Tage glutenfreie Diät so einen Test verfälschen kann, wenn man danach ieder ca. eine Woche "normal" isst?

S[ilkPexarl


Ich fürchte, ein Problem ist, wenn man glutenfrei isst, jedoch gleichzeitig noch PPI nimmt und versucht, diese zu reduzieren ... das eine fährt die Säureproduktion runter, das andere diese durch den Reboundeffekt wieder hoch.

Her beißt sich die Katze vermutlich in den Schwanz.

PMela1x9


@ SilkPearl

Ich weiß ;-) Ich vertrage auch Brot, aber es sättigt mich einfach viel mehr. 2 Scheiben Brot machen mir sehr satt. 4 Scheiben (dünnes) Knäcke ist für mich abends perfekt. Ich komme damit gut zurecht. :-) Und ich möchte nichts essen, was lange im Magen verweilt.

Qdnu


Ich hatte schon als ich damals anfing mit PPI immer nur jeden 2. oder 3. Tag eine genommen. Irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr darauf, als Ausgleich hab ich angefangen Sport zu machen, mich viel zu bewegen und habe dadurch auch ein paar Kilo abgenommen. Nach dem sogenannten Rebound-effekt bin ich jetzt mehr oder weniger Beschwerde frei. Klar, 1-2x die Woche Sodbrennen hab ich auch jetzt noch aber ich mach mich da nicht verrückt, trinke Wasser und denke nicht weiter darüber nach. Welches Lebensmittel das auslöst weiss ich auch nicht, die Magenspiegelung hatte damals jedenfalls nichts gefunden.

n,ouse{forRaname21


Hallo zusammen,

ich habe eventuell für einige von euch eine Lösung für den Reflux bzw. das Sodbrennen. Ich habe selbst nach einer Magenspiegelung eine Reflux-Ösophagitis diagnostiziert bekommen und danach gut 2 Jahre Pantoprazol genommen, da es ohne einfach nicht ging. Egal, was ich gegessen habe, was ich weggelassen habe etc., immer wieder hatte ich mit extremen Sodbrennen zu kämpfen.

Durch Zufall sagte mir jemand eines Tages, er hätte von einem bestimmten Mineralwasser Sodbrennen bekommen. Ich habe das nicht geglaubt, bin aber natürlich neugierig gewesen und habe recherchiert. Dabei habe ich herausgefunden, dass der Hydrogencarbonat-Gehalt eines Mineralwassers maßgeblich das Säure-Basen-Verhältnis im Magen beeinflusst. Menschen mit Sodbrennen sollten doch ein Mineralwasser trinken, dass mindestens einen Hydrogencarbonat-Gehalt von 1500 mg/l enthält, las ich in verschiedenen Texten.

Das wollte ich ausprobieren und habe mich für eine Umstellung auf Gerolsteiner Medium entschieden. Dieses Mineralwasser hat einen Hydrogencarbonatgehalt von über 1800 mg/l. Auch die anderen Mineralanteile sind relativ hoch. Ich habe dann über den Tag verteilt ca. 2-3 Flaschen 0,7l dieses Mineralwassers getrunken. Nachts natürlich eine Flasche neben dem Bett, aus der ich bei Durst getrunken habe. Ansonsten habe ich erstmal alle anderen Getränke weggelassen.

Jetzt das unglaubliche Ergebnis: Nach kurzer Zeit (wenige Tage) waren sämtliche Sodbrennen-Probleme weg. Ich habe dem Frieden natürlich erst nicht getraut. Aber als nach Wochen immer noch kein Sodbrennen aufkam, war ich sicher, dass das Mineralwasser meine Lösung war.

Mittlerweile habe ich seit einem Jahr keine einzige Pantoprazol mehr genommen und achte auch nicht mehr darauf, was ich esse oder trinke. Voraussetzung ist, dass ich täglich über den Tag verteilt das Mineralwasser trinke. Aber ansonsten geht alles wieder: Süßigkeiten, fettes Essen, Alkohol etc. Der hohe Mineralgehalt des Wassers neutralisiert stets das Säure-Basenverhältnis im Magen und gleicht die "Sünden" aus.

Ich habe dies einigen Bekannten erzählt, die ebenfalls Probleme mit Sodbrennen hatte. Auch sie haben durchweg mit der Umstellung des Mineralwassers Erfolge gehabt.

Ich kann nur jeden raten, dies auszuprobieren. Nebenbei ist ein Mineralwasser mit hohem Mineralgehalt auch gesünder als Sorten mit niedrigen Werten. Man kann sich also hier nicht schaden. Es gibt lediglich ein paar Ausnahmen und zwar so genannte "Heilwasser". Diese haben teilweise solch extrem hohe Mineralwerte, dass man sie nicht regelmäßig in größeren Mengen trinken soll. Aber wie gesagt, das sind Heilwasser und das Gerolsteiner zählt nicht dazu.

Wichtig ist noch: Wasser ohne Kohlensäure haben interessanterweise immer sehr niedrige Mineralwerte. Daher kommen sie nicht in Frage.

Ich hoffe, ich konnte einigen von euch helfen!

Auf eine sodbrennenfreie Zukunft!

SHilkPMearl


Ich hatte leider auch mit dem "Gerolsteiner medium" viel Sodbrennen, auch das enthält es noch einiges an Kohlensäure. Es gibt wohl keine Patentlösung für alle.

SGilkPxearl


Mein Satz oben ist unvollständig. Ich wollte sagen, dass jegliches kohlensäurehaltiges Wasser für Menschen mit Sodbrennen in der Regel eher nicht geeignet ist. Ich nehme es heute nur noch selten. Ansonsten trinke ich ein gutes naturbelassenes Wasser, und es bekommt meinem Magen deutlich besser.

oOnyMxb


Habe mir vor 1,5 Jahren das Linx System einsetzen lassen, nachdem meine Dosis PPI unverantwortlich dosiert war (zwischendurch bis zu 80 mg pro Tag...) , ohne eine Besserung zu bewirken und mehrere Magenspiegelungen meinen Magen als "gesund" dargestellt haben...Neben dem typischen Sodbrennen hatte ich unerträglich Magenschmerzen sogar nachts.

Wenn ich jetzt mal zwischendurch an das Magnetband denke, merke ich erst, wie schlecht es mir vor der OP ging!

Ifng0efaexra


Ich denke, ein Test auf Helicobacter pylori wäre sinnvoll.

Aus Wikipedia:

Infektionen mit H. pylori werden für eine Reihe von Magenerkrankungen verantwortlich gemacht, die mit einer verstärkten Sekretion von Magensäure einhergehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH