» »

Wer von euch ist wie von Ppi bei Reflux weggekommen?

ounyxxb


Bei mir war das alles getestet worden und in Ordnung. Bei mir ist der Speiseröhrenmuskel am Magen zu schwach, so dass die Magensaeure staending und unabhängig von der Lage bis in den Mund zurückgeschwappt ist. Das konnte durch echt unangenehme Untersuchungen bewiesen werden.

P%elax19


@ all:

Kennt sich jemand mit Magnesium bei Reflux / Sodbrennen aus?

Also ob sowas eher problematisch ist?

Ich vermeide ja Tabletten Einnahmen, aber da ich doch recht häufig einen Wadenkrampf bekomme, wird es mal wieder Zeit für etwas Magnesium.

S ilkPQeaQrxl


Ich nehme es seit Jahren regelmäßig abends ein. Auf den Reflux hatte es nie erkennbaren Einfluss.

Puela1x9


Danke, dann geht es abends damit los :-)

@ SilkPerl

Was hast Du eigentlich für ein Befund? :-)

S2ilOkPeaxrl


Pela

Mein Befund lautet: Zwerchfellbruch mit nicht mehr schließendem Mageneingang.

P5elha19


@ SilkPearl

Endlich mal jemand mit meinem Befund ;-)

Mein Zwerchfellbruch hält den MA auch leicht offen.

Da können wir uns ja ganz gezielt austauschen. Du bist aber auch ohne Säureblocker, oder? :-)

MGicaSxun


Ich habe ca 4-5 jahre lang PPIs nehmen müssen.

Gastritis + Reflux

Irgendwann hatte ich das auch satt. Nebenwirkungen wie schlechtes Blutbild (Mangel) oder Haarausfall zum Einen und immer Tabletten nehmen zum Anderen.

hab dann echt durch Zufall von einem Pilz gelesen. Bessergesagt einen Vitalpilz: Hericium.

Hab mich schlau gemacht, bestellt und die PPIs gaaaaanz langsam ausgeschlichen und den Pilz zu den Mahlzeiten eingenommen.

Durch Austausch mit anderen (es gibt da ein Vitalpilz Forum) hab ich dann noch einen weiteren dazugenommen: Reishi

Mir persönlich haben diese Naturprodukte geholfen.

Es hat mit Ausschleichen + Pilz ca. ein dreiviertel Jahr gedauert, dann war ich eigentlich Beschwerdefrei. Kein Sodbrennen und mein Blutbild ist seit dem auch einwandfrei.

Ich hab auch schon von anderen gehört denen es nicht geholfen hat. Oder die die Geduld verloren haben, da es eben länger dauern kann. Jeder ist verschieden..

UND: natürlich ist das auch nicht grad billig. Mir wars damals wurscht! Ich hatte alles durch und nix hat mir geholfen.

Es gibt mittlerweile eh sehr viele Seiten, Berichte im Netz über die Vitalpilze.

LG

Mica

P3ela1x9


Großartige Leistung :)= Das geht auch nur mit Disziplin und einem starken Willen.

Von den beiden Pilzen in Kombination habe ich auch schon oft gelesen. :-)

M:ic<aSu/n


Ich hab zwar schon nach einigen Wochen eine Besserung verspürt und das hat mich motiviert weiterzumachen.

Nichtsdestotrotz dauert es... aber wie gesagt mit einem super Ergebnis :)^

SgilkPZearl


Pela, ja, ich bin seit Jahren ohne Säureblocker, habe diese aber etwa ein halbes Jahr lang genommen. Seitdem komme ich - nach einem harten Übergang, in dem ich mit Rebound zu tun hatte, wie üblich - mit bis zu 95 % weniger Sodbrennen über die Runden. In der Rebound-Zeit halfen mir am besten Ranitidin und dann gelegentlich auch eine Messerspitze(!) Natron.

S4ilk3P1eaxrl


Von dem bisschen Sodbrennen, das heute noch übrig geblieben ist, kann ich sagen, dass es dann auftritt, wenn ich mal Ungünstiges oder zu viel esse, anders als früher, wo es insgesamt am falschen Essen lag. Ich meine, ich kenne heute die meisten Gründe, wenn vielleicht auch nicht unmittelbar alle, die bei mir zum Reflux geführt haben, aber auch die, die man fälschlich dafür hält.

So stimmt es einfach nicht, dass ein nicht schließender Magenmuskel immer weiter zu Sodbrennen führen muss! Denn an dem hat sich bei mir ja nichts verändert, und es steigt trotzdem nicht regelmäßig Säure auf.

Meine Erfahrungen: Die schrecklichsten Auswirkungen hatten überwürzte Fertigprodukte wie Kartoffelchips. Dazu auch oft Kuchen/Kekse, womöglich zusammen mit Kaffee. Insgesamt waren Weizenprodukte und stark Gezuckertes wie z. B. Glühwein kritisch, dazu Speisen mit gekochten Tomaten und manches mit hoch erhitztem Fett Gebratenes oder Gebackenes (Krapfen!).

Zudem macht es sich bei mir bemerkbar, wenn der Körper selbst übersäuert, also nicht genügend Basenstoffe in Forum von reichlich Gemüse zugeführt werden. Dann reagiert auch der Magen mit und wird wortwörtlich sauer.

P:ela91x9


@ Silkperl

Bei mir ist es ähnlich! :-)

Allein durch die Ernährung bin ich zu 95% Beschwerdefrei. Ich führe seit Februar Ernährungsprotokoll und werde im Januar nur noch Aussergewöhnliches im Kalender vermerken (z. B. Spaghetti mit Tomatensoße, oder wenn ich mal einen Döner esse), also nur das was von meiner Ernährung abweicht und Beschwerden machen KÖNNTE. Da ich sowas aber sehr selten esse, geht es vielleicht sogar gut. ;-)

Ich verzichte auf Zucker. Backe mit Traubenzucker, tausche Weizen gegen Dinkelmehl und esse sehr wenig Obst. Von Kaffee bin ich umgestiegen auf Hafermilch mit Backkakao und Tee. Ich nasche nicht mehr (Haribo, Chips) sondern knabbere dann Salzstangen.

Wie verträgst Du Rohkost?

S'ilkiPeaxrl


Pela,

ach schön, in Dir eine "Gleichgesinnte" zu finden!

Mir bekommt Hafer prima, mach viel mit Haferkleie und rohen Haferkernen. Rohkost vertrage ich bis auf Zwiebelgewächse in größeren Mengen ganz gut.

Von Getreide nehme ich sonst nur DinkelKLEIE in meinem selbstgebackenen Brot, kein Mehl. Das Brot stelle ich mit Kartoffelfaser, zweierlei Kleie, Quark und Eiern, Kürbis- und Sonnenblumenkernen und hellem Leinsamen her.

P?e=l`a1x9


Ich habe Dir mal privat geschrieben. Dann missbrauchen wir den Thread nicht. :)^

S?ilkP*earl


Ok. Schon gefunden, danke! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH