» »

Atemnot bei Hiataler Hernie + Reflux + Gastritis

Svha?rky9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich will mich kurz fassen. Ich habe eine chronische Gastritis , welche derzeit Akut ist und ich Esomeprazol 40mg noch für 8 Wochen einnehmen muss. Hatte eine Magenspiegelung hinter mir wo eine Hiatale Hernie festgestellt wurde (axiale Gleithernie). Helicobacter negativ. Seit letzter Zeit habe ich manchmal, ca. 1 Stunde nach der Mahlzeit, so ein Drücken hinterm Brustbein, als ob etwas in der Speiseröhre stecken geblieben ist und ich versuche es runterzuspülen, aber das Gefühl bleibt ":/

Dazu kommt das Gefühl nicht richtig einatmen zu können, also als ob ich meine Lunge nicht komplett füllen kann. Das Gefühl hab ich dann für so 2 Stunden und dann isses wieder weg. Diese Woche gehe ich zur Spirometrie. Das alles begleiten dann leichte Schübe von Angst und Unsicherheit.... Woran kann das liegen? Hat das jemand auch von euch?

Und manchmal hab ich Nachts so ein Gefühl (direkt nach dem Einschlafen) das aus der Bauchgegend in den Kopf schießst und ich aufschrecke, das Herz pocht. Dabei hab ich immer so ein Zittern der Muskeln im Brustraum, die ein paar Sekunden gehen bis ich ganz bei mir bin... Das is echt schrecklich :°( Die Ärzte schieben das alles auf den Reflux.

Ich glaub der ganze Mist fing damit an das ich PPIs genommen habe weil ich hatte eigentlich nur leichtes Sodbrennen manchmal, aber das war auf das Bier und fettiges Essen zurückzuführen und ich Idiot fang mit einer PPI Therapie an. Und eine Woche nach Therapiebeginn kam dann die akute Gastritis. :)= :(v

(bin 33, 85-90kg, nichtraucher seit 6 jahren)

Antworten
P.ela|19


Hallo :) ich glaube, wenn kein Magengeschwür vorliegt (dafür muss vielleicht der Magen mal trocken gelegt sein?!) würde ich keine Säureblocker nehmen. Ich habe das man 4 Tage gemacht und hatte 24 Stunden Kopfschmerzen. Dazu kommt der Gedanke "die verdauungssäfte auf 0 setzen, kann nicht gesund sein".

Ich würde dir eine komplette Ernährungsumstellung empfehlen. Ganz eisern und dauerhaft. Ich mache das seit Januar mit viel Disziplin und bin ein neuer Mensch. Es ist mühsam und ich habe mein Essen immer dabei, grad weil ich keinen Zucker mehr esse.

Unterstützend hat mir immer geholfen bzw. hilft immer noch: heilerde (lange nicht mehr gebraucht),

Angurate Magentee (täglich), iberogast (täglich), gastrovegetalin (täglich), Gentiana Magen Globuli (bei bedarf). Das alles nützt aber nichts, wenn ich etwas Falsches esse.

CAontxo


Wenn du nicht riskieren willst, das die Gastritis sich zu einem Ulkus entwickelt, nimmst du lieber das Pantoprazol oder Esomeprazol weiter. Meine Frau nimmt die Tabletten seit Jahren wegen chron. Reflux und es hilft.

C)ontxo


Wenn du nicht riskieren willst, das die Gastritis sich zu einem Ulkus entwickelt, nimmst du lieber das Pantoprazol oder Esomeprazol weiter. Meine Frau nimmt die Tabletten seit Jahren wegen chron. Reflux und es hilft.

B9enitxaB.


Was genau tust du essensmäßig?

Ich würde konsequent mal auf alles Fertige verzichten. 2 Tage lang nur Kartoffeln kochen zusammen mit Leinsamen (blonder sieht hübscher in der Suppe aus als der braune) + Kümmel. Vorsicht, hohen Topf nehmen, da das schäumt, wird glibbrig, umhüllt aber die Magenschleimhaut wunderbar. Schmeckt weniger schlecht als man annimmt.

Dann Aufbau mit Kartoffelbrei (nicht aus der Tüte!!!!) gedünstetem Gemüse, Hühnersuppe etc.

Sämtliches Getreide mal weglassen. Ausweichen auf Reis/Maiswaffeln.

Paläo Diät machen. Die meisten Autoren von solchen Büchern hatte permanente Magen und Darmprobleme, die nach Weglassen von Getreide eine neue Lebensqualität fanden.

POel]a1-9


Ich bin ganz bei BenitaB. Eine Schonkost würde ich jetzt sehr lange machen :)

Ach so, Leinsamenschleim habe ich lange gekocht und dann getrunken.

S}h@ar&kyx9


Hallo,

Danke für eure Antworten. Ich dachte auch daran die Tabletten wieder abzusetzen, aber momentan sind die Symptome doch zu stark und ich traue mich nicht die Therapie abzubrechen. Ich muss sie noch bis 30.12 nehmen und danach ist die Therapie vorbei. Ich dachte eventuell das ich von 40 auf 20mg wechsle...

Was ich esse? Hmm, eigentlich pass ich schon auf, ich esse wenig aber öfters, keine Schokolade, kein Kaffee, kein Alkohol (außer 0.1L Brombeerwein täglich weil ich niedrigen Blutdruck habe), nichts fettiges. Sobald ich etwas esse was ich nicht dürfte, bezahle ich die Rechnung gleich danach oder eben Nachts. {:(

Ich werde das mit der Heilerde mal versuchen und die Leinsamen. Danke für die Tipps.. Das ganze macht mir doch Angst..

Heute Nacht bin ich aufgeschreckt wie der Teufel und das Herz raste mit sicherlich 180 Schlägen pro Minute. Und der Puls hat sich erst ganz langsam beruhigt, das ist wirklich schreklich. Bis man sich wieder ins Bett traut und sich beruhigt.. Meine Freundin hat schon Augenränder wegen mir :-/

Pkella19


Schwierig ... ich bin ja kein Arzt, sollte die Säurblocker wegen meinem Befund "ein Leben lang" nehmen.

Was für mich überhaupt gar nicht in Frage kommt. Also habe ich mich ausgiebig belesen, man findet ja fast nur Nachteile ;-) und beschlossen, sowas nie zu nehmen. Aber das muss jeder selber wissen.

Alles Gute @:)

S[ha+rky9


Hallo Pela19, ne ich will das Zeug auch nicht mein ganzes Leben lang schlucken, lieber geh ich zu ner OP. Ich denke mit gewissenhafter Nahrungsauswahl kann man auch ohne Tabletten leben. Ich muss nur über den Buckel kommen und das mir die akute Entzündung abklingt.

Pxelxa19


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das die richtige Nahrung das A und O ist. Sagt einem nur kein Arzt.

Ich führe seit Februar täglich über jeden Bissen Protokoll :)^

SpilkOPeawrl


Noch eine, die sich der "Wähle-Deine-Nahrung-sorgfältig-aus-Fraktion" anschließt: Icke. ;-)

Meinem Befund nach müsste ich wie Pela lebenslänglich die PPI schlucken. (Ich nenne sie inzwischen sehr respektlos, aber das lass ich hier weg) Ich sage nur: "Teufel mit Beelzebub austreiben". :-o :-X Nach den Dingern kommt meist das dicke Ende, nämlich die Beschwerden durch Säureüberlastung des Magens erst recht. Allerdings hat der Arzt das letzte Wort!!!

Der Magen lässt sich auf vielerlei Weise beruhigen, so wie hier schon angegeben, und es gibt noch mehr und noch andere Hilfen. Die PPIs hats vorher, bevor es sie gab und als Wundermittel zuhauf verordnet wurden, nicht gebraucht, es ging auch anders. Und die Drohung mit ernsthaften Folgen bei Nichteinnahme sollte man sehr gelassen hinnehmen: Dazu weiß man im Grunde noch viel zu wenig.

P2elao19


Was auch total super ist, grad wenn es akut ist: Mustic Gum. Ist gegen (auch) Magengeschwüre. Habe ich auch immer da. Einfach mal googlen. :-)

Ziwackx44


Sharky9, das Drücken hinter dem Brustbein könnte die Vorstufe von Speiseröhrenkrämpfen sein, wie ich sie hatte. OP > Reflux und Speiseröhrenkrämpfe verschwunden.

SdilkPqeMaxrl


Pela, danke für den Tipp. @:)

Ich habe mir das Gum jetzt gleich mal als Kaugummi bestellt. (Da ich die üblichen übersüßten Chemiegummis alle nicht mag, hoffe ich nebenbei, dass es ein wenig besser schmeckt). *:)

S?harky#9


Speiseröhrenkrämpfe? Mach mir keine Angst :-o Die Schmerzen haben etwas nachgelassen. Wie ist eure Erfahrung mit Kaffee? Ich habe sicherlich 2 Monate keinen Kaffee getrunken, weiß aber das mir nach Senseo meist immer schlecht wird, manchmal hatte ich auch richtige schmerzen. Jetzt habe ich mir Nescafe Mild geholt, traue mich aber nicht den zu trinken. Ich hätte aber so Lust auf einen Kaffee :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH