» »

Darmspiegelung, Abführmittel *kotz würg*

E6hemaliger Neutzewr (#39571x)


Leider nein, Rizinusöl führt zwar ab, spült aber nicht den Darm um ihn für die Spiegelung sauber zu machen.

Dies liegt dann an der eingenommenen Dosis. Sofern man zwei Tage hintereinander jeweils morgens die in den USA für Erwachsene übliche Dosis von 2 oz (= 60 ml) Rizinusöl einnimmt, ist anschließend der gesamte Darmtrakt vollständig entleert.

E-hemapliger% Nu]tzer (#^3957g1)


Ich hatte mir das Rizinusöl auf Urs' Empfehlung mal geholt, aber letztendlich nicht genommen, weil man davon auch starke Bauchschmerzen bekommen soll.

Hier ist etwas weiter auszuholen: Im Gegensatz zu sämtlichen anderen im Handel erhältlichen Abführmitteln wirkt Rizinusöl im menschlichen Körper nicht direkt durch eine Reizung des Darms, sondern indirekt durch eine Aktivierung bzw. Synthetisierung körpereigener Stoffe. Durch die Galle und die Lipasen der Bauchspeicheldrüse wird Rizinusöl hydrolytisch in Ricinolsäure und Glycerin gespalten. Während Glycerin ein mildes Abführmittel ist, aktiviert die Ricinolsäure die im Dünndarm passiv vorhandenen Histamine, worauf die Darmperistaltik einsetzt (1. Stufe). Falls mit der Galle aus der Leber Gifte ausgeschüttet werden sollten, ereignet sich darüber hinaus die Prostaglandinsynthese E2 (PGE2) mit Darm- und Uteruskontraktionen (2. Stufe), was beim "Wehencocktail" ausgenutzt wird. Damit hängt das sich im Gefolge der Einnahme einer angemessenen Dosis Rizinusöl ereignende Abführgeschehen entscheidend von den Giften ab, die in diesem Zusammenhang aus der Leber ausgeleitet werden: Sofern hierbei keine Gifte aus der Leber ausgeleitet werden, ist das Abführen mit Rizinusöl kurz und beschwerdefrei, je mehr Gifte bei dieser Gelegenheit aus der Leber ausgeleitet werden, desto heftiger wird das Abführgeschehen erfahren werden, wofür das Darmgrimmen kennzeichnend ist. Darüber hinaus ist damit zu rechnen, daß die ausgeleiteten Gifte bei der Ausscheidung im Analbereich allergische Hauterscheinungen in der Form eines urtikariellen Exanthems zur Folge haben werden; am besten trägt man in diesem Fall dort eine Babycreme auf.

Zusammengefaßt geht es bei der Einnahme von Rizinusöl nicht in erster Linie um eine Entleerung des Darms, sondern vor allem um eine effiziente Gift- und Schwermetallausleitung aus der Leber durch eine Unterbrechung des enterohepatischen Kreislaufs.

DBie Kexltin


Sofern man zwei Tage hintereinander jeweils morgens die in den USA für Erwachsene übliche Dosis von 2 oz (= 60 ml) Rizinusöl einnimmt, ist anschließend der gesamte Darmtrakt vollständig entleert.

Aber sind die Darmwände dann auch "sauber" und "durchgespült" oder bleiben noch Stuhlreste dran kleben?

E%hemaalig>er Nu-tzerZ (#3x9571)


Aber sind die Darmwände dann auch "sauber" und "durchgespült" oder bleiben noch Stuhlreste dran kleben?

Sofern man während dieser beiden Tage auf jede Zuführung von fester Nahrung verzichtet, wird nach meinen Erfahrungen durch diese Vorgehensweise sowohl der Dünndarm als auch der Dickdarm vollständig entleert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH