» »

Bauchschmerzen nach Abtasten links vom Bauchnabel

sUunsh/inexh hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nachdem meinem Freund ein (Natur)Arzt am Bauch links außen Höhe Bauchnabel abgetastet hat (richtig reingedrückt), hat er immer wieder ein Ziehen, Drücken und Schmerzen dort. Selbst nach einigen Wochen ist es nicht besser, sondern schlechter geworden.

Der (Natur)Arzt meinte, er solle einen wurzelbehandelten Zahn ziehen lassen.

Per Ultraschal wurde der Bauch bereits untersucht und es ist nichts gefunden worden. Mein Freund hatte nun auch Blut im Stuhl.

Habt Ihr einen Rat?

Antworten
Wsolfi[05


Hallo,

bei Blut im Stuhl sollte dringend zur Abklärung eine Darmspiegelung gemacht werden. Ich hatte bei ähnlichen Symptomen Darmpolypen. Einer davon war blutig.

Lass den wurzelbehandelten Zahn vom Kieferchirurgen/Zahnarzt röntgen - am besten ein Zahnschema beim Kieferchirurgen anfertigen lassen (muss man glaube ich selbst zahlen) damit eine evtl. Entzündung auch der Nachbarzähne ausgeschlossen werden kann.

Wenn es nach meinem Heilpraktiker damals gegangen wäre, dann hätte ich jetzt eine Teilprothese. Ich habe die Röntgenaufnahme des gesamten Oberkiefers (Zahnschema) meinem Heilpraktiker vorgelegt - alles was dunkel um die Zahnwurzeln erschien wäre verfault sagte er.

Ich sollte mir 7 überkronte Zähne ziehen lassen ! Habe dann nach dem ersten Schock von 3 verschiedenen Zahnärzten/Kieferchirurgen Meinungen eingeholt; alle haben gesagt die Zähne sind ok und der Heilpraktiker welcher keine Ahnung von Röntgendiagnostik hatte solle nicht so einen Schwachsinn erzählen.

Das ist jetzt über 4 Jahre her, meine Zähne habe ich immer noch !

Ich will damit nicht sagen, dass ein kranker Zahn nicht Magen/Darmprobleme verursachen kann, aber wenn Blut im Stuhl ist, sollte dies dringend im Zuge einer Darmspiegelung abgeklärt werden.

Gruß

Wolfi

s}un=shinxeh


Er hatte nun eine Magen- und eine Darmspiegelung. Der untersuchende Arzt meinte, dass der Darm ganz schön "durcheinander" war (kann dies vom Reindrücken kommen?)

Optisch war bei der Untersuchung sonst alles unauffällig, beim Ergebnis der Histologie stand auf dem Befund "mäßig ausgeprägte chronische uncharakteristische Duodentitis mit vereinzelter lymphofollikulärer Hyperplasie" und "chronische Refluxösophagitis (Grad I )".

Er hat immer noch viel Luft im Bauch.

Hat wer von euch noch eine Idee?

mXuhkUuh2xk


Ich habe mir einen wurzelbehandelten (aber nur geringfügig im Röntgenbild auffälligen und keine Beschwerden machenden) Backenzahn ziehen lassen, weil mir ebenfalls ein Naturarzt erzählt hatte, dass daher meine Magen-/Darmbeschwerden kommen würden. Geändert hat sich danach.....: Nichts.

Kann natürlich auch sein, dass bei zu starkem Drücken in ie Weichteile etwas verletzt wurde. Hätte man aber eigentlich sehen sollen. Hatte er denn schon vorher zu viel Luft im Bauch?

Schon mal mit Yoga Drehhaltungen probiert? Vielleicht ist ja nur etwas "verrutscht".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH