» »

Erst Verstopfung und jetzt Dauerstuhlgang

I]nte_rpo,lixs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe folgendes Problem, welches heute vor einer Woche anfing:

Meine Frau und ich sind am ersten Dezember-Wochenende umgezogen. Montag und Dienstag hatten wir beide dann jeweils nach dem Abendessen (aber nur dann), welches aus Brötchen und Wurst vom neuen Metzger bestand, Magengurgeln. Am Mkttwoch hatte ich ziemlich Stress auf der Arbeit, musste mein Mittagessen innerhalb von zehn Minuten reinschlingen. Abends aß ich dann Abendbrot wie die Abende zuvor, obwohl ich von einer Autofahrt als Beifahrer einen flauen Magen hatte. Das Abendbrot bestand wie die Abende zuvor insbesondere aus trockener, geräucherter Wurst.

In der Nacht auf Donnerstag ging es dann los: Krämpfe im Unterleib, Völlegefühl, Bauchweh. Ich schob es auf den ganzen Stress wegen Umzug und nahm ein wenig Iberogast. Ich habe einen relativ feinfühligen Magen und Iberogast hilft mir oft. Diesmal nicht. Ich merkte dann schon am Donnerstag morgen: Verstopfung. Meine zweite innerhalb von acht Jahren. Zwei Mal Stuhlgang bei mir ist normal, blieb aber am Donnerstag vollends aus. Unstimmigkeiten im Darm schlagen bei mir dann auch direkt auf den restlichen Körper um: ich fühlte mich schlapp, appetitlos und mir war kalt. Ich fing dann Donnerstag direkt an, Fruchtsäfte zu trinken: Apfelsaft (naturtrüb), Passionsfrucht etc. Essen konnte ich bis Freitag Abend nichts. Trotz der Säfte hatte ich bis Freitag Abend keinen Stuhlgang. Ich holte mir daher in der Apotheke das rektal einzuführende Medikament Microlax. Ich habe mir direkt eine Dosis verabreicht und keine zwei Minuten danach waren meine Appetitlosigkeit, mein Kältegefühl und die Schlappheit verschwunden. Es fing dann an im Darm zu kribbeln und eine viertel Stunde nach Verabreichung hatte ich den erlösenden Stuhlgang. Ab dann konnte ich auch wieder normal Essen, ich hatte einen richtigen Heißhunger nach fast zwei Tagen Zwangsfasten. Bei allem was ich aß, kaute ich jedoch 15-20 Mal.

Seit Freitag höre ich gut, wie mein Darm arbeitet: er gurgelt, er zuckt, er zischt. Ich habe aber nun vier bis fünf Mal Stuhlgang am Tag. Kein Durchfall, sondern ganz normalen Stuhlgang. Ich weiß gar nicht, wo das alles her kommt. Wie gesagt, ein bis zwei Mal ist normal, aber alleine seit sechs Uhr heute war ich drei Mal. Es kündigt sich an mich Magendrücken und ich muss quasi auf der Toilette nur noch loslassen. Ich war gestern Abend um 23.30 das letzte Mal, heute Morgen wurde ich um sechs Uhr mit einem heftigen Drücken wach und kam gerade noch rechtzeitig auf die Toilette. Was ist da los? Nachwehen des Mesikamentes? Habe ich es mit den Säften übertrieben? Dazu muss ich sagen, dass ich am Wochenende sicherheitshalber abführende Sachen zusätzlich noch gegessen habe: Krautsalat, Äpfel, Zwiebel.

Antworten
BEenit\aB.


Himmel, Du hast einfach nur mal ne Verstimmung gehabt, Krautsalat, Äpfel,Zwiebel, Säfte. Da ist der Körper nach so viel drögem Zeugs wie Salami schon mal durchgefegt werden.

Lies das Buch"Darm mit Charme" um Dich in der Normalität eines funktionierenden Darms wieder zu finden.

Stuhlgang zu zählen kann für den Arzt wichtig sein im Zeichen der Cholera oder bei Salmonellen, aber das hast Du noch ganz andere wirkliche Probleme.

Und wenn ein Darm mal überlastet oder durch nen Virus gereizt ist, hilft er sich selbst, das pendelt sich auch wieder ein.

Wenn Du ein aufgeschürftes Knie hast, dauert das auch ne Woche, bis die Haut wieder ok ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH