» »

Stuhlgang Drang in der Öffentlichkeit mit Schmerzen...

u#nderdaog97xm hat die Diskussion gestartet


Hallöchen liebe Community,

Und zwar möchte ich euch von meinem, sagen wir mal nicht ganz so angenehmen Problem, erzählen. Vorweg bin ich erst seit gerade eben hier registriert und erhoffe mir mit diesem Thread ein wenig Hilfe und Ratschläge wie ich dieses Problem meistern könnte. Nun aber mal zu meinem Problem, ich habe seit ca. einem halben Jahr jedesmal wenn ich rausgehe egal ob zum einkaufen, Treffen mit Kollegen oder ähnliches, einen extrem starken Druck im Magenbereich. Dieser wird begleitet mit Schweißausbrüchen und Schwindel. Sobald ich unter Leute komme fühl ich mich unwohl und der Druck beginnt wieder. Mittlerweile ist es soweit, dass ich mich gar nicht mehr aus dem Haus traue, da ich so Panik davor habe dass dieser Druck und Drang wieder erscheint und es soweit geht, dass ich mir in die Hose mache. Es ist bereits einmal vorgekommen dass ich mein Geschäft nicht mehr zurückhalten konnte und umgehend in ein nahe gelegenes Studio gehen musste und dort mein Geschäft erledigen musste. Durch dieses Problem werde ich extrem eingeschränkt in meinem Leben. Ich kann nicht arbeiten gehen, mich nicht mit meiner Freundin außerhalb von meinem zu Hause treffen oder allgemein etwas Unternehmen. Dabei bin ich eigentlich immer ein unternehmensfreudiger Mensch gewesen. Nicht nur meine Beziehung leidet darunter, sondern auch mein allgemeiner Lebensstil der sich momentan nur durch zu Hause rumsitzen prägt. Zu mir ich bin "erst" 18 Jahre alt und hatte vorher nie irgendwelche Probleme mit meinem Magen oder meinem Darm. Das einzige was ich letztes Jahr im Sommer hatte, was bis jetzt auch anhielt aber eher Nebensache ist und verdrängt wird durch mein jetziges Problem ist, dass ich genau diesen Drang auch für das kleine Geschäft habe. Angefangen hat es als ich auf ein Berufskolleg gewechselt habe und den ersten Tag dort war, allerdings ist nichts Schlimmes passiert es war wie jeder Schultag nur mit anderen Leuten, die aber alle nett rüber kamen.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter, ich fühle mich von Tag zu Tag immer unwohler und kann die eigenen vier Wände nicht mehr sehen. Mich quälen einfach die ganzen offenen Fragen: Woher kommt es? Warum hab ich es? Wie werde ich es wieder los? Werde ich es überhaupt nochmal los? Wie soll ich jetzt weiter machen?. Durch diese ganzen offenen Fragen, die mich belasten habe ich das Gefühl Depressionen zu bekommen weil sich jeder Tag nur noch schlecht anfühlt. Das einzige was ich noch dazu sagen kann ist, dass ich mit 12 Jahren meinen Vater verloren habe und ich ein extremes Vaterkind war und er für mich die größte Rolle in meinem Leben gespielt hat. Untersuchungen beim Arzt haben nichts ergeben weder bei dem Harndrang noch bei dem Drang nach dem großen Geschäft. Ich habe mich schon beim Psychologen erkundigt, leider sind die Sitzungen extrem teuer und ich kann das Geld nicht aufbringen und meine Mutter leider auch nicht da sie allein erziehend für 2 Kinder ist. Ich wollte mich demnächst mal bei der Krankenkasse informieren ob diese nicht eventuell die Kosten übernehmen können.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und Ratschläge geben oder vielleicht sogar meine offenen Fragen beantworten :-(

Sollte das nicht das richtige Unterformen sein, hoffe ich könnt ihr mir verzeihen und es eventuell verschieben ins Richtige.

Bitte keine unnötigen Antworten, es hat mich viel Mut gekostet das hier zu schreiben, da nur meine Freundin und meine Familie richtig von dem Problem bis jetzt wussten.

Danke schon mal im voraus,

Marcel

Antworten
k}lei0ner_d}rac hens\tern


Verständnisfrage: du hast das nur, wenn du das Haus verlässt, das habe ich schon richtig verstanden, oder?

Weil das lässt mit ziemlicher Sicherheit Rückschlüsse darauf zu, dass es ein psychisches, kein physisches Problem ist.

Wahrscheinlich aus dem Bereich der Angsterkrankungen, Angst scglägt nämlich u.a. schrecklich auf das Verdauungssystem.

Ein Therapie musst du natürlich nicht selbst bezahlen. Du musst dir einfach eine Überweisung z.B. von deinem Hausarzt zum Therapeuten holen.

udnd[erd=og97m


Ja genau, nur wenn ich das Haus verlasse. Wenn ich z.B bei meiner Freundin zu Hause bin ist auch alles in Ordnung und bei einem Kumpel zu Hause nach einiger Zeit auch wieder. Allerdings schaffe ich den Weg meist nicht mal bis dahin.

Ok danke, das klingt schon mal gut weil die Psychologin meinte ich müsste das selber zahlen.

LMeXnXah2atei0nefrabge


Habe ähnliches erlebt. Habe dir privat geschrieben. Leider kann ich dir die Frage mit dem finanziellen nicht beantworten. Bei mir war es eine Phobie/Angststörung. Hatte angst in der öffentlichkeit auf die Toilette gehen zu müssen, es nicht rechtzeitig zu schaffen ( bekam oft magendarm Probleme sobald ich rausging. ) Schlimm war es unter menschen, da dieses thema mir sehr peinlich war. Und im Auto/Bus, wo es keine große möglichkeit gab.

Nun geht es mir gut, habe keine Ängste mehr. Bin unter menschen, fahre lange strecken mit dem bus oder auto, bei stau bekomme ich keine panikattacken mehr..komme endlich aus dem Haus. Bei mir war es eine Verhaltenstherapie, die mir geholfen hat.

Hoffe auch für dich das beste @:)

uxndertdogx97m


Danke Lena :-)

Das gibt einem Mut zu hören dass es auch wieder verschwindet und freut mich dass es dir wieder möglich ist eine normales Leben zu führen. :)^

Die PN werd ich mir jetzt natürlich durchlesen. o:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH