» »

Kopfschmerzen nach Aufstehen - Zusammenhang mit Magen/Darmzeugs?

Sacarxo hat die Diskussion gestartet


Hallöchen!

Obwohl ich nicht weiß, obs morgen besser ist, poste ich mal hier, was gestern passiert ist und was heute ist:

Bin gestern um 5 Uhr morgens aufgewacht, weil mir urplötzlich richtig übel war. Bin dann ganz langsam zur Toilette gegangen, wäre ich schneller gewesen, dann wäre schon auf dem Weg etwas Unschönes passiert. Habe dann im Bad erbrochen.

Danach konnte ich lange nicht einschlafen und um 7 Uhr saß ich dann nochmal auf der Toilette, mit Plastikschüssel in der Hand und habe gleichzeitig erbrochen und Durchfall "erlebt". Bin dann wieder mit Wärmflasche ins Bett gegangen.

Um ca. 9:30 Uhr wollte ich mir dann einen einen Tee machen. Nachdem ich mich irgendwie in die Küche geschleppt hatte, hörte ich die Klingel und ahnte schon, dass das ein Weihnachtsgeschenk (Paket, Deutsche Post) sein könnte und wollte zur Tür. Als ich im Flur ankam, hat es in meinen Ohren ganz laut gerauscht, sodass ich alle Geräusche nur noch ganz dumpf wahr nam. Mir wurde schwindlig, dann bin ich umkippt und in unserem schmalen Flur hingefallen. Dabei zog ich mir Verletzungen an Stirn, Oberlippe, Knie und dem rechten Oberschenkel zu. Es tat sehr weh, sodass ich geschrien habe, wovon mein Freund wach wurde. Er half mir, aufzustehen. Komischerweise kann ich mich an den Fall nicht erinnern, ich muss kurz weggetreten sein für ne halbe Sekunde. Auf einmal bin ich halt auf dem Boden aufgekommen und dann war da nur noch Schmerz.

Tja und dann (nach 2 - 3 Mal weiterem Durchfall, aber kein weiteres Erbrechen) war ich beim Arzt, habe ein Medikament zur "Stuhlverfestigung" bekommen, das auch anschlägt (hatte seit gestern 14 Uhr oder so keinen Stuhlgang mehr) und er meinte, das könnte eine Magenentzündung sein. Wenn es am nächsten Tag (=heute) nicht besser ist, soll ich eine Stuhlprobe vorbeibringen, die dann untersucht wird. Den ganzen Dienstag tat mein kompletter Körper weh, ich habe praktisch nur gelegen und immer mal was getrunken. Gegessen den ganzen Tag über nur eine trockene Scheibe Mischbrot, ein Brötchen mit hauchdünner Margarine und eine Banane. Am Abend hatte ich dann Fieber, also so zwischen 38,5 und 39,1 °C (letzteres aber nur sehr kurz). Längeres Gehen oder Stehen war kaum möglich, dauernd Kopfschmerzen, Schlaffheitsgefühl und dieser furchtbare Schwindel. Ganz langsames Treppensteigen in den zweiten Stock ohne Gewichte in der Hand fühlte sich an wie ein Marathon, musste mich dann oben angekommen erstmal zwei Minuten im Flur gegen die Wand pressen, um nicht umzufallen.

Heute ging es dann viiiiiel besser. Keine Gliederschmerzen mehr, kein Fieber, kein Durchfall, kein Erbrechen. Gehen und Stehen auch relativ problemlos, wobei ich natürlich noch vorsichtig bin. War aber heute beim weihnachtlichen Großeinkauf und konnte erst nach ca. 1 1/2 Stunden leichte Erschöpfung feststellen.

Aaaaaber ein Problem (jenseits des bei Belastung stark schmerzenden blauen Flecks am Knie) habe ich noch - immer, wenn ich mich von der Couch oder Bett oder von einem Stuhl oder so erhebe, bekomme ich Kopfschmerzen. In kurzen Intervallen. Für jemanden wie mich, der es sonst GAR NICHT kennt, hin und wieder Kopfschmerzen zu haben, fühlt sich das echt übel und schmerzhaft an, sodass ich mir immer an die Schläfen fasse, obwohl ich weiß, dass das nichts bringt. Fühle mich schon wie ein Enton. :=o Können das Nachwirkungen von den gestrigen "Erscheinungen" sein? Auslöser für das gestrige Dilemma sind mir nach wie vor nicht bekannt.

Achso, und ich habe heute auch kaum gegessen, nur ein Brötchen mehr als sonst und 1 Scheibe Käse auf zwei Brötchenhälften verteilt. Auf eine weitere Brötchenhälfte habe ich ein bisschen Tomatenmark gegeben. Insgesamt wohl kaum mehr als 600 - 700 kcal, danach habe ich mich pappsatt gefühlt und mir war fast schon wieder schlecht. Belastend für jemanden, der sonst sehr gern kocht und isst. Wäre ja auch nicht so schlimm, wenn ich nicht wüsste, dass es eben nicht moderat sondern zu wenig Nahrung für einen Tag ist. Das Essen, das mein Freund macht, stinkt seit gestern (Buttergemüse und heute Rührei ohne Speck) fürchterlich und die Brötchen schmeckten nach Erde, obwohl ich die sonst sehr gerne ess. Krieg einfach kaum was runter.

Ich hoffe, ihr könnt mich beruhigen und mir sagen, dass all das wieder vergeht. @:)

Antworten
kYleinerq_drachebnstxern


Naja, du hast wohl einen ganz normalen Magen-Darm-Infekt, da passt das alles dazu. Geht eben auch auf den Kreislauf und das kann Kopfschmerzen verursachen.

Mal ein paar Tage nichts zu essen, macht gar nichts, nur trinken solltest du ausreichend, am besten was salziges, also Brühe o.ä. wegen der Elektrolyte und damit du nicht dehydrierst. Nachdem du heute ja schon nicht mehr auf's Klo rennst, ist das Schlimmste vorbei, in ein paar Tagen geht's dir wieder gut, versprochen @:) .

Und ernähre dich weiterhin schonend und lieber zu wenig als zu viel. Wenn ich einen Schub habe, esse ich ich in der akuten Phase grundsätzlich nichts, hat eh keinen Sinn. Nur wenn es länger als eine Woche dauert, sollte man z.B. Vitamine oder so zuführen, vorher ist das nicht schädlich sagt mein Gastro. Ausnahmen gibt es natürlich bei starkem Untergewicht oder bestimmten Krankheiten, aber das ist ja wohl bei dir nicht der Fall, oder? Also keine Sorge.

Slcxaro


Hallo kleiner_drachenstern,

na ja, ich war mein ganzes Leben lang eher der "Angina-Mensch". Meist hat es mich so einmal im Jahr (Winter) erwischt. Aber Magen-Darm muss ich das letzte Mal als Kind (unter 10 Jahren) gehabt haben, bestimmt hatte ich das mal, nur habe ich absolut keine Erinnerung mehr daran.

Brühe ist ne tolle Idee, das probiere ich morgen (bzw. heute nach dem Aufstehen) aus! :)z Finde diese Brötchen-mit-Banane-Ernährung grade echt suboptimal, da ich sonst viel anderes Obst und Gemüse esse, aber ich traue mich momentan nicht, mehr zu essen bzw. habe Angst, dass ichs mir dann beim kochen anders überlege, weils wieder eklig riecht. Aber Brühe geht ja schnell mit wenig Aufwand.

Nee, mit Untergewicht habe ich nicht zu kämpfen, aber da ich sonst neben viel Sport auch viel mehr esse (so zwischen 1800 und 2300 kcal am Tag), ist es echt heftig, hier zu sitzen mit Null Hungergefühl und dem Wissen, dass ich einfach zu wenig gefuttert habe. :-/

Welches Obst und Gemüse kann ich denn noch essen außer Banane? Habe Angst wegen der Säuren, dass die meinen Darm reizen oder so. Ich denk mal, Apfel, Clementine und Tomate fallen eh raus? Kiwis, Physalis und so auch? Geht wenigstens Gurke? Möhre müsste doch auch drin sein... Hm. Vielleicht google ich morgen mal, wenn mich Brötchen/Brotsorten/Zwieback nerven und ich was anderes will. Erstmal gehe ich ins Bett. Krass, so spät noch auf zu sein. Habe mich in den letzten Tagen dem Nachtschicht-Schlaf-Rhythmus meines Freundes angepasst. Bzw. er schläft von 7 - 14 Uhr und ich habe letzte Nacht von 2 bis 14 Uhr gepennt. ;-D Scheint ja sehr kurierend gewesen zu sein und ich konnte auch super schlafen.

k8leiner1_drach#ensete{rxn


Geriebener Apfel ist gut gegen Durchfall, wenn man Apfel auch sonst verträgt, außerdem Heidelbeermuttersaft. Fenchel-Anis-Kümmel - und Kamillentee sind auch nicht verkehrt.

Gut verdaulich sind Karoffeln, gedünstete Karotten, Reis, Hühnerfleisch, Zwieback. Und pürierte Suppen. Und die klasssische Hühnerbrühe, aber entfettet.

Ich wünsch dir gute Besserung, ist ja fies so kurz vor Weihnachten >:( . @:)

kJleinerF_drachYensxtern


Ach ja, Haferschleim ist auch immer super, beruhigt Magen und Darm, wenn du nicht gerade Laktoseintolerant bist, kannst du den Brei auch mit Milch statt Wasser kochen, also so eine Art Porridge machen.

SHcaEro


Gut verdaulich sind Karoffeln, gedünstete Karotten, Reis, Hühnerfleisch, Zwieback. Und pürierte Suppen. Und die klasssische Hühnerbrühe, aber entfettet.

Ich wünsch dir gute Besserung, ist ja fies so kurz vor Weihnachten >:( . @:)

Supi, danke! :-) Konnte heute schon wieder Nudeln essen. Hat sogar geschmeckt. Danke für deine Gute-Besserungs-Wünsche.

Ach ja, Haferschleim ist auch immer super, beruhigt Magen und Darm, wenn du nicht gerade Laktoseintolerant bist, kannst du den Brei auch mit Milch statt Wasser kochen, also so eine Art Porridge machen.

Ich dachte, Milch sei grundsätzlich problematisch bei Magenproblemen?

Also heute habe ich nur noch minimal Kopfschmerzen (kaum merklich), sonst halt immer noch keinen Hunger, kann aber schon etwas mehr essen. Ansonsten merke ich nichts mehr. Hatte heute auch super Stuhlgang, den ersten seit Montag Nachmittag! :)^ ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH