» »

Darmpilz ?

D0re|amsx2015


Ich kenne den von Verisana:[[http://www.verisana.de/darmtests/darmflora-analyse-gesundheitscheck-darm?gclid=CInK56e9hMoCFaoIwwodj6IIIg]], soll hier keine Werbund sein, es gibt auch andere.

Kannst aber nach "Darmfloraanalyse Labor Düsseldorf" googeln, eins in Deiner Nähe aussuchen und da anrufen, ob Du vorbei kommen kannst ein Röhrchen holen. Das machen die schon.

Wichtig ist, regelmäßig Sauervergorene Lebensmittel zu essen, sprich jeden Tag eins. Und Joghurt immer die gleiche Sorte/Hersteller, damit die Kulturen Zeit haben, sich anzusiedeln!

D(rpeam,s201x5


Dosengemüse ist sehr SCHLECHT, weil Zucker enthält! Höchstens tiefgefroren und darauf achten, dass da kein Zucker drin ist! Keine Sorge, für den Magen ist es nicht schädlich, Sauervergorene Lebensmittel zu essen!

Wyut2Z0j16


Ok danke dir dreams :)

DErealmis201x5


Hallo Wut2016,

Wenn es Dich mal interessiert: hab jetzt für mich selbst einen Darmflorastatus-Test für Zuhause bestellt. Ich starte mit einer Zuckerfreien Ernährung und da wäre es gut zu wissen, ob bei mir nicht doch wieder Pilze vermehrt haben (gehe zwar nicht stark davon aus, aber sicher ist sicher). Hab jetzt eins für 50€ entdeckt, von medivere, sogar noch günstiger als oben verlinkte (und wieder: soll hier keine Werbung sein, das Labor kenne ich noch nicht).

Habe mal gelesen, dass es bei einem Darmpilz nicht gut ist, ohne Antipilzmittel einfach so auf Zucker zu verzichten. Diese lassen sich nicht aushungern, weil überall Kohlenhydrate sind, und werden aggressiver. Nun gut, mal schauen, wie es bei mir aussieht. Antibiothika habe ich die letzten 4 Jahre nicht nehmen müssen, habe aber schon relativ viel Zucker geschlemmt... Und einige kleineren Darmbeschwerden hab ich auch hin und wieder. Ich berichte mal.

CJarmamalaO x2


Mir ist eine Ärztin bekannt, die sich auf Candida spezialisiert hat und die auch Vorträge darüber gehalten hat, die nachvollziehbar waren.

Ich weiß selbst, dass man schulmedizinisch hier gespalten ist, ob der Pilz Beschwerden bereiten kann oder nicht. In meinem Bekanntenkreis, der sehr groß ist, gibt es einige Fälle, die diesen Pilz gehabt haben und die nach jahrelanger Odyssee von Arzt zu Arzt, wieder gesund geworden sind, weil man den Pilz und die möglichen Ursachen beseitigt hat.

Candida kann patologisch Probleme bereiten, bei einem etwas geschwächten Immunsystem. Geschwächt kann ein Immunsystem sein, durch lang anhaltende ungesunde Ernährung, ständige Einwirkung von Giftstoffen oder durch immer wiederkehrende Antibiotikabehandlungen ect.

Ich habe schon häufiger gehört, dass auch mehrere Ärzte, diesen Pilz nicht sicher diagnostizieren können, denn das ist nicht einfach. Der Pilz bildet Nester im Darm, wo er sich vermehrt aufhalten kann. Wird er bereits beim Zungenabstrich diagnostiziert, dann hat man oftmals auch im Darm Pilze. Im Darm sind diese nur schwer nachweisbar, weil je nachdem, wo er sitzt, die Stuhlproben trotz größerem Befall negativ sein können. Hilfreich ist deshalb vor einer Stuhluntersuchung dreimal am Tag, drei Tage lang, ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Obstessig zu trinken. Das löst die Pilze teilweise von der Darmwand und sie sind dann auch im Stuhl eher nachweisbar.

Auf Zucker verzichten macht Sinn und auch Obst sollte man meiden, aber andere Kohlenhydrate kann man essen, denn das Gehirn braucht auch Nahrung. Nystatin kann manchen helfen. Kenne aber einige denen es nicht geholfen hat, auch nach mehrmonatiger Einnahme. Zudem macht das nicht soviel Sinn, wenn man zum Beispiel B12, andere B-Vitamine, Vitamin D, Zink-, Mangan, Folsäure und Selenmängel hat, denn das Immunsystem hängt an diesen Nährstoffen, um Antikörper bilden zu können ect. Leider zahlt die Kasse hier nicht alle Untersuchungen.

Wenn Nystatin nicht helfen sollte, dann kann man es vielleicht mit Citricidal versuchen, ein Grapefruitkernextrakt aus den USA. Da kenne ich einige denen das geholfen hat, wenn es wirklich ein Candida Albicans gewesen ist. Es gibt auch noch andere Candidaarten, die hartnäckiger sein können.

Und wenn all das nicht hilft, dann kann man sich auch ein systemisches Antimykotikum verschreiben lassen, was ein Arzt dann entscheiden muss.

Hilfreich kann auch das Trinken von einem Esslöffel Salzsohle mit Wasser verdünnt sein über den Tag verteilt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH