» »

Blähungen

gQrisreldqiws7x2 hat die Diskussion gestartet


(Urspr. Fadentitel "Reflux" auf Wunsch der FS geändert.)


Hallo zusammen,

nach erfolgter Magen-OP wg. Reflux habe ich folgende Frage:

Was versteht Ihr unter Blähungen, wenn sie in einem Arznei-Beipackzettel oder in einem medizinischen Aufklärungsbogen genannt werden?

a) Blähungen, die durch Winde über den Enddarm entweichen?

b) Nicht-mehr-Aufstoßen-können?

c) Nicht-mehr-Erbrechen-können?

Über Eure zahlreichen Antworten würde ich mich freuen. Danke im Voraus.

Antworten
a5lpenbPär07


Hallo,

ich habe mich zuerst über die Fragestellung gewundert aber nach mehrmaligem lesen dachte ich mir Du wirst schon Deine Erfahrung haben und nicht umsonst andere Meinungen erfragen: Ich würde doch eindeutig sagen dass Antwort a richtig ist, auf die Antworten b u. c käme doch kein normaler Mensch, oder wurde dies von Dir erwartet ??? %-| ":/ und ist das so dass auch b u. c zutrifft ???

p@appe<l 60


Immer raus damit, was keine Miete bezahlt! ]:D

gReraKld9 aus xwien


Immer raus damit, was keine Miete bezahlt!

ein satter pups zur rechten zeit, bringt wohlbehagen und befreit ;-) ;-) ;-)

g3r[iseldQi@sx72


Hallo pappel 60,

dies war nicht die Frage. Die Frage war was man unter dem Begriff "Blähungen" verstehen kann/muss!

Gruß

griseldis72

goris|elYdisx72


Hallo alpenbär07,

danke für Deine Antwort. Ich weiß diese Frage hört sich absurd an. Es wird jedoch behauptet, dass man unter dem Begriff "Blähungen" auch verstehen kann/muss nicht-mehr-aufstoßen und nicht-mehr-erbrechen zu können, dass dies in die gleiche Richtung geht.

Gruß

griseldis72

g}risSeldisx72


Hallo Gerald aus Wien,

Du sprichst vom "Pups zur rechten Zeit" also von Blähungen. Meine Frage war jedoch ob man unter dem Begriff "Blähungen" in einem Arznei-Beipackzettel oder in einem med. Aufklärungsbogen auch verstehen kann/muss, dass man nicht-mehr-aufstoßen und nicht-mehr-erbrechen kann.

gleraFld a6us wxien


Meine Frage war jedoch ob man unter dem Begriff "Blähungen" in einem Arznei-Beipackzettel oder in einem med. Aufklärungsbogen auch verstehen kann/muss, dass man nicht-mehr-aufstoßen und nicht-mehr-erbrechen kann.

also ich denke, dass damit sehr wohl vermehrter windabgang gemeint ist-zumindest ich interpretiere es so....

tjsuCnaXmi_xxe


Einen Beitrag gelöscht.

DOreaMmsx2015


Hm, ich würde sagen, auch wenn der Pups nicht entweicht, sprich, die Gaswolke steckt fest, ist es immer noch Blähungen. Gerade dann kann es ziemlich schmerzhaft werden.

Erbrechen würde ich persönlich nicht dazu zählen. Bei Aufstoßen bin ich mir nicht sicher - ist schließlich auch Luft, die dann nach oben entweicht.

g&riselxdis72


Hallo Dreams2015

Danke für Deine Meinung. Ich weiß nicht, habe ich die Frage falsch formuliert?

Kannst Du unter dem genannten Begriff "Blähungen" verstehen, dass Du nicht mehr Aufstoßen und Erbrechen kannst?

a7lpenb&äVr0x7


Hallo griseldis72,

nochmals auf Deine Anfangsfrage zurück zu kommen, denn ich meine dass diese von manchem nicht so recht verstanden worden ist.

Du hast anfangs geschr. dass Du eine OP hattes wegen Reflux. Was wurde da gemacht?

Wie kommt man darauf den Begriff Blähungen (s. Wikipedia : Gase im Bauch - ....... und anderen Gär- bzw. Faulgasen im Magen und/oder Darm, wonach es zum ...... rektalen....... Entweichen (Flatus) von Darmgasen kommt. ) im Zusammenhang mit z.B. Erbrechen und Aufstoßen zu stellen bzw. dass dies nicht möglich sein soll oder ist wegen Blähungen? Nach dieser OP ??? %:|

Meiner Meinung nach solltes Du etwas deutlicher werden.

Für mich ist das alles verwirrend, denn was Blähungen sind ist doch jedem Erwasenen klar, ja sogar Kindern ist doch klar was mit "pupsen" gemeint ist - Luft die raus muß.

Wenn es aber darum geht was ich nach einer OP nicht mehr kann oder eingeschränkt kann (so verstehe ich Deine indirekte Frage), sollte das bei einer Aufklärung expl. erklärt und darauf hingewiesen werden.

Bin auf Deine weitere Erklärung gespannt.

BtaBndito"frPanz2


Ich bin der Meinung, dass Blähungen alleine Sache des Enddarms sind und durch Gärprozesse verursacht werden. Deshalb kann nur die Antwort a richtig sein.

Zwischen Enddarm und Mund liegen meines Wissens ein ca. 16 m langer Dünndarm sowie der Magen und die Speiseröhre.

Da müsste schon ein kompletter Darmverschluss vorliegen, wenn Blähungen diesen Weg nehmen würden.

gUrixse ldVisx72


Nachdem ich mit meiner Fragestellung offensichtlich für Verwirrung gesorgt habe möchte ich mich näher äußern.

Bei mir erfolgte eine Reflux-OP mittels Plicator Methode. Im Aufklärungsbogen wurde der Begriff "Blähungen" genannt.

Nach der OP kann ich jedoch nicht mehr Aufstoßen und auch nicht mehr Erbrechen, diese Phänomen heißt im Fachjargon

Gas-bloat-Syndrom, was ich erst viel später erfahren habe. Übrigens wurde auch im Aufklärungsgespräch nicht darauf hingewiesen.

Mir geht es nun darum, ob ich laut Aufklärungsbogen durch den dort genannten Begriff "Blähungen" erkennen konnte, dass nach dem Setzen des Plicator"s eventuell das nicht mehr Aufstoßen und das nicht mehr Erbrechen eintreten kann.

Auf jeden Fall ist der jetzige Zustand schlimmer wie der Reflux war.

Vielleicht ist ja unter den Forum Leser jemand der mit der Plicator Methode die gleichen Erfahrungen gemacht hat!

aZlpeMnbär^0x7


Hallo Griseldis72,

ich finde den Beitrag von Banditofranz recht zutreffend, einleuchtend beschrieben und entschpricht auch meiner Meinung nach der allgemeinen Auffassung des Begriffs Blähungen- wie ich ja auch bei meinem letzten Beitrag von Wikipedia wiedergab.

Dass es Dir jetzt schlechter geht als zuvor ist sehr bedauerlich und sicher auch enttäuschend. Aber nach Deiner Beschreibung liegt ja die Vermutung nahe dass Du nicht ausreichend über diese Methode und damit deren Risiken aufgeklärt worden bist? War da kein weiterer Hinweis auf nicht mehr Erbrechen können usw.?

Beim besten Willen kann man doch nicht ernsthaft davon ausgehen dass mit Blähungen Deine oben gen. Beschwerden gleich zu setzen sind.

Meine feste Überzeugung: N e i n , das konntest Du nicht und kann auch keiner erwarten und ist auch total widersinnig. Ich wäre bestimmt auch nicht darauf gekommen bzw. darauf reingefallen.

Wenn es Dir jetzt so schlecht geht was machst Du dann, kann man die OP rückgängig machen?

Ich wünsche Dir alles Gute !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH