» »

Ständige Übelkeit seit einem Jahr

Mson'gxata


Wenn ich fragen darf wie sehen die Methoden dann aus das du damit umgehen kannst?

Zeitweise hilft mir Sport tatsächlich ganz gut, meine innere Angst und Abspannung abzubauen. Aber: Sport sorgt bei mir auch für Aufstoßen und Brennen im Magen (Ausdauersport, Yoga natürlich nicht). Nur weiß ich dann, dass es vom Sport kommt und es sich wieder beruhigt.

Mir hilft es auch, mich manchmal in Dinge zu flüchten. Bücher, Computerspiele. Damit kann ich diese Fokussierung auf mich und meinen Körper gut vergessen, wenn ich keine Kraft für die Konfrontation habe.

Ansonsten steht ganz oben auf meiner Liste das mentale Training. Panik eindämmen, die Übelkeit annehmen, sich selbst konfrontieren. Du schriebst ja selbst, dass du beispielsweise im Kundengespräch dann einfach versuchst, es zuende zu bringen, um dann rauszugehen oder dich zurückzuziehen und die Übelkeit mit dir selbst auszumachen. Genau das tue ich nicht mehr. Ich zwinge mich, in der Situation zu bleiben und mir innerlich zu sagen, dass ich im Notfall genau diesen Menschen auch ins Gesicht kotzen werde, wenn es nunmal aus mir herausbricht. Beziehungsweise, wenn ich in so einem Fall eine Strickjacke in der Hand habe, plane ich, wie ich in die Mütze der Strickjacke erbrechen werde. Natürlich erbreche ich dann nicht. Ist mir auch noch nie passiert, dass ich genau dann, wenn ich am meisten Angst vorm Erbrechen habe und mir superschlecht ist, wirklich erbrechen muss. Der Effekt ist dieser: Nimm dir mal vor, dich 60 Sekunden lang nur auf eine Sache zu konzentrieren. Du wirst merken, dass du abdriftest oder dich mit irgendwas anderem über kurz oder lang beschäftigst und dich wieder zwingen musst, dich auf das zu konzentrieren, was du wolltest. Nun stell dir das Gegenteilige vor: Du willst an einen Ohrwurm, ein Gefühl, eine Erinnerung (etc.) überhaupt nicht denken und zwingst dich, die Gedanken immer wieder wegzudrängen. Aber sie schummeln sich immer wieder in deinen Kopf, sind präsent, kehren immer und immer wieder.

Ich habe also den Effekt, dass die Übelkeit sich wie ein "Ohrwurm" immer und immer wieder im Verlauf des Tages bei mir meldet und sie mich nervt und ich versuche, sie wegzudrängen. Und ich habe probiert, es mit dem gegenteiligen Effekt wegzukriegen: Indem ich die Übelkeit fokussiere, sie zu dem Thema machen will, sobald mir übel ist und beschließe, mich ihr ganz zu widmen, da wird es plötzlich schwer, die Konzentration darauf zu behalten. Man vergisst, wie von alleine, daran zu denken.

Ich muss aber dazu auch sagen, dass ich neben diesem psychischen Effekt eben auch nach wie vor diese Gastritisbeschwerden habe. Also Magendrücken, Sodbrennen und damit einhergehend gelegentlich diese Übelkeit ist Alltag bei mir. Nur ist es jetzt nicht mehr so, dass die Übelkeit und die damit einhergehende Angst vorm Erbrechen mich in meinem kompletten Leben einschränken und beherrschen.

Insgesamt ist es wichtig, für sich individuell Strategien der Entspannung und der Befreiung von Panik und Angst zu finden. Und vor allem muss man herausfinden, welche Form der Entspannung bei einem auch wirkt und welche man annehmen kann. Wenn Yoga dir dabei hilft, ist das hervorragend.

Emhrlwich&mxama


Hallo zusammen, ich verfolge mehrere Beiträge hier. Ich habe seit einem Jahr ständig wiederkehrende Brustschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Alle Untersuchungen ohne Befund. Ich habe mir trotz Skepsis eine Heilpraktikerin gesucht, seitdem stoppt meine Gewichtabnahme ( 25kg weniger), ich bekomme hochpotente Globolies, Konditionierung. Jetzt mache ich noch 2 Wochen eine " Schonkostdiät" , nur gekochtes Obst und Gemüse, Hirsebrei und Kartoffelbrei. Seitdem deutliche Besserung. Heilpraktiker kosten Geld, aber es ist ein Lösungsversuch.

Alles Gute und gute Besserung.

I}orexth


Könnte das Problem evtl vom Rücken kommen? Der strahlt bei mir auch häufiger in den Magen aus.

PHlüsckhbiesxt


Ich war gerade in Reha wegen meinem R+cken.

Ich hoffe, dass es das nicht ist.

IDoretxh


Ich trainiere meinen Rücken und Bauch jetzt regelmäßig und seitdem ist es besser. Tust du denn auch regelmäßig was für deinen Oberkörper?

BUilMlyNxik


Ja, Bauchspeicheldrüse wird über Blut getestet.

Nicht ausschließlich. Es kann sein, dass die Blutwerte ok sind, die Bauchspeicheldrüse aber nicht. Die Pankreaselastase sollte anhand einer Stuhlprobe bestimmt werden.

JFay_J$awyx_91


Guten morgen,

Hab diese breischluck Untersuchung nun gut hinter mich gebracht. Zuerst wollten sie es garnicht machen weil ich ia noch so jung bin und das Zeug wirklich sehr radioaktiv ist. 3 mal musste ich das Zeug dann schlucken. Hab es mir schlimmer vorstellst. Aber dennoch war es echt nicht toll. Fühl mich auch jetzt irgendwie komisch. Muss nun ganz viel trinken das das Zeug schnell meinen Körper verlässt.

Bei der Untersuchung kam nichts raus! Es ist alles so wie es sein sollte.

A<pyryeunxa


@ BillyNik

Stimmt, hast Recht, war bei mir ja auch so!

AOpyrxena


Das ist ja auch eine gute Nachricht. Wobei man hinterher halt wieder nicht weiß, was eigentlich los ist.

JrayU_JayP_91


Einerseits ist es eine gute Nachricht aber irgendwie auch wieder nicht. Am liebsten wäre es mir gewesen wenn man zu mir gesagt hätte : sie haben das und das, nehmen Sie 2 Wochen die Tabletten oder sonst was und gut ist....

S"abilne1M601x1982


Warum denn? Sei doch froh das es nichts organiisches ist und das du keine Medikamente nehmen musst und du weisst das es dann doch eher vom kopf her kommt

G1.Tretxen


Ich weiß bald nicht mehr weiter. Meine Freunde verstehen es nicht. Denn äußerlich sieht man ja nix, außer das ich paar kg abgenommen habe.

Mein Partner ist auch So langsam schon genervt weil ich jeden Tag das selbe leiden habe. Keiner versteht mich. Das macht mich fertig. Jeder will mir einreden das es kopfsache is und von der Psyche kommt. Womöglich haben sie noch recht. Aber ich kann das nicht verstehen, ich bin jung und habe nichts um mich Rum was mich belastet, außer eben die Übelkeit.

Vllt finde ich hier jemand mit dem ich mich austauschen kann. Evtl würde mir das auch helfen.

Viele grüße an euch alle von Jasmin

Jay_Jay_91

"Tolle" Freude und Partner hast Du, die von Deinem Leiden genervt sind. Anstatt sie Mitgefühl haben und helfen wollen, sind sie einfach nur genervt.

Das sind Leute, die aus ihren Freunden nur den fun rausziehen wollen und wenn der durch irgendwas gedämpft wird, sind sie genervt.

Mir würde allein durch solche Leute schon übel.

B|laeueRosxe12


@ TE,

ich habe jetzt nicht alle Posts gelesen, vielleicht wurde es ja schon erwähnt,

aber es könnte auch eine Lebensmittelunverträglichkeit sein. Meinem Vater war es auch sehr oft schlecht, dann kam raus, dass er eine Fruchtoseunverträglichkeit hat.

A'pyrexna


Einerseits ist es eine gute Nachricht aber irgendwie auch wieder nicht. Am liebsten wäre es mir gewesen wenn man zu mir gesagt hätte : sie haben das und das, nehmen Sie 2 Wochen die Tabletten oder sonst was und gut ist....

Was ist denn an Diagnostik jetzt als nächstes dran?

J7aYy_JXay_x91


Mitte Februar macht man dann noch eine Kernspintomographie von meinem Kopf. Nächste Woche werde ich nochmals meinen Hausarzt besuchen. Er meinte man könnte es auch mal noch mit Akupunktur versuchen. Testen werd ich es mal, falsch machen kann man dabei is nix....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH