» »

Unvollständige Stuhlenetleerung Enddarm

Acle1x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich (26) habe seit geraumer Zeit ein peinliches Problem, welches mich aber sehr belastet:

Ich habe das Gefühl auf die Toilette zu müssen, ich kann aber meinen Enddarm nie ganz entleeren. Irgendwie bleibt immer etwas zurück und das führt dann zu einer Art Verkrampfung im Enddarm und Blähungen und dann zu einem Fremdkörpergefühl. Ich habe bereits zwei Protoklogen aufgesucht, diese konnten leider nichts feststellen, ausser einen zu hohen Schliessmuskeldruck. Ich habe keine Hämorrhoiden oder sonst irgendetwas nur dieses unangenehme Gefühl der Verkrampfung. Ich habe jedoch nach wiederkehrenden Antibiotikatherapien etwas Probleme mit meinem Darm und versuche nun deshalb meine Ernährung umzustellen.

An was könnte das liegen? Könnte auch einen Reizdarm dahinter stecken oder eine Lebensmittelunverträglichkeit.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Antworten
CilondAykxe


Dass sich jeder Darm für eine Antibiotikatherapie "bedankt" :(v , das weißt Du, oder?

v;ampiQrellxa75


Und dir ist bewusst, dass man eine Antibiotika Therapie nicht immer vermeiden kann, oder? ;-)

Wenn dein Schließmuskel zu stark ist, vielleicht würde dir dehnen helfen?

Cxlon dykxe


@ Vampirella

Ich geh bald auf die 70 und hab bis jetzt noch keine Antibiotika gebraucht.

SPapi5enxt


Ich geh bald auf die 70 und hab bis jetzt noch keine Antibiotika gebraucht.

super.

und es gibt menschen, die sind noch keine 20 und denen haben antibiotika das leben gerettet. und jetzt? wenn du nichts sachdienliches beizutragen hast, dann lass es doch einfach. es geht hier nicht um dich.

C!longdXyxke


Sachdienlicher Beitrag:

Was sagt man zum gegenwärtigen großen Problem, dass es in unserer Zeit fast kein Antibiotika mehr gibt, das noch wirklich greift. Das Thema ist momentan hochaktuell! Weltweit ist man auf der Suche nach neuen wirksamen ABs. Viele Keime sind multiresistent- schon mal was davon gehört ? Mach Dich diesbzgl. mal schlau.

EzhemXaliger Nuxtzer (#0395171)


Um zur ursprünglichen Fragestellung zurückzukehren: Wie wäre es, immer wieder einmal einen Einlauf zu nehmen?

L_ianx-Jilxl


Was sagt man zum gegenwärtigen großen Problem, dass es in unserer Zeit fast kein Antibiotika mehr gibt, das noch wirklich greift.

Wenn man sowieso nicht vor hat, auf Antibiotika zurückzugreifen, kann einem das doch egal sein, ob es wirkt oder nicht?

Oder denkst du, dass du doch irgendwann in dei Verlegenheit kommen könntest, eins zu brauchen?

S+apixent


Was sagt man zum gegenwärtigen großen Problem, dass es in unserer Zeit fast kein Antibiotika mehr gibt, das noch wirklich greift. Das Thema ist momentan hochaktuell! Weltweit ist man auf der Suche nach neuen wirksamen ABs. Viele Keime sind multiresistent- schon mal was davon gehört ? Mach Dich diesbzgl. mal schlau.

erstmal:

das antbiotikUM. die antibiotiKA. vielleicht machst DU dich erstmal schlau :=o

das thema ist nicht "momentan" hochaktuell - sondern seit mindestens 5 jahren. wenn nicht noch länger. die resistenzen rühren vor allem daher, weil ärzte 1. bei jedem zipperlein ein AB verschreiben und 2. die patienten die therapie oftmals einfach abbrechen. das ist nun echt nichts neues.

was genau das nun mit dem problem der TE zu tun haben soll, ist mir rätselhaft.

C\lonmdyxke


@ Ach Sapient

Da schreibt die TE wörtlich:

"Ich habe jedoch nach wiederkehrenden Antibiotikatherapien etwas Probleme mit meinem Darm..." here we go und Du schreibst "was genau das nun mit dem Problem der TE zu tun haben soll, ist mir rätselhaft" -- hallo, guten Morgen.

Und dass ich Singular und Plural von Antibiotika kenne, kannst Du mir glauben :=o

S*apiexnt


@ ach clondyke

das habe ich gesehen, wie du singular & plural kennst ;-D

und zum rest:

nach "mehreren" antibiotikabehandlungen ist es kein wunder, dass der darm probleme macht. das hat aber nichts mit resistzenzbildung zu tun sondern damit, dass auch die guten darmbakterien in mitleidenschaft gezogen werden. da hilft dann, für dieses problem, eine darmsanierung. da es nicht ersichtlich ist, ob das gefühl der unvollständigen defäkation auch damit zusammenhängt, kann man hier diesbezüglich nur spekulieren.

CYlaYu;dia P64


Hallo Ale 10,

ich habe zur Zeit auch solche Probleme mit der Stuhlentleerung und einen inneren Druck auf dem Schließmuskel, der den ganzen Tag andauert. Was hast du in der Zeit probiert, damit es besser geworden ist. Ich habe demnächst einen MRT Beckenbodenuntersuchung. Der Proktologe möchte wissen, was während des Röntgens passiert. Wurde dir das auch empfohlen?

Liebe Grüße

Claudia 64

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH