» »

Schmerzen beim Schlucken

Sukyx86 hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

Ich habe einen Schmerzen in der Brust und/oder im Rücken beim Schlucken. Diesen Schmerz habe ich seit ca. 9 Monaten. Am Anfang war es bei jedem Schlucken (auch leer schlucken). Mittlerweile ist meistens nur bei Lebensmitteln die kühl sind. Dieser Schmerz ist nur über die Dauer des Schluckvorgangs. Danach ist er wieder weg.

Untersuchungen die ich bisher wegen diesem Problem gemacht hab:

- Magenspiegelung (ohne Befund)

- Darmspiegelung (ohne Befund)

- Schilddrüse (ohne Befund)

- Herz Echo (ohne Befund)

- Diverse Bluttests (ohne Befund)

Besonders schmerzhaft sind kalte Lebensmittel. Warme Lebensmittel oder auch "Normal" temperarierte Schmerzen nicht.

Sonst hab ich seit den 9 Monaten auch keine Beschwerden.

Habt ihr so etwas schon mal gehört ?

P.S. Manchmal trinke ich sehr wenig Wasser/ ungesüsste Tees. So das ich manchmal ein paar Tage lang nicht über 0,5 L am Tag komme.

Kann es dein sein das die Speiseröhre zu "trocken" ist und daher kalte Lebensmitteln reizen ?

Gruß

Sky

Antworten
Sgky8x6


*push*

Hat das denn noch nie jemand gehört ?

Gruß

Sky

Yrou_S?haldl_Risxe


Hallo Sky86,

wurde die Bauchspeicheldrüse untersucht ?

Bei einer Chronische Pankreatitis können Schmerzen im Rückenbereich sowie oberen Bauchbereich entstehen.

Ansonsten bin ich überfragt. Wurdest ja ausreichend untersucht. Wurde Gewebeproben von der Speiseröhre entnommen ? Ist Reflux ausgeschlossen ?

Dein Trinkverhalten solltest Du zwingend ändern ! Dein Blut verdickt, das Herz muss mehr Kraft aufwenden, Nieren und andere Organe werden schlechter durchblutet. Versuche auf 2 Liter pro Tag zu kommen.

Grüße

Swky8x6


Hallo You_Shall_Rise,

Zumindest wurden die Werte der Bauchspeicheldrüse überprüft. Diese waren alle gut. Daher wurde diese auch nicht weiter verfolgt.

Ein Jahr zuvor hatte ich bereits eine Magenspiegelung (wegen einem anderen Problem). Da wurde bereits eine Probe genommen.

Ein Jahr später bei der 2ten Magenspiegelung allerdings nicht. Erachtete der Arzt nicht vor notwendig.

Reflux konnte zumindest nicht bestätigt werden. Der Magenpförtner schließt wohl korrekt. Zumindest während der Untersuchungen. Es wurden auch keine Entzündungen entdeckt und auch kein Zwerchfellbruch.

Kann es denn sein das durch das wenige Trinken, Reizungen in der Speiseröhre entstehen ? Oder gibt es so etwas eher nicht ?

Aber ich sag mir wenn es vor allem bei kalten Lebensmitteln ist ....muss doch irgendetwas gereizt sein, wenn man es logisch angeht oder ?

Hier noch mal die Chronologie der Schmerzen:

Von einer auf die andere Sekunde trat der Schmerz bei Abendessen auf.

8. Mai 2015 - Auftreten des Schmerz

9. Mai + 3 Wochen: Bei jeden Schluckakt kommt der Schmerz (auch beim leer schlucken)

Seit Juni 2015: Besserung; Schmerz "nur" noch bei kalten Lebensmitteln und selten bei anderen.

Es wurde ja anfangs besser wie man sieht.

Und schlimmer wird es auch nicht. Auch keine anderen Symptome kamen bisher dazu.

Ich wollte nochmal ein Thorax MRT und ein Breischluck Röntgen machen. Aber mein Arzt sieht dafür keine Notwendigkeit.

Aber so ein Problem kann doch nicht seelisch bedingt sein oder ?

K`leinTeHUe0xxe21


Orthopädisch wurde auch alles abgeklärt?

YBou_Shacll_CRixse


Hallo Sky86,

KleineHexe21 hat einen guten Tipp gegeben...Orthopädisch sollte auch alles abgeklärt werden.

Dennoch kann es sein, dass deine Schmerzen chronisch geworden sind. Dabei besteht oft die Erkrankung nicht mehr aber die Schmerzen hat sich der Körper "gemerkt".

Psychisch ist ALLES möglich. Frag mal Leute die an einer Herzneurose leiden ( echte Schmerzen, Herzrasen, Herzstolpern, Globusgefühle, schnellen Puls bis zu Herzrythmusstörungen usw. ). Die Symptome sind echt und nicht eingebildet. Das denken viele die sowas noch nie erlebt haben. Der Psyche sind keine Grenzen gesetzt.

Hattest du aufgrund Deiner Symptome Panikattacken und/oder Angstzustände ?

Grüße

AznkPa1x01


Hallo Sky,

ich hatte auch schon die gleichen Beschwerden wie Du. Beim Schlucken spürte ich

einen Schmerz während des Schluckvorgangs, der manchmal in der Brust auftrat und

manchmal im Rücken. Bei mir hat es sich um eine Verkrampfung der Speiseröhre

gehandelt. Das heisst, bei jedem Schluck hat sich die Speiseröhre

schmerzhaft verkrampft. Das ist völlig harmlos aber extrem lästig. Ich hatte die

Beschwerden allerdings immer nur für ein paar Tage oder einige Wochen. Dann sind sie

von alleine wieder verschwunden. Mein damaliger Internist hat gemeint, man könne

die Verkrampfung mit Nitroglycerin-Kapseln schneller in den Griff bekommen.

Aber dieses Medikament (eigentlich für Angina Pectoris Beschwerden) ist nicht ganz

harmlos. Ich würde an Deiner Stelle versuchen, nicht mehr bei jedem Schlucken darauf zu

achten, ob es weh tut. Und mir keine Sorgen machen. Vielleicht hilft eine gewisse

Gelassenheit. Denn Sorgen und Angst vor dem Schlucken fördern die Verkrampfung der

Speiseröhre.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Gruss

Anka

SLkyx86


Hallo KleineHexe21,

Hallo You_Shall_Rise,

Hallo Anka101,

ich möchte mich erst einmal für Eure Rückmeldungen bedanken. Ich möchte nun näher auf eure Nachrichten eingehen.

1. Orthopädisch wurde dies bisher nicht abgeklärt. Kann natürlich sein, aber hatte da bisher keine weiteren Probleme.

Ich habe keine Panikattacken, bin aber ein Hypochonder und daher machte ich auch bereits 2 Jahre eine Verhaltenstherapie. Diese war nicht übermäßig erfolgreich, aber auch nicht nur schlecht.

Nur nochmal ein Beispiel, die die Situation ganz gut beschreibt und für mich dann wohl auch psychisch bedingt ist.

- Sonntag schmerzte ein kaltes Pils beim Schlucken

- Dienstag hatte ich erneut ein kaltes Bier und es schmerzte nicht

- Gestern zum Mittag aß ich Brot und es schmerzte beim Schlucken

- Gestern zum Abend aß ich eine dicke Pizza und es schmerzte nichts

- Heute zum Frühstück aß ich Müsli und es schmerzte

- Heute schmerze auch das trinken von Wasser und leer schlucken ; Kaffee schmerzte nicht

Da sag ich mir aus aller Logik heraus: Wäre es wirklich eine Reizung / Entzündung der Speiseröhre ... müsste das durchgehend sein und nicht täglich wechselnd sein. Generell könnte man daraus schließen das es eher nichts organisches ist weil es eben wechselnd ist.

Würdet ihr das auch so interpretieren ?

@ You_Shall_Rise

Es könnte ja sein das ich damals im Mai 2015 wirklich eine Entzündung hatte da es ja plötzlich beim schlucken weh tat und das eben auch bei jedem verdammten Schlucken. Dies ging so 3 Wochen. Seitdem ist es so wie es jetzt ist ( Immer bei kalten/kühlen Sachen) Könnte ja sein das eine Erkrankung vorlag und die Neurose geblieben ist. Eine Art Traumata oder wie nennt man das ?

Wie schätzt du das ein ?

@ Anka101

Auch dein Feedback ist sehr interessant. Könnte es denn sein das Speiseröhrenkrämpfe aufgrund von Stress / Anspannung auftauchen oder sich verstärken ? Davon hab ich nämlich eine Menge ! Oder haben solche Krämpfe immer eine "richtige" Erkrankung als Hintergrund ? Wenn es mit Stress und Anspannung zu tun hat, würde es das auch erklären warum es mal beim Bier ist und 3 Tage später nicht.

Und mittlerweile hab ich natürlich vor fast jedem Schluckvorgang Angst das es wieder schmerzen könnte. Deswegen trinke ich auch z.b. viel weniger Wasser als sonst ... weil ich einfach Angst habe das es wieder schmerzt und so entsteht wahrscheinlich auch ein Teufelskreis.

Wie hast du das in den Griff bekommen und was hat dir geholfen ? Und wie lange hattest du das insgesamt ?

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen.

Gruß & Dank

Sky

A;nka*101


Hallo Sky,

die Verkrampfung der Speiseröhre beim Schlucken ist keine Erkrankung im eigentlichen Sinn.

Es ist eine Funktionsstörung , die sehr wohl durch Anspannung , Angst und Stress

ausgelöst und verstärkt werden kann. Mein Internist hat gesagt, dass so etwas oft durch

einen grossen Bissen, den man nicht richtig zerkaut, sondern hastig runterschluckt,

ausgelöst werden kann. Leider können diese Beschwerden dann längere Zeit anhalten.

Wobei eben nicht jeder Schluckakt weh tun muss. Es ist in jedem Fall schlecht, wenn Du vor

jedem Schlucken Angst hast. Dadurch hälst Du die Beschwerden am Leben. Ich hatte

die Verkrampfung schön öfter. Manchmal nur für ein paar Tage. Einmal ging es erst nach

mehreren Wochen weg. Von alleine !!!! An Deiner Stelle würde ich vorerst mal auf kalte

Speisen und Getränke verzichten. Warme Getränke entspannen. Wenn Du die Beschwerden gar nicht mehr

los wirst, würde ich an Deiner Stelle mal zu einem psychologisch geschulten Arzt gehen und

ihm das Problem schildern. Vielleicht würde ein muskelentspannendes Medikament (verschreibt auch der

Orthopäde ) den Kreislauf unterbrechen.

Versuche einfach, nicht bei jedem Schlucken darauf zu achten, ob es weh tut.

Viele Beschwerden vergehen erst, wenn man sie nicht mehr beachtet.

Du musst versuchen, Deine Beschwerden loszulassen !!!

Gruss

Anka

ZmwaVck4x4


Sky, Du hast eine PN.

S$ky8B6


Jetzt waren die Symptome 2 Wochen komplett weg und plötzlich in voller Stärke zurück

Seit 13 Monaten plage ich mich nun schon damit rum und irgendwie finde ich niemanden der das auch hat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH