» »

Mcp Tabletten bei Magenbrennen?

ApnTxa hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich bin mittlerweile sehr verzweifelt. Ich quäle mich seit nun mehr 4 Monaten mit Magenbrennen rum. Alles fing 2 Wochen nachdem ich eine Ablation am Herzen hatte an. Ich hatte im November 2015 dann eine Magenspiegelung, bei der eine chronische Gastritis typ C festgestellt wurde. Darauf hin bekam ich von meinem Arzt Omeprazol 40 mg verschrieben. Diese nahm ich 4 Wochen lang 2 x täglich. In der ersten Einnahmewoche war ich nahezu beschwerdefrei, doch bald fingen die Schmerzen wieder an. Es ist ein aufkeimender Schmerz. Es ist schwer zu erklären. Ich beschreibe es immmer wie eine Wehe. Der "brennende" Schmerz kommt, erreicht seinen Höhepunkt und flacht dann wieder ab. Und das in regelmäßigen Abständen über den Tag verteilt. Dabei gluckert es im Magen dann wie verrückt. Kennt das jemand?

Im Januar hatte ich eine Darmspiegelung, aufgrund schleimig blutiger Durchfälle. Hierbei wurde eine leichte colitis festgestellt. Dafür nehme ich einmal täglich Pentasa. Da ich das Gefühl hatte das das Omeprazol mir nicht wirklich half, habe ich es in Absprache mit meinem Arzt wieder abgesetzt. Mein Arzt hat mir jetzt MCP Tabletten verschrieben. Wenn ich lese was die für Nebenwirkungen haben, wird mir ganz schlecht. Können die auch bei Magenbrennen helfen? Ausserdem wird das doch eher gegen Übelkeit eingesezt oder? Ich verzeifel bald mit diesem Brennen im Magen.

Antworten
PsradaTaeufxel


Hallo AnTa,

also, ich habe eine ganze Zeit lang auch immer mal wieder MCP genommen wegen chronischer B-Gastritis, die aber mitlerweile besser ist (Bakterien nach der zweiten Eradikation endlich weg...).

MCP wirkt in erster Linie dadurch, dass der Speisebrei schneller weiter befördert wird, der Magen sich leert und der Magen dadurch weniger zu tun hat. So hat's mir der Arzt für mich Laien erklärt, bitte entschuldige wenn das vielleicht nicht 100%ig korrekt ist.

Mir persönlich hat es schon Erleichterung gebracht und vertragen habe ich es auch gut. Aber vorsicht, es macht u. U. schon arg müde. Mehr Nebenwirkungen hatte ich aber nicht, ich war dankbar, das ich es hatte.

Aber.. wenn du eine chronische C-Gastritis hast... Welche Medikamente nimmst du denn aktuell noch und kann man daran vielleicht etwas ändern? Vielleicht gibt es andere Medis, die nicht oral verabreicht werden und die dadurch nicht so auf den Magen schlagen?

Wie sieht es denn mit deiner Ernährung aus? Achtest du darauf, was du zu dir nimmst? Die wichtigsten Dinge, die man wohl vermeiden muss sind Alkohol, Kaffee und Zigaretten. Kaffee z. B. geht bei mir gar nicht, davon bekomme ich sofort Sodbrennen, oder auch dieses Brennen wie du es beschreibst, was bei mir bis in den Rücken zieht.

Bei Alkohol kommt es bei mir drauf an, was ich trinke und wieviel. Ok, ich trinke eh nur selten und wenn, dann recht wenig.

Mal ein Bier geht, ein Glas Wein der wenig Säure hat geht auch. Schnaps geht gar nicht, da brennt mir der Magen nach wenigen Stunden wie Feuer, auch wenn es nur ein Pinnchen war...

Naja und in Sachen Ernährung kannst du sicher noch ganz viel machen. Basische Ernährung lautet hier das Stichwort. Basentee ist auch eine gute Sache, den aber ohne Zucker.

In meiner allerschlimmsten Zeit habe ich mich 3 Monate von gedünstetem Hühnchen, Kartoffeln (als Salzkartoffeln, oder als Püree), Rührei, gedünstetem Gemüse, Nüssen, Bananen und Reiskeksen mit Butter ernährt und 20 kg abgenommen. Getrunken hab ich lauwarmes Wasser und ungesüssten Tee. Kohlensäure etc.. ging gar nicht. Ach ja.. abnehmen ist auch sehr, sehr förderlich bei einer Gastritis, weil das Gewicht zusätzlich belastet. Nach dieser "Kur" ging es mir aber echt besser! War hart und ich passe heute noch auf, was ich esse und trinke, aber bei Leibe nicht mehr so wie in dieser schlimmen Phase. Wenn ich jetzt merke, es war wieder was viel für den Magen, lege ich einen Basentag ein und passe auch die Tage darauf ein wenig auf, was ich esse. Dann geht es wieder. Kommt nur noch selten vor. Tribalance hat mir auch sehr geholfen, den Körper wieder zu entsäuern.

A"nTa


Viele Dank für deinen Beitrag Prada Teufel. Ja genau deswegen hat mein Arzt mir das MCP auch verschrieben. Zur erleichterung der Magenentleerung. Ich habe aber Berichte im Internet von krassen Krampfanfällen und so gelesen. Selbst in der Packungsbeilage stand drin, dass man die bereits nach einmaliger Einnahme bekommen kann ":/

Momentan nehme ich nur das Pentasa für die colitis, Vitamin D, Vitamin B12 und Selen.

Ernährungsmäßig passe ich sehr genau auf. Habe leider auch schon abgenommen, was bei mir gar nicht so toll ist. Wiege eh schon nicht so viel und will daher nicht noch mehr abnehmen.

PMrada8Teuxfel


Verträgst du denn Nüsse (ungeröstet und ungesalzen) und gute Öle? Dann könntest du deinen Speiseplan damit kalorienmässig aufpeppen und es ist obendrein auch noch gesund. Ich vertrage Beides sehr gut, aber ich bin auch nicht zu dünn, daher halte ich mich damit eher zurück ;-D

Ißt du viel Brot? Brot säuert arg, da muss man aufpassen was man nimmt. Am besten vertrage ich reines Dinkelbrot, oder auch glutenfreie Produkte. Das hab ich einfach mal ausprobiert und ist für meinen Magen anscheinend besser zu verdauen. Brötchen und normales Sauerteigbrot sind bei mir auch nicht so toll... Reines Dinkelbrot bekommt man mitlerweile ja fast bei jedem Bäcker.

Ich persönlich vertrage MCP sehr gut, bis auf die Müdigkeit, daher nehme ich es lieber am Abend. Im Internet findet man ja meist auch nur die Fälle, wo es schiefgegangen ist. Die vielen Menschen, die es gut vertragen, schreiben im Netz natürlich nicht darüber. Aber klar, diese Nebenwirkungen sind möglich... Da darf man wohl gar keinen Beipackzettel lesen, wenn es danach geht.

Vielleicht wäre ein Besuch beim Heilpraktiker unterstützend für dich eine gute Idee?

Hast du zusätzlich viel Stress? Das ist ja für den Magen auch eine enorme Belastung. Mir hat dann Magnesium sehr geholfen und Entspannung, Entspannung und nochmal Entspannung. Allein die Tatsache, dass man sich den ganzen Tag mit dieser Magensache beschäftigt, ist ja schon Stress. Ging mir jedenfalls so... Die Frage, was ich unterwegs so esse wenn ich mal Hunger bekomme, war ja schon immer schwierig. Auf alles muss man vorbereitet sein, am besten immer irgendwas dabei haben etc.. Einladungen etc.. waren mir schon immer ein riesen Graus. Ok, ich esse aber auch verdammt gerne und es war sehr schwer für mich, mich zusammen zu reissen ;-D Einen Ausrutscher hätte ich aber def. sehr bereut.

AHnlTa


Ich habe ja auch schon überlegt, ob ich auf irgendwas "allergisch" reagiere. Momentan kann ich aber kein Unterschied feststellen. Es ist egal ob ich was esse oder trinke. Die Schmerzen sind trotzdem da. Aber mein Arzt hat jetzt nochmal ein Test auf Unverträglichkeiten gemacht. Mal sehen ob da was bei raus kommt. Danke für den Tipp mit den Nüssen, werde ich mal ausprobieren ;-)

Ja Brot essen wir eigentlich oft. Zumindest morgens und abends. Da werde ich dann wohl auch mal darauf achten.

Einen Termin beim Heilpraktiker habe ich in 2 Wochen ;-) Irgendwas muss ich ja machen. Ich will diese Schmerzen endlich loswerden.

Stress hatte ich bis vor 3 Wochen noch sehr enorm (privat). Diesen habe ich abgestellt und habe natürlich gehofft, dass sich jetzt evtl. ein bisschen Ruhe einstellt. Und ja das man den ganzen Tag an nichts anders als den Magen denkt ist wahrscheinlich auch nicht förderlich für die Genesung. Bei mir geht es ja schon los, sobald ich die Augen aufmache. Man achtet direkt darauf, ob und wie es wehtut. Das ist echt schrecklich und weiss nicht wie ich das abstellen kann. Ablenkung hat bei mir bisher nicht wirlich funktioniert. Wenn man ständig schmerzen hat denkt man automatisch ständig daran. Ist echt ein doofer Kreislauf.

Bevor diese Magenschmerzen angefangen habe, habe ich auch zugern gegessen. Die Lust daran ist leider seit dem weg und das nervt mich. Ständig muss man überlegen ob man etwas verträgt oder nicht.

Im April fahre ich zur Mutter-Kind-Kur. Ich hoffe das ich da evtl. auch ein wenig abschalten und wieder ein bisschen genesen kann. Das ist echt kein Leben, wenn man ständig schmerzen hat.

PhrabdaT%eOufxel


Ich weiß so gut was du meinst.... Ich hab auch von früh bis spät immer nur in mich hineingehorcht und war ständig nur mit diesem Thema beschäftigt. Ablenkung hat auch nur mässig funktioniert, aber mit ein paar Entspannungsübungen etc.. habe ich es dann doch ab und zu geschafft.

3 Wochen ist der Stress jetzt her sagst du? Das ist ja noch keine Zeit, der Körper braucht eine ganze Weile bis er sich davon erholt hat und die Reserven wieder aufgefüllt hat. Bei Stress verbraucht der Körper auch mehr Magnesium - google mal danach. Wie gesagt, mir hat es schon echt was gebracht und was zuviel ist, scheidet der Körper wieder aus. Allerdings bekommt man dann leicht Durchfall wenn zuviel, dann muss man runter dosieren.

Dass der Arzt nochmal ein paar Tests macht, finde ich super. Wer weiß, vielleicht ist da ja noch was zusätzlich im Argen mit einer Lebensmittelunverträglichkeit. Man kann ja auch Läuse und Flöhe haben ;-) Ich hab z. B. eine Lactoseintoleranz.

Ich kann dir echt nur empfehlen, es mal eine Weile ganz ohne Brot zu versuchen. Ich hab das Brot z. B. morgens durch Reiskekse ersetzt mit etwas Butter. Ja... ist kein kulinarischer Höchstgenuss, aber es ging. Am Abend dann Kartoffeln mit Gemüse oder sowas, das ist mir persönlich gut bekommen.

Eine Zeit lang hab ich mir morgens einen Babybrei gemacht. Hirsebrei (ungesüsst, gibt es im DM oder Rossmann - Hirse ist gut verträglich) und habe mir den mit ein wenig Honig oder Agavendicksaft gesüsst und habe eine Banane reingeschnibbelt. Ein paar Nüsse dazu und vielleicht ein paar Trockenfrüchte wenn du sie verträgst und gut. Und ist sogar lecker finde ich. Ich hab's gut vertragen, der Magen ist dann mit dem Brei auch nicht gleich überfordert, der ist leicht verdaulich. Ich hab wirklich gar kein Brot zu mir genommen. Hab Sylvester dann mal ein Stück Weißbrot mit einem Hauch Kräuterbutter (ohne Knobi) gegessen und hab's schwer bereut, es brannte sofort wieder im Magen.

Probier es aus wenn du magst. Interessant wäre dann vielleicht auch das Buch "Weizenwampe" für dich. Ich hab's als Hörbuch. Ich lebe nicht streng danach und nehme das Buch auch nicht ZU ernst, aber da waren schon sehr interessante Ansätze für mich drin...

Ach ja.. Käsepappeltee soll gut sein für den Magen. Ich hab ihn auch getrunken, aber ich kann dir nicht sagen, ob er jetzt DEN Erfolg gebracht hat, weil's eine Komponente unter Vielen war. Basentee hab ich auch getrunken. Geschadet hat's mir auf alle Fälle nicht ;-)

ATnT\a


Es ist schon eine echte Umstellung, wenn man vorher nie solche Probleme hatte und alles essen konnte was man wollte. Nun muss man sich so umstellen und hat gar keine ahnung davon. Das mit dem Brot werd ich auf alle Fälle ausprobieren.

Das mit dem Babybrei ist auch eine gute Idee. Ich dachte immer das Unverträglichkeiten eher im Darm Probleme machen, als im Magen.

Wie lange hat es denn bei Dir gedauert, bis du deine Beschwerden losgeworden bist? Kannst du jetzt wieder relativ normal essen oder ernährst du dich jetzt genauso wie unter der Entzündung?

Ich habe auch Heilerde ausprobiert. Hatte im Internet ein Link gefunden von "bentomed fangocur". Da waren zahlreiche Erfahrungsberichte drin, wo die Leute ihre Gastritis mit Hilfe dieser Heilerde heilen konnten. Bei mir hat es gar nichts gebracht, leider.

Das Schlimme ist halt, dass ich für meinen kleinen Sohn da sein muss. Ich bin alleinerziehend und das stresst natürlich auch. Aber da kann ich leider nichts abstellen.

Pzrada0Tseufexl


Also ich habe ja eine andere Form der Gastritis und seit die Bakterien weg sind, geht es mir deutlich besser und ich ernähre mich eigentlich wieder ganz normal, beachte halt ein paar Kleinigkeiten. So trinke ich z. B. nur sehr selten mal einen Kaffee, keinen Schnaps und beim Essen passe ich ein wenig auf, dass es nicht zuviel Ungesundes wird und ich mir auch mal einen Basentag gönne. Aber sonst eben ganz normal, ich trinke auch Cola etc...

Die chronische Gastritis wird bei mir aber auch nie ganz weggehen.. naja, chronisch eben. Aber ich komme inzwischen sehr gut damit klar.

Nach meiner Fastenkur (ich nenne es jetzt mal so) ging es mir auch recht gut, trotz der Bakterien. Da konnte ich aber nicht normal essen, da musste ich immer aufpassen. Aber es war schon deuuutlich besser und es ging auch mal ein Schnitzel mit Pommes, mal ein Glas Cola oder sowas.. Und eben auch mal Dinkelbrot etc.. Das ging ja eine ganze Weile alles gar nicht.

Klar, so ein Kind im Haus ist natürlich anstrengend. Schön, aber eben auch stressig, ganz klar. Vielleicht findest du irgendwie einen Ausgleich über Sport, Entspannungstechniken, oder du unternimmst was Schönes mit Freunden? Irgendwas, was dir gut tut und dich ablenkt und wirklich entspannt. Eine Massage kann auch sehr wohltuend sein und wenn sie gut gemacht ist, bin ich danach total entspannt.. ;-)

skandra1x971


Hallo,

ich versteh das nicht ganz. Magenbrennen ist doch Sodbrennen. Da benötigt man doch eigentl. einen Säureblocker. Wie Rennie oder Omeprazol, oder Talcid. Was Du auch bekommen hast (omepr.).

Wg. der Darmflora sowas wie perocur (ihr spracht von Bakterien). Mcp hatte ich auch mal (Erbrechen/Übelkeit) , aber nehme es nicht mehr, da ich zu vomex geswitcht habe. Vertrage ich viel viel besser...und kanns so kaufen.

Aber wenn das MCP in Deinem Fall nur dazu da ist, schneller zu verdauen, ist das dann nicht wie mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen?

Bei mir reicht da ein Schluck Sauerkrautsaft, oder ein Esslöffel Brottrunk um die gleiche Wirkung zu haben.

Und zu den Bakterien: das ist kein Helicobacter Pylori, oder? den hatte ich auch mal. der ging mit omeprazol und Antibiotika weg.....

Vielleicht mögt ihr mich kurz aufklären. Das wäre ganz lieb.

Gute Besserung!

PfradBaTeaufexl


Die TE hat eine C-Gastritis.. das C steht für "Chemisch", was bedeutet, dass diese wohl durch Medikamente ausgelöst wurde. Bei mir war es eine B-Gastritis, also Helicobacter Pylori. Aber der ist bei mir nach er zeiten AB-Therapie auch weg. Das Problem der TE ist ein wenig anders gelagert, weil keine Bakterien.

s3andr,a1a971


achso. Danke.. :-) und das MCP? ist das sinnvoll? Nur als Darmbeschleuniger?

P4radDaTseufexl


Ich bin kein Arzt.... Aber wenn der Magen weniger zu tun hat und damit weniger belastet ist, würde ich als Laie denken, dass das schon eine Erleichterung sein kann. Vor allem am Abend...

s6andr`a1x971


achso. Danke. Dachte, dass da evtl. auch ein Macrogol vielleicht reichen würde, da da die Nebenwirkungen überschaubar sind.

MCP war ja in der Presse:

[[http://www.aponet.de/aktuelles/aus-gesellschaft-und-politik/20140416-metoclopramid-tropfen-nicht-mehr-verkehrsfaehig.html]]

und das ist ja nie ein gutes Zeichen. Oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH